Anzeige(1)

ich kann nicht mehr und brauche hilfe

G

Gast

Gast
hallo,
hoffentlich bin ich hier richtig...

wo soll ich anfangen?
bin verheiratet und habe 2 töchter 11/13.

nach vielen problemen hatte ich eigentlich gedacht, es wäre alles im lot. die letzte zeit hat wirklich viel freude gemacht/gebracht.

doch gestern hatte ich einen heißhunger auf schokolade..
da war doch noch ne packung.. - also ran..
huch die ist ja schon auf..
papa gefragt . nöö, 11 jährige gefragt . nö - 13 jährige gefragt. nö....
so und ich wars auch nicht.

nicht das es mir hier um die schoko geht... die große hat schon oft gelogen und geklaut.
nach langem hin und her, hat die große zugegeben, einen riegel probiert zu haben und mehr nicht.
ich hab immer wieder gefragt - immer wieder die gleiche antwort.
hab immer wider betont, dass es hier nicht um die schoko geht, sondern um die wahrheit.
es gab einen heftigen streit - auch mit meinem mann..

ich bin in das zimmer der großen und hab da nach leibeskräten aufgeräumt....
poster von der wand, schränke ausgeräumt, alles was musi machen könnte weg, handy weg..... ect...
was ich alles gefunden habe, kann ich hier und jetzt gar nicht beschreiben. ist einfach unfassbear und zu einfach ekelig.
auf erklärungen ihrerseits brauch ich mir keine hoffnung zu machen, sie sagt dann einfach gar nix mehr und sieht einen nur noch an.
da es schon öfter vorgekommen ist, hab ich zu meinem mann gesagt : sie oder ich..


tja, nu sitz ich hier und weiss nicht weiter. er hält zu seiner tochter... und ich...
schlimme gedanken schleichen sich bei mir ein.
hab koffer gepackt, aber wohin?

hätte kein zu hause, kein geld - da nur hausfrau - keine rechte ?
was kann ich tun?
jugendamt hatten wir auch schon.... bringt nix

vor 2 jahren war es fast die gleiche situation, bin dann einfach weg für 8 tage, zu einer guten freundin, die ich zur zeit nicht erreichen kann.
--weil mir sehr viel an meinem mann liegt bin ich wieder zurück.
letztes jahr - es war ein sehr schweres mit schulwechsel für die große - war es fast soweit, dass ich sehr dunkle gedanken hatte....
--wieder zurück und meinem mann, hatten auch ein gutes klärendes gespräch und hat auch vieles eingesehen ( z.B. 13 jährige ist nicht mehr das kleine unschuldige mädchen mit den großen blauen kulleraugen....) sind wohl die lichter aufgegangen.
dachte ich zumindest.
es ist soviel vorgefallen, kann ich gar nicht alles aufzählen.
nun sitz ich hier und kann einfach nicht mehr. was soll ich tun ???
die andere tochter leidet sehr darunter.

mir ist klar, dass alles etwas verworren und bestimmt auch unklar ist - dennoch
bitte helft mir

eine verzweifelte mama und frau
 

Anzeige(7)

Wildcat

Mitglied
Hallo.

Ich denke, es ist ganz gut, dass Du Dir Hilfe holst.
Deinem Mann das Ultimatum zu stellen "die Tochter oder ich", ist nicht das Richtige. Denn klar liebt Dein Mann Deine Tochter. Und es ist immerhin auch Dein Kind. Mir scheint, als würdest Du mittlerweile einen richtigen Hass auf sie schieben. Und Du hast vielleicht auch einen etwas starken Kontrollwahn. Denn dass Du ihr Zimmer auseinander nimmst, ist nicht gerade die beste Reaktion gewesen. Auch, wenn sie vieles dort hatte, was eklig war oder ähnliches. Aber ich glaube nicht, dass es die Lösung ist, wenn Du sie so sehr kontrollierst. Ich denke Du solltest das erst mal selber in den Griff bekommen. Wenn Deine Tochter klaut etc., wie wäre es mit einer Familientherapie? Da wird euch beiden geholfen & Deinen Mann und Deine kleine Tochter, die offensichtlich sehr darunter leiden, kannst Du gleich mit einbeziehen. Ich denke, um die Familie zusammenzuhalten wäre das die einzige Möglichkeit. Denn es macht den Anschein, als würdet ihr das alleine nicht mehr schaffen.

Liebe Grüße.
 
G

Gast

Gast
tja, was soll ich dazu schreiben??
mir geht es dreckig, was hier aber niemanden zu interessieren scheint.

es hat mich viel überzeugungsarbeit gekostet bei meinem mann, um das jugendamt einzuschalte, hab es geschafft, aber außer zuhören hat der mann vom amt nichts gemacht.

die termine bei einer jugenpsychologin habe ich immer wieder auf drängen meines mannes kurz vorher abgesagt.

sie klaut, sie lügt, sie verdreht die tatsachen. sie schiebt die schuld ihrer kleinen schwester zu und dann kommt raus das sie es selbst war.
trotz vieler gespräche, kommen wir einfach nicht an sie ran.
sie war ein wunschkind - nicht falsch verstehen - aber soll ich mir denn alles gefallen lassen?
bin ich denn nur noch die saubermachfrau ohne rechte?
ich weiß nicht ob dreckige sachen in schränken zu verstecken - weil der weg zum bad ja doch 5 m weit weg ist - so prickelnd sind.
morgens wird sich nicht gewaschen, aber es wird sich beschwert das sie stinkt.
unmengen von leeren trinkverpackungen werden zwischen spielzeug versteckt.
gebrauchtes geschirr steht im schrank hinter den pullovern....

offene lebensmittel werden in schränken versteckt. soll ich weiter machen? die spitze der ekeligkeiten sind noch lange nicht zu ende. das sind bei weitem die harmlosensten...
gebrauchte binden........äääääää

ja im moment kann ich wirklich nicht sagen, wie ich zu diesem kind stehe..
bin völlig aufgelöst und ratlos.
mein mann sitz nebenan und schaut fernsehn, ist ja auch wichtiger.

wo kann ich hilfe bekommen??????
wer sollte die hilfe kriegen und warum????
mein leben ist so sinnlos geworden...
 
G

Gast

Gast
Du stellst das Zimmer einer 13-jährigen auf den Kopf, wegen einem Schokoriegel?? Wenn du ihre Privatsphäre nicht respektierst, erreichst du nur, dass euer Verhältnis sich noch mehr verschlechtert. Bestimmt ist es nicht einfach mit deiner Tochter, aber ist auch in einer schwierigen Phase (Pubertät) und hat gerade einen Schulwechsel hinter sich, das war für sie sicher auch nicht leicht. Mir kommt es so vor, als ob sie in eurer Familie der Sündenbock ist. Du solltest versuchen, etwas mehr Verständnis für sie aufzubringen, schließlich ist sie auch deine Tochter und nicht nur die von deinem Mann. Wie hättest du es denn gefunden, wenn deine Mutter früher dein ganzes Zimmer ausgeräumt hätte? So machst ihr Vertrauen kaputt, dann wird sie dich erst recht anlügen.
 
G

Gast

Gast
ich würde mich sehr freuen, wenn mir hier jemand helfen könnte und nicht sich auf vorwürfe beschränkt.

es ist sehr dringend und auch mir ist klar, dass ich nicht alles richtig gemacht habe.

dies ist doch ein hilfe forum oder????

also, immer her mit den vorschlägen.

danke
 

Benedikt

Mitglied
Hallo,

ich habe etwas gestutzt als ich Deine Beschreibung gelesen habe und mich gefragt, wie alt Du Dich gefühlt hast, als Du das geschrieben hast. Schau es Dir noch einmal an und die Antwort wird Dir nicht schwer fallen. Wo ist die erwachsene Frau, die sich der Situation stellt. Die Schokolade kann in Deinem Gehirn vorübergehend gute Stimmungen auslösen und Dir vormachen, dass Du eine Rettungsboot gefunden hast. Inzwischen weißt Du, dass es keine ist.
Was lässt Dich so zweifeln und inzwischen verzweifeln an Deinen Fähigkeiten, eine Mutter zu sein, die nachschaut, was zu tun ist, Gesprächspartner sucht, um noch bessere Ideen zu bekommen und anfängt, aufzuräumen, damit Du wieder sehen kannst, was eigentlich ansteht und was nicht.
Manchmal ist es gut, wenn wir auf falschen Wegen aufgehalten werden. Der Stopp kann eine Chance sein, sich umzuschauen und zu nachzusehen, ob ich wirklich dahin will, wo ich jetzt bin. Wann hast Du und Dein Mann Euch das letzte Mal zusammengesetzt, und einfach offen und ehrlich miteinander darüber geredet, was Euch an Euerer Lage belastet und was als nächstes ansteht.
Wie weit bist Du von Deinem Mann entfernt, dass dieser Spielraum entstanden ist, den Deine Tochter jetzt wohl hat.
Es ist keine Schande, Fehler zu machen, etwas zu übersehen oder falsche Mutmaßungen anzustellen. Es ist schade für alle Beteiligten, wenn nicht mehr darüber geredet wird.
Vielleicht hilft es Dir, wenn Du eine Gesprächspartnerin findest, die mit allem nichts zu tun hat und wo Du Dich äußern kannst,ohne befürchten zu müssen, dumm da zu stehen oder wie ein Kind behandelt zu werden.
Am besten wäre es, Du schaust nach, was Du als erwachsene Frau dazu denkst, welchen Fragen Du zuerst nachgehst und was Dir bereits jetzt dazu einfällt.
Nur Mut. Die meisten Zweifel die wir haben, sind Kinder unserer Fantasie.

Schöne Grüße
Benedikt
 

Wildcat

Mitglied
Ich wollte Dir keine Vorwürfe machen. Ich wollte Dir nur mal die Situation offenlegen. Und doch, es interessiert uns, wie es Dir geht. Und dass es Dir dreckig geht, ist keineswegs schön und das habe ich auch vernommen.
Wie gesagt, ich kann Dir nur wärmstens empfehlen Dir bei einer Familientherapeutin Hilfe zu holen. Anstelle eines Jungendpsychologen. Was anderes kann ich Dir nicht sagen, da bin ich leider ratlos :(
 

Muriel

Mitglied
Hallo!

Ich kann jetzt nicht so ganz verstehen, wo hier das Problem liegt.Der Auslöser war also der fehlende Schokoriegel? Ich muss zugeben,ich bin auch total Schokoladensüchtig, aber deshalb bekomme ich nicht gleich einen Ausraster.
Ich glaube, du bist einfach super genervt und tickst dann aus.
Deine Tochter ist eklig schlampig -das Problem habe ich bei meiner 15jährigen auch und du hast recht: es ist super ätzend, ABER:
tust du eigentlich genug für dich? Gehst du mal mit Freundinnen aus?Treibst du Sport?Hast du ein Hobby? Versuch doch erstmal es hinzukriegen, dass du dich wohl fühlst, dann kannst du auch gelassener mit deinen Kindern und deinem Mann umgehen.Und bau deiner Großen gegenüber nicht so eine Mauer um dich herum auf. Das Schlimmste ist, wenn du die Liebe zu ihr verlierst und ihr gar nicht mehr miteinander umgehen könnt.Dann verhärten sich die Seiten so sehr,dass ihr wirklich nur noch mit Hilfe von aussen zurecht kommt!

Kopf hoch!
Muriel
 
G

Gast

Gast
hallo,

vielen dank für eure gedanken.
sie haben mich teilweise sehr berührt. leider kann ich nicht alles aufschreiben, was mich bewegt. wieviel ich schon unternommen habe und immer wieder gescheitert bin. sogar beim jugendamt.
es tut mir weh, aber ich habe ds gefühl einer unbändigen wut in mir. wut auf mann und tochter. gleichzeit habe ich angst. angst um meine kleine, angst um mich, um meine zukunft, angst keine kraft mehr zu haben.

dir letzten tage ist hier der tiefste winter eingezogen. ich habe versucht briefe zu schreiben und meinen mann so zu erreichen. hier herrscht eine eisskälte, die ich kaum noch aushalten kann.
ich weis einfach nicht mehr weiter. wohnung zu bekommen, ist hier sehr schwierig, zumal das "sozialamt" (so kenn ich den ausdruck), mit dem ich noch nie etwas zu tun hatte, sagt, das ich eine wohnung suchen soll, die nur 280 kalt kosten darf und 1,91 pro m2 an nebenkosten kosten darf. was ich zum leben bekomme weis ich nicht. auch nicht woher. hier kann und will ich einfach nicht mehr.
ich bin verzweifelt und meine düsteren gedanken haben noch nicht gewonnen, da ich immer noch an meine kleine denke.

und noch einmal muss ich betonen, das es mir nicht um die schokolade gegangen ist. die große hat einfach zuviel angestellt und es war die tatsache des belügens und hintergehens, die mich so sehr belastet (hat). sie hat es wissentlich in kauf genommen, dass ihre kleine schwester keinen geburtstag hätte feiern könnte. weil sie weiter gelogen hat.

es war schwer an meinen jetztigen 400 eur job heran zu kommen. ich möchte ihn nicht verlieren und tu dort so als wäre nichts gewesen.
mit meinem trauzeugen habe ich auch darüber gesprochen, der mir auf anhieb eine feste stelle in der küche zusagte und auch mir in weiteren dingen helfen möchte. da dies aber sehr weit weg ist, hab ich mich nicht dazu entschließen können. ich weis einfach nicht mehr weiter.
wie lange kann ich das noch aushalten???
 

logolola

Mitglied
Hallo,

jetzt muss ich doch auch ma was dazu sagen. Ich kann es gut nachvollziehen, dass es dir echt schlecht geht wegen dieser ganzen Situation. Aber du hast doch zwei Kinder und aus deinen Beiträgen hört man nur die "kleine" heraus. Könnte es sein, das sowas auch zum Verhalten deiner älteren beiträgt? Spürt Sie nicht sowas?
Ich war genauso furchtbar in der Pubertät, habe gelogen wegen Kleinigkeiten, sogar geklaut, mein Zimmer war ne Müllhalde, eklig ohne Ende, meine Mutter hatte ganz sicher keinen Spaß mit mir. Aber wenn ich heute zurückdenke, war die Pubertät eine Zeit, in der ich überhaupt nicht wusste, wer ich bin und wo ich stehe. Völlig planlos und hatte auch so absurde Dinge im Kopf. Meine Mum hatte mich aber nicht in Frage gestellt sondern die Phase durchgehalten und nach zwei Jahren habe ich auch meinen Weg gefunden, ich lüge heut nicht mehr oder sowas, räum auch mein Geschirr auf:) Muss leider weiter arbeiten, melde mich später nochmals. Gruß
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben