Anzeige(1)

Ich kann nicht aufhören, an ihr festzuhalten.

I

Immerwennwirunssehen

Gast
Hallo zusammen...

Ich muss etwas ausholen um meine Situation und mein Leben zu erklären, versuche mich aber dennoch möglichst kurz zu halten. Ich bin aufgewachsen als pummliger Halbweise, der von seinem verstorbenen Vater geschlagen wurde. In der Schule war ich immer das fünfte Rad am Wagen, die coolen Jungs haben mich nicht für Voll genommen und der Rest empfand mich zwar als netten, aber gänzlich überflüssigen jungen Mann.

Als ich Richtung pubertät marschierte hat meine Mutter mich überredet an einer Kirchenfreizeit teilzunehmen (man fährt mit dem Bus über einen kirchlichen Träger mit anderen Jugendlichen in den Urlaub). Hier fängt meine eigentliche Story an. Auf dieser Freizeit habe ich ein Mädchen kennengelernt (ich nenne Sie für die Geschichte Maria), die mich auch wahnsinnig gut fand. Wir näherten uns an und kamen zusammen, waren 15, hatten jugendlich gesehen die schönste Zeit unseres Lebens (für mich war es definitiv so).

Die Beziehung hielt ungefähr ein halbes Jahr... Mein Stiefvater, zu dem ich mittlerweile eine innige Bindung aufgebaut hatte, wies mich permanent darauf hin, was ich alles verpassen würde. Gerade ich, der immer überflüssig war, verpasste etwas??? Das kann nicht sein. Ich habe mich beeinflussen lassen und mich aus diesem Grund von ihr getrennt. Kurz darauf interessierte sich auf einmal eine Klassenkameradin für mich. Mit besagter Klassenkameradin gab es ein wildes hin und her, wir kamen uns aber erst später wirklich nahe...

Als es dann Richtung Sommer des nächsten Jahres ging, meldete ich mich erneut für eine Kirchenfreizeit an. Auf dem "Vortreffen" bin ich erneut auf Maria getroffen und habe sie ziemlich direkt um ein Date gebeten. Maria willigte ein und wir kamen erneut zusammen. Aus Lust, Neugier und Geilheit fing ich allerdings parallel etwas mit oben erwähnter Klassenkameradin an, wir hatten einmalig nach der Schule sex.

Im Laufe der Beziehung, an der ich trotz meines Fehltrittes festhielt, betrügte ich Maria 3 weitere Male. Heute schäme ich mich dafür, ich war damals einfach infantil und wusste nicht, was ich an Maria hatte. Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich meine Fehler gerne ungeschehen machen. Nicht aus dem Grund um mein Gewissen "reinzuwaschen", oder mich vor anderen besser darzustellen, sondern aus dem Grund Maria nicht zu verletzen.

Maria erfuhr von meinen Fehltritten und wusste damit nicht umzugehen. Wir führten über Jahre eine "On-Off-Beziehung" während der sie sich mehrfach von mir trennte, ich sie aber immer wieder überzeugen konnte, mich nicht aufzugeben. Als wir die Schule beendeten, zog es uns in unterschiedliche Richtungen. Ich wollte Karriere machen, Maria erst mal das "Studentenleben" ausprobieren.

Als Maria dann in eine andere Stadt zog probierten wir eine Fernbeziehung. Am Anfang war alles neu und interessant, verhältnismäßig schnell kehrte allerdings eine Art Alltag ein. Es kam wie es kommen musste: Maria trennte sich von mir. Per SMS, nach 6 Jahren, Samstags Nachts um 4. Ich war noch nie so enttäuscht, für mich kam Marias Entscheidung aus dem heiteren Himmel, vor allem weil ich noch 2-3 Stunden vorher viel Spaß auf der Party gewünscht habe und ihr gesagt habe, dass ich sie liebe.

Für mich gab es nur eine Erklärung: sie hat einen neuen. Dem war auch so, sie kam relativ schnell (ich wurde durch Facebook und Co drauf aufmerksam) mit ihm zusammen (die Beziehung hielt auch 2-3 Jahre).

Ich versuchte in der Zeit mit ihr abzuschließen, was mir bis heute nicht gänzlich geglückt ist. Durch Tinder fing ich immer mal wieder kurzweilige Beziehungen an, mich konnte aber keine auch nur ansatzweise so erfüllen wie die Beziehung mit Maria.

Mittlerweile stehe ich mit beiden Beinen im Leben. Habe diverse Immobilien, ein schönes Auto und einen sehr gut bezahlten Job. Mein Leben besteht gefühlt nur aus Arbeit, ich merke das mir etwas fehlt. Ich denke häufiger an Maria, flüchte mich in Alkhol und Drogen. Nach einer einsamen Nacht, in der ich wahnsinnig viel nachgedacht habe, reiße ich mich zusammen und wende mich von allem ab, inklusive meines Freundeskreises.

Ich glaube nicht, dass meine Entscheidung richtig war. Ich habe mich von falschen und richtigen Freunden getrennt. Viele nutzten mich aus, verführten mich zu übermäßigem Konsum... Ich will das alles nicht. Ich träume häufiger (nach der Trennung kam es alle 3-4 Monate vor, heute ist es gefühlt jede Nacht) von Maria. Ich will sie zurück, sie fehlt mir.

Jede Frau die nach Maria in mein Leben getreten ist habe ich mit ihr verglichen. Auf meiner Skala konnte ihr keine das Wasser reichen. Zusätzlich sorgt Maria auch dafür, dass sie ab und zu in mein Leben tritt (sie schreibt mir gerne eine SMS, vor allem in unpassenden Momenten). Ich erinnere mich an eine Situation, in der ich mit meiner Ex auf der Couch eines Freundes übernachtete und meine Ex (die von Maria und meinen Problemen mit ihr wusste, ich war da immer sehr offen) morgens nach meinem Handy griff und sehen konnte, wie Maria mir ein Hochzeitsbild ihrer Cousine geschickt hat mit der Anmerkung, dass wir mittlerweile 10 Jahre zusammen wären.

Nicht nur die gerade erwähnte Nachricht, sondern auch der Beziehungsstatus von Maria liesen mich hoffen, ich bat sie um ein treffen. Wir gingen spazieren und auf meine Frage, ob wir es erneut probieren können druckste sie nur rum. Wir gingen ausseinander (physisch) und ich war keinen Meter schlauer als vorher - mache ich mir unnütz Hoffnungen? Kann das jemals etwas werden? Sie hat mir bei unserer Trennung damals gesagt, sie glaube wir wären perfekt füreinander, haben uns einfach zum falschen Zeitpunkt kennengelernt, was nicht ist kann ja noch werden?

Ich weiß um meine Fehler und verteufle mich dafür schon mehr als genug, aus diesem Grund bitte euch auch nicht zu urteilen. Mein Gott, ich war 17! Wie habt ihr euch da verhalten? Nun bin ich fast 28, kann meine Gefühle für Maria aber nicht abschalten.

Mittlerweile wohnt Maria in einer Stadt, in der ich niemals wohnen könnte. Ich weiß nicht ob sie zurück kommt, vor allem nicht wegen mir.

Ich denke wahnsinnig oft an sie... Ich träume auch sehr häufig von ihr. Es tut mir weh, aus solch niederen Gründen etwas so schönes wie die Beziehung zu ihr zerstört zu haben... Ich kann es aber leider nicht ändern..

Alle meine Kontakte zu Frauen enden aktuell damit, dass ich diese direkt abblocke. Ich bin mit vergangenen Beziehungen (nach Maria führte ich 6 Beziehungen zu anderen Frauen, diese habe ich aber schnell beendet) nicht glücklich geworden. Permanent schwirrt Maria in meinem Kopf...

So, nun habe ich genug ausgeholt... Könnt ihr mir sagen ob das irgendwann aufhört?
 

Anzeige(7)

Berdine

Aktives Mitglied
Maria stellst du auf ein Podest, sie ist für dich die Traumfrau, aber funktioniert hat es mit euch, wenn du ehrlich bist, nicht.

Du solltest nicht deine Sehnsucht auf Maria projizieren und sie auch nicht um Treffen und Beziehung bitten.

Warum kannst du dich nicht voll auf andere Frauen einlassen, vergleichst du alle mit Maria, der Jugendliebe? Du hast sie nicht gut behandelt, quasi vera... Sie war der Lückenfüller, wenn du dich ausgelebt hast mit anderen und du dann davon doch nicht zufrieden warst.

Ich glaube nicht daran, dass du Maria gut tust, ehrlich gesagt.

Du wünschst dir die Gefühle von damals zurück, aber das funktioniert nicht.
 
G

Gelöscht 75067

Gast
Ich denke, es wäre besser, wenn du den Mythos deiner Exbeziehung ein wenig entzauberst, den du dir selbst zurechtgesponnen hast (nicht bös gemeint, Menschen neigen dazu vergangene Erinnerungen zu beschönigen, besonders wenn es sich um negative Dinge handelt) und dir ehrlich ein paar Fakten vor Augen führst:

- Eure Beziehung hat von Anfang an nicht funktioniert. Du konntest sie nicht so doll lieben können, wenn du mit jeder Tussi ins Bett gehüpft bist. Und sie konnte dir nicht genug Wichtigkeit für dich erzeugen, dass du ihr wirklich den nötigen Respekt und Achtung ihr gegenüber entbringen konntest. (Ein Seitensprung ist immer ein Ausdruck des mangelnden Respekts gegenüber den Partner so wie die eigene Feigheit sich Beziehungsproblemen zu stellen).

- Euer On Off Theater kam dadurch (wie in allen On Off Beziehungen)zustande, dass beide Parteien nicht willens waren wirklich das Allein sein auszuhalten und sich den Gründen zu stellen weshalb es zu Trennung kam.

- Deine Seitensprünge kannst du nicht so leichtfertig mit deinem Alter entschuldigen. Es gibt genug junge Männer, die treu sein können, während andere Männer selbst bis ins Rentenalter nicht willens und fähig waren einer Frau wirklich treu zu sein. Nein, es war einfach ein sehr hässlicher Charakterzug, den du damals gezeigt hast und hast dich zudem negativ von anderen Menschen (wie deinem Opa) beeinflussen lassen.

- Desweiteren solltest du dich fragen ob du wirklich sie als Person vermisst oder nur die schönen Gefühle von damals.

Letztendlich kannst du eigentlich noch froh sein, dass deine Ex noch in der Lage ist so freundlich mit dir umzugehen. Andere Frauen hätten einem Mann mit deiner Vorgeschichte schon längst das Gesicht zerkratzt, wenn sie dich sehen.
 
I

Immerwennwirunssehen

Gast
Für euch zum Verständnis: Maria hat mich damals geschlagen. Wie verhalte ich mich als Mann in so einer Situation?

Dennoch: ihr habt recht. Ich vergötter diese Frau - wie änder ich das denn? Ich möchte doch einfach nur glücklich werden. Ich möchte Kinder, eine Ehefrau, die zu mir steht und vor allem, zu der ich stehe. Das kann ich nicht.

Jede Frau die ich kennen lerne kann ihr nicht das Wasser reichen. Warum vergleiche ich denn alle mit ihr? Ich will das nicht!! Ich kann es einfach nicht ändern. Mein bester Freund hat Anfang letzten Monats seine Freundin geheiratet (ich war Trauzeuge) - ich würde sowas auch gerne haben. Ich kann mir nicht vorstellen (aktuell) jemanden so zu lieben, dass ich ihn oder sie heiraten würde. Die Heirat bedingt für mich bedingungslose Liebe, das kann ich nicht entfachen.

Was mach ich denn jetzt?
 

Alopecia

Aktives Mitglied
keine leichte situation. wenn du mich fragst, trifft sehr vieles von dem, was sil schreibt, den nagel auf den kopf.

vielleicht hängt es auch mit deiner kindheit zusammen, aber ich glaube, dass du ziemlich bindungsgestört bist. du hast es mit keiner frau wirklich lange ausgehalten, streng genommen nichtmal mit maria (trennungen sowie fremdgehen). die ursachen hierfür gilt es zu ergründen.

die idee, es mit ihr nochmal zu versuchen, halte ich für nicht zielführend, zumindest nicht aktuell, vielleicht aber niemals. warum nicht aktuell? weil du deine probleme und fehler noch gar nicht aufgearbeitet hast. alleine schaffst du das, denke ich, nicht. nötigt mir zwar respekt ab, wie du dich sozusagen mit einem starken cut zumindest ein wenig aus der scheisse gezogen hast, aber das ist nur der anfang.

solange du nur irgendwelchen hirngespinsten nachhängst, wirst du auf jedenfall niemals glücklich. ergo aufarbeitung beginnen, mit hilfe (= Therapie), und dann weiterschauen. möglich, dass du auch weiterhin interesse an maria hast, aber dann solltest du erstmal ein mensch werden, der auch in der lage wäre, mit ihr eine dauerhafte beziehung zu führen. es würde mich sehr wundern, wenn das heute überhaupt möglich wäre, ohne starke veränderung deiner persönlichkeit, die dir DAMALS im weg stand, und heute auch.
 
I

Immerwennwirunssehen

Gast
Ich glaube auch, Sil beschreibt mit ihren Worten das, was ich einfach nicht wahr haben will... und sie sagt das, was mich verletzt. Ich muss mir eingestehen und das tue ich hiermit, dass die Beziehung einfach von vornherein zum Scheitern verurteilt war (ich wollte das immer nicht wahr haben, keiner meiner Freunde hat mir das ins Gesicht gesagt, gut das ich mich von denen abgewandt habe). Eigentlich ist es doch total scheiße, dass ich mich an ein Forum im Internet wenden muss um mich auszukotzen und die Meinung gegeigt zu bekommen, oder? Naja, dieses Kapitel (in Form meiner ehemaligen Freunde) habe ich nun hinter mir.

Vielleicht wäre es zu einfach, wenn ich nur mein Problem mit Maria hätte. Ich möchte kurz auf meinen Job eingehen... Ich fasse mich aber kurz, versprochen.

Mein Ausbilder (gleichzeitig eine Art "Abteilungsleiter") hat immer große Stücke auf mich gehalten und wollte mich förden (mein Karrieredrang war schon immer relativ stark). Aus diesem Wunsch mich zu fördern ist über die Zeit mittlerweile eine Freundschaft entstanden. Ich vertraue mich ihm an, er sich mir (von ihm habe ich mich nur bedingt abgewandt, ihr werdet gleich merken, warum).

Jetzt könnte man doch fragen, warum redest du nicht mit ihm? Warum musst du dich im Internet mitteilen?

Ich habe versucht mit ihm zu reden. Ich habe ihm alles erzählt, alles was mich bewegt, alles was mich wach hält. Er kann das nicht aufgreifen. Mittlerweile ist er auch nicht mehr mein Chef, da er vor 4 Jahren krankheitsbedingt ausgeschieden ist. Der Beruf, den ich jetzt selber ausübe, hat ihn kaputt gemacht (ich nenne ihn hier Cheffe). Cheffe ist manisch depressiv mit suizidgedanken... Cheffe ist Vater dreier Kinder und damals glücklich verheiratet gewesen (wenn ich ehrlich bin war ich echt neidisch auf ihn, er hatte alles was ich wollte, seine Frau war auch einfach wunderschön). Durch seine Krankheit hat Cheffe sich zurückgezogen und den Kontakt zu allen abgebrochen. Mittlerweile bin ich der einzige aus unserer Firma, der noch Kontakt zu Cheffe hat.. Cheffe war auch der Grund, warum ich angefangen habe Drogen zu nehmen... Er hat mich mehr oder weniger dazu genötigt.

Jetzt würde der gesunde Menschenverstand alarm schlagen, oder nicht? Warum triffst du dich denn noch mit Cheffe? Ich würde gerne schreiben "ganz einfach,...", es ist aber nicht ganz einfach. Zum einen fühle ich ich ihm gegenüber wahnsinnig verbunden (er war mein Mentor, hat mich geformt und zu dem gemacht, was ich bin) und zum anderen will ich ihn einfach nicht alleine lassen. Er ist mit seinem besten Freund zusammengezogen (zufälligerweise auch eine Führungskraft in unserem Unternehmen der aufgrund seiner Depression nicht mehr arbeiten kann) - wir bemerken hier ein Schema.

Ich glaube, dass mein derzeitiger Job langfristig nicht zu meistern ist. Kurzfristig sind erfolge machbar, aber über Jahrzente ist der Aufgabe keiner gewachsen (vielleicht sieht man das daran, dass alle meine Vorgänger nun mit psychischen Problemen AU/BU sind). Ich bin relativ schnell in die Führungsebene gerutscht... Nach meiner Ausbildung war ich froh, Auszahlungen um die 1.500-2.000€ zu bekommen. Mittlerweile treibe ich einen Fixkostenapparat vor mir her, der sich auf 4.200€ beläuft. Ich bin 27... und ich bin ledig, ohne Kinder.

Meine Position verlangt quasi die komplette Aufgabe des eigenen Privatlebens (unter der Woche). Am Wochenende gehen meine Mitarbeiter auf Tour, Grillen, spielen Squash, gehen Swingolf spielen oder ähnliches... Ich freu mich für meine Jungs, weil wir uns aber so gut verstehen (eine Sache auf die ich richtig Stolz bin: in meiner Zeit als "Chef" habe ich das Betriebsklima auf eine annähnernd freundschaftliche Ebene bekommen, alle haben Spaß und kommen gerne zur Arbeit) - ich fühle mich nur zu oft gezwungen, an den Unternehmungen teilzunehmen, meine Mitarbeiter laden mich nämlich permanent zu außerbetrieblichen Aktivitäten ein (ich habe derzeit 8 Mitarbeiter, 6 davon sind ungefähr in meinem Alter, also unter 30).

Ich komme nicht zur Ruhe... Sitze dann in meinem gefühlt einzig ruhigen Moment der Woche (Samstag Nachts - bzw schon Sonntag Morgen) vor meinem Laptop und tippe diese Zeilen. Während ich diese Zeilen geschrieben habe bin ich 6 Zigaretten rauchen gewesen, habe mich kurzzeitig aufs Sofa gelegt um meine Arbeitssmails zu checken (habe ich seit Samstag morgens nicht mehr gemacht, waren aber "zum Glück" nur 17) und trinke mein achtes oder neuntes Bier. Normalerweise wäre ich heute auf einem Geburtstag, Sit-In oder ähnlichem mit bereits erwähnten falschen Freunden gewesen.

Nun zu meinen Sorgen: Cheffe ist psychisch im A****... Sein bester Freund, mit dem er zusammen wohnt, hat lustigerweise die Abteilung geleitet, die ich nun leite (einer musste ihn ja krankheitsbedingt vertreten)... Ich habe Angst davor, wie die beiden (oder die unzähligen anderen, die ich nicht nennen will) zu enden. Aktuell bin ich total zufrieden, zumindest mit dem beruflichen. Endlich mal kann ich mich profilieren, ich bin (zumindest in diesem Bereich) besser als viele andere, weil ich mir aber auch jede Woche aufs neue den A**** aufreiße und gefühlt mein Leben dafür gebe.

Durch die "scheiss" Position, die ich innehabe, ziehen auch gewisse Statusgeschichten mit... Ich habe Eingangs geschrieben, dass ich ein schönes Auto fahre. Für dieses Auto bezahle ich jeden Monat 489,00€ Leasingrate.. Und ich finde das Auto nichtmal richtig schön! Total unpraktisch, scheiß Coupe... Aber der Status ist entsprechend, der Position angepasst... Wie mein jetziger Chef (der mich dazu gebracht hat, das Auto zu bestellen) sagen würde.

So summieren sich die Ausgaben, relativ schnell kam mein Kostenblock zusammen (Immobilien, Versicherungen und und und). Gut, fairerweise erziele ich derzeit auch rund 1.050€ Mieterträge. Dennoch finde ich, dass über 3.000€ (verbleibende Fixkosten) mega viel sind. Wenn ich mich in meinem ehemaligen Freundeskreis (hat sich ja jetzt für mich erledigt) umgeschaut habe gab es keinen, der weit über 3.000€ Netto verdient hat (einziges Beispiel eine befreundete Lehrerin mit 3.200-3.300). Das ist alleine mein Fixkostenblock!!!

Auch wenn es vielleicht bis jetzt so aussieht möchte ich mich hier keinesfalls profilieren. Ich möchte euch nur ungefähr übermitteln, was mich antreibt, unter Druck setzt und psychisch komplett fertig macht. Ich glaube das die Situation greifbarer wird, wenn ich in entsprechenden Situationen konkrete Beispiele gebe...

Ich habe Angst davor, was auf mich zukommt wenn ich irgendwann mal eine Familie gründen will (gut, Liebe mal ausgenommen, das Thema würde zu weit führen :D). Wie soll man das denn alles bezahlen? Am besten noch ein Haus bauen? In meinem Wohnort (aus beruflichen Gründen kann ich hier auch nicht mehr weg) kostet ein Quadratmeter unbebautes Land zwischen 300-350€. Für das Projekt Hausbau musst du also mit moderatem Grundstück (600-800qm, Speckgürtel der Innenstadt) mit ungefähr 500-700.000€ rechnen, je nach Ausführung. Für eine meiner ETW zahle ich derzeit 1.037€ Abtrag (280.000€ Kaufpreis) - wenn ich nun überschlage bin ich bei 1.851€- 2.592€! Kalt? Ich glaube ich verdiene echt kein schlechtes Geld, aber wie soll ich das bezahlen, gleichzeitig meine Kinder nicht zwingend mit Primark Kleidung versorgen und dann noch 1-2 mal im Jahr in den Urlaub fahren? Mir graust es vor der Zukunft...

Außerdem habe ich Angst davor zu versagen... Wenn ich irgendwann mal keine Ergebnisse mit meiner Abteilung erziele, werde ich innerhalb von 12 Monaten (low performance über den gesamten Zeitraum) direkt ausgetauscht (wurde offen kommuniziert)... Das Thema BU kreist auch über mir wie ein Aasgeier... Zumal ich hier nicht erwähnen muss das ich psychisch nicht wirklich der stabilste bin..

Manchmal tut es vielleicht einfach nur gut Sachen auszusprechen bzw niederschreiben. Mir hat das hier gerade echt gut getan.

Ich habe aktuell einfach das Gefühl alleine zu sein. Kann man seine erste richtige Liebe für eine zweite Vergessen, wenn man ihr so nachtrauert wie ich? Oder vergesse ich hier 38 Zwischenschritte?
Weiter: mach ich mich durch meinen Beruf kaputt? Rechtfertig exorbitantes Gehalt eine komplette Aufgabe privater Interessen? Kann man der Belastung langfristig standhalten? Wie würdet ihr reagieren, bzw. agieren??

Mein Freundeskreis hat mir damals folgende Tipps gegeben (nach 30 Sekunden nachdenken bin ich auf das gleiche Ergebnisse wie meine "Freunde" gekommen, die sich Mühe gegeben haben, sich in mich "hineinzuversetzen"):

- Liebe: Du brauchst einfach eine neue Partnerin (Wow, ernsthaft?! Ich hab doch schon 6 durchgeschossen, meine Vergangenheit ist das Problem, nicht meine Zukunft!).

- Arbeit: Steiger dich doch einfach nicht rein, schalte ab wenn du zuhause bist (der Mensch, der mir diesen Tipp gegeben hat ist gleichzeitig Kunde bei uns und hat mich mal Sonntags sechsmal angerufen, beim sechsten Anruf bin ich rangegangen weil ich gedacht hab sonst was ist passiert, er hatte nur Fragen zu abgeschlossenen Tarifen, er ist nicht der einzige mit dieser penetration).
 

Berdine

Aktives Mitglied
Für euch zum Verständnis: Maria hat mich damals geschlagen. Wie verhalte ich mich als Mann in so einer Situation?

Dennoch: ihr habt recht. Ich vergötter diese Frau - wie änder ich das denn? Ich möchte doch einfach nur glücklich werden. Ich möchte Kinder, eine Ehefrau, die zu mir steht und vor allem, zu der ich stehe. Das kann ich nicht.
Warum kommt das jetzt plötzlich? Wenn mich mein Partner schlägt, ist Ende!

Wie wir hier schon schrieben: dein Wunsch nach Partnerschaft projizierst du auf Maria, aus meiner Sicht reine Fantasie, dass das mit euch klappen würde, nach allem, was du schreibst.

Komplett irrational zu glauben, du könntest Liebe entfachen. Das ist doch total einseitig, deine Schwärmerei.

Du warst jetzt bei einer Hochzeit und denkst jetzt, du willst das auch? Der Alltag sieht anders aus, eher so wie was du hättest mit deinen Beziehungen, die alle nicht gehalten habe.

Du vergleichst die Frauen mit Maria, weil du einer Fantasie hinterher hechelst, die gar nicht existiert.

Es hat nicht mit euch funktioniert, sie ist ein Mensch mit Fehlern, keine heilige. Du musst da echt langsam aufwachen!
 

Weltkind

Aktives Mitglied
Deine Selbstwahrnehmung und die Realität decken sich nicht, Du lebst etwas, was sich nicht in Einklang bringen lässt mit dem, was Du Dir andererseits wünscht.

Mittlerweile stehe ich mit beiden Beinen im Leben.
Tust Du das wirklich?
Was bedeutet dieser Satz für Dich?

Für mich bezieht sich diese Redensart auf Menschen, die alles im Griff haben, was Beruf, Persönlichkeit und ihr Privatleben angeht.
Und das sehe ich bei Dir nicht.

flüchte mich in Alkhol und Drogen.
Du musst also vor Deinem Leben, vor Dir selbst flüchten.

Wer süchtig ist - und das bist Du - steht nicht mit beiden Beinen fest im Leben. Du belügst Dich selbst.

Ich möchte Kinder, eine Ehefrau, die zu mir steht und vor allem, zu der ich stehe.
Alkoholabhängig, drogenabhängig kannst Du kein guter Mann und Vater sein.
Jede halbwegs intelligente Frau wird einen Bogen um Dich herum machen.

Mein bester Freund hat Anfang letzten Monats seine Freundin geheiratet (ich war Trauzeuge) - ich würde sowas auch gerne haben
Dann finde Dich selbst, mach Entzug und Psychotherapie, geh zu den AA, baue Dir ein neues Leben auf.

Stoße ab, was unnötige und zu hohe Kosten verursacht

Werde der, der Du sein möchtest.
Einer, der mit beiden Beinen im Leben steht.

Cheffe war auch der Grund, warum ich angefangen habe Drogen zu nehmen... Er hat mich mehr oder weniger dazu genötigt.
Nein.
Der Grund, weshalb Du Drogen nimmst, bist Du.
Du hättest "Nein!" sagen können. Etwas, dass Du dringend lernen solltest.

Ich komme nicht zur Ruhe
Verständlich, bei dem Chaos.

Während ich diese Zeilen geschrieben habe bin ich 6 Zigaretten rauchen gewesen,
und trinke mein achtes oder neuntes Bier.
Spricht für sich.
Mit 8, 9 Bieren so einen Text verfassen zu können zeigt, dass Du hochgradiger Alkoholiker bist.

ziehen auch gewisse Statusgeschichten mit
Nicht in diesem Ausmaß.
Das geht auch anders.
Doch Du lässt Dich mitziehen, bist beeinflussbar, kannst nicht nein sagen.

ich finde das Auto nichtmal richtig schön!
Macht es noch sinnloser.
Das geht alles auch eine Nummer kleiner.
Mehr Schein als Sein macht nicht glücklich.
Lerne innere Stärke zu entwickeln und vom Mitläufer zum Macher zu werden, Rückgrat zu zeigen.
Dann kannst Du stolz auf Dich und Deine Leistung sein.

mein jetziger Chef (der mich dazu gebracht hat, das Auto zu bestellen)
Eben. Siehe oben...wo ist Dein eigener Wille, Rückgrat?

Aktuell bin ich total zufrieden
Das glaube ich nicht.
Wer zufrieden ist mit sich und seinem Leben, muss sich davor nicht in Süchte flüchten und tut nicht ständig Dinge, die er im Grunde nicht will.

Weißt Du überhaupt, was Du WIRKLICH willst?

habe ich Angst davor zu versagen...
Angst davor, was auf mich zukommt
Angst fressen Seele auf.

das ich psychisch nicht wirklich der stabilste bin.
Warum arbeitest Du daran nicht, wenn Du das erkannt hast?
Forscht nach Ursachen?

habe aktuell einfach das Gefühl alleine zu sein.
Weil Du alleine bist.
Funktionierst Du nicht wie gewünscht, wirst Du von diesem Umfeld fallengelassen wie eine heiße Kartoffel.


Dein Einkommen ist wunderbar geeignet, sich eine finanzielle Grundlage für die Zukunft zu schaffen.
Du jedoch lebst auf großem Fuß, statt vorausschauend zu handeln.
Dass das verführerisch ist, ist schon klar, doch wenn Du Zukunftsängste hast, könnte da Deine Vernunft anspringen und Dich entsprechend agieren lassen. Warum tut sie das nicht?

So einen Job macht man eine gewisse Zeit und nimmt die Kohle und Erfahrungen mit, wenn man schlau ist, und springt rechtzeitig von diesem Hochgeschwindigkeitszug ab, bevor es einen ins Aus katapultiert.
Du steuerst jedoch auf das Aus zu, und tief in Dir weißt Du das.

Willst Du unbewusst noch immer Deinem Vater und Stiefvater gefallen?
Um deren Anerkennung, Liebe kämpfen?

Ich glaube, genau damit stehst Du Dir selbst im Weg.

Deinem Exchef, dem jetzigen Chef willst du auch gefallen, ihre Anerkennung.

Und die Angst vor Autoritäten (aggressiver Vater) sitzt tief, das prägt Dein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und lässt Widerworte und Abgrenzung nicht zu.

Wobei Du langfristig nur erfolgreich sein kannst, wenn Du eine eigene Meinung vertrittst, Haltung und Rückgrat zeigst, mit beiden Beinen auf dem Boden stehst.

Reduziere Deine Ausgaben, komm von Deinen Süchten weg, finde einen neuen Job und Dir steht ein neues, besseres Leben offen.

Renne hechelnd weiter auf diesem Weg und Du landest im Off.

Geh es an! Noch hast Du jede Chance, das Ruder herumzureißen. Noch...
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Ich kann nicht aufhören ihn zu lieben Liebe 0
A Ich kann nicht mit Frauen sprechen Liebe 39
S Sie kann sich nicht entscheiden Liebe 14

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben