Anzeige(1)

Ich kann keine Beziehung haben wenn ich meine Mutter in meiner Nähe habe...

G

Gast

Gast
Ich weiß nicht mehr wo mir der Kopf steht. Im Moment möchte ich nur so weit weg von allen meinen Familienmitglieder...
Im Moment bin ich bei einer Freundin, welche mir eigentlich den Schlüssel gegeben hat um auf ihre Tiere aufzupassen... aber ich wusste sonst nicht wohin...
Ich weiß auch nicht wo das hier hingehört... Familie? Ich? Liebe?
Eigentlich müsste ich weit ausholen damit man überhaupt versteht warum ich nur weg möchte. Ach was solls ich mache es.

Meine Mutter war eine sogenannte Teenie-Mum. Mit 15 schwanger mit 16 hat sie mich dann bekommen. Ein Wunschkind war ich natürlich nicht, sondern ein Unfall. Mein Vater wollte mich nicht haben und obwohl er hier noch im Dorf lebt, ist er ein fremder Mensch für mich. Meine Mutter selbst wollte mich auch nicht, doch meine Oma meinte sie sollte zu mir stehen. Woher ich das weiß? Meine Mutter sagte mir das ständig. Eigentlich zog mich eher meine Oma groß als meine Mutter, das zeigt sich auch schon daraus, das ich bis in die Grundschule zu meiner Oma Mama gesagt habe.
Meine Mutter ist ziemlich ich bezogen. Immer auf ihr äußeres bedacht und was andere über sie denken. Als sie dann meinen Stiefvater kennenlernte, war es ihr peinlich das ich nicht mama zu ihr sagte und sie mischte sich in mein Leben ein. Immerhin wusste ja jeder im Ort das ich ihr kind war. Mit meinem Stiefvater führte meine Mutter eine On and Off Beziehung mal waren sie zusammen, mal nicht. Zwischendurch brachte sie mehrere ... ich sage es mal so liebhaber mit, welche ich allesamt papa nennen musste, auch wenn ich nicht wollte. Wie es ja schon vermutet wird, hat meine Mutter irgendwann sich doch an meinen Stiefvater gebunden und die beiden sind dann erst nach der Hochzeit zusammen gezogen.
Meine Oma hat ihr eigentlich ein gutes Leben geboten. Sie hat gerade nur so ihren Hauptschulabschluss gemacht (schuld bin ich das durfte ich öfters hören) und kam seit dem nicht mehr auf einen grünen Zweig. Obwohl ich das später als ausrede erkannt habe. Als Beispiel: Als mein Vater meinte sie bräuchten mehr Geld sie solle wenigsten einen 400€ job annehmen, arbeitete sie dort 3 Monate und wurde dann schwanger. Hurra. Ich liebe meinen kleinen Bruder, aber ich hätte mir auch für ihn eine andere Mutter gewünscht. Mein Stiefvater betont zwar immer das mein Bruder ein Wunschkind war, doch das glaube ich ihm nicht. Naja...
Für meine Mutter war ich immer mittel zum Zweck und so musste ich bereits früh mich nach der Schule gleich um meinem Bruder kümmern. Da fing sie bereits zu jammern an, ihr leben sei vorbei, alle würden sie nur ausbremsen. Des öfteren lies sie uns allein und kam spät in der nacht betrunken nach Hause. Mein Stiefvater sah sich das ziemlich lange mit an, bis sie dann manchmal erst am gegen mittag nach Hause kam. Sie trennten sich nach 4 jahren Ehe bereits wieder. Meine Mutter viel in eine viel Alkohol, Männer und Party depression und zog mit mir zu Oma zurück. Mein Bruder blieb bei meinem Stiefvater, welcher ihn in die Obhut meiner "Stief"oma gab. Er kümmerte sich gut um meinem Bruder, aber er hatte nun mal einen Job und meine Mutter intressierte sich nicht mehr für den kleinen.
Zunehmend wurde auch ich langsam erwachsen und durfte mir dann sachen anhören, welche mich regelrecht in die Fressucht trieben. Meine Mutter machte mich zunehmend fertig. Sie meinte ich würde sie nach machen und sollte mir nichts einbilden... und andere sachen die ich nicht niederschreiben möchte. Meine Oma mischte sich irgendwann nicht mehr ein. Ich konnte sie abends zwar weinen hören, aber uns beide konnten wir nicht aufraffen.
Erst als sie mir versuchte im Schlaf eine Glatz zu schären, warf meine Oma sie endlich raus. Ein riesengroßes aufsehen im Ort und ein Hasskrieg entflammte, der sich in ein "guten Tag guten Weg" verwandelte.
Als ich endlich dann meinen ersten Freund nach Hause brachte, schwebte ich erst im siebten Himmel - bis daraus ein Alptraum wurde. Um es kurz zu machen: Mutter kommt angeschleimt - Oma will frieden - man rügt sich - stellt Freund vor - Freund kriegt ständig "Hilfebitten" von Mutter - Freund ist nur noch bei Mutter - Freund trennt sich von mir - Meine Mutter hat einen neuen Freund.

Ihr könnt euch ja vorstellen wie es mir ging. Ich weiß noch wie sie immer zuvor sagte - der ist doch zu alt für dich, eher was für mich hahahahaha. Blöde Kuh.
Vor allem da sie dann immer jeden Sonntag mit ihm zu Oma zum Kaffe kam. Zum Glück hatte mein Stiefvater mitleid mit mir und nahm mich auf. Ich weiß nicht was ich sonst vielleicht gemacht hatte. Das war eh eine harte Zeit für mich, aber wenigstens nahm ich ein paar Kilos ab.

Vielleicht fragen sich viele, warum ich nicht einfach abgehauen bin, oder gleich zu meinem Stiefvater gezogen bin, oder nicht zum Jugendamt gegangen bin? Ich war schon oft weggelaufen als kleines Kind, aber außer blauer Flecken hat es nichts gebracht. Später wusste ich auch nicht wo hin, mein Stiefvater war eh schon mit meinem Bruder überlastet und ich hatte auch angst das er mich nicht aufnehmen wollte, als sein nicht leibliches Kind. Jugendamt kam für mich nie in frgae - ich weiß nicht warum aber ich dachte auch immer: über die Familie redet man nicht schlecht... auch wenn es alle schon tun. Und zum anderen verstehe ich nicht warum ich nicht einfach jetzt abhaue! Ich habe endlich einen festen job und genug Geld. Ich habe immer als Grund vorgeschoben, ich könnte meine Oma nicht alleine lassen, aber seit das mit meinem jetzigen Ex ist, ist sie mir auch egal.
Ja, endlich hatte ich wieder einen Freund - ein ehemaliger Mit Azubi, mit welchem ich nach der Ausbildung in Kontakt geblieben bin. Eigentlich war alles super. Selbst meine Mutter erzählte nicht, das der Mann an ihrer seite mein ehemaliger freund ist. Sie benahm sich super. Vielleicht lag es auch daran, das wir sie wenn nur auf der Straße getroffen haben oder beim einkaufen. Meine Oma hat sich mit ihr schon länger wieder vertragen und lädt sie natürlich auch ein, aber ich bleibe dann von zuhause fern. Das kann man ja nicht lange verheimlichen, erst recht wenn sich der eigene freund wundert wo denn die Mutter am Geburtstag sei oder an Weihnachten. Ich wollte ihm nicht all diese Geschichten erzählen. Zum Ende war das natürlich falsch. Hinter meinem Rücken hat er dann mit meiner Oma geredet und diese hat ihm natürlich dann erzählt das wir zerstritten sind - aber natürlich nicht warum und wieso wirklich. Sie hat ihm sogar ihre Telefonnummer gegeben!
Das führte natürlich zu einem überraschungs-familienzusammenführungs-essen. Gekünstelt viel meine Mutter mir offenen Armen über mich her und schob mich gleich in die Richtung meines Ex der breit grinsen sagte: Meine Tochter, wie geht es dir? Mir blieb richtig die Luft weg ich war so geschockt, wütend, angeekelt und sauer das ich kein Wort rauskriegte. Also entschied ich mich für heulen, wand mich aus dem festen Griff meiner Mutter, warf fast den Tisch um und rannte weg.
Mein jetziger Freund oder aktueller auch Ex-Freund hat mich nicht verstanden - obwohl ich ihm dann alles unter tränen erzählt habe!!! Er meinte nur Familie sei für ihn sehr wichtig und meine Familie sei ja auch irgendwann seine. So ein Idiot! Aber natürlich wollte ich mich nicht von ihm gleich trennen... blöde rosarote Brille! Er versprach mir es lassen zu sein und ich dachte es wäre gut. Aber natürlich musste ich bald wieder auf meine Mutter treffen die dann fröhlich mir gleich zwitscherte das er bei ihr schon angerufen hätte und sich für mich entschuldigt hätte und sie sich schon auf seinen Geburtstag freue. Ich war so sauer!
Ich bin zu ihm und wir haben uns wieder gestritten und getrennt. Und nun sehe ich bei Facebook (einen Monat später) das meine Mutter trotzdem auf seinen Geburtstag war! Ich erspare euch mehrere Einzelheiten.. aber letzten Ende weiß ich doch durch meine Oma und meinem Bruder das es wohl hieße : "Ich würde mich schon wieder einkriegen"
Ich habe das Gefühl mir schnürt in diesem Ort die Luft ab. Ich kann hier kein Leben aufbauen! Aber vor allem muss ich allen den Rücken zudrehen oder ich bleibe ewig single! Es war für mich so schwer mit ihm eine Beziehung einzugehen und jedes mal wenn wir meine Mutter sahen, hatte ich Angst das sie ihn mir wieder nimt! Und sie hat es wieder getan! Wenn sie mit ihm auch wieder im Bett landet dann .... :-( hach ich bin im Moment nur so wütend und traurig. Wer sich auch immer die Mühe gemacht hat das zu lesen... Danke ich musste mal Luft ablassen... Ich muss irgendwie mein Leben jetzt umwerfen. Vielleicht gleich in ein anderes Bundesland weit weg. Ich kann dann nie wieder zurück. Erst recht nicht, wenn ich nicht selbst auch mal eine Familie haben möchte... Aber was erzählt man dann dem neuen Partner (falls ich je wieder einen finden sollte), das ich meine Familie meide.. weil? Soll ich direkt sein, lieber lügen. Was wenn der auch versucht zu schlichten wo es nichts zu schlichten gibt? Ahh... ich bin schon wieder total durcheinander...
 

Anzeige(7)

T

tuny

Gast
Hallo Gast,

schon die Schilderung der bloßen Begebenheiten lässt ahnen, was alles in dir vorgehen muss. Es gibt sicher noch viel mehr zu erzählen über dich selbst, deine Gefühle die du in den Momenten fühlst oder auch gar nicht mehr wirklich fühlen kannst (aber fühlen müsstest). Wenn du darüber schreiben möchtest, findest du hier den Raum.

Zuerst aber zu deinen Fragen am Ende des Posts: Im Prinzip wird dir wenig übrig bleiben, als absolute Ehrlichkeit einem neuen Partner gegenüber. Ich weiß, dass das natürlich eine große Irritation für einen frischen Partner darstellen kann, wenn ihr euch grade erst näherkommt. Du nimmst auf diesem Wege immer deine Familie, die du ja eigentlich hinter dir lassen möchtest, mit in die neue Beziehung. Auf der anderen Seite weißt du auf diese Art schnell, mit wem du es zu tun hast. Wünscht du dir nicht einen Partner, der auch gegenüber deiner Geschichte standhaft sein kann, der dich auch in schlechten Momenten versteht und trägt, dir die Last ein wenig von den Schultern nimmt?
 

Violetta Valerie

Moderator
Teammitglied
Oje, das ist ja wirklich eine schlimme geschichte: Konkurrenzkampf unter Geschwistern ist ja schon schlimm, aber wenn die eigene Mutter so abgeht....krass!
Es tut mir echt total leid für Dich.
Aber Du hast recht: Du musst Dir jetzt erst was eigenes aufbauen.
Im Dunstkreis Deiner Familie bist Du immer in dem gleichen Fahrwasser, das Dir nicht gut tut. Du kannst wahrscheinlich nur zu einer eigenständigen Person werden, wenn Du Abstand gewinnst.
Vielleicht wäre es wirklich besser, den Wohnort zu wechseln. Such Dir einen Job und eine Wohnung: Du schreibst, Du hättest genug Geld: Also los: Bau Dir DEIN Leben auf. Ein Leben, wo Deine Mutter nicht reinpfuschen kann.
Wenn Du das geschafft hast, klärt sich sicher auch die Frage mit dem Partner. Wenn Du Dein eigenens Leben hast, brauchst Du Deine Mutter auch nicht zu fürchten!
Aber erstmal eins nach dem anderen: Sieh zu, dass Du Abstand gewinnst!
Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
Du schreibst, dass du einen guten Job und Geld hast.
Dann zieh doch weg und brich den Kontakt zu deiner Mutter ab.
Deine Oma kann dich ja gelegentlich besuchen.
Diese Mutter ist eine Zumutung.
Aber deine Freunde sind auch nicht viel besser.
Fang ganz neu an.
 
J

Jun

Gast
Schütze Dich! Grenze Dich ab von Menschen, die Dir nicht gut tun, die Dir nie gut tun werden. Ihr seit alle unter einander so heftig und eng emotional verstrickt, da kannst Du nur noch aussteigen. Selbst deine Oma vor ihrem eigenen Kind schützen, kannst Du vergessen! Du hast weder den Abstand noch den nötigen Boden unter deinen eigenen Füßen. Du musst dich jetzt um dich selbst kümmern und das alleine ist ein Weg.

Deine Familie besteht aus deinem Bruder und deiner Oma, vielleicht noch deinem Stiefvater. Mehr Familie sehe ich nicht. Du hast eine Erzeugerin, keine Mutter. Das mag sich für dich jetzt eiskalt anfühlen, doch so ist es. Davon mal abgesehen hat deine Erzeugerin ein absolutes Tabu gebrochen. Bei aller äußeren Schminke - für die Familie eintreten, zusammenhalten, bla bla - kratzt man diese Schminkmaske ab, ist darunter nur eine verzerrte Fratze.

Steige aus, schütze Dich. Wenn Du Abstand hast, wirst Du wohl oder übel noch einmal in diese Zeit hinein schauen müssen Schritt für Schritt. Das wird verdammt weh tun, wird ziemlich lange gehen (Jahre) und ist für mich mit das Wichtigste, was Dir wirklich helfen wird.
 
G

Gast

Gast
Ich danke euch für eure Worte. Ich fühle mich bekräftigt in meiner Entscheidung. Im Moment suche ich mir eine Wohnung. Meine Freundin hat mir erlaubt bei ihr zu bleiben. Dennoch, habe ich mich wieder zu meinem Bruder und meinem Stiefvater zurück gezogen.
Im Moment ist alle sehr stressig für mich. Nachts wache ich vom Zähneknirschen auf, mein Handy mache ich schon gar nicht mehr an. Fluten aus Nachrichten von meinem aktuellen Ex und sogar meiner Mutter überfluten mich.
Mein Ex wollte unbedingt noch ein letztes treffen um mit allem ab zu schließen. Ich wollte nicht. Fragt nicht warum, aber ich hatte das Gefühl wieder auf meine Mutter zu treffen, immerhin hat sie von ihm (oder vllt auch Oma) die Nummer bekommen. Ich habe mir nicht alles angeschaut, sondern gleich wieder ausgemacht, nach dem ersten Satz: Du blamierst mich schon wieder... bekam ich Magenschmerzen.
Mein Stiefvater lässt mich seinen Facebook benutzen, dadurch kann ich wenigstens mit meinen Freunden in Kontakt bleiben. Auch wenn ich manchmal schon ausraster kriege wenn ich sehe das meine Mutter ihn anschreibt und nach mir fragt. Er meinte er erzählt ihr nichts, denke das stimmt. Meinen Bruder hat sie auf dem Heimweg von der Schule auch angesprochen, ihr pech ist, das sie sich nie um ihn gekümmert hat. Mein Bruder steht voll hinter mir. Ich bin froh das ich ihn habe. Sobald ich meine Wohnung habe und er mit der Schule fertig ist, hole ich ihn nach.
Ich glaube ihr habt auch recht, ich kann von allen nichts erwarten, nur mich selbst retten. Meinen Bruder will ich nicht zurück lassen, ich habe schon mit ihm geredet und ist jetzt hyper motiviert... ich hoffe ich enttäusche ihn nicht. Meinem Stiefvater habe ich noch nichts davon erzählt, ich habe Angst wie er reagiert. Ich kann froh sein, das er mich überhaupt akzeptiert.
Ich weiß nicht warum, aber mir schmerzt immer noch das Herz wegen meinem Ex. Seit der Trennung habe ich ihm im Ort auch 2x gesehen... ich habe angst das er bei meiner Mutter war (was sollte er sonst hier?). Er hat mich nur einmal davon gesehen, aber da saß ich im Auto und konnte schnell weg (keine Angst bin nicht gedüst). seufz...
Ich kann nicht aufhören zu denken, was er bei ihr vielleicht macht. Warum hängt er überhaupt mit ihr ab? Mein Bruder meint, wegen mir... ich kann mir denken was meine Mutter will..und macht. Oh mann! Ich bin so sauer und traurig wegen ihm! Warum ist er nur so? Ich würde gerne ihn noch mal sehen, aber es wird wohl nichts bringen. Meine Mutter hat ihn schon manipuliert. Genau wie meinen Freund davor. Wenn ich ihn sehe.. und wiedererwartend ist meine Mutter nicht dabei, kann ich mir denken welche typischen Sprüche von ihr aus seinem Mund kommen. Oh, ich hoffe das bald diese Gefühle verschwinden. Oder sollte ich mich doch mit ihm treffen?
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben