Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich kann ihn, nicht los lassen! Hat, er Eine letzte Chance verdient?

SarahLizzie

Mitglied
Hallo, zusammen.

Mein, Leben glitt gestern noch mehr aus meinem Händen als, jemals zu vor. Ich, Erfahre von der Diagnose der, geliebtesten Person in meinem Leben... Und, die einzigste. (meiner Schwester)

Und, Irgendwie passierte es :es, war jemand da der mich gehalten, mich beruhigt. Mir die last und die schuldgefühle von all dem abgenommen hat.. Papa, war da. Und, ich spürte die Liebe und die kraft die ich vermisste...

Seine, Worte klangen ehrlich.. Und, es fühlte sich unbeschreiblich gut an... Er, gab mir das was ich vermisste. Er unschuldigte sich.. Und, gab mir das Gefühl jemand zu sein der immer geliebt werden wird. Dieses, Gefühl habe ich so vermisst... Und, noch nie zu vor so gespürt.

Seine Trennung ist echt. Seine, Worte wahren ehrlich... Er, Leidet unter dem kommenden Verlust seiner ersten Tochter... Und, Will mich nicht auch noch verlieren.

Er, gab mir ein Versprechen.... Und, Zerbrach innerlich sowie äußerlich immer mehr er, machte mir deutlich wie sehr, er wenigstens mich brauchte.

Was, Sagt ihr dazu hat er unter diesen Umständen die Zweite Chance verdient?Könnte, ein neues zusammen leben funktionieren? Ich, Liebe ihn und könnte ihn niemals loslassen... Egal, wie sehr er mich verletzt...

LG. Lizbeth
 

Anzeige(7)

littleNina

Aktives Mitglied
Ich verstehe Dich total. Meine Kindheit war im Eimer. Vor ca 5 Jahren besuchte mich mein Vater(der ich nie missbraucht hat aber trotzdem ein schlechter Vater war) besuchen in meiner Stadt und unaufgefordert entschuldigte er sich mehrmals für alles was je gewesen ist(ich habe das nie verlangt und nie erwartet) und ich fühle mich von ihm geliebt und jetzt ist alles anders irgendwie zwar nich timmer perfekt aber eben viel besser usw..

Dennoch glaube ich Du brauchst jetzt erstmal Abstand von ihm, weil Du hast schließlich das ganze aufgedeckt und dafür muss er sich aufrichtig bei Dir entschuldigen und nicht versuchen Dich zu manipulieren! Narzissten fangen einen auch immer wieder ein, nutzen die emotionale oder finanzielle Abhängigkeit aus und verdrehen später die Wahrheit. Willst Du dass er aufrichtig bereut und seine Feher nie wieder wiederholt, halte erstmal Abstand zu ihm so gut Du kannst.
 

SarahLizzie

Mitglied
Wie hat er sich entschuldigt? Was kamen da gefühlt für Energien rüber?
Vielen Dank erstmal! Er, ist gefühlt innerlich zerbrochen...
Man, hat gemerkt das es ihm unendlich leid tat... Er, brachte auch immer unserem Ring mit ins Spiel den ich damals erbte, Und ihn mit 12 Gab...
Ich, Haben Meinem Verloren vor einigen Jahren er, gab mir wiederrum einen. Und, Erzählte viel... Was schiefgelaufen ist und was, er besser machen möchte.
Er, Versprach immer für mich da zu sein egal was passieren würde. (Er, ist auch nicht mehr der jüngste.) und, Erzählte mir all diese Last DIE, Ihm Jahre lang getragen hat... Und, das tat mir weh das, ich nie sah wie sehr er innerlich zerbrach... Das, Erste mal sprach er davon das er eine Therapie zusammen mit mir machen möchte. Um, diesen Leidenskampf aufzuarbeiten. Der, Kommende Verlust meiner älteren Schwester. Der, Verlust meiner Mutter. Der, Frühe Verlust meiner Mittleren Schwester die mit 3jahren starb... All, Das erwies sich als zu viel für ihn... Die, ganzen Jahre und jetzt die Trennung. Momentan, Geht's im wirklich garnicbt garnicht gut 😞und mein Verdacht das, seine Frau auf, seinem Geld aus war War zutreffend. Und, für ihn höchstverletzend..
 

littleNina

Aktives Mitglied
Lizzie,

der Grund warum ich frage: Es steht mir nicht zu zu beurteilen ob Du ihm irgendwann verzeihen "darfst" oder überhaupt kannst. Aber ich weiß dass gläubige Menschen aufgrund ihres spirituellen Vorteils größeren Prüfungen oft ausgesetzt sein können als gewöhnliche Menschen. Möglicherweise braucht Dein Vater Dich und möglicherweise wird er sich ändern, und möglicherweise ist das eine schwere Prüfung für Dich ob Du ihm irgendwann verzeihen kannst. Aber egal wie lange es dauert, setz Dich nicht unter Druck, auf keinen Fall. Ich frage eigentlich weil ich auch irdisch-vernünftig bin und die Menschen ändern sich höchst selten. Meistens will der Täter sich nicht ändern, und stellt weiterhin eine Gefahr dar. Und falls es doch den Anschein macht dass er sich ändern will, ist es dann widerum meistens ein Narzisst der nur einen abhängig machen will um später die Wahrheit zu verdrehen und einen damit weiter zu quälen.

Väterliche Gefühle, wenn Du die jetzt spürst, verstehe ich dass Du jetzt süchtig danach bist. Und auch in anderer Hinsicht stellt das Leben Dir eine schwere Prüfung. Ich hoffe also dass Du mit Deinen jungen Jahren eine Vernunft entwickelst die ich erst später erfahren habe: Bitte vernachlässige niemals das Gebet und die Kirche. Die können Deine Psyche stärker schützen als jede Psychotherapie, das ist meine Erfahrung. Du musst auch immer bei Dir bleiben. Das eine ist Deine Beziehung zu Deinem Vater, das andere die Momente wo Du mit Dir alleine bist. Bitte sei besonnen und verliere die Momente mit Dir alleine nicht aus den Augen. Sonst läufst Du gefahr psychisch schlimm zu erkranken.

Ich kenne Dich nicht kann ich aber noch sehr gut an meine Abitzeit erinnern. Man ist da noch kräftig und jung und verstandesmäßig gut im Verstand. Lass Dich nicht biegen und klar wirst Du Dir immer elterliche Liebe wünschen. Es wäre fatal Dich zu brechen und sie Dir wegzureißen. Deswegen pass auf Dich auf um Gottes Willen, dass Du nicht wieder reinfällst und noch größere Wunden davonträgst. Kommuniziere mit Deinem Vater wie eine Erwachsene. Sage ihm dass die Therapie zusammen noch warten muss, Du musst erstmal zur Ruhe kommen. Und Du wirst innere Kämpfe haben, und Folgen von dem Leid, das wird nicht so einfach sein mit dem vergeben und vergessen. Dein Vater muss die Reife haben damit umgehen zu können und nicht Dir Vorwürfe zu machen, dich zu manipulieren oder Dich unter Druck zu setzen. So sehr er seine Fehler auch wieder gut machen will, ein Teil der Last bleibt wieder bei Dir zurück: Weil Du ja trotdem jetzt stark sein musst und ihm die Stirn bieten können musst, weil Du nicht wissen kannst, ob bei ihm wieder Grenzen gesetzt werden müssen, auch rein psychisch meine ich.
 

SarahLizzie

Mitglied
Lizzie,

der Grund warum ich frage: Es steht mir nicht zu zu beurteilen ob Du ihm irgendwann verzeihen "darfst" oder überhaupt kannst. Aber ich weiß dass gläubige Menschen aufgrund ihres spirituellen Vorteils größeren Prüfungen oft ausgesetzt sein können als gewöhnliche Menschen. Möglicherweise braucht Dein Vater Dich und möglicherweise wird er sich ändern, und möglicherweise ist das eine schwere Prüfung für Dich ob Du ihm irgendwann verzeihen kannst. Aber egal wie lange es dauert, setz Dich nicht unter Druck, auf keinen Fall. Ich frage eigentlich weil ich auch irdisch-vernünftig bin und die Menschen ändern sich höchst selten. Meistens will der Täter sich nicht ändern, und stellt weiterhin eine Gefahr dar. Und falls es doch den Anschein macht dass er sich ändern will, ist es dann widerum meistens ein Narzisst der nur einen abhängig machen will um später die Wahrheit zu verdrehen und einen damit weiter zu quälen.

Väterliche Gefühle, wenn Du die jetzt spürst, verstehe ich dass Du jetzt süchtig danach bist. Und auch in anderer Hinsicht stellt das Leben Dir eine schwere Prüfung. Ich hoffe also dass Du mit Deinen jungen Jahren eine Vernunft entwickelst die ich erst später erfahren habe: Bitte vernachlässige niemals das Gebet und die Kirche. Die können Deine Psyche stärker schützen als jede Psychotherapie, das ist meine Erfahrung. Du musst auch immer bei Dir bleiben. Das eine ist Deine Beziehung zu Deinem Vater, das andere die Momente wo Du mit Dir alleine bist. Bitte sei besonnen und verliere die Momente mit Dir alleine nicht aus den Augen. Sonst läufst Du gefahr psychisch schlimm zu erkranken.

Ich kenne Dich nicht kann ich aber noch sehr gut an meine Abitzeit erinnern. Man ist da noch kräftig und jung und verstandesmäßig gut im Verstand. Lass Dich nicht biegen und klar wirst Du Dir immer elterliche Liebe wünschen. Es wäre fatal Dich zu brechen und sie Dir wegzureißen. Deswegen pass auf Dich auf um Gottes Willen, dass Du nicht wieder reinfällst und noch größere Wunden davonträgst. Kommuniziere mit Deinem Vater wie eine Erwachsene. Sage ihm dass die Therapie zusammen noch warten muss, Du musst erstmal zur Ruhe kommen. Und Du wirst innere Kämpfe haben, und Folgen von dem Leid, das wird nicht so einfach sein mit dem vergeben und vergessen. Dein Vater muss die Reife haben damit umgehen zu können und nicht Dir Vorwürfe zu machen, dich zu manipulieren oder Dich unter Druck zu setzen. So sehr er seine Fehler auch wieder gut machen will, ein Teil der Last bleibt wieder bei Dir zurück: Weil Du ja trotdem jetzt stark sein musst und ihm die Stirn bieten können musst, weil Du nicht wissen kannst, ob bei ihm wieder Grenzen gesetzt werden müssen, auch rein psychisch meine ich.
Vielen Dank, es ist nur grade in dieser Zeit, echt schwer zu wissen das ich bald dann quasi nur noch allein dort stehe..
Meine, Schwester ist unheilbar krank sie hat eine Lebenserwartung von ein paar Wochen bis hin zu 1,2 Monaten... Und, Das bringt alles noch mal zusätzlich zum Einbruch.
Meine, Gesundheit leidet so wie, aber auch meine Depressionen und meine Kleptomanie... Und, all dies Erweißt sich als nicht tragbar für mich. Auf, Längerem weg...
 

littleNina

Aktives Mitglied
Allgemein gilt: um sich psychisch aufzubauen, muss man sich schöne Lebensmomente gönnen. Diese überhaupt wieder zu fühlen, und sie als schön empfinden zu können ist enorme Arbeit. Egal was um Dich herum passiert, besorg Dir ein Hobby und widme Dich ihm mindestens 2 Stunden täglich, zusätzlich Sorge für mindestens täglich eine Stunde insgesamt Bewegung(!) an der frischen Luft. Besorge Dir Johanneskrauttee gegen Depressionen, das steigert wirklich die Aktivität und die Stimmung gefühlt und nicht nur den Antrieb und hilft Dir die Konzentration für ein Hobby zu finden. Versuche einen netten Psychiater zu finden der Dir evtl. ein Johanneskrautpräparat verschreiben kann(nimm keine Präparate ohne Absprache mit einem Arzt, nur der Tee ist harmlos). Gönne Dir schöne Lebensmomente, neben Selbstmitleid, ausheulen bei Freundinnen und auch mal papa usw... Ganz wichtig so schnell wie möglich wieder schöne Lebensmomente zu haben, auch wenn diese mit Trauer verbunden sein können. Auch wenn Du Dich um Deine kranke Schwester kümmerst laugt das total aus. Es ist sehr wichtig auf sich zu achten und auch Raum für sich zu haben, sonst hast Du garnicht die Kraft das durchzustehen. Gott liebt Dich und du darfst Dir schöne Lebensmomente gönnen. Das habe ich erst mit 35 gelernt! Deswegen sage ich Dir das so nachhaltig. Gerade wenn in der Kindheit einiges schief gelaufen ist, gewöhnen sich die Kinder an Leid und wachen erst in späteren Jahrzehnten auf, was es eigentlich bedeutet zu leben und sich zu lieben.
 

littleNina

Aktives Mitglied
Ich bin kein Psychotherapeut und ich weiß nicht alles was im Leben zählt. Aber wenn Du magst kannst Du mir ab und zu auch privat schreiben. Ich kann nur nich timmer antworten da ich oft selbst krank bin, aber wenn ich mal Kraft habe werde ich Dir antworten. lg
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
I Kann man nicht trauern können? Ich 6
F Ich kann Sie nicht vergessen! Ich 13
A Ich kann nicht mehr. Ich 6

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben