Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich hab das Ende erreicht

mano665544

Neues Mitglied
Guten Abend!

Der Titel sagt eigentlich alles. Ich habe das Ende erreicht. Ich bin psychisch so kaputt, dass ich einfach nicht mehr weiter weiß.

Kurz zu mir: Ich bin 19 Jahre alt, stehe kurz vor der Matura (Abi in Österreich) und habe bereits einen Plan, was ich nach der Schule machen möchte.
Ich bin ein sehr sensibler Mensch, der sich gerne für andere aufopfert (bin äußerst aktiver freiwilliger Feuerwehrmann), es allen rechtmachen will und ich bin jemand, der sich nur selten und nach einem langen Vertrauens-Aufbau-Prozess neuen Personen wirklich öffnet.
Nicht dass jetzt jemand denkt ich wäre ein asozialer Typ, der mit niemandem Kontakt haben will. Nein, ich rede sehr gerne mit Menschen, hab kein Problem damit Kontakte zu schließen, aber bis ich mich wirklich öffne dauert es seeehr lange und ich muss derjenigen Person absolut vertrauen können.
Ich habe gottseidank sehr viele Freunde, mit denen ich auch einen Teil meiner Freizeit verbringe.
Kurz noch zu meiner Familiensituation. Ich komme aus einem gutbürgerlichen Hause, meine Eltern sind seit 30 Jahren verheiratet und ich habe eine kleine Schwester, 16. Ich wurde immer liebevoll behandelt und man bot mir alle Möglichkeiten mich in jede Richtung zu entwickeln. Momentan bin ich Single.

Jetzt zum Problem. Mir wird einfach alles zu viel. Seit rund eineinhalb Jahren kämpfe ich nun mit diesem Zustand der Ausweglosigkeit, Erschöpfung und Abgeschlagenheit. Bis jetzt ist es nach vielen Down-Phasen immer wieder kurzzeitig bergauf gegangen, was mich motiviert hat, weiter zu machen.
Doch seit geraumer Zeit geht es immer tiefer bergab.

Es sind so viele Dinge die sich zusammen summieren und mich dann als schwere Last immer weiter runterziehen.

Ich habe Stress in der Schule, den ich mir leider selbst mache.
Stress mit meinem Hobby, weil durch meine Funktion eine riesen Last auf meinen Schultern weilt.
Und hier und da Stress zu Hause mit der Familie.
Weiters wurde ich zwei Mal in Sachen Liebe enttäuscht, wobei das letzte Mal der Punkt war, der mich völlig zur Verzweiflung brachte.

Ich schaffe es einfach nicht, mich jemanden zu öffnen und von meinem Zustand zu erzählen. Einzig und allein mein bester Freund weiß bescheid, denn er kämpft mit ähnlichen Dingen.

In der Öffentlichkeit bin ich der Sonnenschein, immer gut gelaunt, immer witzig. Doch das ist alles nur gespielt. Ich muss zugeben, ich habe zwei Gesichter. Und ich habs so dermaßen satt, alles zu überspielen. Ich habe einfach keine Kraft mehr.

Ich bin manchmal sogar böse auf Menschen, die nicht merken wie Scheiße es mir geht. Doch die können im Endeffekt ja nix für, da ich die ganze Sache eiskalt überspiele. So weit bin ich schon.

Ich bin nun so weit, dass ich keinen Ausweg mehr sehe. Alles ist in meinen Augen sinnlos. Selbst meine größte Leidenschaft, die Feuerwehr, macht mir keinen Spaß mehr. Die Kraft fehlt mir.

Das einzige was mich noch antreibt ist der Sport, den ich 4-5 mal die Woche betreibe. Sonst gar nichts. Nichts, außer meine Family vielleicht, wäre es mir wert, weiterzumachen.

Nun habe ich einfach nur mehr Angst.
Angst davor, die Matura nicht zu packen.
Angst davor, meinem Traumberuf nicht nachgehen zu können.
Angst davor, alleine zu bleiben.

Und Angst davor, die Reißleine zu ziehen und allem ein Ende zu setzen.

Ich stehe morgens auf, mir Vorfreude darauf, endlich abends ins Bett zu fallen, weil ich so kaputt bin.

Ich brauche einfach Rat wie ich jetzt weitermachen soll? Ob ich überhaupt weitermachen soll?

Vielen Dank & gute Nacht.

In Liebe,
Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Verstehe ich das richtig, dass du diesen Sommer die Matura haben wirst?
Falls ja, lass dir gesagt sein, dass viele junge Menschen sich in einer ähnlichen Situtation befinden. Der Druck ist für viele unendlich.

Vielleicht solltest du nach der Matura ein Auslandsjahr mit Travel and Work einlegen einfach um mal alles was dich so belastet abschütteln zu können.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Welches Ende? :confused:

Reduziere deine Hobbys, lass die Feuerwehr ruhen, steigere dich nicht in die Vorstellung, du wärst mit 19 Jahren verantwortlich für irgendwas.

Du bist verantwortlich für dein Abi, mehr nicht.

Bist du ein schlechter Schüler? Sind deine Ängste bezüglich des Nichtbestehens begründet?

Matura hat Prio.

Vor einem neuen Lebensabschnitt hat man natürlicherweise Muffensausen ab und an. Steigere dich aber da nicht rein!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
H Warum hab ich riesige Angst blind zu werden? Gesundheit 8
G Ich hab keinen Bock mehr auf Corona Gesundheit 47
I Nach der Arbeit total am Ende Gesundheit 2

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben