Anzeige(1)

Ich bin unfähig, Arbeiten zu gehen.

Anzeige(7)

Naly

Mitglied
Tut mir leid, dass es dir so geht.
Was für ein Bereich wäre denn eher etwas für dich? Zu alt bist du mit Sicherheit noch nicht! Ich habe meine 2. Ausbildung mit 24 begonnen und auch erfolgreich beendet.
Ich kenne auch andere, die spät noch eine Ausbildung gemacht haben.
Außerdem kannst du ja etwas vorweisen und hast all die Jahre nicht untätig zuhause gesessen. ;)

Allerdings würde ich in den sauren Apfel beißen und diese Ausbildung beenden. Wäre schade, wenn all die JAhre nun umsonst wären.

Wünsche dir viel Kraft und Mut!
 

joe50

Aktives Mitglied
Hallo,

ich bin 22 Jahre alt und derzeit im 5. und letzten Jahr meiner Ausbildung... und es macht mich kaputt.
Zum einen, weil ich mit meiner Berufswahl eine absolute Fehlentscheidung getroffen habe und zum Anderen, weil ich zu introvertiert und zu "ruhig" bin, für die(se) Arbeitswelt. Leider musste ich auch schon Mobbing am Arbeitsplatz erfahren.

Ich arbeite im sozialpädagogischen Bereich und bin damit überfordert, mein Job liegt mich einfach überhaupt nicht. Ich habe wahnsinnige Angst, Arbeiten zu gehen. Einerseits weil ich mich meiner Arbeit nicht gewachsen fühle und andrerseits wegen den vielen Situationen mit (fremden) Menschen. Ich habe den ganzen Tag durch nur Angst, auch am Feierabend.
Der einzige Zeitpunkt an dem ich mich etwas entspannen kann, ist ab Freitag Nachmittag bis Samstag Nachmittag.

Dabei bin ich nicht arbeitsfaul. Ich liebe es, den Haushalt allein zu schmeißen und die Früchte meiner Arbeit zu sehen. Ich helfe oft in meiner Freizeit aus, wenn Freunde umziehen oder Ähnliches und Frühes Aufstehen macht mir nichts. Ich gehe der Arbeit nicht aus dem Weg... aber "meine" Arbeit macht mich krank. Ich bin es derzeit auch wieder...

Nach meiner Ausbildung möchte ich so gerne einen anderen Weg einschlagen, aber für eine zweite Ausbildung sehe ich mich zu alt... Ich habe noch keine Ahnung, wie ich diese 10 Monate noch durchhalten soll. Und wie es mit mir weitergehen soll...
Erstmal Hut ab,, dass Du eine 5 jährige Ausbildung gemacht hast :) Ausdauer scheint eine Stärke von Dir zu sein.

Zu alt für eine andere Ausbildung, lach, meine Tochter hat ihre erste Ausbildung mit 23 J. begonnen, wurde letztes Jahr fertig und macht jetzt zum Beruf noch ein Jahr Weiterbildung, zu solchen Sachen ist man nie zu alt.

Ernährst Du Dich gesund, so dass Dein Gehirn auch genug Vitamine zur Verfügung hat?

Setz Dich mal hin als wolltest Du meditieren, nur auf einen Stuhl, nicht im Schneidersitz und benenne die Angst von 0-10 so wie auf einer Skala wobei die 10 die schlimmste ist und die Null Stressfrei

und dann stellst Du Dir alle Situationen im Beruf vor die Dir Angst machen, dann hälst Du Deine Hand an den Kopf, so, dass die Flache Hand die beiden Punkte abdeckt:

kopf_punkte.jpg

man nennt sie Stirnpunkte und sie ent-sressen Situationen an die man denkt. Geh in Gedanken alles durch, stell Dir die Angstsituation vor und spüre hinein.
Angst wird man nur los wenn man genau hinsieht. Mach das so lange bis Du Erleichterung spürst, dann können 5 min. sein oder mehr oder weniger.
Trink dazu ein Glas Wasser, weil das Gehirn bei Stress quasi raucht.
Dann denkst Du nochmal an die Skala von 0-10 und spürst in Dich hinein welche Zahl jetzt ist und so weiter, Du kannst es wiederholen bis der Stress so weit sinkt, dass er Dich nicht mehr aus dem Gleichgewicht bringt.

Situationen die man nicht sofort verändern kann rauben viel Energie, es ist gut wenn man sie so nehmen lernt wie sie sind, dann nämlich verändern sie sich irgendwann, weil sei nichts mehr aufzeigen was man daraus lernen kann.
 

Lila_Wolken

Mitglied
Die Ausbildung "möchte" ich auch auf jeden Fall beenden. Ich würde mich endlos ärgern, wenn die ganzen Jahre völlig umsonst gewesen wären.

Naja, wenn ich die Ausbildung beende, bin ich 23. Dazu dann nochmal 3 Jahre... Ohje. :(
Sehr gut vorstellen könnte ich mir

Fremdsprachenkorrespondentin: Leider sehr schwer in diesem Beruf, Arbeit zu finden.

Reiseverkehrskauffrau: Großes Interesse an Geographie, Sprachen und Kulturen. Auch die Themen Reisen, Fluggesellschaften, Hotels, Buchungssysteme, Reise Marketing usw. interessieren mich sehr. Leider bin ich in Mathe eine totale (!!!) Niete und bin mir nicht sicher, ob ich dem vielen Kundenkontakt gewachsen bin...

Tierarzthelferin: Ob ich das Tierleid so wegstecken kann? Einschläfern etc...?

Wie denkt ihr denn darüber, als ungelernte Kraft irgendwo zu arbeiten? Hat man da heutzutage noch Chancen? Denn ich könnte das Geld gut gebrauchen und in der Ausbildung ist das ja so eine Sache...
Es geht mir nicht darum, eine große Karriere hinzulegen. Ich möchte so viel Geld verdienen, dass ich mich einigermaßen gut über Wasser halten kann und nicht ständig in Anspannung/Angst leben muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lila_Wolken

Mitglied
Gleich ist es nach zwei Wochen wieder so weit. Ich habe Angst.
Ich habe Bauschmerzen, mir ist übel... und möchte einfach nur weinen, weinen, weinen und mich irgendwo Vergraben. Manchmal denke ich auf dem Weg zur Arbeit sogar, wenn ich einen Unfall hätte, müsste ich nicht in diese Hölle (nein, ich würde niemals absichtlich einen Unfall provozieren) . Ich halte das nicht mehr aus.
 
G

Gast

Gast
Moin moin,

Kopf hoch, du schreibst über Angst, wo vor denn wenn ich fragen darf ? Ungelernt arbeiten geht mit Sicherheit allerdings für kleines Geld, habe selbst mal für unter 8,00 Euro die Std, gearbeitet und habe nicht auf großen _Fuss gelebt, Diese 2 Jahre waren ziemlich hart für mich. Außerdem bist du der 1. der aus dem Job fliegt wenn es dem Unternehmen schlecht geht.Unternimmst du irgend etwas gegen deine Ängste? Sei stark, vg seb,
 
P

primavera7

Gast
Zu alt, um eine weitere Ausbildung zu machen, bist du auf keinen Fall.
Meines Erachtens brauchst du aber dringend und so schnell wie möglich eine Psychotherapie. Deine Ängste sind krankhaft und bedürfen der Behandlung. Vermutlich eine soziale Phobie. Sprich offen mit einem Arzt darüber und lasse dich zu einerm gutem Psychiater oder psychologischen Psychotherapeuten überweisen. Kannst du dich auch deinen Eltern offenbaren oder hast du keine Vertrauensperson?
 

Lila_Wolken

Mitglied
Wovor habe ich Angst...
Ich habe Angst vor den Gesprächen mit den Eltern und vor den vielen unvorhergesehen Situationen (die im KiGa ja mehrmals täglich passieren). Ich habe Angst davor, eine ganze Kindergruppe zu leiten und die Verantwortung für sie zu übernehmen.
Ich möchte einfach nicht mit so vielen Menschen zu tun haben. Ich kann es nicht, ich bin einfach viel zu ruhig und zu schüchtern.
Es ist mir zu laut und zu hektisch, ich kann mich dadurch nicht richtig konzentrieren und mir passieren Fehler.
So bescheuert es klingt, ich habe sogar sehr oft "Heimweh" in der Arbeit; Sehne mich nach meinem Zuhause und der Sicherheit dort. Letztens kamen mir in der Mittagspause sogar die Tränen.
A propos Pause: Ich kann dort keinen Bissen essen, so unwohl fühle ich mich.

Nach Feierabend bin ich dann so kaputt, dass ich danach eigentlich nichts mehr schaffe, nichtmal Einkaufen oder Wäsche waschen.

Außer mit meinem Freund habe ich noch mit Niemandem darüber gesprochen. Er tut sich aber sehr schwer, mich zu verstehen, da er ein richtiges Arbeitstier ist.
Ich habe Angst davor, als faul oder arbeitsunwillig abgestempelt zu werden. Dabei will ich wirklich arbeiten. Ich suche schon ständig nach einer Arbeits- oder ggf. Ausbildungsstelle ab Sept. 2016.

Ich kann einfach nicht mehr... Heute Nachmittag habe ich schon wieder nur geweint, weil ich am Montag wieder in den Kiga muss und das noch monatelang so weitergeht.
 
G

Gast

Gast
Arbeitest du denn (unabhängig von deinen Ängsten) gerne mit den Kindern zusammen? Ich kenne mich in den Bereich jetzt nicht so aus... Aber falls es dir eigentlich schon gefällt und dir nur die Menge zu schaffen macht... Gibt es da vielleicht nicht irgendwelche Bereiche, wo du mit nur einigen wenigen Kindern arbeiten müsstest? (Kinderheime?)

Oder naja, sonst wenn du auf jedenfall aus den Bereich raus willst, ja dann bleibt dir wohl nichts anderes übrig als dich zu bewerben. Und zu alt? Ich bin 28 und habe keine Ausbildung... Und ein Nachbar hatte erst mit 34 seine Ausbildung angefangen! Also zu alt bist du dafür ganz sicher nicht.

Ob deine Ängste krankhaft sind kann ich nicht beurteilen. Da solltest du ganz in dich gehen und überlegen... Bist du einfach wie du bist, oder stört es dich extrem und behindert dich in sehr vielen Bereichen deines Lebens? Ich denke es wird heutzutage viel zu schnell von "krankhafter Angst" gesprochen, nur weil jemand nicht alles aus sich raus schreit und es lieber ruhig mag...
 
G

Gast

Gast
Warum hast du denn diese Ausbildung überhaupt gemacht? Du musst dir doch vorher überlegt haben was du willst? Ist inzwischen etwas vorgefallen?

Angst vor Verantwortung ist nichts schlimmes. Man wächst mit seinen Aufgaben. Andere Menschen müssen da auch durch und schaffen es. In fast jedem Job wirst du mit Menschen zu tun haben und Verantwortung für deine Arbeit übernehmen müssen.

Du denkst sehr negativ und dadurch sieht alles ganz schlimm für dich aus. Nutze die verbleibende Zeit und geh positiv eingestellt zur Arbeit. Mach das beste draus. Rede mit deinen Kollegen, sie haben bestimmt auch Ängste. Die Zeit ist ja nicht mehr lang und so weisst du später, dass du alles versucht hast. Und wenn du am Ende immernoch keinen Spaß daran hast, fängst du halt was anderes an. Dafür ist es nie zu spät...
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben