Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich hasse das Leben und das Leben hasst mich

Shiazo

Neues Mitglied
Ich bin 17 Jahre alt (männlich) und ich hasse mein Leben einfach nur noch, alles was ich mache ist falsch alles was ich tue ist falsch und alles was ich anfasse geht kaputt. Ich bin viel zu sensibel gegen alles und kann nicht einmal etwas dagegen machen.

Ich hasse mich, ich hasse mein Aussehen (ich weiß ja, als Junge darf man so was ja nicht ).
Ich bin eine hässliche Blassbacke, mit beschissenen Haaren und dank den Genen meines Vaters und bei meinem Glück, fallen mir wahrscheinlich mit 20 die Haare schon ganz aus.

Ich hatte 2 Beziehungen, alle beide mit Mädchen die mich nicht wirklich gut kannten (sonst wären sie nicht mit mir zusammen gewesen). Ich bin wohl auch der einzige Mensch dessen Freundin beim Schlussmachen zu ihm gesagt hat das sie Zitat: " nicht wegen meines Aussehens mit mir zusammen war " (würdet Ihr mich kennen würdet ihr verstehen wie das gemeint ist) und Sie "dachte ich hätte eine andere Persönlichkeit".

Ansonsten ignorieren die Mädchen mich einfach, ich hab mir eingeredet das es an meiner Schüchternheit liegt das ich der einzige Junge bin mit dem die Mädchen nie reden. Nur das Problem ist wenn ich versuche mit Ihnen ins Gespräch zu kommen, wird entweder versucht das ganze schnell zu beenden oder ich krieg einfach gar keine Antwort.

Mein bester Freund in meiner Kindheit, bei dessen Familie ich sogar über Jahre gewohnt hab, weil meine Mutter nicht genug Zeit neben der Arbeit für 2 Kinder hatte, hat mich nur ausgenutzt, beklaut und mich wie seinen ganz persönlichen Diener behandelt. Nachdem ich ihn vor ein paar Jahren wieder gesehen habe, hat er es nicht nur zugegeben sondern vor seinen Freunden auch noch damit geprahlt.

Ich bin in allem was ich tue der schlechteste, ich habe 2 1/2 Jahre Gitarre gespielt als mein Bruder danach damit angefangen hat , hatte er mich innerhalb von 3 Monaten überholt. Auch als Kind im Fußballverein war ich schon immer der schlechteste, der einzige der beschissen Skateboardgefahren/Snowboard gefahren ist und im gesamten Rest auch.

Selbst in der Schule definiere ich das Wort "Loser" ganz neu. Ich vergesse ständig alles, bin dumm, frage zu viel nach, unkonzentriert und lustlos. Mir hat eine Lehrerin den Unterricht verweigert, sie ging einfach zur Klassenleitung und sagte sie wolle mich nicht länger unterrichten und tada am nächsten Tag finde ich mich in einem anderen Englischunterricht wieder. Während mich meine Klassenleitung, jeden Tag fertig macht, sagt ich soll endlich "Verantwortung" für mein Leben übernehmen und mir verboten hat jemals wieder nachzufragen wenn ich etwas nicht verstehe.
Zitat: "Du wirst genauso fit sein wie alle anderen, ich erkläre dir nichts mehr."
Oder der Klassiker aus dem Textverarbeitungsunterricht der einmal die Woche kommt:
"Du kannst nichts, nichtmal den PC kannst du bedienen!"

Seit ich zurückdenken kann hab ich mit Panikattacken zu kämpfen, als Kind(damals PA 1 x die Woche) dachte ich es wäre so etwas wie eine "Superkraft" weil es mit vorkam als würde sich die Zeit ganz schnell laufen. Ziemlich bescheuert irgendwie.
Jetzt habe ich wenigstens nur noch 1x im Monat ein Panikattacke.
Als ich wegen eines Bluttests (wegen den Schlafstörungen) beim Arzt war habe ich ihm beiläufig das mit den Panikattacken erzählt, er war der Meinung wenn sie nicht aufhören sollte ich schnellstmöglich einen Therapeuten aufsuchen, doch meine Mutter war dagegen und ist der Überzeugung PA´s sind nur Einbildung.

Ich hab schon früh mit Selbstmordgedanken zu kämpfen, mit ca. 8 Jahren wollte ich es das erste Mal Machen ich bin im Urlaub in Italien auf das Geländer des Balkons geklettert und wollte runterspringen, meine Tante hatte mich damals runtergezerrt. Danach wollte ich es immer wieder tun, ich hab mich einfach nur noch danach gesehnt zu sterben. Aber guess what, nichtmal das kann ich ich hab einfach nicht den Mut dazu. Ich bin erbärmlich.
Mittlerweile dreht sich mein Alltag um nichts anderes mehr ich denke jeden Tag nur noch daran wie ich mir am besten das Leben nehme. Ich habe mir sogar Schlaftabletten besorgt, weil ich immer wieder gelesen habe das die Überdosis tödlich ist.


Inzwischen breche ich alle sozialen Kontakte nach und nach ab und habe eig. nur noch einen Freund außerhalb der Schule, der kommt jedoch auch nur noch 1 mal alle 3 Monate um mich irgendwo mit hinzuschleifen und ich einfach nur noch Kotzen könnte von dem Mitleidsgetue das aus ihm heraustrieft. Ich brauch niemanden der sich nur mich nur wohin mitnimmt weil, der arme Junge ja nicht mehr aus dem Haus kommt. Zum Zeitvertreib beschäftige ich mich auch nur noch mit Dingen die ich alleine machen kann und bei denen ich niemanden kenne der es auch tut. Wie Programmiersprachen lernen und so etwas. Wenn man mich so hört dann könnte man denken ich wäre vielleicht den restlichen Tag am zocken, aber nichtmal das tue ich, weil ichs einfach nicht kann.

Ich habe mein ganzes Leben versucht zu jedem nett zu sein und nie jemanden weh zu tun. Ich sage eigentlich niemal nein und versuche andere Aufzumuntern. Was hab ich getan, dass mein Leben ein einziger Müllhaufen ist und Gott mit mit dem Gesicht vorraus jeden Tag ein stückchen mehr reindrückt.

Ich will einfach nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Malaa

Mitglied
Hallo Shiazo,

(dein Nickname ist zum Beispiel cool.)

Tut mir leid, dass es dir so dreckig geht.

Trotzdem, ich kann deine Stimmung gut nachfühlen, hatte auch solche Phasen, in denen alles egal und sinnlos scheint. Depressive Phasen.
Sowas, und Panikattacken, sind sehr real. Wenn deine Mutter das wegschiebt - vielleicht ist sie überfordert??
Gehe doch zu einem Psychiater oder Psychologen oder so, wenn dir das ratsam scheint! (Ich weiß jetzt nicht, braucht man dazu eine Erlaubnis von Erziehungsberechtigten, wenn man noch nicht 18 ist??? Weiß ich leider wirklich nicht.) Als erste Stufe gäbe es ja noch Telefonhotlines, Seelsorge etc über verschiedene Anbieter. Kannst du ja für deine Region mal googeln?

Jedenfalls, wenn du den Eindruck hast, dich um Hilfe kümmern zu müssen, dann mache das, ist völlig richtig! Sagst du eben deiner Mutter nichts davon erst mal, wenn sies nicht verstehen will.


Wie kam es denn, dass du dich mit 8 schon umbringen wolltest? Das ist enorm früh für sowas... Gab es da einen konkreten Anlass?

In den Teenagerjahren dagegen, so traurig das klingt, sind solche extremen Stimmungen bei einigen Leuten normal, leider, glaube ich. Gerade mit 17 ging es mir auch ziemlich aussichtslos düster. Das einzig Gute: diese Phasen gehen auch wieder vorbei, früher oder später!!



Und auch wenn das klischeehaft klingen sollte - dass du so ein Loser bist, wie du sagst, kann ich mir nicht vorstellen. Es gibt mit Sicherheit irgendwas, was du gut kannst, was deinen Anlagen entspricht! Vielleicht hast dus ja einfach noch nicht entdeckt.
Bei mir hat es auch sehr lange gedauert, bis ich meiner Sache einigermaßen sicher war. Glaub mir.



Halte durch!!

LG Malaa
 
S

Schmetterlingsflattern

Gast
ich weiss meine worte sind vielleicht seltsam,bei solch einem prob wie du es hast,aber ich zitiere mal:

Ich habe mein ganzes Leben versucht zu jedem nett zu sein und nie jemanden weh zu tun. Ich sage eigentlich niemal nein und versuche andere Aufzumuntern. Was hab ich getan, dass mein Leben ein einziger Müllhaufen ist und Gott mit mit dem Gesicht vorraus jeden Tag ein stückchen mehr reindrückt.

zitat ende.

zu anderen bist du nett und tust ihnen nicht weh.
wie stehts mit dir selbst?
was tust du für dich?

ich denke, das du dich selbst aufbauen kannst,indem du anfängst dich genau anzuschauen, was magst du an dir und was machst du gut? wie könntest du zu dir selbst mal nett sein? was brauchst du?
womit würde es dir besser gehn?

wenn niamnd anderes für einen da sein kann/ ist, ist es möglich das man es selbst übernimmt....schwerer weg,doch es ist wichtig,denn dein leben ists wert,schwierigkeiten zu überbrücken. wenn es einem ganz schlecht geht,kann man sich auch hilfe holen,das tust du hier und ist ein schöner anfang,das zeigt du magst doch noch etwas.....sonst wärst du nicht mehr....

was ist das was dich am leben hält?

suche das was du brauchst und lasse die andern einfach bei seite....es geht um dich, was brauchst du?
wenn deine mutter dich nicht versteht,ist es wichtig deinen eigenen willen zu leben, suche dir einen therapeuten, denn es geht umdich,nicht um sie.
 

SadAngel

Aktives Mitglied
Hi Shiazo

Du machst nicht alles falsch, glaub mir!
Ich kann mir vorstellen wie Du Dich fühlst und wie ungerecht das Leben manchmal - auch zu den gutherzigsten Menschen - sein kann weiss ich leider auch! Das in der heutigen Gesellschaft die Lügner, Betrüger, Egoisten und oberflächliche Menschen mehr Glück zu scheinen haben, als solche die zu jedem nett sind, für jeden da und herzensgut ist! Die gehen daneben leider oft unter! Das ist ungerecht und verdammt schwer hinzunehmen...

Was die Mädels angeht, kann ich Deinen Ärger verstehn. Aber die sind noch jung und Aussehen wird je älter sie werden weniger wichtig werden. Was nutzt ein cooler gutaussehender Typ, der dich dann nur verarscht? Bin mittlerweilen 33ig und glaub mir, ich suche keinen nach dem Äusseren mehr aus!
Das Du nichts kannst glaub ich auch nicht! Jeder Mensch kann irgendwas! Man muss nicht überall der Beste sein, natürlich übel wenn man stets das Schlusslicht ist, aber irgend wann wendet sich das Blatt! Vertraue darauf!
Das Leben ist brutal, alles ist nicht immer schön! Aber es ist das einzige was Du hast und was Dir allein gehört! Wirf es nicht weg! Es hat auch schöne Seiten! Manche Menschen haben das Glück und sehen oft nur die Sonnenseiten, andere müssen mehr kämpfen,doch das wird Dich unglaublich stark machen!

Ein Psychologe kann Dir sicher auch helfen. Was Deine Mutter angeht, das ist recht traurig. Da scheinst Du keine Hilfe erwarten können. Hast Du keine Geschwister?
Und he, auf solche "Freunde" kannst Du pfeifen! Das sind nur oberflächliche Typen, nutze sie um mal raus zu kommen, doch halte Dich emotional nicht mit ihnen auf, sie werden Dich nur verletzen!

Ist krass, paar Deiner Erfahrungen die Du mit 17 machst, habe ich erst mit 30ig gelernt! Das Leben ist manchmal verschissen, doch die Erde dreht sich weiter, es geht immer irgendwie - gib einfach nicht auf! Ich bin überzeugt es gibt etwas wie Karma - dass der der böses tut auch irgendwann in seinem Leben (oder dem nexten, wer dran glaubt) die Quittung gemacht wird! Auch umgekehrt, wer anderen Gutes tut, bekommt das irgendwann zurück! Vielleicht nicht sofort, und vielleicht nicht in gleicher Form, aber jeder kriegt schlussendlich das was er verdient...

Wünsche Dir Kraft und die Gelassenheit Deinen Weg zu finden!


lg Sadangel
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Ich hasse mein Leben Ich 3
G Ich hasse so gut wie alles an mir, meinem Leben und meinen Entscheidungen Ich 3
B Ich hasse mein Leben Ich 0

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben