Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich brauche hilfe

kleinehundemama

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

mein Verlobter und ich sind vor 5 Monaten umgezogen, neben eine Bekannte. Sie ist seit 2 Jahren alleinerziehende Mutter von drei Kinder, der Vater ist durch einen Herzstillstand gestorben. In dieser Zeit haben wir einiges mitbekommen, was mir extrem krass vorkommt.Sie macht große Unterschiede zwischen den Kinder, der jüngste Sohn (6) und die Tochter(7), sind einfach nur da für sie, sie sackt das kindergeld ein, aber ansonsten ist sie froh die kinder sind weg. der jüngste und der älteste Sohn (9) bekommen ab und zu liebe, der älteste am meisten. der kleine wird umarmt wenn er lieb war und die tochter wird gar nicht umarmt. wenn der älteste die anderen beiden schlägt oder gewalttätig ist bekommen die kleinen die schuld, grund "Sie provozieren ihn". die tochter wurde zurückgestuft in die erste Klasse und sie wird ständig von der Mutter "gemobbt", sie sei ja selbst schuld und sie ist ja komplett dumm. Gesundheitstechnisch, wird nur reagiert wenn der älteste etwas hat oder wenn ein kind so lange quängelt das es das ganze haus mitbekommt. hygiene in der wohnung ist katastrophal, im grunde herrscht keine hygiene. die kinder dürfen den ganzen haushalt machen ( geschirr waschen, trocken, wegräumen, kehren) nach der schule bzw. kindergarten und sie sitzt nur entweder vorm tv oder vorm pc. es geht ja schon so weit das die tochter sich eine andere mutter wünscht, da sie weder lliebe noch glauben bekommt. sie ist der "fehler" und verstreut, nach der meinung der mutter, gift!!!!!! Ich habe es schon versucht ruhig mit der mutter zu reden, aber nicht ist, sie schreit und sagt nur "ich erzieh meine kinder richtig, bekomm du erstmal welche dann weißt du es wie es ist misch dich nciht ein mein wohnung ist sauber und meine kinder beschweren sich nie"

Ich weiß nicht was ich tun kann oder ob ich eingreifen soll oder muss, ich sehe nur wie es der kleinen schlecht geht und würde ihr gerne helfen, aber weder mein Verlobter noch ich wissen wie.
Vielleicht könnt ihr mir helfen!!!
Oder soll ich mich raushalten und die Klappe halten und alles so lassen wie es ist?
Ich weiß es nicht.

Vielen dank für hilfe oder wenigstens einen rat.
 

Anzeige(7)

K

Kastrioti

Gast
Hallo,

meiner Meinung nach, darf man niemals bei Problemen einfach weg sehen! Besonders nicht, wenn Kinder unter solcher körperlichen Pein leiden und einem solchen Psycho-Terror ausgesetzt sind! Wenn weitere Bemühungen, die Frau zu "bekehren" nichts bringen, dann würde ich mich an Ihrer Stelle regelrecht gezwungen fühlen, die Behörden (Jugendamt oder Polizei fällt mir hierbei spontan ein) zu benachrichtigen. Wenn die Frau Ihnen das übel nehmen sollte, dann sollte es Ihnen egal sein, solange Sie sich selber sicher sind, dass Sie einen guten Zweck verfolgen.

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben.
Viele Grüße!
 
L

Lee_68

Gast
es ist gut, dass du nicht wegschaust, aber du darfst das nicht zu deinem problem machen. nicht du brauchst hilfe, sondern die kinder.

wie oft hast du denn schon versucht mit ihr zu reden? und hast du ihr hilfe angeboten? kennst du irgendwelche vertrauenspersonen von ihr, die mit ihr reden könnten?
vielleicht kannst du dich ihr vorsichtig annähern, ihr mal die kinder abnehmen... sie ist durch den tod des vaters der kinder sicher völlig überfordert und emotional total am boden. vielleicht braucht sie einfach eine freundin und zeit für sich um die trauer zu verarbeiten.

die letzte möglichkeit wäre natürlich, das jugendamt einzuschalten, wenn die kinder wirklich gefährdet sind. allerdings können sich dadurch natürlich harte konsequenzen ergeben. mit diesen folgen müsstest du als "auslöser" dann leben können. so ein schritt sollte gut überlegt sein.
 

fusselbürste

Mitglied
Guten Morgen,

schrecklich was dieser Familie passiert ist. Den Vater verlieren, den Ehemann. Das tut mir für alle Beteiligten sehr leid.

ich finde es sehr gut, daß Du den Kindern "beistehen" möchtest und auch der Mutter versucht ins Gewissen zu reden. Die Kinder und auch die Mutter brauchen dringend Hilfe. Du hast natürlich Möglichkeiten etwas zu tun. Weiter an der Mutter dranbleiben, wie schon genannt, die Kinder abnehmen oder auch die Möglichkeit aufzeigen Hilfe anonym anzunehmen von aussen. Der Kinderschutzbund bietet das an. Du kannst Dich dort auch vollkommen anonym beraten lassen. Oft wird dann, wenn gewünscht, eine Familienhilfe angeboten.

Ich hoffe Du kommst hier weiter, denn meiner Meinung nach brauchen die Kinder dringend Hilfe, denn die können sich nicht selbst helfen.
 

kleinehundemama

Neues Mitglied
@ Kartrioti:

Vielen Dank für deine Antwort, ich will da auch nicht wegschauen, ich will ihnen helfen. Mir geht es um die Kinder, ich habe so oft versucht mit ihr zu reden und ihr hilfe angeboten, aber immer bekomm ich nur zu hören: "Es sind meine Kinder, ich mach nichts falsch" usw. Immer wenn der Älteste zuschlägt, werden die andern beschuldigt und das ist nicht richtig. Nur ich weiß nicht was ich tun kann, gerade diese Frau ist zu ALLEM fähig. Ich hab nur Angst um das Wohl der Kinder.

@ Lee_68:

Ich weiß das ich keine Hilfe brauche, aber ich will denn Kindern helfen.
Sehr oft, selbst als der Vater noch lebte, er wollte immer was ändern, er sah seine Fehler ein, aber sie war immer dagegen. Auch meine Mutter sprach mit ihr und sie erzog 3 Kinder die alle schon älter sind, aber selbst sie bekommt solche aussagen wie "Lass du mich doch in ruhe mit dem Mist ich mach was ich will"
ich hab ihr sehr oft hilfe angeboten, gerade weil ich jetzt nebenan wohne, kann ich wenn sie probleme mit haushalt hat usw, gerne helfen, aber nichts kommt und wehe ich bin so freundlich und frage ob cih mal eine gewisse zeit die kinder übernehmen soll, werde ich angeschrien und beleidigt von ihr.
drei personen stehen ihr sehr nah ( obwohl ich es auch tu, ich bin ja die Nichte) aber diese personen, geben ihr voll und ganz recht, mit dem was sie tut.
klar jeden hat es mitgenommen, das er gestorben ist, mir tut es heute auch noch weh. aber wie soll ich ihr richtig helfen wenn sie 1. zwei wochen nach dem tod einen neuen hat, der urplötzlich auftaucht und 2. sie den spruch loslässt "ein gutes ist ja, ich kann endlich so leben wie ich will". entschuldigung aber genau bei sowas kann ich nciht an eine trauernde witwe denken.
Mein anliegen ist einfach, denn kindern zu helfen und ihnen eine gewaltfreie und liebevolle und fürsogliche welt zu zeigen und ich bin IMMER, egal wie mies es mir geht, für die kinder da.

@ fusselbürste:

Im grunde haben sie ja schon so eine komische Familienhilfe vom Jugendamt und auch ein Hilfeplan usw. aber wenn sie wiesen dieser mann vom jugendamt kommt, muss schnell alles sauber gemacht werden und sie kinder werden "mal" gebadet und alles ist super und sie ist sehr nett zu denn kinder und wehe der mann ist weg dann geht der ganze terror von vorne los.



Vielen Dank an alle drei.
 

fusselbürste

Mitglied
Ohje, je mehr Du von der Familie erzählst umso mehr möchte man Dich bestärken dran zu bleiben und weiter eine gute Lösung für die Kinder zu finden. Und daß es sich auch noch um Deine Tante handelt macht die Sache sicher nicht leichter.
Es ist zwar schon ein paar Jährchen her, aber damals war ich fast in der gleichen Situation. Meine Schwägerin war auch nicht wirklich in der Lage sich um Ihre zwei Kinder zu kümmern. Es kostet Überwindung sich dann an die Behörden zu wenden. Ich habe mich damals erst anonym erkundigt und dann sehr schnell eingesehen, daß man die ganze Sache offen ansprechen muss. Das Ende vom Lied war, daß nach intensiven Gesprächen mit dem Kinderschutzbund und dem Jugendamt die Großeltern die Kinder aufgenommen haben. Es wird ja auch immer für die Beste Lösung für die Kinder gesucht. Es war die richtige Entscheidung. Heute sind die zwei fast schon "groß" und es sind zwei fröhliche und ausgeglichene Kinder.

Egal wie Du nun auch weitermachst. Ich wünsche Dir viel Kraft und gute Nerven. Du wirst bestimmt noch oft "unbequem" sein müssen und sicher werden auch nicht alle Verständnis für Dich haben. Aber ich wünsche Dir und auch den Kindern alles Gute!
 

Gemini

Urgestein
Im grunde haben sie ja schon so eine komische Familienhilfe vom Jugendamt und auch ein Hilfeplan usw. aber wenn sie wiesen dieser mann vom jugendamt kommt, muss schnell alles sauber gemacht werden und sie kinder werden "mal" gebadet und alles ist super und sie ist sehr nett zu denn kinder und wehe der mann ist weg dann geht der ganze terror von vorne los.
Hallo,

wenn es schon einen Famileinhelfer gibt, dann kannst du den doch ansprechen.
Du bist verwandt mit den Kindern und da sollte es kein Problem sein mal einen TErmin mit dem Mann zu machen.Erkläre ihm die Zustände und bitte ihn, einigemal ohne Anmeldung aufzutauchen, damit er sich ein realistisches Bild machen kann.

Das würde ich auf jeden Fall machen.
 

Vermisst

Aktives Mitglied
Hallo, spontan fiel mir gerade ein, warum mal nicht
den "Herrn vom JA" sprich die Soz.Pädagog.Fam.Hilfe abfangen, wenn du eh weißt, wann der kommt
weil ja dann alle Kids gebadet wurden und alles heile ist...
 

Vermisst

Aktives Mitglied
Hallo,

wenn es schon einen Famileinhelfer gibt, dann kannst du den doch ansprechen.
Du bist verwandt mit den Kindern und da sollte es kein Problem sein mal einen TErmin mit dem Mann zu machen.Erkläre ihm die Zustände und bitte ihn, einigemal ohne Anmeldung aufzutauchen, damit er sich ein realistisches Bild machen kann.

Das würde ich auf jeden Fall machen.
wir hatten wohl gleichzeitig den selben Gedanken.. :daumen:
 

kleinehundemama

Neues Mitglied
Hallo an alle,

vielen dank für alle Tipps und Ratschläge, habe die Hoffnung nicht aufgegeben und bin hartnägig zu meiner Tante hin und schickte kurzerhand die Kinder zu meinem Freund und sprach mit ihr eindringlich und habe viele sachen erfahren, z.B. ist sie gerade im 2 Monat schwanger und es ist zudem eine Risikoschwangerschaft, sie hat stress mit ihrem Vater, der durch die Schwangerschaft sie förmlich zwingt das Kind abtreiben zu lassen, ansonsten müsse sie sich nicht mehr melden. Sie war am Boden zerstört und ich habe ihr gesagt, ich liebe sie und die kinder und sie kann immer zu mir kommen egal wann egal welche uhrzeit. ich hoffe jetzt nur das wir alle zusammen die konflikte lösen können. :)

vielen dank euch allen für die antworten.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K brauche dringend Hilfe Eifersuchtswahn Familie 6
K Brauche Hilfe Familie 6
B Brauche Rat ;( Familie 5

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben