Anzeige(1)

Ich darf nicht Nein sagen.

G

Gast

Gast
Mein Mann und ich sind seit sieben Jahren verheiratet, haben drei Kinder (6, 3 und 1 Jahr(e) alt) und mein Mann führt ein Unternehmen mit 12 Angestellten. Wegen Personalengpässen arbeite ich wieder fast in Vollzeit mit (Buchhaltung nachts) und putze derzeit auch unsere Firma, da unsere Reinigungskraft wegen Schwangerschaft krank geschrieben ist. Nun hat mein Mann zugesagt, die Feierlichkeiten der standesamtlichen Hochzeit seiner Schwester nächste Woche mit 40 Gästen bei uns auszurichten. Ich bin komplett dagegen, weiß nicht, wie ich das stemmen soll und er meint nur, das seien wir ihr schuldig. Ich sehe das nicht so, denn nur weil mein Mann einen Familienbetrieb in dritter Generation führt, rechtfertig das in meinen Augen ihren Anspruch nicht. Grundsätzlich würde ich ihr diese Feierlichkeit an sich gerne ausrichten, aber momentan weiß ich nicht, wohin ich zuerst rennen soll und es wird mir zuviel. Mein Mann versteht das nicht und wir streiten nur noch. Bin ich wirklich im Unrecht?
 

Anzeige(7)

Silan

Aktives Mitglied
Nein, du bist nicht im Unrecht. Wenn dein Mann diese Hochzeit bei euch ausrichten möchte kann er das ja machen. Sag ihm, du wirst gerne Gast dieser Feier sein aber auf deine Hilfe muss er verzichten. Er hat das zugesagt, also steht er in der Verantwortung und nicht du. Wenn du derzeit so viel arbeiten musst, kann er nicht erwarten dass du ihm dabei auch noch helfen kannst. Schließlich fühlt er sich schuldig ihr gegenüber und nicht du.
 
R

Rabenfeder

Gast
wenn Dein Mann seiner Schwester zugesagt hat, dass er ihr binnen eienr Woche eine Hochzeitsfeier für 40 Personen aus dem Ärmel schüttelt, dann soll er das mal tun. Sei in der Woche oft außer Haus, damit Du ihm nicht im Wege stehst...
 

Rosafee

Aktives Mitglied
Du hast drei kleine Kinder, die dich in diesem Alter voll und ganz brauchen. Du arbeitest auch noch in der Firma mit, mehr kann kein Mensch von dir verlangen.

Er soll sich Hilfskräfte suchen, es gibt doch bestimmt andere Verwandte und Bekannte, die gerne mithelfen.

Du hast ein Recht und in Anbetracht deiner Kinder sogar die Pflicht, dich zu verweigern.

Man muss es nicht immer allen recht machen, sonst geht man am Schluss selbst zugrunde.
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Für Personalengpässe kann man doch Helfer engagieren, notfalls über Personalagenturen.

Und die Hochzeit entschied sich erst eine Woche vorher?
 
G

Gast

Gast
Hallo, ich bin ich es nochmal, die TE.

Danke für den Zuspruch.
Nein, der Termin der Hochzeit steht natürlich schon länger, nur offenbar hat das Gasthaus wegen einer Doppelbuchung abgesagt oder wurde nie richtig zugesagt (so genau verstehe ich die Argumentation auch nicht und sie ist an dieser Stelle auch schwammig... es war jedenfalls irgendein Missverständnis) und das Brautpaar wünscht sich eben nun als Hochzeitsgeschenk, dass wir die Feier ausrichten, weil es zu kompliziert ist, auf die Schnelle eine neue Location aufzutun. Mein zukünftiger Schwager ist Engländer und seine Familie reist extra an und ist ohnehin vor allem im Haus meiner Schwiegereltern als Übernachtungsgast untergebracht. Die Feierlichkeiten und die kleine Party im Anschluss an die Trauung soll nun statt im Gasthof bei uns stattfinden.
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Lieber Gast,
da bist Du anscheinend in einer bösen Zwickmühle. Ich vermute mal, wenn Du offen "nein" sagst, hängt der Haussegen echt schief.

Und das möchtest Du vermutlich vermeiden. So, wie ich das sehe, ist Dein Arbeitseinsatz in der Firma und Zuhause schon riesig. "Aber einen kleinen Herzinfarkt oder einen seelisch-körperlichen Zusammenbruch kann man sich ja auch mal gönnen."

Wenn Dein Mann keine Übersicht über Deine Kräfte und Deinen Zeiteinsatz hat, mußt Du schon handeln. Je diplomatischer, je besser. Kann Dein Hausarzt Dir den Rücken stärken?

Und wenn alle Stricke reißen, dann mußt Du eben den undiplomatischen Weg gehen und dann aber so früh wie möglich mitteilen, dass Deine Mitarbeit bei der Hochzeitsvorbereitung aus Gründen Deiner aktuellen Beanspruchung nicht möglich ist.

Ach ja, Dein Mann kann auf die Idee kommen, Dir vorzuschlagen, Arbeiten für und in der Firma eben auf die Woche nach der Hochzeit zu verschieben. Aber das ist wirklich Augenwischerei. Dann wartet diese Arbeit auf Dich ... und kommt in jedem Fall zu dem normalen Alltag hinzu. Er hat zugesagt, ohne sich mit Dir abzustimmen. Es ist seine Suppe. Du lässt ihn nicht im Stich, denn Du tust schon, was Du kannst. Aber wenn Du Dich jetzt auch noch breitschlagen lässt, obwohl Du jetzt schon an der Grenze Deiner Möglichkeiten lebst, dann denke vorher darüber nach, wer sich um Eure Kinder kümmert, wenn Du zusammenklappen solltest und ggf. wochenlang ausfällst...

Evt. irre ich mich ja und Du hast noch genügend Kräfte und Zeit, auch noch die Hochzeit vorzubereiten. Wenn das der Fall sein sollte, dann ziehe ich das oben Stehende zurück.

LG, Nordrheiner
 

Violetta Valerie

Moderator
Teammitglied
Wie schon einige gesagt haben: Wenn ER das machen will, dann soll ER es machen. Nicht Du! Sag ihm das einfach klar und deutlich: Rede nicht drum rum, sonst versteht er es vielleicht nicht. Sag ihm klar, dass er mit deiner Mithilfe nicht rechnen kann. Man sollte in solchen Dingen nicht um den heißen Brei reden.
Er kann ja einen Cateringservice buchen (wäre sowieso das sinnvollste) und ein paar Leute als Hilfskräfte engagieren. Das geht doch soweiso nicht anders, denn sonst kann man die Feier ja garnicht genießen.
 

Der_um_den_Baum_tanzt

Aktives Mitglied
Grundsätzlich würde ich ihr diese Feierlichkeit an sich gerne ausrichten, aber momentan weiß ich nicht, wohin ich zuerst rennen soll und es wird mir zuviel. Mein Mann versteht das nicht und wir streiten nur noch.
Da gibt es doch nichts zu streiten!

Du hängst Dich ans Telephon, rufst ein paar Cateringunternehmen an, gibst die Grunddaten durch und lässt Dir schnellstens ein paar Angebote unterbreiten, die Du Deinem Mann mit einem Hinweis darauf wen Du vorziehen würdest auf den Schreibtisch legst.

Damit ist die Angelegenheit für Dich zunächst erledigt.

Wenn dann die Leute kommen um die Tische aufzustellen und aufzudecken, lässt Du sie die Sachen noch ein wenig nach Deinen Vorstellungen hin und her schieben und das Fest kann beginnen.

Beim Gärtner lässt Du noch ein paar Gebinde anfertigen .... und die ganze Angelegenheit ist ohne Stress für ca. 3000,- € erledigt
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben