Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich hab einfach immer Liebeskummer und bin so einfach so am Boden gerade

G

Gast

Gast
Hallo!

Tja, ich muss zugeben, ich leide einfach immer unter Liebeskummer. Die Männer, in die ich mich verknallt habe, schienen mir erst gar nicht mal so uninteressiert zu sein, haben sich aber dann von mir abgewandt. Ich denke dann, ich bin einfach zu anstrengend und ich weiß nicht was tun. Mit jedem Liebeskummer fühle ich mich so machtlos, so betrogen, da die Männer in der Regel mich richtig heftig anbaggern aber dann im Regen stehen lassen. Ich versuche mir dann immer zu sagen, dass die es eh nicht ernst mit mir meinten, aber es hilft wenig. Ich denke, ich hab es versaut und dann denke ich mir wieder, dass es an mir doch auch viel Liebesnwertes gibt und warum niemand auf die Idee kommt, das mal an mir zu lieben? Warum kann sich nicht einer mal verknallen und mich nicht als kleinen Flirt, Happen, Frau zum Abschleppen betrachten, sondern mal mich gut finden? Warum bin ich dann immer die Dumme, wenn Männer mich angemacht haben und ich mich hab einlullen lassen und sie gehen einfach so da raus ohne irgedneinen emotionalen Schaden oder eine Beeinträchtigung im Leben?!? Ich finde das so unfair!!! Ich hab niemanden gebeten mich anzubaggern und es wäre mir lieber, diese Baggerfreunde würden dann wenigstens auch mal auf Sex aus sein, was man ja allgemeinhin diesen Anmachtypen unterstellt...Nein, sie baggern nur..Sie tun nichts außer labern, ist das etwa für die Gewinn genug? Bin ich so abstoßend? Nein, ich möchte niemanden einladen, mich einfach als Häschen für ne Nacht zu benutzen, aber ich finde son Rumgebagger ohne irgendwelche Zielsetzung noch erbärmlicher als das Abschleppen!! Die müssen ja ihren reinen Spaß schon draus ziehen, dass da eine sitzt, die sie auch noch mag, die dumme Kuh!!

Ja, ich bin wütend, weil ich mich so ohnmächtig fühle. Bei mir kommt einfach nur Liebeskummer bei rum und mit den Jahren fühlt man sich dann so gedemütigt, wenn man es nicht hinbekommt, mal was Ernstes zu haben und immer so viele Gefühle für andere hat, die einfach nur nutzlos sind. Wenn ich jemanden mag, dann richtig..dann verliere ich nicht nach zwei Monaten das Interesse und ich will für ihn da sein und ihn lieb haben, egal wie es ihm geht. Er ist dann einfach in meinem Herzen und das reißt er mir raus!!! Er geht einfach und heute dürfte ich mir dann sogar durchlesen, dass es jemandem leid täte. Ja, das mit dem Leidtun ist schon o.k., wenn mich eben mal wieder der Mann nicht lieben kann, aber es tut verdammt weh. Es macht was mit meinem Selbstwertgefühl, es lässt mich deprimiert sein, weil es einfach so ist wie immer!!! Wie gesagt, die meisten, die so ankommen am Ende, zeigten mal Interesse...Danke, dass es weg ist, das gibt mir richtig das Gefühl, für Männer interessant zu sein, aber richtig!!! :-(
 

Anzeige(7)

L

LVchen

Gast
Ich habe es aufgegeben, auf Typen reinzufallen, die so aktiv rumbaggern. :rolleyes::rolleyes::rolleyes: Viele verfolgen ja doch nur ein Ziel damit. Vielleicht wollen die auch WIRKLICH BLOß SEX VON DIR und sind dann abgeschreckt, weil sie merken, dass du nicht der Typ dafür bist. ;)
 
G

Gast

Gast
Hallo,

als ich mir deinen Bericht so durchlas, erkannte ich viel von mir selbst. Ich bin ähnlich gestrickt, wenn ich mich auf einen Menschen einlasse, dann möchte ich schon dauerhaft etwas. Ich muss kurz abschweifen in mein Leben, etwas Revue passieren lassen.

Meine erste große Liebe lernte ich vor etlichen Jahren kennen, wir schrieben uns Mails, redeten viel miteinander und merkten bald, dass wir die bekannte Wellenlänge hatten. Nach etwa einem Jahr passierte dann mehr. Ich prüfte diesen Mann sehr genau, wir tasteten uns langsam an den Anderen heran. Der Mann schenkte mir Aufmerksamkeit, war einfühlsam, leidenschaftlich und gentle like. Zudem teilten wir den gleichen Humor. Ich durfte diesen besonderen Menschen lange Zeit an meiner Seite haben, allerdings zerstörten einige weitere Faktoren die Beziehung schlussendlich.

Ich litt sehr darunter, knapp zwei Jahre verkroch ich mich zuhause und heulte mir die Seele aus dem Leib. Ich bin auch heute nicht über diesen Menschen hinweg, habe allerdings die Einsicht, dass ich nicht mehr zurück kann und eben weiterleben muss.

So gut, vor kurzem ging ich aus( weil ich sonst meinte durchzudrehen), trank und tanzte und da trafen mich zwei Augenpaare. Ich spürte ein Gefühl von Leidenschaft, Sympathie. Allerdings war ich schon alkoholisiert, also ging ich auf diesen Mann zu, sprach mit Ihm, baggerte und flirtete. Am selbigen Abend legte er seine Hand auf mein Knie und ich spürte Leidenschaft, ein Brennen, ein Verlangen in mir. Etwas was ich über einige Jahre aufgespart hatte. Das war alles. Aber es geht weiter. Einige Wochen später ging ich wieder dorthin aus und traf ihn erneut.

Ich trank wieder sehr viel (was lange Jahre nicht meine Art war, aber ich wollte ähnlich wie bei schöne neue Welt mit Soma fliehen, vor der Einsamkeit, von dem Alltag, von den Sorgen...) und wir küssten uns. Buah war das schön, so romantisch wie bei dem Song Strangers in the Night. Er nahm mich dann an die Hand und wir gingen zu ihm, auf einmal war der Film vorbei. Ich fühlte mich unsicher und fremd, auch der aufgetischte Rotwein half nicht.
Er wollte mich ins Bett kriegen, ich faselte was, dass ich keine Frau für eine Nacht bin und verließ ihn.

Allerdings dachte ich über das Ganze nach und dachte mir, was solls man lebt nur einmal. Traf ihn dann noch zweimal und landete mit ihm in Bett. Ich mochte Ihn, er war mir sympathisch. Der Sex war schön, er war einfühlsam, ich hatte Spaß. Am nächsten Morgen, ich schlief bei ihm, weil ich so blau war (Kondome wurden aber benutzt, gib Aids keine Chance!) teilte er mir dann mit, dass er eine Freundin hätte und das es mit uns schon zu Gewohnheit wird. Er fragte noch ob ich alle Sachen hätte ( ich kam mir so vor, als ob ich lästig wäre, oder ob er meinen würde, ich würde jetzt was vergessen um wieder bei Ihm aufzukreuzen), indem Moment starb die Illusion, ich war wach und klar, ich grinste in mich hinein, ging zu Tür und bin nie mehr zurück durch diese Tür.

Film vorbei, ich bedanke mich beim Publikum, Applaus.....

So jetzt der Unterschied zwischen Liebe und Leidenschaft:


Liebe


Ein Mann der dich mag und etwas für dich empfindet, achtet auf dein Wohlergehen, er möchte etwas über dich erfahren, er möchte das du glücklich bist, er tut alles um deine Aufmerksamkeit zu erlangen. Er geht respektvoll mit dir um, er schenkt dir Zärtlichkeit und Wärme und du hast das Gefühl einen Fels in der Brandung gefunden zu haben. Ihr teilt Gemeinsamkeiten. Der Mann lässt sich Zeit, gibt dir Zeit, dass du Vertrauen kannst und lernst.
Leidenschaft ist auch hier vorhanden, aber heftig und echt, weil du weißt warum du diese Seele liebst und begehrst, es hat eine andere Tiefe/ Vertrautheit. Das war meine große Liebe.

Leidenschaft

Fremde Augen erhaschen dich, ein leichtes Lächeln, ein Grinsen und du spürst du wirst begehrt.
Du steigst ein oder lehnst ab, wobei ich aus meiner Erfahrung sagen kann, dass wenn man sich zu schnell einlässt, es auch genauso schnell vorbei sein kann.

Ich hatte mich zu schnell auf diesen Menschen eingelassen, die alte Liebe aber auch nicht völlig überwunden, somit war ich nicht unehrlicher, wie er zu mir war. Das passt schon. Trotzdem tut es weh, eine Illusion gehen zu lassen. Aber ich werde insoweit ein Muster in mir verändern, nicht mehr ausgehen und trinken und einen Menschen auf Herz und Nieren prüfen, bevor er mich das wertvolle in Person spüren darf. Keine Spiele mehr, das habe ich mir geschworen, aus Selbstliebe.

Vielleicht kannst du was aus dem Text mitnehmen, vielleicht auch nicht. Was ich heute für mich weiß, ich habe ein gebrochenes Herz, mit dem ich leben muss und werde, aber ich werde aufhören, selbstzerstörerische Wege einzuschlagen, sondern mein Glück außerhalb der Männerwelt suchen. Etwas für mich selbst tun und an meinen Schwächen arbeiten.

MfG
Gast
 

Phoenix13

Mitglied
Tja, ich muss zugeben, ich leide einfach immer unter Liebeskummer. Die Männer, in die ich mich verknallt habe, schienen mir erst gar nicht mal so uninteressiert zu sein, haben sich aber dann von mir abgewandt.
Hm, das hört sich nicht so schön an, immer Liebeskummer zu haben... vielleicht kannst du ja mal überlegen, was DU tun kannst, um das zu ändern. Wenn sich bestimmte Dinge immer wiederholen (was ich deinem Beitrag entnehme), hilft es oft, sich selbst einmal zu hinterfragen. Das heißt nicht, dass du selbst "Schuld" an der Situation bist, aber so eine Überlegung kann Dir helfen, besser damit umzugehen und aktiv etwas zu tun...

... dann denke ich mir wieder, dass es an mir doch auch viel Liebesnwertes gibt und warum niemand auf die Idee kommt, das mal an mir zu lieben?
Es gibt bestimmt ganz viele liebenswerte Dinge an dir :)

... Ich finde das so unfair!!!
Ja, das Leben ist manchmal unfair. Die Frage ist, wie man damit umgeht. Man kann sich beschweren (nur bei wem?), aber das ändert nichts... wie ich oben schon geschrieben habe.

Warum denkst du denn, könnte Dir immer wieder dasselbe passieren? Wie lernst du denn die Männer kennen, und was macht ihr, worüber unterhaltet ihr euch?

Erstmal alles Gute und liebe Grüße
Phoenix
 
G

Gast

Gast
Hallo

Danke für eure Antworten, die mich sehr zum Nachdenken gebracht haben.
@Phoenix 13 Ich denke, dass es mir immer wieder passieren kann, weil mir irgendwie die Antenne in einem bestimmten Moment doch abknickt. Ich habe bei den meisten Männern schon ein ungutes Gefühl, weil ich sehr feste Prinzipien habe und allein schon unterbewusst auf die Einhaltung dieser Prinzipien achte. Bei meiner letzten Begegnung war es allerdings ein komischer Mix sämtlicher Verhaltensweisen von ihm aus, bei denen ich sowieso nicht einschätzen konnte, was dieser Mann will. Bei den meisten Männern habe ich dann schon ein Grundgefühl und es tut einfach weh, dass es sich so bestätigt. Ich reagiere anscheinend sehr schnell auf Aufmerksamkeit und Geflirte und das ruft irgendwie eine Verliebtheit bei mir hervor, so dass mir am Ende nur noch bleibt, mir wirklich immer wieder zu sagen, dass ich denjenigen nicht ändern kann und er nun mal mich absolut nicht respektiert. Sehr schmerzhaft ist dann, dass diese Männer richtig mit Sehnsucht von ihrer Ex reden können. Die baggern mich dann an und die Ex hat nen Ehrenplatz, bei dem ich mir dann denke..ja, eine hat es wohl geschafft sie zu fesseln, aber ich werde sie nicht dazu bringen, mich zu lieben, dafür sind ihre Spielchen zu offensichtlich...Das schmerzt so, dass sie anscheinend vor einer Frau Respekt hatten und dir gegenüber gar keinen...

Zum Thema Kennenlernen: Ja, da muss ich zugeben, dass ich wirklich wenig unternommen habe, weil ich einfach mein Studium schaffen wollte und es bei uns einen hohen Druck gibt. Ich bin da immer noch nicht raus und manchmal denke ich mir ich schaffe es nie, dieses Studium zu beenden (ich brauch nur noch die Abschlussarbeit, aber ich bin tierisch erschöpft von dem ganzen Theater der letzten Jahre, so dass es sich unwirklich anfühlt, dass das mal irgendwann vorbei sein soll.) Ich will aus diesem Grund eigentlich niemanden kennenlernen, doch es finden sich eben trotzdem Männer bei den wenigen Gelegenheiten, die ich mal für Freizeit nutze. Mich hat einer schon beim Lernen in der Bibliothek angemacht, von daher kann man mir wirklich nicht vorwerfen, ich sollte mal die Location wechslen ;-). Ich bin nicht Superwoman und die Frauen um mich rum sind viel aufgehübschter und alles, so dass ich mir denke, die Männer riechen meine Unsicherheiten und dann denken sie, sie machen fette Beute oder so..keine Ahnung..Auch von meinem Temperament her, scheine ich zu beeindrucken...ich kann sehr keck sein und da sind einige Männer schon sehr überrascht und finden das dann anziehendblöd ist nur, wenn ich dann aufgrund der Unsicherheiten schon bald nicht mehr so cool bin wie am Anfang... Aufmerksamkeit ist mir dann auf jeden Fall am Anfang sicher aber nie bis zum Ende...

Es haben sich schon Männer für mich interessiert, aber lasst es mich mal so ausdrücken....Wenn einer sagen würde ich möchte keinen Raucher, aber man wird nur von Rauchern auch wirklich gemocht (ist jetzt ein willkürliches Beispiel) dann sieht man alt aus.

Ich hab mich gefragt, ob ich nach diesem Studium, das mein ganzes Leben in eine einzige Depression verwandelt hat, positiver an Beziehungen rangehen kann. Ob ich dann Chancen hab, ob mein Leben allgemein besser wird einfach und ich mal ganz gelassen an sämtliche Bereiche meines Lebens rangehen kann.

Es fällt mir schwer, mich nicht ganz zu verschließen. Ich kriege mittlerweile schon Panik, wenn ein Mann nett zu mir ist. Nett sind die Ärsche am Anfang ja auch!!! Wenn ich auch nur ein bissschen die Aufmerksamkeit eines Mannes spüre, möchte ich laufen, weil ich so Angst habe, dass er mich verletzt (nicht nur wegen Liebesdingen auch zwischenmenschlich). Es überkommt mich manchmal schon Wut, wenn ich Männer auf der Straße sehe. Ich würde sie am liebsten alle hassen wegen denjenigen, die mir so auf der Nase rumgetanzt haben. Dann denke ich aber immer wieder an die lieben Männer, die mich umgeben, bei denen ich nie auf den Gedanken kommen würde, mit ihnen etwas anzufangen, weil ich von Anfang an sie als Freunde gesehen habe und sie charakterlich und aussehenstechnisch null meinem Ideal entsprechen. Ja, von denen gibt es so viele, denn ich habe die schönsten Freundschaften mit ihnen und es ist auf menschlicher Ebene auch einfach alles klar. Sie sind für mich meine Engel, weil sie einfach so unwahrscheinlich nett sind zu mir. Ich frage mich dann, ob sie mich mal als Frau sahen, ob ich ihnen wehgetan hab, aber ich wage es nicht zu fragen. Ich genieße einfach nur die Freundschaft.

Ich glaub, Freundschaften mit Männern krieg ich hin. Die sind für mich sehr bereichernd. Aber ich glaube, ich werde nie in der Lage sein, eine Beziehung aufzubauen, weil ich mich nicht einfach in jemanden verliebe, den ich lange kenne und der mir bewiesen hat, wie nett er ist. Nein, ich entscheide immer sehr schnell, wen ich anziehend finde. Von daher gibt es da kein Herantasten oder so. Ich habe meine lieben Freunde, die nicht spielen müssen, die in ihren Gefühlen klar sind und offen, irgendwie natürlich. Die Männer, in die ich mich verknalle, können das nie. Ich warte da immer drauf, aber alles ist so künstlich und ich zerbreche daran...
 

Phoenix13

Mitglied
Hi,

es freut mich, wenn ich dich auch etwas zum Nachdenken anregen konnte und dir das hilft :)

Ich habe bei den meisten Männern schon ein ungutes Gefühl, weil ich sehr feste Prinzipien habe und allein schon unterbewusst auf die Einhaltung dieser Prinzipien achte.
Hm, das verstehe ich nicht ganz. Welche Prinzipien sind das?

Ich bin nicht Superwoman und die Frauen um mich rum sind viel aufgehübschter und alles, so dass ich mir denke, die Männer riechen meine Unsicherheiten und dann denken sie, sie machen fette Beute oder so..
Ja, diese Männer gibt es natürlich... aber es gibt auch einige, die nicht auf die aufgestylten Superwomen stehen... ich denke, dass du dir generell einmal überlegen solltest, wie du dein Selbstbewusstsein verbessern kannst. Du scheinst dich ja schon sehr zu vergleichen mir anderen, oder?

Ich hab mich gefragt, ob ich nach diesem Studium, das mein ganzes Leben in eine einzige Depression verwandelt hat, positiver an Beziehungen rangehen kann. Ob ich dann Chancen hab, ob mein Leben allgemein besser wird einfach und ich mal ganz gelassen an sämtliche Bereiche meines Lebens rangehen kann.
Wieso um alles in der Welt studierst du denn eigentlich??? Zwang durch Eltern, ...? Ich glaube, dass die allgemeine Lebenssituation und Zufriedenheit natürlich auch die Liebe und zwischenmenschliche Beziehungen prägt und entsprechend belastet oder leicht macht... Hast du denn die Aussicht, nach dem Studium zufriedener zu sein? Falls nein, solltest du schleunigst mal überlegen, was für Träume du hast, und was du aus deinem Leben machen willst. Sich selbst zu lieben ist nämlich eine Grundvoraussetzung für eine gute Beziehung, die du dir ja scheinbar wünschst. Und dich wirklich selbst lieben kannst du nur, wenn du auf deine innere Stimme hörst und das tust, was du tun möchtest in deinem Leben. Ich glaube, wenn man das tut, was man will, und seine Lebensträume versucht, zu verwirklichen, kommt der Rest von selbst.

Es fällt mir schwer, mich nicht ganz zu verschließen. Ich kriege mittlerweile schon Panik, wenn ein Mann nett zu mir ist. Nett sind die Ärsche am Anfang ja auch!!! Wenn ich auch nur ein bissschen die Aufmerksamkeit eines Mannes spüre, möchte ich laufen, weil ich so Angst habe, dass er mich verletzt (nicht nur wegen Liebesdingen auch zwischenmenschlich).
Wenn man sich öffnet, wird man verletztlich, so ist das in der Liebe. Es gehört Mut dazu, und das Risiko kannst du nie ausschließen. Aber diesen Mut zu beweisen macht dich über die Zeit auch stärker und stabiler gegen eventuelle Rückschläge.

Ich frage mich dann, ob sie mich mal als Frau sahen, ob ich ihnen wehgetan hab, aber ich wage es nicht zu fragen. Ich genieße einfach nur die Freundschaft.
Wenn dich das Thema so umtreibt, solltest du aber mal fragen ;-) Klar, das kostet Mut und Überwindung, aber auf Dauer zahlt sich das aus. Manchmal muss man etwas wagen im Leben :)

Liebe Grüße
Phoenix
 
G

Gast

Gast
Hallo,

ich möchte noch kurz etwas erwähnen. Meine große Liebe war nicht nett, er war ganzheitlich auf allen Ebenen. Er erfüllte die gesamte Palette, die ich mir von einem Mann wünschte. Es gab Drama, leidenschaftliche Versöhnungen, gemeinsame Unternehmungen, Lachen bis zum Umfallen. Er war der Mann nach dem ich suchte, Freund und Geliebter in Einem.

Das werde ich nicht mehr finden, dass weiß ich einfach. Daher lebe ich nun mein Leben mit netten Freunden an meiner Seite, aber mein Herz berühren kann keiner, weil ich es verloren habe. Aber dennoch bin ich locker und spaßig wie eh und je und habe mir meinen zynischen Humor erhalten.

Wahre Freiheit beginnt beim Gedanken und endet beim Gedanken. Also fang an deine Ansichten und deine Suchabsichten in Frage zu stellen. Hinterfrage dich selbst, was du dir wünschst, wie du vorgehst und warum das Drama sich ständig wiederholt. Inwieweit stimmt dein Selbstwert???

MfG
Gast
 
G

Gast

Gast
Hi

@Phoenix

also, zu meinen Prinzipien...Ich achte darauf, ob derjenige empathisch an deren gegenüber ist. Wie behandelt er seine Freunde, ist er hilfsbereit? Behandelt er Frauen um sich herum gut? Tut er was für Arbeit und persönlichen Erfolg im Leben oder ist er faul? Ist er gebildet? Ist er pünktlich? Hält er Versprechen ein? Ist er ein vollkommen entwickelter Charakter mit ehrlichem Herangehen an andere oder ein eitler Fatzke, der gerade mal wieder spielt, spielt, spielt? Darauf achte ich. Solche Menschen anzuziehen, gelingt mir aber nur bei Freunden. Ich muss wirklich sagen, ich begegne auf freundschaftlicher Ebene sehr lieben Menschen und auf Partnerebene dem ganzen Rest...Die Wahl eines Mannes ist für mich anders als die eines Freundes, dummerweise. Ich hasse das sehr.

Zum Vergleichen mit anderen..ich tendiere zum Perfektionismus und ich weiß auch, dass ich genau das erreichen kann, was ich mir vorstelle. Das schlägt sich auch äußerlich nieder. Wenn ich nicht nen gewissen Geldbetrag gerade habe, mit dem ich mich nach meinen Wünschen ausstaffieren kann oder auch keine Zeit für so gute Dinge wie Sport. Wenn ich so gestresst bin, dass ich nicht mehr auf mich achten kann, fühle ich mich scheiße und minderwertig. All das hat mir mein Studium, das ich bisher erfolgreich meisterte, beschert. Es sind nicht die Inhalte, die mich unglücklich gemacht haben, sondern das verletztende Verhalten meiner Dozenten. Wenn du in einem Fachbereich studierst, wo alle Kriterien für Mobbing passen, dann willst du da raus, kannst aber nicht, weil du die Sache so liebst, dein Studeinfach so liebst. Dieses Studienfach hilft dir ne zeitlang aber menschlich gehst du kaputt. Sollte ich solchen Menschen noch einmal auf Dauer am Arbeitsplatz begegnen, werde ich kündigen. Das halte ich nicht mehr aus!!! Ich hab mal vor Freude geweint, weil eine Professorin eines anderen Fachbereichs, mit der ich zufällig zu tun hatte, so freundlich war!!! Ich war total entwöhnt! Mir berichten auch andere Studis mit anderen Fächern, sie würden solche Erfahrungen wie ich nicht sammeln!!!

Zu dem Öffnen für andere: Ja, ich hab durch mein Studium noch nicht viele Männer gesehen. Die, denen ich mich geöffnet habe, waren es meist einfach nicht wert. Das kann ich vollkommen objektiv so sagen, denn sie verhielten sich auch anderen Menschen gegenüber nicht gut, mit denen sie keine sexuellen Vorstellungen hatten, ob Mann oder Frau. Ich hab einfach die Schnauze voll, an Liebesdinge zu denken, weil ich seit 7 Jahren nur Rückschläge erlebe (so lange dauert auch mein Studium, weil ich durch Todesfall aussetzen musste, war zu fertig, um ordnungsgemäß weiterzumachen). Es gibt eben nur diese lieben Männer um mich rum, von denen ich aber keinen als Partner wählen würde, weil ich weiß, ne Freundschaft mit ihnen geht, aber ne Partnerschaft nicht, denn da wäre ich zu nah dran am Geschehen (Geschehen meint Drogenkonsum, SVV etc.). Das sind liebe Menschen, weil sie wissen, wie es ist, wenn das Leben nicht in geeigneten Bahnen verläuft und man sich über mehr ärgern muss als ne verpatzte Prüfung oder nen Streit mit den Eltern. Diese Sorgen sind auch schon kein Pappenstiel und ich verstehe vollkommen, wenn man sich dann nicht gut fühlt, aber ich hab außer diesen Sorgen noch mehr durchleben müssen, was mich an den Rand meiner Kräfte bereits gebracht hat und das konnte bisher kein Baggerkönig nachvollziehen. Schon allein meine Biographie bringt die meisten zum Laufen. Dass ich Kontakt mit diesen Menschen habe, die auch gerade extreme Probleme haben(s.o.) ist nicht die Regel mehr. Sie sind einfach noch übrig aus meinem anderen noch mehr problemgebeutelten Leben und ich werfe gute Freunde nicht einfach so weg!!
 
G

Gast

Gast
@gast

Ja, ich habe schon damit begonnen, meine Suchkriterien in Frage zu stellen, aber wie bereits mal erwähnt, ich verliebe mich auch wegen der Aufmerksamkeit ein wenig und merke erst sehr spät, dass es so ist. Am Anfang bemühen sich ja viele Männer, aber man sieht dann welche Umgangsformen bleiben und welche nur gespielt waren, um einen guten Eindruck bei mir zu hinterlassen. Und wenn ein Mann sich nicht korrekt verhalten kann, nachdem alles bei uns geklärt ist, dann ist für mich schon von Anfang an etwas faul gewesen. Ich wollte mich nur dieser Illusion des Anfangs hingeben, endlich mal Glück haben. Mit korrektem Verhalten meine ich auch, dass er mir nicht beteuern soll, ich sei für ihn so eine gute platonische Freundin aber ihn schert mein Befinden dann doch herzlich wenig. Wenn ich mit jemandem befreundet sein will, dann kann ich mit ihm reden. Wenn derjenige nicht mit mir reden kann und nur zu den Festtagen mal ein Lebenszeichen kommt, was er an alle möglichen Leute in allgemeiner Form per Mail verschickt, dann ist das für mich keine Aufrichtigkeit. Wenn man den Menschen mag, ist man offen und ehrlich, so läuft das.

Mein Selbstwert ist so ein wackeliges Ding. Der hängt davon ab, wieviel ich wiege, ob ich mich gut gestylt fühle. Ohne das fühle ich mich den anderen Frauen zu einem guten Stück unterlegen, weil ich nicht glauben kann, dass es irgendeinem Mann, der sich auf partnerschaftlicher Ebene mir nähert oder mich anmacht, auf mich als Person ankommen kann, dass er eben ne Puppe will, die er rumführen kann. Ich habe nämlich bei vielen Frauen das Gefühl, dass sie nur das zu bieten haben: ihr Äußeres. Ich weiß, das ist ungerecht, denn ich kann nicht alle über einen Kamm scheren, aber ich denk manchmal schon: Was findet denn der an ihr. Die ist doch voll langweilig....Es gibt gute Frauen, wirklich mit Charakter und so, aber die, die ich so kennenlernen dürfte, straucheln auch ziemlich oft in Liebesdingen (nicht alle). Ich hatte mal ne Freundin, die war echt jung und daher hatte sie noch Zeit und es musste echt nicht sein, sich mit einem Mann einzulassen. Die Sehnsucht hatte sie aber und alles, was die Männer um sie rum konnten, war Angst vor ihr zu haben. Die hatten einfach Angst. Sie hatte immer so gute Gedankengänge, soviel war durchdacht, aber einen Mann konnte sie nicht finden, der ihre Stärke, ihren Charakter wirklich zu schätzen gelernt hätte. Sie war sogar sehr hübsch..ein wahrer Traum. Stattdessen dürfte sie sich ansehen, wie der Mann, in den sie verknallt war, eine sehr arrogante Ziege geliebt hat, die ohne Grund sich noch über sie erhoben hat. Ich hab das mal in der Bahn mitbekommen, wie die sie angeschnauzt hat, sie wäre so ein Flittchen geworden, seitdem sie im Wohnheim wohnt. Das entsprach alles nicht den Tatsachen, denn ich hab wirklich an ihrem Leben teilgenommen und es gesehen. Trotzdem kommt diese bis zum Umfallen geschminkte Ziege an und rotzt erst mal verbal und hat auch noch Verehrer noch und nöcher!!!
 
G

Gast

Gast
Hi!

Momentan ist es wieder besonders schlimm. Ich möchte mich nur schützen vor diesem ständigen Schmerz. Ich halte es einfach nicht mehr aus. Ich will nicht, dass mich Männer ansehen und überhaupt was versuchen. Es tut nur weh!!!!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Hab ich was falsches gesagt Liebe 50
J Hab ein Problem Liebe 2
G Hab ichs bei ihm verbockt? Liebe 18

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben