Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich kann nicht mehr

G

Gast

Gast
Mein Problem ist glaube ich ziemlich selten und hört sich für Außenstehende wahrscheinlich ziemlich blöd an.

Ich habe in diesem Jahr Abitur gemacht (1,1) und war mir nicht sicher, ob ich Elektrotechnik, Maschinenbau oder Physik studieren sollte. Um mir die Wahl offen zu halten, habe ich mich damals für Maschinenbau und Elektrotechnik eingeschrieben (das hätte ich nicht tun dürfen, denke ich heute).
Zu Studienbeginn habe ich mich auf Elektrotechnik konzentriert...ich kam auch ganz gut mit dem Stoff zurecht. Dann habe ich aber angefangen (nach 3 Wochen), an dem Studiengang zu zweifeln, weil ich Angst hatte, mein Leben lang nur Schaltpläne zu berechnen oder zu programmieren. Irgendwie hat mich das Berufsbild abgeschreckt, obwohl ich selbst in meiner Freizeit programmiert habe.
Nachdem ich dieses schlechte Gefühl hatte, habe ich mir einmal die Maschinenbau-Unterlagen meines Mitbewohners angeschaut und fand diese recht interessant.
In den folgenden Tagen habe ich mich dann etwas mehr mit Maschinenbau beschäftigt und mir ein paar Vorlesungen angehört. Gleichzeitig wollte ich in Elektrotechnik auch nicht den Anschluss verlieren.
Das führte dazu, dass ich nur ein bisschen aus beiden Fächern gemacht habe und immer weiter den Anschluss in beiden Fächern verloren habe. Außerdem bin ich die ganze Zeit so niedergeschlagen, dass ich weder das eine noch das andere mache, sondern einfach nur noch herumgrübele, was ich überhaupt machen soll.
Ich weiß, dass ich eine Entscheidung treffen muss, aber ich kann es einfach nicht. Dazu kommt, dass Fristen immer näher rücken und ich immer mehr Probleme bekomme.
Mittlerweile bin ich so weit, dass ich nur noch wenige Vorlesungen besuche und stattdessen zu Hause sitze und über einen Ausweg aus meiner Krise nachdenke.

Alternativen zu den beiden Studiengängen sehe ich auch keine; ich war eigentlich immer technisch interessiert und auch sehr gut in den Naturwissenschaften und in Mathematik in der Schule.

Ich war schon einmal bei der psychologischen Beratung der Hochschule...die konnten mir auch nicht wirklich weiterhelfen.

Mittlerweile glaube ich, dass ich ein Burn-Out Syndrom oder eine Depression habe und das Studienfach eigentlich unbedeutend ist.
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gast,
vielleicht kann ich dir mit drei Ideen (die sich diesmal nicht ausschließen!) ein kleines Stück weiter helfen:

1. Bei anhaltender bzw. zunehmender Unentschiedenheit empfiehlt sich der Münzwurf: Du ordnest beiden Seiten der Münze eine Entscheidung zu und nimmst dir fest vor, diese Entscheidung ohne weiteres Grübeln umzusetzen - es sei denn, direkt beim Anblick der gefallenen Münze hast du ein ungutes Gefühl. Dann folgst du der anderen Spur ohne weitere Überlegung. Das wird sogar von Problemlösungsprofis eingesetzt und bewährt sich gut!

2. Versuche, (noch) einmal dein Ziel, das du mit diesem Studium verfolgst, genauer zu definieren und daraus den Weg abzuleiten, der dich eher dorthin führt. Also nicht vom Inhalt her überlegen, sondern vom Ziel-Weg her.

3. Unentschiedenheit, Burn-Out und Depressionen, auch Antriebslosigkeit können einen simplen biochemischen Grund haben, der sich leicht beheben lässt: eine zu geringe Versorgung mit dem lebenswichtigen Element Zink. Das kommt z.B. in Rindfleisch, Austern, Cashews oder Kakao vor und wird verstärkt verbraucht, wenn man Abitur macht, viel am Bildschirm sitzt oder reichlich Sex hat (als Mann) :) - nein, jetzt ernst: Mach mal den kostenlosen www.zinktest.de und wenn du über 20 Punkte hast, ab in die Apotheke und eine Zinkbrause (preiswert: ZinkBeta) oder Mineraltabletten (optimal: Zinkorot25/Wörwag) holen und ein paar Wochen lang eine Stunde vor dem Essen eine davon nehmen.

Lass mal hören, wie es weiterging - danke.
Gruß, Werner
 
P

Pokerface

Gast
Entscheide dich einfach für eines der Fächer und zieh es durch ohne nach hinten zu schauen oder dir auszumalen was in der Zukunft sein wird. Es gibt für alles Pro und Kontra von daher wirst du mit dieser Methode nicht so weit kommen wie erhofft. Ich würde auch fast sagen das der Maschbau breiter gefächert ist später mal also du kannst sowohl in die Konstruktion wie auch in was mit Elektronik usw oder auch Produktplanungen machen. Noch kannst du die Zeit aufholen du solltest dich nur endlich entscheiden.
 
G

Gast

Gast
Hallo,

wie wärs mit einer Kombination aus beiden Fächern, es gibt da den Studiengang Mechatronik, der Bestandteile beider Fächer beinhaltet. Absolventen sind wohl gefragt und wenn dir beides liegt, wäre das vielleicht eine Alternative. So wies aussieht bist du ja erst im ersten Semester, da ist ein Wechsel auch nicht schlimm, wenn du dieses Semester noch Scheine machst, kannst du dir sicher auch anrechnen lassen.
Viel Erfolg weiterhin.
Sabine
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben