Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich habe Angst vorm krank sein

N

Nektarinen

Gast
Ich bin so gut wie nie krank. Selbst wenn ich den Kopf unter dem Arm trage gehe ich noch zur Arbeit. In 3 Jahren war ich 3 Wochen krank. 2 Wochen davon war eine OP.

Jetzt ist es so das ich wirklich krank bin. Über das Wochenende war ich im Krankenhaus zur Beobachtung. Ich habe diese Woche eigentlich Urlaub. Nun ärgere ich mich das ich mich habe krank schreiben lassen.

Ich habe meinen Chef am Montag angerufen. Er war sehr besorgt und hat lange mit mir telefoniert. Sogar einen Arzt hat er mir empfohlen und gesagt ich soll anrufen und sagen ich arbeite bei ihm. Dann bekomme ich schneller einen Termin. Ich muss zu einem Facharzt.Mein Chef findet es verantwortungslos vom Krankenhaus das die mich haben gehen lassen.
Ich soll mich schonen und ihn auf dem laufenden halten.

Mein Chef hat mir sogar schon Behandlungen bezahlt, die meine Krankenkasse nicht übernimmt und mich extra dafür freigestellt.

Ich werde auf der Arbeit geschätzt, weil ich zuverlässig bin.

Meine Schmerzen halten mich leider wach. Ich fürchte ich muss morgen beim Arzt anrufen und um stärkere Schmerzmittel bitten. Ob eine Verlängerung der AU sinnvoll ist weiß ich nicht...

Ich weiß meine Gesundheit ist alles. Trotzdem habe ich Angst abzurutschen wenn ich mich weiter krank schreiben lasse. Vielleicht ist das mit anderen Schmerzmittel auch nicht nötig...

Ich bin bei meinem vorherigen Arbeitgeber in Ungnade gefallen, weil ich so häufig krank war. Denn ich leide unter Depressionen die damals noch unbehandelt waren. Ich hatte damals nicht mal die Kraft aus dem Bett aufzustehen. Selbst einen Suizidversuch der im Krankenhaus endete habe ich hinter mir. Bis ich mir endlich Hilfe gesucht habe.
Schließlich wurde ich dann vom Chef und den Kollegen rausgemobbt.

Wo ich jetzt arbeite dort wird mit psychischen Erkrankungen sehr offen umgegangen. Sowas habe ich wirklich noch nie erlebt. Trotzdem bin ich zurückhaltend.

Trotzdem habe einfach Angst abzurutschen und wieder gemobbt zu werden.

Nun weiß ich nicht was ich machen soll. Soll ich es erstmal probieren und mir eventuell etwas anderes aufschreiben lassen?

Kann ein Attest das bis Samstag läuft schon vorher verlängert werden? Oder erst am Montag?

Ich habe am Montag einen Facharzttermin. (Nicht wegen dieser Erkrankung.) Wenn ich den absage muss ich bis Februar auf einen neuen Termin warten. Ich habe den Termin auch extra morgensfrüh genommen. Wenn ich danach zum Hausarzt gehe wird das nicht zu spät? Außerdem was mache ich wenn sie mich nicht krank schreibt und ich die ganze Zeit fehle?

Kommt es komisch wenn die neue AU nicht vom gleichen Arzt ist? Ich bin mit meinem Hausarzt schon länger unzufrieden. Meiner ist in Rente gegangen und die Nachfolgerin ist unmöglich... Ich bekomme so schnell keinen Termin beim Facharzt.

Soll ich meinen Chef heute oder Morgen anrufen und Bescheid sagen das ich Montag komme? Trotz das mein Attest bis Samstag geht und eigentlich klar ist das ich Montag komme?

Am Dienstag wird mein Blut untersucht. Eigentlich wird nur Blut abgenommen. Soll ich trotzdem fragen ob sie kurz schauen kann, weil ich Schmerzen habe? Sprich soll ich bis Dienstag warten?
 

Knirsch

Aktives Mitglied
Dein Chef ist offensichtlich nicht so drauf wie dein vorheriger Chef.
Wenn du trotz einer Erkrankung arbeiten gehst, wird deine Erkrankung schlimmer werden und du wirst noch viel häufiger krank geschrieben sein. Wirtschaftlich wie gesundheitlich macht es Sinn sich so lange zu schonen wie es deine Ärzte raten.

Tu alles, um wieder gesund zu werden.

Früher war es vielleicht noch ein Zeichen von Stärke und Arbeitswillen, wenn man krank zur Arbeit erschienen ist. Seit Corona hat sich das Bewusstsein dafür verändert, teilweise auch bei Krankheiten, die nicht ansteckend sind. Niemand hat etwas davon, wenn du dich nicht schonst. Das wird nur weitere Probleme mit sich bringen.
 
T

Tento

Gast
Was denn nun? Einerseits schreibst du, du bist so gut wie nie krank.
Ein paar Absätze später erwähnst du Stress mit deinem vorigen Arbeitgeber wegen dauernder Krankheit.
Hm???
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben