Anzeige(1)

Ich kann bald nicht mehr!

angeknackste seele

Neues Mitglied
Hallo Leute!

Ich muss mir heute ein paar Sachen von der Seele schreiben. Ich weiss natürlich, dass ihr selber genug Probleme habt aber ich hab halt niemand anderen....

Ich kann und will nicht mehr!
Seit vielen Jahren dreh ich mich im Kreis! egal in welchem Lebens-bereich:

Liebe, Familie, Finanzen, persönliche Interessen etc.

Ich habe nichts erreicht!!! Klar, hier und da gab`s mal ne nette Geschichte aber gemessen an den vielen vergeudeten Jahren und was ich aus mir hätte machen können ist das alles bedeutungslos.

Nun sitze ich hier, werde bald dreissig, hause wieder bei meinen Eltern und bin immer noch derselbe Verlierer der ich schon mit zwanzig war! nur mit dem unterschied, dass ich nun hoffnungslos verschuldet bin, keine richtige freunde mehr hab und ich mich nicht mehr verlieben kann.

Mein kopf ist vollgestopft mit verpassten Gelegenheiten, nicht genutzten Chancen und fatalen Fehlentscheidungen!

Wenn ich nur meine Gedanken für eine Weile abstellen könnte! manchmal tut mir alles weh vor lauter Frust. Es gibt tage da wünsche ich mir dass mein herz einfach aufhört zu schlagen. damit ich endlich mal ruhe finde.

Und wisst ihr was das schlimme daran ist, ein Versager zu sein? das ich es nicht akzeptieren kann, dass ich ein Versager bin! immer wieder rappel ich mich auf und möchte es doch noch mal versuchen. nur um wieder zu scheitern und es sogar noch schlimmer zu machen!

Aber ich muss schon sagen, das Schicksal macht sich auch noch einen Spaß daraus mich zu quälen! es gibt immer wieder Momente und Phasen in meinem leben wo ich ganz kurz, für einen kleinen Moment, einen bisschen Glück spüren darf, das echte Leben schmecken kann....und kurz darauf wird es mir wieder entrissen.

Seid einiger Zeit verspüre ich immer häufiger den Wunsch mir das Leben zu nehmen. Einfach Schluss zu machen. Diesen Fehler zu beheben….

Klar es gibt auch tage wo ich das alles nicht so schlimm sehe aber dann genügt nur eine Kleinigkeit und ich stürze wieder ab und will nur noch sterben.

Als letzen Hoffnungsschimmer sehe ich eventuell noch eine Psychotherapie oder eine freiwillige Einweisung. Wobei ich sagen muss, dass eine Psychotherapie für mich sinnlos ist wenn sie nur daraus besteht zu reden, zu reden, zu reden….da kann ich auch zu meinem Friseur gehen.

Vielleicht eine freiwillige Einweisung? Hm, wenn mir dort aktiv geholfen wird gern. Dass ändert aber an meinem verkorksten leben auch nichts….

Würde mich über erfahrungsberichte, Ratschläge und sonstiges freuen.

Danke für eure Zeit

Ich
 

Anzeige(7)

M

Mahdia

Gast
Hallo angeknackste Seele, erstmal Willkommen, ist ja dein erster Beitrag hier! :);)

Was ist denn alles passiert? Magst Du näher darüber sprechen?

Wie bist Du in die schlimme finanzielle Situation gerutscht?
Warum kannst Du Dich nicht mehr verlieben?
Und warum bist Du der Meinung, keine richtigen Freunde mehr zu haben?
:confused:

Erfahrungsberichte möchtest Du? OK ;):eek:
Mir gehts ähnlich wie Dir! Hatte eine schlimme Kindheit, Heimaufenthalt, eine verkorkste Ehe, wo ich noch länger an Schulden zurückzahlen muss, hatte zeitweise nicht mal warmes Wasser, weil ich die Rechnungen nicht zahlen konnte. Und nun bin ich sehr einsam. Hab auch sehr wenige Freunde, obwohl ich hier im Forum liebe Leute kennenlernen durfte.

Und es geht mir wie Dir, ich wollte auch oft schon nicht mehr. Nach einem Selbstmordversuch bin ich wieder aufgewacht. Ich dachte mir erst "Scheisse!" ;) aber andererseits wiederum versuche ich mir vor Augen zu halten, dass das vielleicht eine zweite Chance war. Auch wenn mir das zu glauben oft sehr schwer fällt.

Eine Therapie wäre sicher für Dich angebracht! Es geht nicht nur um oberflächliches Reden wie beim Friseur ;), sondern Du kriegst dort Fragen gestellt, wo Du tief in Deinem inneren nach einer Antwort suchen musst. Das wird teilweise sehr schmerzhaft für Dich sein, aber es wird Dir dann besser gehen.

Wie ist Dein Verhältnis zu Deinen Eltern, wenn ich fragen darf? Kannst Du ein bisschen mit ihnen reden?

Liebe Grüße
Mahdia
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Seid einiger Zeit verspüre ich immer häufiger den Wunsch mir das Leben zu nehmen.

Als letzen Hoffnungsschimmer sehe ich eventuell noch eine Psychotherapie oder eine freiwillige Einweisung.
Hallo Du,
bevor du dir das Leben und damit alle Chancen nimmst solltest du alle Optionen in Betracht ziehen, die das unwahrscheinlicher machen. Dass du SO nicht mehr weiter machen möchtest, kann ich verstehen - aber fast alles im Leben lässt sich ändern, auch wenn es Zeit, Mühe und oft auch den Kontakt zu anderen Menschen braucht.

Ziel einer Psychotherapie ist es normalerweise, gemeinsam nach Möglichkeiten für Veränderung zu suchen. Dass man dazu reden muss, scheint mir normal und natürlich - aber sicher ist der Zuhörer mindestens so fähig wie dein Friseur und du musst bis zum nächsten Termin nicht warten, bis die Haare gewachsen sind :)

Mein Tipp wäre, dass du erstmal mit deinem Hausarzt über diese Ideen sprichst (Therapie, Einweisung) und auch offen sagst, dass du an Suizid denkst. Er wird dann mit dir zusammen entscheiden, was passend ist.

Gruß, Werner
 

dunkleseele2

Aktives Mitglied
hallo angeknacktes Seelchen,

ich kann dich selbst sehr gut verstehen. mein leben ist auch nicht besonders toll gelaufen und habe auch nicht viel auf die reihe bekommen. es ist verständlich das da einen manchmal auch Gedanken kommen, es einfach zu beenden, weil es ja eh nicht besser wird. es ist schwer dagegen anzukämpfen, doch erstmal solltest du alles andere, wie z.B. eine therapie ausprobieren. vielleicht sogar in die klinik gehen. gib nicht gleich auf. das leben birgt noch so viel schönes für uns, auch wenn wir es noch gar nicht kennen und uns es auch nicht vorstellen können. ich kämpfe immer weiter, weil ich es einmal erleben möchte, das ich fühle das leben ist schön. eben weil ich es nie erlebt habe, denke ich das ich ein recht darauf habe. und für dieses recht kämpfe ich. gib nicht auf.

ich wünsche dir ganz viel kraft. nach jeder nacht, wie lange sie auch sein mag, kommt auch wieder der morgen, mit seiner wärme und dem licht.

liebe grüße dunkleseele
 

PsychoSeele

Urgestein
hallo angeknackste seele,

auch mein Leben ist oft nicht so verlaufen wie ich es wollte. Bis mir irgentwann der Suizid über den Weg gelaufen ist. Damals stand ich vor einer wichtigen Prüfung und ich hatte solch eine riesen Angst diese Prüfung zu versemmeln, das ich mir im vornhinein alles schön ausgemalt hatte mit dem Suizid. Zwei von 3 Prüfungen habe ich geschafft und genau in der letzten Prüfung bin ich durchgefallen.

Und was habe ich gemacht?! Einen Suizidversuch. Ich habe ihn überlebt. Aber seit dem kämpfe ich jeden Tag ums überleben. Mich holen diese Gedanken immer wieder ein.

Das beste was ich jedoch tun konnte als diese Gedanken zu schlimm waren, war mich in Therapie zu begeben. Der erste Schritt, nämlich zum Hausarzt war der schwerste Schritt. Nachdem ich dann zum Neurologen überwiesen wurde und er einige Diagnosen gestellt hatte, habe ich Medikamente bekommen.

Mit diesen komme ich ganz gut klar. Sie nehmen einen die Angst und auch zum Teil die Suizidgedanken. Dabei mache ich noch eine Psychotherapie. Glaube mir, das Reden tut sehr gut. Man kann über alles sprechen, man muss sich nur trauen. Am Anfang ist das etwas schwierig, aber mit der Zeit, wenn du für dich merkst das du den oder die richtige Therapeut/ in hast, geht es immer besser und du kannst dich öffnen.

Daher mein Rat: nehme dir ärztliche Hilfe in Anspruch. Du benötigst auf jeden Fall Hilfe für deine Problembewältigung. Denn du bist kein Versager, vielleicht legst du dir selbst Steine in den Weg. Wenn du diese Steine siehst und die Lösung kennst, kannst du sie wegschaffen.

Du bist auf gar kein fall ein Versager.
Ich denke eher das du im Moment die Lösung für den "richtigen Weg" nicht sehen kannst.


Ich wünsche dir das allerbeste und viel Kraft und Durchhaltevermögen damit wieder alles so läuft wie du es dir vorstellst.

Gebe dich selbst nicht auf!

Liebe Grüsse
SchwarzeSeele
 

angeknackste seele

Neues Mitglied
Hey Leute! Sorry, für die späte Reaktion. Erstmal danke an alle die mir geantwortet haben oder sich die Zeit genommen haben meine Geschichte zu lesen.

Wollte nur kurz erzählen, dass ich mittlerweile tatsächlich in der offenen Station einer Psychiatrie gelandet bin. Und ich muss sagen: Es war die richtige Entscheidung! Ich bin auf einem guten Weg, ein neues Leben anzufangen.

Ich würde nicht so weit gehen es zu "empfehlen" da man schon auch mit einigen Einschränkungen und vielen Regeln klar kommen muss aber es ist auf jeden Fall eine Option wenn man an einem Punkt ist wo es nicht mehr weiter geht.

Klar, ich bekomme auch Medikamente aber man hat an so einem Ort auch die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und nochmal alles zu überdenken.

Nach meinem Aufenthalt in dieser Einrichtung werd ich eine Psychotherapie machen. Der Klinikaufenthalt kann und darf nur ein Zwischenstop sein. Die eigentliche Arbeit beginnt danach wenn man sein Leben aufarbeitet und es für sich neu ausrichtet und gestaltet.

Ich schreibe dort sogar Tagebuch. Ist ne gute Möglichkeit, jeden Tag für sich abzuhaken. Und in einer Psychiatrie kann man auf jeden Fall auch viel erleben und viel lernen.

Wenn meine Geschichte fertig ist, würde ich sie euch gern zur Verfügung stellen, da im Internet ziemlich viele Klischees und Horrorgeschichten zu diesem Thema unterwegs sind, die wohl eher abschrecken. Meine Aufzeichnungen bieten einen Einblick in meine Gefühlswelt und man bekommt einen Eindruck wie der Alltag in einer Psychiatrie aussehen kann....

Bei Interesse einfach melden!

Nochmal DANKE für eure Zeit!

P.S. Ich habe gelernt: DAS LEBEN FINDET EINEN WEG!
 
M

Mahdia

Gast
Hallo angeknackste Seele!

Ich freue mich über Deine Rückmeldung und wünsche Dir alles Gute & viel Kraft für die kommende Zeit!

Liebe Grüsse
 
D

Disney

Gast
Hallo angeknachste Seele,
Respekt,dass du es selber geschafft hast,dieses schweren Weg zu gehen von dir aus.
Ich war öfter,auch mal sehr lange in der Psychatrie.Immer wegen suizidalität.
Ich habe mir nicht einmal Hilfe geholt,von daher hast du sehr hohen Respekt von mir !
Du bist ganz und gar nicht ein Versager,denn du bist immerwieder aufgestanden und konntest auch die schönen Phasen sehen.
Ich wünsche dir,dass du dich nicht aufgibst,komme was wolle !
Ich bin hier im Forum noch Neu,aber was ich so lese,ist der Umgang Respektvoll,nicht entwertend,hilfreich.
Ich denke,du hast hier in einer Not einen Gewissen Rückhalt
Viel Kraft schickt dir Disney
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Ich kann bald nicht mehr Ich 1
N Ich kann nicht mehr und bin Erschöpft Ich 3
SarahLizzie Ich kann ihn, nicht los lassen! Hat, er Eine letzte Chance verdient? Ich 10

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    LeonardB hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben