Anzeige(1)

Ich komme beruflich nicht weiter

G

Gast

Gast
Hallo ihr Lieben!

Ich stecke momentan in einer echten beruflichen Sackgasse und weiß einfach nicht weiter.
Kurz zu mir: ich bin 29 Jahre alt, habe Abitur und eine abgeschlossene Ausbildung zur Fachwirtin im Einzelhandel.
Nach meiner Ausbildung habe ich noch 1 Jahr befristet in meinem Ausbildungsunternehmen gearbeitet, wurde dann aber nicht auf Vollzeit übernommen, es wären lediglich 10 Wochenstunden möglich gewesen. Anschließend war ich arbeitslos und habe dann bei einem großen Unternehmen als Sachbearbeiterin im Versand gearbeitet. Wieder befristet auf ein Jahr (Schwangerschaftsvertretung). Danach habe ich eine Weiterbildung im Bereich ERP Systeme ebenfalls erfolgreich abschließen können, aber im Anschluss keine Anstellung gefunden. Also wieder arbeitslos. Mittlerweile arbeite ich seit 3 Jahren in einem Beruf, der mit meinem eigentlichen Beruf kaum etwas zu tun hat. Kleinere kaufmännische Tätigkeiten fallen hier zwar auch an, aber nicht in dem Maße, wie ich mir das wünschen würde... punktum, ich fühle mich absolut unterfordert und mittlerweile leidet auch mein Privatleben darunter, weil ich mir wertlos und einfach dumm vorkomme. Auf meiner Arbeit habe ich wenig zu tun, muss nicht großartig nachdenken, etc. Ich habe eigentlich eine 30 Std. Woche, habe mir bei meinem Eintritt vorgestellt, ein Fernstudium nebenher zu beginnen. Jedoch arbeite ich jetzt (und auch schon immer) mindestens 160 Stunden im Monat, zu den unterschiedlichsten Arbeitszeiten und ich bekomm das absolut nicht unter, da die Schichten mich zusätzlich belasten, ich habe kaum ein freies Wochenende, arbeite viel nachts, sehe meinen Freund kaum,...
Da das nur eine Übergangslösung sein sollte, habe ich mich auch intensiv nebenbei beworben, aber nur Absagen bekommen. Ich höre oft, dass ich überqualifiziert bin, was ich mir aber nicht vorstellen kann, da ich ja kaum Berufserfahrung habe. Jetzt hatte ich eine vielversprechende Chance bei einer hiesigen Firma im Versand-Zollbearbeitung, Vorstellungsgespräch, 1. Probearbeit, 2. Probearbeit, im nachfolgenden Gespräch wurde nur positiv gesprochen... heute kam die Absage "Sie sind überqualifiziert, wir könnten Ihnen nur den Mindestlohn zahlen, das wollen wir nicht, und Sie würden sich nach 1-2 Jahren nicht mehr wohlfühlen, wir suchen aber jemanden für dauerhaft. Super, das war im Moment mein letzter Strohhalm und ich hätte wirklich gerne dort gearbeitet, um erstens wieder in meiner kaufmännischen Tätigkeit Erfahrung zu sammeln und auch eine geringere Bezahlung hätte mich nicht gestört.
So jetzt bin ich an dem Punkt, wo ich nicht weiter weiß. Ich denke, mich nimmt auch keiner, weil mir die berufliche Erfahrung und auch die berufliche Präsenz in meinem erlernten Job fehlt. Dazu bin ich auch noch im gebärfähigen Alter, ich möchte aber keine Kinder.
Ich habe mich bereits bei der Agentur arbeitsuchend gemeldet, bekomme dadurch aber nur Vermittlungsvorschläge, die ich eine Woche vorher auch selber gefunden habe. Ich war auch schon zum Beratungsgespräch, da wurde mir aber nur gesagt, dass man mir erst richtig helfen kann, wenn ich arbeitslos bin.
Ich bin eigentlich zu allem bereit, Studium, Umschulung, Vollzeitarbeit,... egal was. Teilzeit gestaltet sich schwieriger, weil man ja auch fixe Kosten hat, die man irgendwie bedienen muss.
Ich habe nur leider keinen Ansatz, der meine berufliche Zukunft und meinen Lebensstandard absichert.
Ich weiß nur, dass ich nicht mehr lange durchhalte. Meine derzeitige Anstellung ist auch mehr als ungewiss, weil ich nicht weiß, wie es da weitergeht.
Ich habe nach all den Absagen und Enttäuschungen auch keine Kraft mehr, mir fehlt die Richtung, ich esse kaum was und im Moment male ich mir schon aus, wie ich demnächst mir Hartz IV klarkommen muss.
Hat jemand von euch einen Rat für mich? Ich bin für jede Kleinigkeit dankbar.
 

Anzeige(7)

P

primavera7

Gast
Wie wäre es mit Firmenwechsel (Teilzeit, bei der du tatsächlich nur 30 Stunden arbeiten musst, selbst wenn es was Fachfremdes, nicht allzu gut Bezahltes ist) und nebenher BWL-Studium als Fernstudium? Erkundige dich doch mal bei der Fernuniversität Hagen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es in deinem Alter absolut keine anderen Möglichkeiten geben soll. Im Vorstellungsgespräch könntest du ja sogar ungefragt (fragen darf man dich danach nämlich sowieso nicht) betonen, dass du keine Kinder geplant hast.
 
G

Gast

Gast
Mir geht es ebenfalls wie dir. Arbeit unterfordert mich total, teilweise auch super viel überstunden. nachdenken = fehlanzeige, 0 abwechslung.
Habe mich beworben, nur absagen erhalten, weil ich in dem bereich wo ich gerne arbeiten wollen würde kaum erfahrung hhabe :(

Nun werde ich eine Weiterbildung in dem bereich machen, wo ich aktuell arbeite, um wenigstens ein bisschen voran zu kommen.


Hast du die Chance dich in deinem jetzigen Bereich weiterzubilden?
 

Amseline

Neues Mitglied
Das ist echt ein typisches Problem. Oft bemerkt man in dem ersten Job, dass man gerne in einen anderen Bereich wechseln würde. Problem dann immer: Keine Berufsefahrung.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben