Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich leide unter meiner Intelligenz.

hellofascandal

Mitglied
Hallo,
ich hoffe, damit bei euch keinen arroganten Eindruck zu erwecken, denn das tue ich anscheinend oft genug, ohne es zu beabsichtigen. Die Sache ist die, dass ich noch nie in meinem Leben unter Menschen war, in deren Nähe ich mich wohl gefühlt habe. Mein ganzes Leben lang wurde ich bereits ausgegrenzt und/oder schikaniert und durchgehend abgelehnt.
In letzter Zeit habe ich mich wohl ziemlich verändert. Seitdem ich von der Realschule auf die Hauptschule versetzt wurde (aufgrund schlechter Noten, ich habe den Schulwechsel wegen des Mobbings durch das Schreiben schlechter Noten erzwungen - ich wusste keinen anderen Ausweg), habe ich durch meine dort neu gewonnenen "Freunde" das Trinken angefangen, was mir im Nachhinein einige Probleme beschert hat. Ich dachte anfangs, ich will zu dieser Welt gehören, in der auch meine Freunde zu leben scheinen. Dieses einfach gestrickte Leben ohne weitergehendes Denken. Ich habe gehofft und mich daran versucht, da hinein zu gehören. Aber es stellte sich doch als eine große Lüge mir selbst gegenüber heraus.
Seitdem ich auf der Hauptschule bin, bin ich noch demotivierter als ich es je zuvor war. Mein Zeugnis spiegelt das Bestens wieder. Vor Kurzem haben wir die Halbjahreszeugnisse des letzten Schuljahres bekommen. Drei Fünfer, in Mathe, Physik und Geschichte (Geschichte macht mir für gewöhnlich Spaß, aber in diesem Fall kann man wohl wirklich dem Lehrer die Schuld geben).
Ich habe ebenso wie meine Freunde angefangen, das Leben auf die leichte Schulter zu nehmen. Ich treffe leichtfertige, überwiegend falsche Entscheidungen.
Ich dachte, mein Leben sei okay so, wie es ist. Wenn ich an dem Zeugnis nichts mehr reißen kann, ziehe ich eben noch das Berufsvorbereitungsjahr durch, um eine Ausbildung, die bloß einen Hauptschulabschluss erfordert, ergattern zu können, was nämlich mit meinen jetzigen Noten relativ unrealistisch erscheint.
Aber immer wieder schleichend kommt mir der Gedanke, dass das überhaupt nicht ich bin. Ich habe in letzter Zeit so viel mit meinen Freunden gelacht. Über Dinge, über die ich früher nie gelacht hätte. Wenn ich einmal nachdenke und das habe ich in letzter Zeit viel zu selten getan, dann passt dieses Umfeld so etwas von überhaupt nicht zu mir. Ich leide unter dem Intelligenzunterschied zwischen mir und meinen Mitschülern, der ja doch erheblich ist.
Vor Kurzem bin ich in ein tiefes Loch gefallen. Ich wurde von meinen jetzt wohl ehemaligen Freunden bis aufs Übelste verarscht und ausgegrenzt. Ohne, dass ich etwas dafür getan habe. Sie brauchen immer mal wieder jemanden, an dem sie ihren Frust ablassen können. Aber auch in diesem Moment spiegelt sich immer wieder die Dummheit und Einfältigkeit dieser Menschen heraus.
Meine Mutter meint, wenn ich mehr lerne, die mittlere Reife und das Abitur nachhole, dann muss ich diese Menschen nicht mehr um mich haben. Dann bewege ich mich in höheren Kreisen (ich vermisse es so sehr, mich mit Menschen zu unterhalten, die auf derselbe Wellenlänge sind wie ich ...) und muss mir so etwas hoffentlich nicht mehr antun.
Nur weiß ich überhaupt nicht, wie es ist, wenn mir mein näheres Umfeld das Wasser reichen kann.
Bitte haltet mich nicht für arrogant, ich bin einfach zu verzweifelt um mir Gedanken zu machen, wie ich das bestmöglichst umschreiben könnte. Meinen Mitschülern gegenüber habe ich derartige Äußerungen bisher nie gemacht.
Es tut mir einfach weh, wie blind ich war. Ich fühle mich so einsam, ich kann mit niemandem wirklich offen über meine Probleme und Gedanken reden. Sobald ich mein wahres Ich offenbare, ecke ich nur an. Die Angst vor Ablehnung ist so groß, auch, wenn ich es mir nicht anmerken lasse. Ich habe meine Ausdrucksweise verändert, um nicht ganz so viele schräge Blicke zu erhaschen. Mit meinen Freunden konnte man bloß lachen, doch wenn man Probleme hatte, wurden diese mit schlechten Witzen weg gespült. Ich fühle mich schrecklich einsam!
Jetzt habe ich niemanden mehr. Na gut, immerhin habe ich einen Fortschritt gemacht. Von falschen Freunden zu gar keinen Freunden. Ich habe in letzter Zeit so oft darüber nachgedacht, mich umzubringen. Aber jetzt will ich mich beweisen. Ich werde lernen, wie ich noch nie gelernt habe, um von diesen Idioten wegzukommen. Aber ich weiß nicht, wie ich das solange durchhalten soll.
Bisher war ich immer most hated person of the year. Ich kann nicht genau sagen, woran das liegt. Ich selbst halte mich für rational und loyal. Nie hätte ich einen meiner Freunde hintergangen. Ich bin schlagfertig und alles in allem keine offensichtlich schwache Person, die in das typische Opfermuster fällt. Ich habe niemandem etwas getan. Meine Mutter meint, da steckt viel Neid dahinter. Ich sei nämlich ein sehr hübsches Mädchen (das höre ich wirklich sehr oft - noch öfter, als dass ich hässlich sei).
Ich weiß wirklich nicht, was ich mir noch vom Leben erhoffen soll. Ich habe keine Träume, ich will nur raus aus diesem Sumpf. Na gut, womöglich ist das mein Traum.
Ich weiß auch überhaupt nicht, wie ihr mir helfen sollt. Ich wollte mich einfach anvertrauen und eventuell ein paar Ratschläge hören.
 

Anzeige(7)

M

Monarose

Gast
Wie kommst du auf die Idee, überdurchschnittlich intelligent zu sein?

Du verkackst sogar die Hauptschule, dazu gehört eine Menge.

Sicher ist es auch kein Intelligenz-Indikator, wenn du trinkst, um zu gefallen.

Wenn du raus aus dem Sumpf willst, dann lerne und mach`einen vernünftigen Abschluss.

Und lüge dir nicht irgendein zeitverschwendendes Zeug vor.

Intelligenz ist sicher nicht dein Top-Problem.
 
G

Gast

Gast
Wie kommst du auf die Idee, überdurchschnittlich intelligent zu sein?

Du verkackst sogar die Hauptschule, dazu gehört eine Menge.

Sicher ist es auch kein Intelligenz-Indikator, wenn du trinkst, um zu gefallen.

Wenn du raus aus dem Sumpf willst, dann lerne und mach`einen vernünftigen Abschluss.

Und lüge dir nicht irgendein zeitverschwendendes Zeug vor.

Intelligenz ist sicher nicht dein Top-Problem.
Ich frage mich auch, wie TE auf Intelligenz kommt,bitte nicht als Angriff verstehen. TE leidet an so manchem, aber unter zuviel Intelligenz kann nicht sein. ;-)
 
S

Sir Monday

Gast
mh meiner Meinung nach bist du nicht sonderlich clever. (das muss aber nciht zwangsweise heißen, dass du nicht intelligent bist) Wenn du dich in deiner alten realschulklasse nicht wohl gefühlt hast, gibt es eigentlich schon gute alternativen zum angeblich 'absichtlich selbstverschuldetem Durchfallen'. aber gut geschehenes kann man ja bekanntlich nicht mehr ändern.
Also ich finds primär schon ziemlich gut, dass du dich von oberflächlichen Freundschaften und dergleichen distanzieren willst. Es zeigt, dass du was an deiner Unzufriedenheit ändern willst.
Und um dir einen Tipp zu geben, wie du das in die Wege leiten kannst: hör auf dich als etwas besseres zu sehen als deine momentanen Mitschüler.
Vielleicht magst du intelligenter sein, als sie (was deine Noten aber ehrlcih gesagt nicht zeigen, aber vielleicht kommt das auch wirklich nur von deinem derzeitigem tief) , aber deswegen brauchst du diese menschen ´nicht abwerten und behaupeten, dass sie nicht auch von tiefsinnigerer natur sind. Meistens verstecken sich Menschen ganz unabhängig von ihrem IQ hinter oberflächlichkeiten, hinter der Mobber oder opferrolle, um sich von ihren eigenen Problemen abzulenken. Also würd ich an deiner Stelle schon mal ganz vorsichtig mit solchen Aussagen sein.
so, desweiteren: wenn du dich zu etwas höherem berufen fühlst (ist ja prinzipiell nichts schlechtes), dann musst du einfach anfangen härter an dir zu arbeiten. Ich hab bei dir so den Eindruck, dass du schon sehr auf die Meinung anderer angewiesen bist und deine Motivation von deiner Anpassungsfähigkeit innerhalb einer Gruppe abhängig machst. Von dieser Art zu denken, solltest du dich allmählcih lösen, zumindest wärs während deiner studierzeit nicht schlecht. Du bist du und das ist gut so. Wenn die anderen was an dir auszusetzen haben, schwamm drüber und denk dir einfach, dass die ihre eigene Unsicherheit auch nur hinter Aggression vertuschen wollen. Ich weiß, Einstellungsänderungen sind nicht unbedingt die Sorte an Aufgaben, die sich von eine auf den anderen tag lösen lassen, aber das solltest du mal als erstes in Angriff nehmen.
 
V

Verdandi

Gast
Vielleicht machst du dir auch was vor.
Du hast noch alle Chancen das Abitur oder Realschule zumachen. Woran machst du deine Intelligenz fest ?
Wie kommst du darauf, dass deine Mitschüler dümmer sind als du?
Vielleicht hast du in Naturwissenschaftlichen Fächern auch einfach Schwächen die du abstellen könntest...
Oder schreibst du absichtlich in Mathe eine 5 ? Warum nicht in Deutsch und in Mathe eine 3+ (um keine 2 zu haben) ?
Natürlich gibt es hochbegabte die Leistungsverweigerer sind oder die in der Schule versagen. Aber ob du das bist, weiß ich nicht.
Es ist auch nicht wahr, dass auf einer Höheren Schule keine Idioten sind und das dies höhere Kreise wären. Etwas mehr bescheidenheit würde gut tun.
Ich halte dich nicht für dumm, deine Mitschüler aber auch nicht. Auch wenn sie anders sind als du oder tatsächlich Idioten. Dann sollte es aber erst recht ein Ziel sein, auf eine andere Schule zu kommen.

Anstatt andere zu bewerten solltest du auf Dich schauen. Das zählt nämlich am Ende und nicht, ob du dich den anderen überlegen fühlst. Streng dich an, leg ein paar gute Noten hin und geh dann wieder auf die Realschule/mach Abitur.
Und gleichgesinnte kannst du dort finden wo du interessen hast, auch außerhalb der Schule. Einfach ist es nicht, aber das heist nicht, dass es nicht geht.
 

Shorn

Sehr aktives Mitglied
Ich möchte jetzt nicht angeben aber ich hatte im Abschlußzeugniss der Realschule

Eine glatte EINS in Deutsch,Physik (Chemie),Bio,Erkunde,Geschichte.
Eine glatte ZWEI in allen anderen Fächern nur in Religion und Sport war ich nicht so gut 2x3 aber das interessierte mich auch nicht.

Wer selbst die Hauptschule versaut aus welchen Gründen denn auch immer,da würde ich mir mal Gedanken machen.

Was wiederum nicht heißt das du kein liebenswerter Mensch bist oder das du einen schlechten Charakter hast.
Aber die Gründe für das Mobbing dir gegenüber haben bestimmt nichts mit überdurchschnittlicher Intelligenz zu tun.

Ich habe zwei Ausbildungen,wieviele möchtest du machen.
Und bedenke eines nichts ist so vergänglich wie die Schönheit,bei allen.
 
S

Sonnenblümchen8

Gast
Ich denke, dass das Problem nicht an dem vorhandenen oder nicht-vonhandenen Intelligenz liegt, sondern an deiner Einstellung gegenüber der Umwelt.
 

hellofascandal

Mitglied
Wie kommst du auf die Idee, überdurchschnittlich intelligent zu sein?

Du verkackst sogar die Hauptschule, dazu gehört eine Menge.

Sicher ist es auch kein Intelligenz-Indikator, wenn du trinkst, um zu gefallen.

Wenn du raus aus dem Sumpf willst, dann lerne und mach`einen vernünftigen Abschluss.

Und lüge dir nicht irgendein zeitverschwendendes Zeug vor.

Intelligenz ist sicher nicht dein Top-Problem.

Von überdurchschnittlich war nie die Rede. Ich habe höchstens meine Mitschüler (wobei damit eigentlich eher viele mehrere, anstatt allesamt gemeint waren) als unterdurchschnittlich bezeichnet, was mich sicher nicht in meinen Augen automatisch zum Genie macht.
Es wundert mich zugegeben schon ein bisschen, wie sehr meine Worte hier missverstanden werden.
Du scheinst dir anscheinend nicht vorstellen zu können, wie die drauf sind. Es wird den ganzen Tag über Dinge wie schlimmstenfalls Hodenkrebs gelacht, wahllos Leute mit Essensresten beworfen und geredet wie in der hinterletzten Gosse.
Kann sein, dass sich vergleichsweise im Hinblick auf diese Menschen ein wenig Arroganz bei mir entwickelt hat.
Wer sagt, dass ich trinke, um zu gefallen?
 
G

Gast

Gast
Von überdurchschnittlich war nie die Rede. Ich habe höchstens meine Mitschüler (wobei damit eigentlich eher viele mehrere, anstatt allesamt gemeint waren) als unterdurchschnittlich bezeichnet, was mich sicher nicht in meinen Augen automatisch zum Genie macht.
Es wundert mich zugegeben schon ein bisschen, wie sehr meine Worte hier missverstanden werden.
Du scheinst dir anscheinend nicht vorstellen zu können, wie die drauf sind. Es wird den ganzen Tag über Dinge wie schlimmstenfalls Hodenkrebs gelacht, wahllos Leute mit Essensresten beworfen und geredet wie in der hinterletzten Gosse.
Kann sein, dass sich vergleichsweise im Hinblick auf diese Menschen ein wenig Arroganz bei mir entwickelt hat.
Wer sagt, dass ich trinke, um zu gefallen?
Nur weil einige Deiner Mitschüler Hohlbirnen sind, bist Du deshalb noch lange nicht intelligent,
das ist ein Trugschluß. ;-)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben