Anzeige(1)

Ich kann nicht mehr was soll ich denn jetzt

G

Gast100

Gast
Hey, ich hoffe ihr könnt mir helfen ich kann nicht mehr und bin völlig am Ende und am Boden.
Meine Freundin und ich haben uns getrennt wer von wem bin ich mir nicht wirklich sicher.
Vorab zu meiner Geschichte die ist leider etwas lang und ich versuche sie so gut es geht kurz zu halten.
Ich bin 23 und meine Freundin 22. Ich studiere im Ausland Medizin und sie hat vor kurzem ihre Ausbildung beendet in der wir uns auch kennengelernt haben und studiert Pflege.
Als ich sie kennengelernt habe war das kurz bevor ich in das Ausland ging. Ich war wenig informiert weil die Entscheidung dafür sehr kurzfristig war und ich im Stress der Ausbildung ich hatte gerade Examen keine Zeit gefunden habe dafür. Meine Eltern meinten nur es wäre kein Problem zu wechseln und hätte ich dort den Platz dann würden meine Chancen auf jeden Fall steigen und es sei der schnellste Weg auf ein Studium in Deutschland. Als ich nun meine Freundin kennengelernt habe habe ich ihr gesagt ich habe jetzt die Ausbildung und versuche mit dieser einen Platz zu bekommen und sollte es nicht klappen würde ich wohl in das Ausland gehen aber bestimmt nicht lange da ein wechsle kein Problem sei und ob wir das schaffen zusammen auch wenn es schwierig für uns sein könnte aber ich würde sie sehr mögen und würde es gerne versuchen. Sie meinte sie will es auch versuchen. Nun habe ich leider nach dem ersten Semester nicht die Möglichkeit gehabt zu wechseln was mich sehr gewurmt hat. Zu Beginn des zweiten Semesters hat sie angefangen zu sagen sie könne das nicht mehr. Was dann folgte war grausam. Ich hatte das Studium, den Druck jede Prüfung zu bestehen, musste mich informieren wie ein wechsel funktioniert und klappt, hatte das Leben im Ausland und viele Dinge die in Deutschland zu erledigen waren. Und jede freie Sekunde die ich hatte habe ich Gedanken an meine Freundin gehabt ich hab kaum an Aktivitäten teilgenommen einfach um erreichbar zu sein für den Fall. Ich hab ständig nach ihr gefragt und hab keine kosten gescheut um so oft wie möglich zu ihr zu fliegen. Ich hab ihr gesagt wie sehr ich sie liebe und hab sie angebettelt. Ich hab nur noch Angst gehabt und alles für sie getan. Jetzt bin ich hier und hatte gehofft zu wechseln und ich hab sie bei ihren Prüfungen unterstützt so gut ich konnte. Wie sich herausstellte kann ich wohl nicht wechseln und wenn es klappen sollte dann wäre die Mitteilung eh erst am Ende des nächsten Semesters da. Ich bin völlig verzweifelt sie meint sie würde so gerne mit mir zusammenziehen. Man muss dazu sagen, dass sie zu Hause ziemliche Probleme mit Ihrer Familie hat ich hatte ihr auch schon angeboten sie könne in die Wohnung meines Vaters ziehen. Sie hat leider kein Geld für eine Wohnung auch auch nach der Ausbildung hat sie wegen ihrem Studium nicht genügend. Sie hat sich auch komplett distanziert will mich nicht küssen umarmen nichts weil sie meint das sie nicht möchte das sie mich mehr mag falls ich gehe. Trotzdem hat sie viel mit mir unternommen und ich bin völlig fertig weil ich nicht weiß ob ich das Studium abbrechen soll oder nicht . Sie behandelt mich manchmal wie Dreck und sagt ich hätte sie belogen aber es gibt auch so schöne Momente mit ihr und das alles ist nur weil ich im Ausland bin so schlimm zwischen uns. Anderseits sagen auch alle ich solle auf keinen Fall abbrechen und ich steht dazwischen und für mich ist beides eine flache Entscheidung. Ich seh gar nicht mehr klar. Jetzt hab ich ihr gesagt ich muss dort hin und das sei keine Entscheidung gegen sie und ich fühle mich wie erpresst weil ich sie so sehr liebe und alles für sie tue kaufe mache aber wenn ich dort hin gehe sie nicht mit mir zusammen sein will. Ich kann aber nicht abbrechen weil ich, sonst erst in 3 Jahren vielleicht einen Platz in Deutschland bekomme. Ich stehe so unter Druck . Ich bin völlig verzweifelt. Sie ist dann komplett ausgerastet und meinte ich soll mich ****en und abhauen halt wieder und sie wünschte sie hätte mich nie kennengelernt. Ich hab ihr gesagt ich liebe sie und das ich sie nicht angelogen habe sondern wirklich dachte das ginge schnell und ich eine Zukunft mit ihr will und alles aber sie meinte nur sich soll mein Studium machen halt und später halt keine Familie haben. Ich weiß nicht was ich tun soll was hab ich falsch gemacht :'(. Jetzt hat sie mich blockiert und ich fühl mich wie ein A****. Weil ich ihr das angetan habe diese Fernbeziehung und gesagt habe das klappt schon und ich jetzt vielleicht nicht hierbleibe weil es doch nicht geklappt hat. und gleichzeitig bin ich noch traurig das auch meine Hoffnung zu ende ist und keine Ahnung ich weiß nicht mehr weiter. Ich will am liebsten zu ihr ihr sagen ich bleibe und geh dort nicht mehr hin.
Bitte helft mir irgendwie.
 

Anzeige(7)

primechecker

Aktives Mitglied
Also von außen realistisch betrachtet, ist das Verhalten deiner Freundin nicht akzeptabel für eine längerfristige funktionierende Beziehung. Es kann natürlich auch sein, dass du das ein oder andere jetzt verheimlichst, und die Dinge dann ganz anders stehen.

Aber das erinnert mich an eine Aussage an Doublelift von League of Legends Pro, die sinngemäß folgendermaßen lautete: "Eine Freundin und gleichzeitig einer sehr zeitraubenden Berufung nachzugehen ist schwierig unter einem Hut zu bringen. Sie verstehen nicht oder wollen nicht akzeptieren dass sie erst an zweite Stelle kommen. Viele haben mit LoL aufgehört wegen einem Mädchen."

Viele Mädels (die wohl sehr naiv sind) verstehen oder wollen nicht verstehen, dass sie nicht Göttinen sind und alles von einer Person beanspruchen können. Kann natürlich auch für Männer gelten, nicht dass ich wieder die Feministen beleidige. Dieser Gedanke ist ziemlich egoistisch und irgendwie auch nicht fair.
Also mache dir ernsthafte Gedanken darüber, ob es denn rein logisch betrachtet überhaupt einen Sinn für dich macht eine Beziehung mit dieser Person zu führen. Weißt du es gibt andere, wahrscheinlich auch viel wichtiger Dinge und auch glücklichmachende Aktivitäten außer eine Beziehung zu führen.

Zudem solltest du dir genausogut überlegen, ob du dieses Studium willst, einen Beruf ausüben möchtest, etc.

Habe so das Gefühl dass du entscheiden musst (?) zwischen Pest und Cholera. Du kannst auch beides hinschmeißen und was ganz anderes machen. Ist auch eine Möglichkeit. Ich will dir damit nur sagen, dir stehen sehr viel mehr Wege offen als nur diese 2 Optionen.
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo, lieber Gast 100,

wenn die große Liebe während des Studiums kaputt geht, dann ist das eine Katastrophe. Ich kann Dich sehr gut verstehen und es tut mir sehr leid, dass Du jetzt wortwörtlich leidest.

Ich denke, Deine Freundin hat nicht die Geduld, um mit den erforderlichen Warteperioden fertig zu werden. Anscheinend fehlt ihr auch jegliche Einsicht für die Schritte, die vernünftig sind. Du hast anscheinend alles richtig gemacht. Es gibt nun mal Faktoren, die jeden Plan kaputt machen oder seine Ausführung verzögern. So ist nun mal das Leben. Damit sollte man fertig werden können. Du kannst das anscheinend, Deine Freundin jedoch nicht.

Ich empfehle Dir: Geh' bitte Deinen Weg konsequent. Zieh' Dein Studium so gut wie möglich durch. Hoffe nicht, dass sich Deine Freundin besinnt. Das könnte sein - das könnte auch nicht sein. Weißt Du, wenn sie für Dich eine gute Partnerin wäre oder werden könnte, dann würde sie hinter Dir stehen. Sie hätte Verständnis dafür, dass Du Dein Studium durchziehen "musst", weil es Dein beruflicher Weg ist. Wenn es Dein beruflicher Weg ist, dann ist es auch indirekt der berufliche Weg Deiner Partnerin. Und eine Partnerin, die Deinen beruflichen Weg nicht unterstützt sondern aus egoistischen Interessen sabotieren möchte, ist keine Partnerin. Ich kann ihre Enttäuschung auch verstehen. Jedoch wenn sie etwas weniger egoistisch denken würde, dann würde sie Dir keine Vorwürfe machen.

Wie ich aus Deinen Zeilen herauslese, hat sie selbst auch Probleme. Ich denke, jeder ist ein Stück weit auch für sich verantwortlich. Es ist toll, einfach großartig, wenn Du ihr bei ihren Problemen helfen möchtest. Aber das kannst Du nur im Rahmen Deiner Kompetenzen (= zeitliche, finanzielle und fachliche Möglichkeiten). Du bist nicht für ihre Probleme verantwortlich, auch wenn Du ihr sooo gerne helfen möchtest. Aber irgendwie muß sie auch selbst für sich ihre Probleme lösen. Es ist unfair, wenn sie Dich dafür verantwortlich macht, dass sich die Lösung ihrer Probleme doch nicht so schnell und einfach bewerkstelligen lassen.

In der Zukunft kann alles mögliche passieren. Du ziehst Dein Studium mit großem Erfolg durch und anschliessend kommt ihr wieder zusammen - sie hat bis dahin gelernt, auch ihre eigenen Probleme zu lösen. Jeder von Euch kann dann sagen: "Ich war und bin erfolgreich." Das ist eine schöne Zukunftsmusik.

Aber wir haben die Zukunft nicht in der Hand. Was wir in der Hand haben, ist unsere Einstellung, unseren Willen und unser Leistungsvermögen, konsequent unseren Weg zu gehen, den wir als gut empfinden. Und in Deinem Fall ist es Dein Studium.

Du darfst über ihre Entscheidung traurig sein. Das ist völlig in Ordnung. Aber ihre Entscheidung ist von Dir zu akzeptieren, egal wie falsch sie in Deinen Augen (und in meinen Augen) auch ist.

Konzentriere Dich wieder auf Dein Studium.... denn Dein Erfolg ist eine sehr gesunde Basis eine Partnerin zu finden, die Dich liebt und die hinter Dir steht. Und - wie oben bemerkt - die neue Partnerin könnte auch Deine "alte" Freundin sein. Wer weiß das schon?

Eines ist sicher: Du bist weder der erste noch der letzte Mann, der in so eine Situation gerät. Du darfst etwas trauern, aber dann bitte volle Konzentration auf Dein berufliches Ziel ! Und zur Ablenkung empfehle ich Dir in Deiner Freizeit zu tun, was Dir gut tut, wie evt. Sport zu treiben.
Nur einen Fehler solltest Du nicht begehen: Ihr jetzt hinterherzulaufen. Das wäre sicherlich das falsche Signal.

LG, Nordrheiner
 
G

Gast100

Gast
Erstmal danke für die vielen Antworten und ich muss mich entschuldigen für die vielen Rechtschreibfehler.

Es ist so das ich wirklich alles getan habe und alle Hoffnung zu wechseln dahin sind und das es bedeutet das ich dort weiter studieren muss. Und sie wirft mir vor ich hätte sie belogen und würde die allein lassen. Ich habe ihr das damals gesagt wie ich es dachte wie ich es selbst glaubte und gehofft habe. Und bis zuletzt habe ich daran geglaubt. Ich bin selbst wenn ich dort bin für sie da und nehme mir alle Zeit die ich habe und komme so oft och es kann. Lasse ich sie wirklich alleine. Sie sagt sie wäre alleine würde es für immer sein und wieso ich ihr das angetan hätte, wieso ich eine Beziehung mit ihr eingegangen wäre wenn ich die lieben würde hätte ich das nicht getan und ihr zugemutet. Ich weiß überhaupt nicht mehr was ich ihr noch sagen soll. Für mich sind die Gefühle eindeutig. Ich kann ihr leider kein exaktes Datum sagen wann ich da bin ich kann ihr nur sagen sie würde mich nicht verlieren und das ich mit ihr eine Zukunft, Familie und Wohnung mal haben möchte und so etwas sage ich nicht nur daher. Ich nehme mir dich Zeit wie kommt sie darauf das sie allein wäre oder ich würde sie allein lassen dort.
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Lieber Gast100,

Deine Freundin nimmt anscheinend die Realität anders wahr als Du. Daher kommt es auch zu einer unterschiedlichen Beurteilung. Dazu kommt nach meiner Meinung, dass Deine Freundin sehr enttäuscht ist, weil sich nicht alles so ergibt, wie es ursprünglich geplant war.

Was ich überhaupt nicht gut finde, ist, dass Deine Freundin diese Änderungen zu einem Schuldvorwurf Dir gegenüber macht. Es geht immer mal was im Leben schief. So ist das Leben. Die Frage lautet doch: Wie gehe ich damit um?
Es kommt auf unser Lösung orientiertes Verhalten an.

Wer Schuldvorwürfe macht, sucht nach keiner Lösung. Dieser Mensch übernimmt auch keine Verantwortung. Er schiebt alles dem anderen in die Schuhe. Der andere soll... und wenn der andere nicht macht, dann ist er doppelt schuld. Tut mir leid, aber so funktioniert das Leben eben nicht.

Wer so reagiert, wie Deine Freundin, der hat - wie ich denke - noch nicht verstanden, wie wichtig das eigene Lösungsverhalten ist. Ein solcher Mensch verhält sich nicht lösungsorientiert. Ich empfinde das als lebensfremd.
Ein solches Verhalten hat nicht mehr Probleme, als andere Menschen auch. Aber er löst weniger bis gar keine Probleme, weil diesem Menschen eben die lösungsorientierte Einstellung fehlt. Und Schuld an dem Fehlen eigenen Lösungsverhaltens sollst Du sein? Die Begründungen sind mehr als fraglich.

Du kannst Deine Freundin nicht ändern. Wäre Eure Kommunikation gut, dann könntest Du sie auf die Wichtigkeit eines lösungsorientierten Verhaltens aufmerksam machen. Und dann sagt sie dazu "ja" oder "nein".

Nur jetzt sieht es eher nach einem "nein" aus. "Nein" zu einem lösungsorientierten Verhalten. Das ist zu akzeptieren. Auch wenn es weh tut. Nur - diesen Schuh mußt und solltest Du Dir nicht anziehen, egal wie hart die Vorwürfe auf Dich einprasseln. Die Vorwürfe sind sachlich falsch! und spiegeln lediglich die Empfindungen Deiner Freundin wieder.
Solltest Du nochmal Kontakt zu Deiner Freundin erhalten, dann weise bitte diese unberechtigten Vorwürfe zurück. DU bist nicht schuld daran, dass sich die Umstände geändert haben.

Geh' Deinen Weg. Behalte sie lieb in Erinnerung. Du hast alles richtig gemacht. Du bist kein Lügner.

LG, Nordrheiner
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
I Ich kann einfach nicht mehr ? Liebe 5
K Ich kann nicht mehr. Übertreibe ich? Liebe 7
J Ich kann nicht mehr... Liebe 33

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben