Anzeige(1)

Ich fühle mich so eigenartig...

R

Redline

Gast
Ich weiß gar nicht, warum ich wieder ins Forum schreibe. Vllt ist es, weil ich Aufmerksamkeit haben möchte? ... Vllt. aber auch, weil ich nicht mehr allein sein möchte?
Wie dem auch sei, ich verstehe nicht genau, was exakt mein Problem ist.
In letzter Zeit denke ich immer mehr daran, mir das Leben zu nehmen.
Ich bin immer mehr besorgter um mich selbst und mache mir ernsthafte Gedanken über mein Verhalten. Dazu kommen etliche andere Gedanken wie negatives Denken. In letzter Zeit wollen die mich gar nicht mehr loslassen. Es ist fast so, als würde ich mich selber dazu zwingen unglücklich zu sein, aber ein anderes ich in mir wehrt sich verbittert dagegen und möchte weiter leben.
Schlussendlich läuft es darauf hinaus, dass ich Angst habe zum Psychologen zu gehen bzw zu meinen Hausarzt. Ich habe es aber geschafft meinem GMK Lehrer davon zu erzählen und er bot mir nach 3 intensiven Gesprächen nach dem Unterricht und in der Pause seine Hilfe an. In der Pause bestätigte ich es ihm, dass sich da nichts verändert und dass ich dringend einen Psychologen brauche. Er will mich zu seinem Psychologen mitnehmen und er meinte, er sei sehr gut und kennt auch jemanden anderen, der dort in Behandlung ist und demjenigen geht es auch schon viel besser.
Allerdings ist das Einzige, was mir jetzt noch angst einjagt, dass ich es nicht schaffe könnte, den regelmäßigen Gang zum Psychologen durchzuziehen. =(

Auch mein ständiges Denken, dass ich nichts wert bin und die in Fragestellung meines Sinns auf diesem Planeten macht mich ganz verrückt.
Zu einem rede ich mir ein, ich bin dumm und zum anderen sage ich mir, das stimmt nicht, aber glauben kann ich es nie.
Denn ich werde meinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht und setze auch an mir den Anspruch besser als die anderen zu sein.
Ebenfalls ist es mir extrem peinlich, wenn ich etwas nicht kann oder etwas nicht verstehe. Ich kriege mich nur in den seltesten Fällen dazu nachzufragen, weil Angst habe, ich könnte mich blamieren.
Auch so banal es klingt, es ist die Wahrheit...
Ich denke mittlerweile echt, dass ich ein reiner loser bin, der es zu nichts im Leben bringen wird. Meine Zukunf macht mir ebenfalls Angst, weil nach diesem letzten halben Jahr Schule, sehe ich für meine Zukunft schwarz. Zwar bewerbe ich mich, aber trotzdem werde ich wahrsccheinlich nichts bekommen. Ich warte ja jetzt zwei Wochen immer noch auf eine Antwort von meinen Vorstellungsgespräch. Wie es scheint, wollen die mich nicht. Es war ja klar, dass ich eine Absage kriegen werde. ;_;
Wer will mich schon haben? Jemanden dem man mit Sicherheit alles 1000 mal erklären muss, weil er zu dumm ist, etwas hinzubekommen.... Gott sei Dank kann ich noch die simplen Sachen...
Mir ist das alles peinlich... Ich bin 21... bin weiter zur Schule gegangen, auch wenn mir bewusst war, dass ich es nicht schaffen kann, weil ich zu einzelgängermäßig wirke.
Ich bin einfach nur einsam... Ich habe keine richtigen Freunde außer im Internet und davon kenne ich nur wenig persönlich...
Ich versteh das nicht, ich denke manchmal, dass ich hässlich bin, aber so sehe ich nicht aus... Trotzdem rede ich mir das ein.... =(
Ich bin eigentlich sehr kontaktfreudig, auch wenn ich das bisher noch nie gezeigt habe. Ich bin ein Mensch der soziale Nähe braucht, aber keine hat. Ironie des Schicksals...
Ich rede in letzter Zeit immer weniger... Heute hat mein Physiklehrer das Buch auf meinen Tisch geknallt und gesagt nicht einschlafen... Dabei habe ich noch nicht mal geschlafen. Ich habe wirklich versucht dem Unterricht zu folgen, aber es ging nicht... Ich konnte mich nicht melden... auch wenn ich die Antworten wusste...
Teilweise kann ich mich nicht konzentrieren und dann weiß ich nicht mehr...
Mein Kopf ist dann so dicht, dass ich nichts mehr hinbekomme...
Nach der Schule tu ich dann immer so, als wäre alles inordnung.
Ich lächel etwas absichtlich, um nicht aufzufallen. Meine Eltern können mir eh nicht helfen... Ich habe es schon vor einem Jahr 2 mal versucht, aber die meinten, ich bräuchte keinen Psychologen...
Noch einmal kriege ich mich nicht überwunden, es meinen Eltern zu sagen... Die Angst vor unnützlichen Kommentaren ist zu groß...
Ich weiß auf jeden Fall nur, dass ich Hilfe haben möchte... Ich möchte nicht einfach so sterben, es wäre so schade... Mein ganzen Leben wäre umsonst, aber irgendwie wäre es auch die Erlösung...

Heute hatte ich in der Schule einen Tagtraum... Ich stand mitten in der Stadt voll mit Leuten. Ich nahm plötzlich eine Waffe aus meiner Jacke, hilt sie mir an den Kopf und drückte ab. Alle Leute bekamen selbstverständlicherweise einen Schreck. >.<

Das wäre wirklich naja mein Ende halt... Nur wer außer meiner Familie würde um mich trauern?

So einen guten Draht habe ich zu ihnen im Moment nicht und sie denken ich sei glücklich...
Ich schaffe mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mal meine Fachhochschulreife... Eigentlich weiß ich es jetzt schon , aber aufgeben möchte ich nicht.
Die Situation ist so aussichtslos... Ich werde mein Leben lang ein verdammter Single bleiben und bald überhaupt keine Freunde mehr haben... Dann kommt noch die Arbeitslosigkeit dazu und dann bin ich am Ende... Dann lohnt sich kein Leben mehr für mich...
Warum schreibe ich das eigentlich?... Meine Gedanken so ausführlich für euch...
Wer ließt sich das schon durch? Wen sollten meine Problem kümmern? Ich bin einer von Millionen... Auf einen oder weniger kommt es ja auch nicht an...

Jedenfalls habe ich häufig das Gefühl, dass ich immer an allem Schuld bin...
Noch habe ich mich erst ein mal selber bestraft und zwar in dem ich mich selber gebackpfeift habe. Mindestens 5 oder 8 Mal. Schön kräftige Schläge... Sollen mir helfen aufzuwachen und mich dazu zwingen keine Fehler zu machen. Ich strebe... irgendwie auch den Perfektionismus an... Ich kann mich über meine Erfolge nicht richtig freuen und in letzter Zeit gar nicht mehr... Die negativen Seiten des Lebens überrennen mich, aber sie haben mir noch nicht meine Hoffnung genommen, dass es wieder besser werden kann... Aber was ist, wenn ich schon lange verloren bin? Was ist, wenn man mir nicht mehr helfen kann.=(? Ach, ich bin so verzweifelt... Ich belässtige die Leute... Ich bin einfach nur ein Ärgernis, aber trotzdem schreibe ich das hier. Es gibt da noch einiges, was ich gerne schreiben möchte, aber es fällt mir im Moment nicht ein. Ich werde es später noch hinterher schreiben, wenn es mir wieder einfällt. :(

Ich enttäusche mich und alle... auch wenn es vielen egal ist...
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

T

ThomsenBW

Gast
Was meinst du denn woher diese Suizidgedanken kommen, warum oder was zieht dich denn so runter?

Ganz abgesehen von dem Drang perfektionistisch bei allem zu sein. Wer gibt dir denn das Gefühl du müsstest so sein?

Gut ist ja das du dich deinem Lehrer anvertraut hast, bist du da bei dem Psychologen der dir empfohlen wurde mal gewesen ? (text is bissl lang sry)

Hast du iwelche Hobbys oder sonstiges was Du gerne machst um dich abzulenken?

Gibt viele die keine Freunde haben, viele um die niemand trauern würde weil es niemand mitbekommt.
Bist da nicht alleine mit, auch wenn das kein großer Trost ist :)

Grüßel
 
R

Redline

Gast
Was meinst du denn woher diese Suizidgedanken kommen, warum oder was zieht dich denn so runter?

Ganz abgesehen von dem Drang perfektionistisch bei allem zu sein. Wer gibt dir denn das Gefühl du müsstest so sein?

Gut ist ja das du dich deinem Lehrer anvertraut hast, bist du da bei dem Psychologen der dir empfohlen wurde mal gewesen ? (text is bissl lang sry)

Hast du iwelche Hobbys oder sonstiges was Du gerne machst um dich abzulenken?

Gibt viele die keine Freunde haben, viele um die niemand trauern würde weil es niemand mitbekommt.
Bist da nicht alleine mit, auch wenn das kein großer Trost ist :)

Grüßel
Ich weiß es nicht... Ich will am liebsten gar nicht mehr leben, weil ich gar nicht mit meinen Leben mehr klar komme... Ich habe keinen festen Halt... Wenn meine Mutter nicht wäre, würde ich mich wahrscheinlich gar nicht bewerben, auch wenn ich das so gerne möchte, fühle ich mich nicht in der Verfassung.
Diesen Samstag soll ich zu einer Veranstaltung in Kiel gehen.
Und wieder einmal habe ich mich nicht darum gekümmert. Sondern wer ist darauf gekommen? Meine Mutter natürlich und die hat es mir halt erzählt.
Als könnte ich so etwas jemals von alleine....
Sie hat mich gefragt, ob ich dahin möchte, aber so eine selbstbewusste und ehrliche Antwort habe ich nicht gegeben. Na klar, ist es eine super Sache, aber ich habe angst davor... Einfach vor allem... Es ist immer einfacher sich dem Leben zu entziehen, aber es ist viel schwerer sich dem Leben wieder einzuordnen...
Jedenfalls werde ich nun gezwungen dahin zu gehen, auch wenn ich das gar nicht möchte. Mein inneres ich sagt aber, dass es das Richtige ist, weil ich möchte eine Ausbildung haben... Ich will kein Versager sein, aber auf der anderen Seite bin ich es nicht schon?
Und bevor ich es vergesse. Meine Großeltern sollen mich mit nach Kiel nehmen. Juhu, das bedeutet gleich wieder Überwachung, ob ich auch alles richtig mache. ._.
Weil von alleine würde ich es ja eh nicht machen, weil ich das ja nicht kann... =(
Ich fühle keine Selbstständigkeit in mir... Jedoch wünsche ich es mir so sehr.

Das Gefühl geben mir meine Eltern...
Schon von Anfang an hatte ich immer eine harte Überwachung und keinen Spielraum für meine Eigenentwicklung...
Ich lag immer in der Überwachung... und ich hatte immer Angst davor, dass es die anderen herausfinden könnten.
Jetzt ist es so, dass ich meine Hausaufgaben alleine mache, aber in letzter Zeit fühle ich mich immer schlechter... und ich verstehe nicht, warum ich nichts für die Schule mache.... Bin ich verrückt? Zu dumm? Zu faul!?! ._. Ich sehe einfach meine Chancen nicht... Vllt. liegt das auch daran, dass ich keine mehr habe? ...
Es kommt mir jedenfalls so vor, als wäre ich mein eigener Gefangener und dieser möchte nur zu gerne ausbrechen oder sterben.

Nein, ich war bisher noch nie beim Psychologen... Auch die Vorstellung davor macht mir angst... Daher ja mein Lehrer, dem ich mich anvertrauen kann.
Ich denke dann immer, dass ich immer anders bin als alle anderen und das etwas mit mir nicht stimmt, was ja auch stimmt.
Ich könnte heulen... Aber ich unterdrücke es oft...
Ich heule nur selten... Ich würde aber nur zu gerne mich ausheulen, aber dann besteht die Gefahr, dass meine Eltern mich hören...
Meiner Mutter ist im Moment meine Ausbildung wichtiger als meine Psyche. Okay, ich sehe es ja ein, dass es wichtig ist, sich wegen Zukunft und so zu kümmern und ich möchte das ja auch gern, aber kann ich so eine Ausbildung machen?...
In dem Zustand...? Ich würde es wahrscheinlich eh abbrechen, wenn ich denn jemals eine Zusage bekommen würde.
Gerade heute bekam ich gleich zwei Absagen....
Liegt wahrscheinlich an meiner Mathenote...
Einmal die Absage von meinem Bewerbungsgespräch...
Und die andere Absage von meiner Bewerbung kam per E-mail von der IHK.
Ach, wäre ich doch bloß niemals weiter zur Schule gegangen...
Mein Realschulzeugnis ist das beste Zeugnis, dass ich je in meiner Schulkarrie gehabt habe.(2,1 Schnitt)

Ich habe schon Hobbies, aber die lenken mich nicht genügend ab und auch sogar der Sport lenkt mich davon nicht ab... Die Gedanken bleiben...
Sie fressen mich innerlich auf und lassen mir keine Ruhe.
Auch jetzt beim schreiben merke ich wie mir der Kopf dröhnt, bzw dicht ist.
Seit einiger Zeit ist das sogar nach dem Aufstehen so.
Jedenfalls höre ich gerne Musik, Chatte mit deutschen und Engländern/Amerikanern, Schwimme gerne, was ich im Moment nicht mache..., modde(mach im Moment auf Grund meiner Psyche auch nicht mehr), Konsolen/Computerspiele(Was mir im Moment auch keinen spaß mehr macht). ;_;

Freunde... Ja, da magst du schon recht haben, aber ich bin isolationsgefährdet....
 
T

ThomsenBW

Gast
Hmmm ein ganzer Batzen an Problemchen, ängsten und Sorgen.

Bist du noch unter 18 ? Da könntest du mal mit einem Sozialarbeiter vom Jugendamt reden, vielleicht helfen die dir dabei an die richtige Stelle weitergeleitet zu werden zwecks einer Therapie.

Weiss nicht was ich dir sonst in deiner Situation raten sollte als dich mal professionell beraten zu lassen.
Suizidgedanken ziehen dich halt permanent noch mehr runter, da muss man erstmal rauskommen.
 
R

Redline

Gast
Hmmm ein ganzer Batzen an Problemchen, ängsten und Sorgen.

Bist du noch unter 18 ? Da könntest du mal mit einem Sozialarbeiter vom Jugendamt reden, vielleicht helfen die dir dabei an die richtige Stelle weitergeleitet zu werden zwecks einer Therapie.

Weiss nicht was ich dir sonst in deiner Situation raten sollte als dich mal professionell beraten zu lassen.
Suizidgedanken ziehen dich halt permanent noch mehr runter, da muss man erstmal rauskommen.
Nein, ich bin 21 und werde dieses Jahr im September 22...
Oh man, da erinnert es mich gleich wieder daran, dass ich auch noch nicht so viel mit Frauen zu tun gehabt habe. Ich fürchte mich auch noch Frauen anzusprechen oder den ersten Schritt zu machen. All das ist wirklich ein Batzen Probleme.... Sorgen und Ängsten..
Ich würde nur zu gerne da raus, aber ich sehe keinen Weg raus. Ich sehe nur das Ende auf mich zu kommen.
Drohende Arbeitslosigkeit, kein höheren Abschluss erreicht, noch nie eine Freundin gehabt und die suizid Gedanken... All das zeigt sehr wohl, was man unter einen Versager versteht, der wirklich an allem selbst Schuld ist und nichts kann...
 
T

ThomsenBW

Gast
Es zeigt lediglich das es bei dir Probleme gibt die dich belasten.
Du bist 21, warum gehste nit einfach mal zum Doc und wieso hast du Angst vor dem?
Was soll der dir schon tun?

An deiner Einstellung lässt sich arbeiten, wenn man will.
Deine Eltern können dich zu garnichts zwingen, bis doch kein Kind mehr?!
 
R

Redline

Gast
Es zeigt lediglich das es bei dir Probleme gibt die dich belasten.
Du bist 21, warum gehste nit einfach mal zum Doc und wieso hast du Angst vor dem?
Was soll der dir schon tun?

An deiner Einstellung lässt sich arbeiten, wenn man will.
Deine Eltern können dich zu garnichts zwingen, bis doch kein Kind mehr?!
Weil ich es mir nur schwer fällt den ersten Schritt zu machen. Ich würde es so gerne tun. In meinen Gedanken spiele ich es ab und da gelingt es mir, aber wieso schaffe ich es in der Realität nicht? Ich will nicht untergehen... Aber wenn es nichts mehr gibt, wofür es sich zu leben lohnt, warum sollte ich dann noch leben?
Mein Problem ist wirklich lächerlich....
Naja, wenn du wüsstest. Wie es scheint habe ich keine andere Wahl, weil ich mache ja auch zu wenig für meine Ausbildung .... Ich hasse mich dafür... So kann ich in einem Gespräch meiner Mutter und meinen Vater nichts entgegen setzen....
Ich bin wirklich kein Kind mehr....
Ich bin ein Mensch mit echten Gefühlen, der auch nur wissen möchte, wie es ist, wenn man glücklich ist und Arbeit hat und sein eigenes Geld verdient und sich mit Freunde trifft und mit ihnen etwas unternimmt. Manchmal wünsche ich mir, ich hätte damals nicht so viel immer zu meinen Geburtstagen bekommen... Mein Vater glaubt, er könnte mich glücklich machen in dem er mich beschenkt, also mit Geld. .... ._.
Ich bin aber nicht glücklich, weil kann mich nicht glücklich und frei entwickeln und ich bin so froh, dass ich angefangen habe darüber zu sprechen.
Ich habe in meiner Jugend so viel Zeit damit verloren, die Probleme in mich zu verstauen bis sich mich erdrückten und nur noch raus wollten...
Ich wünschte, ich wäre nicht in einer Familie gelandet, wo man keine Geldnöte hat....
Geld alleine macht nicht glücklich... =(
 
T

ThomsenBW

Gast
Also....entweder Du änderst halt nichts, traust dich nicht und Du lebst bis zu deinem 60. Lebensjahr noch daheim / bei den Großeltern, unterm Fittich.:rolleyes:

Oder du lernst endlich mal nein zu sagen, deinen Weg zu gehen und dich selbst zu verwirklichen.
Deine Eltern haben deinen Weg nicht zu bestimmen sondern Du, stell mal vor Du nimmst das alles einfach weiter hin, obwohl es dich quält.
Was dann? Bis es irgendwann aus dir rausbricht und du eine Dummheit begehst oder in unendlichen Depressionen versinkst? Niemals einen eigenen Charakter hattest? K.p.
Bin kein Doc also bloss net als Richtlinie nehmen aber dein Text grad am Anfang liest sich wie 15/16, da schockt es dein richtiges Alter zu wissen.

Hab einfach Mut, was soll im schlimmsten Falle passieren?
Deine Eltern wären vielleicht....not amused. Who cares? Dein Leben, nicht das von ihnen.

Kannst ja mal Rückmeldung geben wenn sich was bei dir ändern sollte, oder eben nicht.

Wünsch dir viel Mut und Kraft, grüßel
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
P Ich fühle mich allein gelassen von meinen Mitmenschen Ich 8
M Ich fühle mich so hässlich und weiß nicht mehr weiter.. Ich 4
G Fühle mich leer Ich 8

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben