Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich fühle mich jeden Sonntag so leer

zer.o

Mitglied
Das geht nun seit mind. einem Monat so. Jeden Sonntagnachmittag überkommt mich eine Antriebslosigkeit. Ich spiele zwar mein PC-Spiel weiter, aber so richtig motiviert oder interessiert bin ich dabei nicht mehr. Ich fühle mich Leer und Lustlos.

Ich habe auch kein Interesse stattdessen lieber ein anderes Spiel zu spielen, Musik zu hören, einen Film oder eine Serie zu schauen, stundenlang auf nicht jugendfreien Seiten zu surfen. Auch für etwas Sport kann ich mich zzt. nicht mehr aufraffen, obwohl es einem Teil von mir wichtig wäre.

Mir geht einfach alles Mögliche durch den Kopf und ich fühle mich mies. Aber ich kann nicht den ganzen Nachmittag traurig aufs Bett liegen und über mein Leben nachdenken. Das hat so viele Baustellen, Dinge um die ich mir Gedanken machen müsste. Aber keine Ahnung habe wie ich das Lösen soll. Ich fühle mich einfach Überfordert mit dem echten Leben.

Dinge um die Ich mir Gedanken machen sollte:
  • Jobsuche: Endlich mal herausfinden was ich will. Ich werde in wenigen Monaten 30 und habe immer noch keinen Plan was genau das richtige für mich wäre. Ständig sagen mir andere was gut für mich sein soll. Der Chef will einen Lagerist und jemand der zupacken kann. Meine Mutter meint ich hätte Ingenieur werden sollen, bzw. ich soll endlich was aus meiner teuren Kfm. Weiterbildung machen.
  • Job: Ich habe keine Lust darauf starr jeden Tag 8 Stunden zu arbeiten. Ich schlage die Zeit tot und arbeite nur noch auf extremer Sparflamme. - Aber das soll mal ein eigener Beitrag werden an dem ich schon seit Monaten feile.
  • Soziales: Ich hatte noch nie viele Freunde, doch seit fast 13 Jahren bin ich ein kompletter Einzelgänger. Ich tue mir schwer Kontakte zu knüpfen und richtige Freundschaften hatte ich seit der Schule keine mehr. Irgendwie kann niemand was mit mir anfangen.
  • Liebe & Beziehung: Mit 29 ¾ sollte ich da auch endlich mal aktiv werden. Es belastet mich immer wieder, dass ich noch keine Freundin hatte und kaum Kontakt zum anderen Geschlecht. Kann ja nicht so schwer sein und trotzdem. Ich bin nur ganz so nicht gut in flüssiger Konversation. Denn primär suche ich Geistige Verbundenheit. Körperliche Dinge sind mir weniger wichtig und habe ich auch kein richtiges Auge dafür.
  • Geld: Mein Einkommen von 1.500€ Netto reichen mir einfach auf Dauer nicht aus und eine Gehaltserhöhung wird es sobadl keine geben. Ich lebe zwar sehr sparsam, dennoch blieben 2020 nur Ø 400€ übrig am Monatsende, bei ca. 380€ Fixkosten. Außerdem sollte man x Versicherungen abschließen, die Bausparverträge füllen, etc.
  • MEINE Zukunft: Ich hatte schon immer eine große Vorstellungskraft, aber ich kann irgendwie nie über meine eigene nachdenken. Ich lebe von Tag zu Tag. Pläne über Monate hinweg habe ich nie gelernt und sind beruflich auch schwer umsetzbar.
  • MEIN Leben: Ich sollte endlich eigene Wege gehen, schließlich kann ich nicht noch die nächsten 30 Jahre bei meinen Eltern wohnen. Der Platz in meinem Zimmer ist mir schon seit Jahren zu wenig. Aber Ich habe Angst das das Geld nicht reicht um Miete und andere neue Kosten zu decken. Es muss ja auch noch Geld gespart werden. Aber eine WG möchte ich nicht. Ich möchte erstmal alleine sein und freie Bahn haben. Nur für die Hausarbeit wäre jemand anders gut.
Dinge über die ich Nachdenke:
  • Videospiele
  • Sexualität & Fetische
  • Filme, Serien
  • Fantasien und Tagträume
 

Anzeige(7)

Styx.85

Aktives Mitglied
Das sind ziemlich viele Themen... eigentlich fast für jede Foren- Rubrik eines... mindestens.

Welche Art von Input möchtest du? Hast du eine Präferenz?

Direkt ein akuter Ratschlag vorweg:
Schließe bitte keinen dieser unsäglichen Bausparer ab.
 

zer.o

Mitglied
@Styx.85 danke für die schnelle Antwort.

Das sind ziemlich viele Themen... eigentlich fast für jede Foren- Rubrik eines... mindestens.
Es ist ziemlich viel was mir im Kopf herum geht, aber es sollte eigentlich nur eine kurze Aufzählung von Dingen sein, die mir gerade im Kopf herum gehen und mich mit befassen sollte.
Ich könnte aber wirklich für jedes Thema einen eigenen Beitrag verfassen, gibt sogar teilweise Entwürfe dazu. Aber die werden meist nie fertig, weil ich diese ständig umschreibe, da ich nie zufrieden bin. Entweder zu lang (>1 A4 Word Seite), zu ausschweifend oder sonst was. An manchen arbeite ich schon über drei Jahre.
Nur der Beitrag hier, ist wirklich live entstanden, wobei ich das Schema allerdings schon seit 1-2 Wochen im Kopf hatte. Einfach kurz und Kompakt ein paar Themen ansprechen.

Welche Art von Input möchtest du? Hast du eine Präferenz?
Gute Frage. Bisher war meine Gedankliche Reihenfolge immer, wenn ich einen neuen Job habe, verdiene ich auch mehr. Wenn ich ausreichend (ca. 300€ Netto) mehr bekomme, könnte ich auch über eine eigene Wohnung nachdenken. Denn wenn ich jetzt eine Wohnung hätte, könnte diese für den neuen Job strategisch ungünstig liegen.
Wenn das geklärt ist, kann man sich auch über eine Partnerin Gedanken machen, Zuhause wohnen ist dabei irgendwie blöd.
Keine Ahnung wie andere das schaffen mit 18 oder nach der Ausbildung sich eine eigene Wohnung leisten zu können. Es gibt sogar eine ehem. Nachbarin Mitte 20, die baut schon ein Haus im Neubaugebiet.
 

tonytomate

Aktives Mitglied
1500 Netto reichen für ne kleine Bude, dann bist Du schon mal zu Hause raus. Eine Frau wirst Du nie im Leben finden, wenn Du am ersten Abend sagst, daß Du bei Deinen Eltern wohnst. Frauen in Deinem Alter suchen einen heiratsfähigen Mann, der Verantwortung zeigt und in der Lage ist, ein Kind in die Welt zu setzen. Ganz wichtig, hör auf mit dem Selbstmitleid und zu jammern, dann läuft jede weg. Du hast einen Job, konzentriere Dich nun auf eine eigene Wohnung und aufs Kennenlernen. Einfach mal in diversen Datingbörsen inserieren und sehen, was passiert. Wg. Corona triffst Du Dich draußen auf einen Spaziergang im Park, anschließend Eis essen gehen, was mittlerweile wieder möglich ist, zumindest im Freien zum Mitnehmen. Wirst sehen, es wird schon was passieren, nur zu Hause kommt Dich keine abholen, wenn Du nicht endlich in die Puschen kommst.
 
G

Gelöscht 116802

Gast
Gute Frage. Bisher war meine Gedankliche Reihenfolge immer, wenn ich einen neuen Job habe, verdiene ich auch mehr. Wenn ich ausreichend (ca. 300€ Netto) mehr bekomme, könnte ich auch über eine eigene Wohnung nachdenken. Denn wenn ich jetzt eine Wohnung hätte, könnte diese für den neuen Job strategisch ungünstig liegen.
Eigentlich hast du doch schon einen vernünftigen Plan. Denk darüber nach, wo deine berufliche Zukunft ist und bewirb dich. 1800€ netto sind eigentlich nicht so unglaublich viel. Das kann man gut erreichen.

Wenn du nicht starr 8h arbeiten willst, dann mach etwas mit Abwechslung. Ein Bekannter von mir liest z.B. Heizkosten ab und montiert Zähler. Da ist er viel unterwegs, hat aber auch Bürozeit für die Papierarbeit.

Nur für die Hausarbeit wäre jemand anders gut.
Du solltest dich allerdings darauf einstellen, dass Hausarbeit zum Leben gehört. Die Zeiten, in denen die Ehefrau das alles brav erledigt hat, sind vorbei. Oder du verdienst so viel Geld, dass du dir eine Haushaltshilfe leisten kannst...
 

schwarz-gelb

Mitglied
Hui, wenn ich deinen Beitrag so lese, dann weiß man im ersten Augenblick nicht, was man darauf antworten soll.

Ich habe das Gefühl, dass Realität und Träumerei bei dir so weit entfernt liegen wie die Sonne und die Erde.

Du malst dir die tollsten Sachen aus, machst dir Gedanken über Job, Liebe, Famile, Zukunft, aber was ist bei dir die bittere Realität? Du bist schlicht ein pornokonsumierender Nerd, der es sich mit fast 30 immer noch bei den Eltern gemütlich macht und mehr oder weniger ständig vor sich her träumt.

Mein Tipp für dich besteht mehr oder weniger aus einem Wort:

MACHEN!

Du musst anfangen, dein Leben selber in die Hand zu nehmen. Hör auf mit den Träumereien und beschäftige dich mit der Realität. Mach was aus dir. Du musst jetzt richtig in die Pötte kommen. Was den Job angeht, entscheide dich am Besten schon sehr bald, was du beruflich machen willst. Mit steigendem Lebensalter wird es nicht einfacher, was neues zu lernen. Du musst in der Realität ankommen und die bedeutet, dass der Großteil von uns allen täglich 8 Stunden arbeiten muss. Das muss ich auch. Und hier will ich dir auch keine Träumereien vorsetzen. Je langsamer du ins laufen kommst, umso weniger bleibt am Ende für dich über. Und das Ende besteht eben aus Jobs, die scheiße sind, die keiner machen will, 8 Stunden, schlechte Bezahlung.

Mit 1500 Euro ist man jetzt kein Spitzenverdiener, allerdings kommt man damit auch über die Runden, wenn man will. Außerdem scheinst du ja jeden Monat 400 Euro über zu haben, das ist doch schonmal nicht schlecht. Es gibt Leute, die verdienen 2500 (als beispiel), die können sich trotzdem am Ende des Monats nichts zurücklegen.

ABER: Soll es mehr Geld werden, musst du dich mal so langsam aufraffen.

Und das gleiche gilt eigentlich für jedes Thema, welches du angeschnitten hast.

  • Job: Ich habe keine Lust darauf starr jeden Tag 8 Stunden zu arbeiten. Ich schlage die Zeit tot und arbeite nur noch auf extremer Sparflamme. - Aber das soll mal ein eigener Beitrag werden an dem ich schon seit Monaten feile.
Ich zitiere mal den Part, weil mir der letzte Satz von deinem ganzen Post am meisten hängen geblieben ist und dein Kernproblem sehr gut beschreibt. Wenn du "Monate lang an Beiträgen für ein Forum feilst", dann wundert mich das nicht wirklich, warum du schlicht noch nichts erreicht hast.

Wie gesagt, halt dich an das eine Wort. Hast du's vergessen? Keine Angst, hier nochmal:

MACHEN!

Schreib es dir am Besten 100 Mal auf nen zettel und kleb es dir überall in deinem Zimmer hin. Du musst raus aus deiner Traumspirale.

Jung, ich gönn es dir, dass du es packst, weil du (für mein empfinden) sehr viel hier schon ausgeschüttest hast, aber du musst das jetzt auch angehen.

MACHEN!

Einen schönen start in die Woche wünsche ich.
 

Geißblatt67

Aktives Mitglied
Ich spiele zwar mein PC-Spiel weiter, aber so richtig motiviert oder interessiert bin ich dabei nicht mehr. Ich fühle mich Leer und Lustlos.
Vielleicht ist es nicht politisch korrekt, aber:
Ganz viele junge Männer (ich schließe da meinen Sohn und den Sohn meines Lebensgefährten ein, von denen ich das gut kenne) sind sehr aufs Gamen fixiert. Corona hat das leider noch verstärkt.
Man sitzt daheim im warmen Nest und muss nicht raus aus seiner Komfortzone.

Ich schlage vor:
Lass das Zocken sein und widme dich dem realen Leben!

Und - vom Nachdenken allein wird auch nichts voran gehen. Zumindest muss das Nachdenken irgendwann - bald - in etwas Handfestem münden.

Was genau das sein wird - du kannst Stellenanzeigen lesen, um eine Arbeit zu finden, die dir wirklich gefällt, wo du mehr verdienst, etc. Wenn du mehr verdienst, kannst du dir eine eigene Wohnung leisten. Um Frauen kennenzulernen, gibt es Datingseiten.


Nur für die Hausarbeit wäre jemand anders gut.
Das schlägt für mich dem Fass den Boden aus. Okay, wenn du dann irgendwann so viel verdienst, dass du dir eine Putzfrau leisten kannst - nur zu. Aber bitte such dir keine Freundin, damit sie dir die Hausarbeit macht. Weniger Zocken, dann klappt auch das Putzen selbst.
 

zer.o

Mitglied
Wenn du nicht starr 8h arbeiten willst, dann mach etwas mit Abwechslung. Ein Bekannter von mir liest z.B. Heizkosten ab und montiert Zähler. Da ist er viel unterwegs, hat aber auch Bürozeit für die Papierarbeit.
Das war meinerseits etwas undeutlich formuliert. Ich finde einfach, das ich selten eine hohe Auslastung habe, der Chef aber nichts von flexiblen Arbeitszeiten hält.
Aufgaben mäßig falle ich oft durchs Raster und muss so langweilige Dinge wie Lieferscheinablage machen. Also könnte ich mMn. genauso gut Zuhause rum hocken.


Du solltest dich allerdings darauf einstellen, dass Hausarbeit zum Leben gehört. Die Zeiten, in denen die Ehefrau das alles brav erledigt hat, sind vorbei. Oder du verdienst so viel Geld, dass du dir eine Haushaltshilfe leisten kannst...
Ich erwarte ja nicht das die Frau die Hausarbeit macht. Nur empfinde ich es oft als einen Kampf gegen Windmühlen. Ich sollte halt regelmäßig alle Flächen abstauben / aufräumen und nicht nur 1-2x im Jahr.

Ich habe das Gefühl, dass Realität und Träumerei bei dir so weit entfernt liegen wie die Sonne und die Erde. ...
Du malst dir die tollsten Sachen aus, machst dir Gedanken über Job, Liebe, Famile, Zukunft,
Mein Tipp für dich besteht mehr oder weniger aus einem Wort:
MACHEN!
Ich bin nunmal ein Träumer, die Realität war nie mein Freund. Ich mache es mir nicht gemütlich. Ein Auszug ist ja von seiten meines Vaters auch nicht gewünscht.

Du bist schlicht ein pornokonsumierender Nerd
Ich sollte jetzt beleidigt sein.

Wenn du "Monate lang an Beiträgen für ein Forum feilst", dann wundert mich das nicht wirklich, warum du schlicht noch nichts erreicht hast.
Ich schreibe immer wieder daran, wenn ich gerade langeweile auf der Arbeit habe. Da macht man keine großen Fortschritte.
Einen schönen start in die Woche wünsche ich.
Danke, wünsche ich dir auch, aber bislang war meiner einer der Tage an denen man besser im Bett bleibt.
Zahlst du bei deinen Eltern Miete oder wie kommst du auf deine (sehr niedrigen) Fixkosten?
Nein, Miete zahle ich nicht, beteilige mich aber an den ein oder anderen Kosten für Lebensmittel.
Die Fixkosten setzen sich aus Autofinanzierung (ca. 170-180€) , Bafög-Rückzahlung, Bausparvertrag und Handyvertrag (12,99€) zusammen, wertmäßig absteigend sortiert.
 

zer.o

Mitglied
Wie ist das zu verstehen? Magst du das mal näher ausführen?
Ich versuche es mal.
Meinem Vater ist Familie und das beisammensein sehr wichtig. Es müssen möglichst immer alle Zuhause anwesend sein, außer ihm darf keiner mal spontan zum Einkaufen fahren oder was erledigen.
Wir sollen nicht sehr selbständig sein.

Es war schon eine tragödie als mein Bruder sagte, dass er 2 Std. entfernt sein Masterstudium machen will, und sich vorort ne Wohnung nimmt. statt 15 Min. entfernt zu studieren.

Ich wünschte, wir hätten das Reihenhaus meiner Oma (†2005) behalten können, das wäre Ideal für mich. Zentrale Lage, 2 Auto Min zur Bundesstraße und 5 Auto Min. zur Innenstadt, Genügend Platz auch für potentielle Frau und ein kleines Kind. - Aber meine Eltern benötigten das Geld aus dem Verkauf.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
X So viele Fehler gemacht, fühle mich wertlos Ich 16
E Fühle mich hässlich Ich 27
C Ich fühle mich fremd in meiner Familie Ich 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben