Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich leide massiv unter meinem Vornamen - wie kann ich ihn endlich loswerden?

das-huhn

Mitglied
Hallihallo,

seitdem ich (25) denken kann, habe ich ein Problem - meinen Vornamen [den ich auch nicht nennen möchte].

Hat jemand Erfahrungen mit dem Thema - selbst vielleicht gar den Vornamen ändern lassen?

Eigentlich habe ich seitdem ich denken kann, ein echtes Problem mit diesem Namen. Andere Menschen können dies jedoch leider meist nicht nachvollziehen, sie empfinden ihn in ihren Ohren sogar noch als wohlklingend, und wiederholen ihn am liebsten gleich noch mehrere Male um dann im Klang zu schwelgen, während ich am liebsten weinend davon laufen würde. Ich jedoch finde den Klang, der mich an Kau- und Mahlgeräusche erinnert, schon so grässlich, dass sich mir die Fußnägel davon hochrollen. Das Schriftbild ist durch eine seltenere Schreibweise ebenso recht unschön. Ein Teil meiner Identität war er jedenfalls noch nie; schon als kleines Kind lies ich mich mit einem anderen Namen ansprechen, den ich damals bedeutend schöner fand. So standen auch schon auf meinen Schulheften Phantasienamen. Reagiert habe ich auf den Namen auch nie wirklich, und wenn mit Zorn. Ich glaube, meine Abneigung wurde nur größer, mit je mehr Druck man mir versuchte, den Namen aufzuzwingen. Über die Jahre hinweg immer wieder Auseinandersetzungen und Debatten, weil ich mich seitdem ich denken kann, gegen diesen Namen gewehrt habe.

Ich merke auch, wie mir dieser Name immer mehr zum Hindernis im Alltag wird... Wenn wirklich der vollständige Name vonnöten ist, lege ich meinen Ausweis auf den Tisch und hoffe drauf, dass derjenige den Mist nicht noch laut vorliest... wie gerade eben wieder auf der Post geschehen, und nein einmal reichte da nicht... Ansonsten versuche ich soweit nur möglich mit der Kurzform durchzukommen. Das Gros der Verträge läuft inzwischen auf die Kurzform, aber an manchen Stellen klappt die kleine Mogelei leider nicht, und in etlichen Fällen habe ich es dann vorgezogen auf etwas zu verzichten, bevor ich dann mit diesem Scheusal in Erscheinung trete. Je mehr Probleme durch diese ganze Namensgeschichte auftreten, desto größer wird auch einfach meine Wut auf diesen Namen.

Es war auch sehr schwer, meine Verwandschaft soweit zu bekommen, die Kurzform (die zum Glück keine Rückschlüsse auf dessen Ursprung zulässt) zu verwenden. Aber noch heute rutscht dieses Wort immer wieder heraus, weshalb ich Familientreffen wie die Pest meide. Im Freundes- und Kollegenkreis habe ich dafür gesorgt, dass man mich nur unter der Kurzform kennt.

Ich habe gelesen, dass es wohl mit einer Art psychologischen Gutachtens klappen könnte, diesen Namen loszuwerden. Allerdings möchte ich nicht, dass da jemand anfängt mich wegen ein paar blöder Buchstaben aufbohren zu wollen... da sehe ich gar keinen Bedarf für, es soll doch nur eine doofe Buchstabenkette gegen eine andere ausgetauscht werden - einfach ein anderer netter Name, mit dem ich Eins werden kann.
Einen Zweitnamen habe ich übrigens nicht :'(

Ich würde mich freuen, wenn jemand den einen oder anderen Tipp für mich hat, wie ich nun vorgehen kann, um endlich von diesem Namen erlöst zu werden. Ich bedanke mich schon einmal im Voraus und grüße euch ganz lieb

"Das Huhn"
 

Anzeige(7)

Doubtfire

Mitglied
Sehr geehrte Frau Gockel :eek:,

warum so ein großes Problem daraus machen ?
Gibt es nicht wichtigere und bessere Dinge um die man sich Gedanken machen kann ?

Gehe doch in die Offensive und zwar so das es jedem das vorlaute Maul verschlägt, so laut das es jede trübe Tasse hören kann ?

Gestatten Thomas "FXCK" !
F wie FXXXe
I wie IXXXT
C wie Cunnilingus
K wie KliXXris

So ungefähr ....

Menschen die es Wert sind das Du Dich mit ihnen umgibst, werden überhaupt kein Problem damit haben und Dich so akzeptieren wie Du bist. Alle Übrigen sind nur der Dreck unter Deinen Fingernägeln und die Auseinandersetzung oder Aufregung nicht wert.
Das Wichtigste von Allem, lerne Dich selbst zu akzeptieren, so wie Du bist, mit Allem was dazu gehört, dann hast Du auch kein Problem mehr ...

Es bleibt Dir überlassen was Du aus Deinem Leben machst oder auch nicht ...


Grüße

Doubtfire
 

Melliplex

Aktives Mitglied
Ich denke, Du hast noch ein oder mehrere andere Probleme, die Du aufarbeiten solltest. Ist jetzt nicht das, was Du hören willst, schon klar. Nur, wenn der Name für Dich so schrecklich ist, dann hat das sicher noch andere Hintergründe und hängt nicht nur an der Buchstabenkette, wie Du selbst sagst.
Ich finde meinen Nachnamen nicht toll, weil das leider der Name des gewalttätigen Ehemanns meiner Mutter ist. Sie hat ihn geheiratet, als ich 3 war und mir wurde dann dessen Namen aufgedrückt. Hatte ich lange Probleme mit, jetzt ist es allerdings okay, weil ich gelernt habe, dass es eben nur ein Name ist und ich dafür verantwortlich bin, was ich daraus mache.

Und schon der Punkt, dass Du den Namen nicht mal sagen willst, lässt mich vermuten, dass dieser nicht tragisch ist, nur für Dich und das hat einen Grund.
Und mit "tragisch" meine ich sowas wie Adolf und Gottlieb und Gottfreud und Sieglinde (das waren die Namen meiner ehemaligen Freundin, eben Sieglinde und deren Geschwister).

Und wenn Du es wirklich sooooo verdammt schlimm findest und meinst ein anderer Name würde Dir helfen, dann geh zum Standesamt und bezahl halt den Megapreis und lass es ändern.
Eine Brustvergrößerung oder eine Nasenkorrektur kostet ja auch richtig Geld, aber wer das ausgeben will, weil er sich dann besser fühlt....hindert einen ja niemand dran.
Und wenn das die einzige Lösung in Deinen Augen ist, heißt es eben sparen und Namen ändern.

Ich finde es jedenfalls immer wieder unglaublich, was Leute für Probleme haben können oder woraus sie welche machen - aber das ist ja alles subjektiv - und nur meine Meinung.
 

Landkaffee

Urgestein
Oh jeh, entweder dieser Thread ist ein Fake, was ich irgendwie nicht glaube,
oder....
oh nee, jetzt wirst Du auch noch "veräppelt".
Tut mir leid.

Normalerweise werden hier in Deutschland zumindestens ja Vornamen dahingehend amtlich überprüft, ob sie dem Kind nicht schaden (naja, bin eben da keine Fachfrau. Da gibt´s genauere Kriterien, Beschreibungen als "schaden").

Google ´mal unter "Namensänderungen, da: Vornamen" und frage beim Amt nach.

Kann mir schon vorstellen, dass Mensch unter Namen leiden kann: egal ob Vor- oder Nachname.


Wenn gut begründet, kann es evtl. Änderungen geben.

Wäre damit Dein Problem gelöst?


LG
Landkaffee

Dein wohl sicher dann aber selbstgewählter Nickname hier weckt auch Assoziationen.... .
Möchtest Du die so?
 

Gemini

Urgestein
Hallo das Huhn,

du hast 2 Threads mit dem Theam eröffnet. solltest die von einem Mod zusammenfügen lassen.

In dem anderen Thead wurden dir bereits die rechtlichen Grundlagen gepostet.
Es ist nicht so einfach, den Vornamen zu ändern.

Am besten stellst du einen Antrag beim Standesamt und erkärst deine Beweggründe und deinen Leidensdruck.

Vllt hast du Glück und der Beamte versteht deine Gründe.

Sicher kann man mit einem verhassten Vornamen genauso unglücklich sein, wie mit dem Nachnahmen. Leider ist es aber so, dass man Vornamen nur schwer ändern kann.

Ruf beim Standesamt an und erkundige dich dort.
 
Zuletzt bearbeitet:

das-huhn

Mitglied
Hallihallo,

ich danke euch allen für eure Antworten, auch wenn mein ernstes Anliegen doch ein wenig auf Unverständnis trifft, wo wir aber gleich bei Problem #2 sind, aber dazu gleich :)

Der andere Thread ist im Übrigen nicht von mir, und Anna heiße ich im übrigen auch nicht ;-)

Nennen mag ich den Namen nicht, weil er für mich persönlich tragisch ist.
Das zweite Problem ist, dass die Sensibilität für das Problem fehlt, und es kaum jemand verstehen kann / will / möchte, siehe einige Antworten. Ist kein Vorwurf, ich weiß, es meint keiner böse :eek: So ist auch die Resonanz im Umfeld; plus eben die stets ausufernde Sinnlos-Diskussionen, warum und weshalb. Ich bin das so leid, da immer wieder kämpfen zu müssen. Es steckt ja auch keiner in meiner Haut und spürt meine Empfindungen. Ich merke auch, dass sich deswegen immer mehr Wut in mir anstaut. Heute mittag bin ich bei der Post förmlich explodiert, weil der Postbeamte erneut meinte, debattieren zu müssen, weil der Rufname anstatt des vollen Elends auf dem Paket stand; und ich hole dort seit ziemlich genau 2 Jahren regelmäßig Pakete ab. Schön laut musste er den noch aussprechen, und dann noch diese Art und Weise, wie... Ich war danach fix und fertig.

Ich befürchte auch beim Standesamt nicht für voll genommen zu werden... deswegen würde es mich echt interessieren, wie andere das so "durch" bekommen haben. Ich habe auch schon eine ganze Menge herumgegoogelt, aber bislang noch keinen richtigen Bericht über die Vorgehensweise gefunden. Das würde mich eben sehr interessieren.

Mein Problem wäre gelöst, würde einfach der Name ersetzt werden. Zur Not könnte ich auch mit der Kurzform leben. Nur bitte bitte weg mit diesem Monstrum! Mehr möchte ich doch überhaupt nicht!

Genauso ist es mir beinahe egal, welche Kosten auf mich zukommen. Ich möchte nur davon erlöst werden.

Hmm, welche Assoziation weckt mein Nickname denn? :confused: Ich habe den Nick nur gewählt, weil ich Hühner mag und mir sonst nichts Dolles auf die Schnelle eingefallen war :)

Viele Grüße

Das Huhn :cool:
 

Peachly

Sehr aktives Mitglied
Warum hast du denn noch keinen Antrag auf Namensänderung gestellt? ... gehst zum Amt, trägst dein Anliegen vor - fertig.

Wenn du so massiv leidest, dann ist der Gang doch 'n Klacks.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
hallo,
ich verstehe das problem schon, ohne selbst massiv zu leiden unter meinem vornamen. aber ich verstehe es dahingehend, dass es nun mal menschliche vorlieben gibt und so kann es eben auch passieren, dass das lebenslange geschenk der eltern nicht immer auf resonanz trifft.
ich mag zum beispiel keine vornamen, in denen k´s und r´s geballt drin vorkommen. das klingt einfach zu hart und spiegelt von daher nicht immer das innere seelenleben wieder.
und ich denke auch alle zu verstehen, die sich deine sorgen nicht vorstellen können. weil das ist eben schwer vorstellbar, wenn man den vergleich nicht hat. würde ich schreiben, ein problem zu haben, das problem aber nicht nennen zu können, würden wohl auch alle komisch reagieren.
ich habe aufgrund meiner beruflichen tätigkeit mit vielen leuten zu tun und damit auch mit etlichen namen. ich kenne eine Frau Möse, einen Herr ****er, eine Frau Gutenmorgen usw.
alle hatten keine probleme mit ihren namen - vllt. weil sie stolz sind, etwas extravagantes ergattert zu haben.

und ich glaube auch, unter den namen "Anna" leiden zu können genauso wie unter "Jacqueline" oder "Ernesta". die einen finden es schön, die anderen eben nicht.

aus welchen gründen magst du denn deinen vornamen nicht? hat er eine komische bedeutung? ist er dir zu lang? passt er nicht zum familiennamen? findest du ihn zu selten?
 

SchlafesBruder

Aktives Mitglied
Das zweite Problem ist, dass die Sensibilität für das Problem fehlt, und es kaum jemand verstehen kann / will / möchte, siehe einige Antworten. Ist kein Vorwurf, ich weiß, es meint keiner böse :eek: So ist auch die Resonanz im Umfeld; plus eben die stets ausufernde Sinnlos-Diskussionen, warum und weshalb. Ich bin das so leid, da immer wieder kämpfen zu müssen. Es steckt ja auch keiner in meiner Haut und spürt meine Empfindungen. Ich merke auch, dass sich deswegen immer mehr Wut in mir anstaut. Heute mittag bin ich bei der Post förmlich explodiert, weil der Postbeamte erneut meinte, debattieren zu müssen, weil der Rufname anstatt des vollen Elends auf dem Paket stand; und ich hole dort seit ziemlich genau 2 Jahren regelmäßig Pakete ab. Schön laut musste er den noch aussprechen, und dann noch diese Art und Weise, wie... Ich war danach fix und fertig.
Naja, die Frage ist: Fehlt dem Umfeld die Sensibilität oder bist du einfach übersensibel?

Wenn es etwas gibt, woran man sich selber als einziger so dermaßen aufregt, ist es vielleicht an der Zeit, sich zu fragen, ob das Problem einfach bei einem selber liegt.

Was du grad tust, kommt mir ein bisschen wie der berühmte Kampf gegen Windmühlen vor.

Versuch, den Namen zu ändern, und wenns nicht klappt, kannst du wohl nur noch deine Einstellung ändern, dich darin üben, in der Öffentlichkeit gelassener im Umgang mit deinem Namen zu werden und dich halt von Freunden/Familie mit anderem Namen ansprechen zu lassen.

Das Problem, was momentan besteht, ist aber einfach nur dein eigener Widerstand, ich hoffe, du kannst das erkennen. Wenn du den aufgibst, hast du auch keinen Ärger mehr.
 
G

Gast

Gast
Hallo Huhn,

Mich würde interessieren ob du deinen Namen nun geändert hast? Ich selbst habe kürzlich einen Antrag auf vornamensänderung gestellt und würde gerne wissen, wie deine Geschichte bzw Erfahrungen weiter gingen?

Danke und LG
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben