Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich glaube mein Chef ist ein Autist - wie damit umgehen?

Guten Tag allerseits.
ich habe intern eine neue Stelle angenommen. Dass der Chef etwas schwierig ist, wusste ich - aber nicht in dieser Form. Bisher sind rings um ihn herum alle Leute krank geworden oder haben gekündigt, jedenfalls auch viele große Probleme mit ihm. Ich kannte ihn bisher nur oberflächlich. Das hat sich in den letzten Monaten geändert.

Inzwischen bin ich und eine Kollegin mit ihm allein im Team, haben sehr viel Kontakt, da wir in einem Büro sitzen. Mich haben diverse Verhaltenszüge immer irritiert. Je länger man sich kennt, desto mehr erfährt man irgendwie.

Er ist fachlich ein Genie, hat aber irgendwie keinerlei soziale Kontakte, keine echten Freunde, nicht einmal Bekannte mit denen er sich trifft oder ernsthaft unterhält. Unterhaltungen sind allgemein extrem schwer mit ihm, er schweift ständig ab, fängt plötzlich spontan an wie wild zu lachen, hat ein riesen Chaos in seinem Büro bzw. an seinem Platz, schwankt von einem Thema zum nächsten, was man allgemein als extrem chaotisches Arbeitsverhalten beschreiben könnte.

Er reitet auch viele Kollegen rein, lässt sie auflaufen, lacht sich darüber kaputt, das betrifft selbst auch die Kollegen, die er vermeintlich laut eigenen Aussagen mag, Empathieverhalten Note 6 würde ich sagen. Er hat keinerlei Mitleid, kein echtes Benehmen, ruft Leute im Krankenstand an und fordert sie auf sich sofort wieder gesundschreiben zu lassen, versucht auch Intrigen zu spannen.

Was mir auch auffällt, kein oder kaum Blickkontakt, hat keine Interessen ausser seinem Job, ist aber zum 2. Mal verheiratet, hat 2 Kinder, um die er sich nicht einen Meter kümmert, lieber arbeitet er Tag und Nacht wie besessen im Büro und sucht selbst in anderen Abteilungen nach Arbeit - allerdings erwartet er dieses in meinen Augen kranke Verhalten auch von seinen Mitarbeitern, weshalb meine Kollegin erwägt wieder zu kündigen, er überlastet sämtliches Personal und verschleißt es. Führt man ein sachliches Gespräch brüllt er herum und antwortet monoton immer das Gleiche.

Irgendwie habe ich das Gefühl, höhere Chefs wissen Bescheid darüber, tun aber nichts, er wird allgemein hin lediglich als schwierig bezeichnet.

Nun besteht bei mir die Frage, wie man mit so jemandem umgeht, ich vermute hier wirklich autistische Züge.
 

Anzeige(7)

Ombera

Aktives Mitglied
Ich hab eine autistische Tochter und einen Mann, der vermutlich undiagnostiziert ist. Ich finde meine Frage nicht merkwürdug. Wenn du weißt er ist Autist, hätte er weiterhin diesselben Verhaltensweisen und Schwierigkeiten. Also ist es fur dich eigentlich egal und es geht nicht darum, ob er Autist ist, sondern wie du besser mit einem Chef mit Schwierigkeiten zurechtkommst. Oder ob du das überhaupt möchtest.
 
Also in jedem Fall stimmt einiges nicht. Ich denke darüber nach, wobei ich mir da wiederum die Frage stelle, was das ändern würde. Vielmehr kann ich glaube ich nur selbst mein eigenes Verhalten anpassen und ändern. Das ist vermutlich eher meine Frage.
 
Ich hab eine autistische Tochter und einen Mann, der vermutlich undiagnostiziert ist. Ich finde meine Frage nicht merkwürdug. Wenn du weißt er ist Autist, hätte er weiterhin diesselben Verhaltensweisen und Schwierigkeiten. Also ist es fur dich eigentlich egal und es geht nicht darum, ob er Autist ist, sondern wie du besser mit einem Chef mit Schwierigkeiten zurechtkommst. Oder ob du das überhaupt möchtest.
Dein vorletzter Satz ist quasi meine Frage. Ich werde, kann und möchte ihn nicht ändern. Ich möchte im Kern - so lange ich noch dort bin - für mich meine Zeit etwas angenehmer gestalten, da ich merke, dass wir ziemlich oft aneinander geraten, und keiner für den anderen Verständnis hat, ich aber merke, hier stimmt etwas nicht, was mir Dritte ebenfalls spiegeln. Man reflektiert ja irgendwann "Wieso versteht er das nicht, wieso handelt er so oder so" und man versucht verschiedene Kanäle der Kommunikation, stößt immer auf stereotypische Einheitshandlungen, immer die gleichen auswendig gelernten Sätze, gleiche Verhaltensweise, stumpfer Tunnelblick.

Wie dem auch sei, habe ich beschossen, dass nur ich mich anpassen kann und natürlich auch möchte.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben