Anzeige(1)

Ich bin junge Alleinerziehende Mutter und brauche dringend Hilfe

JanaLu

Neues Mitglied
Ich bin Alleinerziehende Mutter 20 Jahre alt und komme aus Baden-Würtemberg und bin von dem Kindsvater geflohen, er hat mir die Hausschlüssel weggenommen und komme somit nicht mehr in die Wohnung, ich stehe ohne Sachen da, ich habe kein Kinderbett und ich haben kein richtiges Spielzeug für mein kleinen Sohn. Ganz abgesehen davon das die ganze Wohnungseinrichtung mir gehört und er mir die Sachen nicht raus geben will. Zur Zeit bin ich Not gedrungen bei meinen Eltern untergekommen und schlafe auf einer Matratze. Ich suche dringend eine Wohnung aber das Amt möchte mir nicht sagen wie groß diese sein soll und wie viel sie kosten darf (Vielleicht weiß das ja jemand). Ganz abgesehen davon das es ziemlich schwierig ist eine Wohnung zu finden ohne Ausbildung und dann noch Alleinerziehend. Ich weiß nicht an welche Ämter ich mich wenden kann und was mir am Geld zusteht. Ich hoffe das ich hier einige Antworten auf meine Fragen bekomme wie zum Beispiel:

Was für Ämter unterstützen diese Situation?
Was für Zuschüsse stehen mir zu und wo muss ich mich Informieren?
Bekomme ich eine Tagesmutter oder ein Krippenplatz den ich nicht selber bezahlen muss?
Der Kindsvater hat die Vaterschaft nicht anerkannt bekomme ich trotzdem Unterhalt?

Und so weiter... Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus und kann mir Helfen.

Vielen Dank :)
 

Anzeige(7)

Persil

Aktives Mitglied
Wie wäre es denn mit Hilfe der Polizei dir Zugang zu deinen Wohnräumen zu verschaffen?

Dies käme mir ja zumindest um zu meinen Sachen zu kommen, als erstes in den Sinn!!!

Und eine Vaterschaftsanerkennung kann ja wohl auch kein Problem sein.
 
M

mutti123

Gast
Wie wäre es denn mit Hilfe der Polizei dir Zugang zu deinen Wohnräumen zu verschaffen?
Das wäre auch das erste, was ICH machen würde. Es kann doch nicht sein, dass du ihn so ungeschoren davonkommen lassen willst. Egal, was vorgefallen ist. Wenn es DEINE Sachen sind, hol sie dir zurück! Und was ist mit der Wohnung? Ist es vielleicht auch deine? Dann wäre dein Problem mit einem Polizeieinsatz relativ schnell gelöst. Kämpf für dich und dein Kind und zeig dem Kerl wo der Hammer hängt!
Was ist mit deinen Eltern? Unterstützen sie dich? Geben sie dir Rat und sagen sie dir, was du jetzt tun sollst?
Du kannst im Notfall auch zu einer Familienberatungsstelle gehen. Dort weiß man mit Sicherheit Rat. Auch die Jugendämter etc. können helfen. Ich denke, du müsstest einfach nur anfangen. Also, Telefonbuch in die Hand, entsprechende Nummern rausgesucht und los geht`s! Dann bist du nach ein paar Telefonaten um einiges schlauer und weißt, in welche Richtung es gehen wird.
Und warum sagt dir das Amt nicht, wie groß die Wohnung sein darf? Das verstehe ich überhaupt nicht :confused:
Ich wünsche dir und deinem kleinen Schatz auf jeden Fall alles Liebe und Gute.
Und fang an zu kämpfen! ;)
Liebe Grüße
mutti123
 
B

Baileys

Gast
Hi

Wohnungen dürfen zu zweit wohl um die 60 sein,
nicht größer als 60 aber bei wenigen qm mehr dürfte das kein Problem werden.
Aber mehr als 65 würde ich nicht ansteuern das wird sicherlich abgelehnt.
Die Kosten sind sehr unterschiedlich von Stadt zu Stadt und teilweise auch von Dorf zu Dorf.
Aber mehr als hier Warm von 400-500 Euro würde ich nicht gehen.

Wenn Du unter 25 bist ,kannst Du trotzdem Leistungen vom Amt erhalten.

Ein Auszugsgrund wäre halt das ein Kind hast.
Und diese Begründung hätte auch halt.

Außerdem empfehle ich Dir das Du Kontakt mit dem Jugendamt ausnimmst,
hier erhälst Du auch Hilfe bei der Betreuung z.b.
Oder halt allgemeine Unterstützung.

Was auch möglich ist, vielleicht mal in der Diakoni in deinem Ort nachfragen,
einige geben für kleines Geld Kleidung heraus.

Wenn Du über das Amt eine Wohnung bekommst , hast Du das Recht auf eine erst Ausstattung.Über das Amt kannst Du diverse Dinge beantragen die dir die ersten Schritte vereinfachen.
Eine zusätliche Möglichkeit wäre , wenn Du zur Caritas oder anderen Wohlfahrtverband gehst.
Hier könntest ebenfalls Hilfe erhalten.

In die Wohnung würde ich nicht gehen auch wenn es Deine ist, denn wenn Pech hast , wird er Terror machen.

Auch wenn Du sagst das es Deine Sachen sind, sofern Du es nicht belegen kannst , das es Deine Sachen sind.Wird das eher schlecht aussehen das Du sie herausbekommst.

Wenn es Deine Wohnung ist informiere den Vermieter, vielleicht bekommst auch hier zusätzliche Hilfe und bewahre Dich hier vor unschönen Überraschungen, mache das auch bei Telefon usw.

Ebenso würde auch ein Frauenhaus geeignet sein,
hier wirst Du auch Hilfe bekommen auf Wegen die Du gehen mußt.

LG
Baileys
 
Zuletzt bearbeitet:

Shorn

Sehr aktives Mitglied
1. das Amt ist zur Auskunft verpflichtet.
Sollte es dieser nicht nachkommen kannst du dich zb. an die caritas wenden sie können dir in jedem Fall helfen.
Sie gehen auch mit dir zum Amt.

2. Meines Wissens nach stehen dir mit einem Kind 60m² Wohnraum zu.
3. Du wirst zwar kein Hartz IV erhalten aber zumindest die sogenannte Grundsicherung,Sozialamt nicht die Arge ausserdem kannst du wenn du keine Möbel hast einen Antrag stellen auf Erstausstattung.

Ein Frauenhaus halte ich persönlich für die schlechtere Alternative.
Billig einkaufen kannst du bei Szialkaufhäusern sie gibt es in jeder größeren Stadt.

Ausserdem rate ich dir zur einschaltung eines Anwalts in bezug auf wahrung der Eigentumsrechte (Möbel)
 

diabolo

Aktives Mitglied
Für den Anwalt kannst du Beratungshilfe in Anspruch nehmen (beim Amtsgericht gibt es einen Beratungsschein, dann kostet dich die Beratung Euro 10,--).
Bei einem eventuellen Prozeß stünde dir Verfahrenskostenhilfe zu, wenn du sonst kein großartiges verwertbares Vermögen hast.

Bezüglich der Wohnung würde ich einen Antrag beim Wohnungamt auf eine Sozialwohnung stellen. Nebenbei ist es jedoch immer sinnvoll noch selbst zu suchen.

Bezüglich Arge etc. kenne ich mich weniger aus. Ich weiß jedoch, dass die Caritas in solchen Notsituationen große Hilfe leistet.

Wegen der Möbel... ohne Rechnungen wird das schwierig und ich nehme mal an, dass die Rechnungen in der Wohnung sind. Berate dich da bitte beim Anwalt über das Vorgehen. Alleine würde ich an deiner Stelle nicht in die Wohnung gehen.
Auf wen läuft die Wohnung? Informiere unbedingt den Vermieter, wenn du mit im Mietvertrag bist. Bitte ihn in dem Fall, dich aus dem Vertrag zu entlassen.

Unterhalt kannst du vorläufig beim Jugendamt beantragen (Unterhaltsvorschuss) - dann kannst du mit dem Anwalt besprechen wie es mit der Vaterschaftsfeststellung aussieht, wenn der Vater sich weigert das Anerkenntnis zu unterzeichnen.

Alles Gute!
 
C

chrismas

Gast
Wozu sollte hier ein Anwalt nötig sein?

Hin zur Wohnung und den Eintritt verlangen, wenn der Kerl nicht spurrt, Polizei anrufen und er wird der Wohnung verwiesen und hierbei nicht vergessen, einen der Schlüssel wieder zu verlangen.

Wo kämen wir denn hin, wenn jeder seine Frau mit Kind auf die Straße setzen könnte.
 

diabolo

Aktives Mitglied
Wozu sollte hier ein Anwalt nötig sein?

Hin zur Wohnung und den Eintritt verlangen, wenn der Kerl nicht spurrt, Polizei anrufen und er wird der Wohnung verwiesen und hierbei nicht vergessen, einen der Schlüssel wieder zu verlangen.

Wo kämen wir denn hin, wenn jeder seine Frau mit Kind auf die Straße setzen könnte.
Ohne Rechnungen wird sie keine Polizei begleiten um die Möbel zu holen.
Der Wohnung hätte er verwiesen werden können, wenn die TE bei einem unschönen Vorfall die Polizei gerufen hätte.
Was anderes wäre es, wenn die Wohnung IHRE Wohnung wäre - das scheint jedoch nicht der Fall zu sein.
 
B

Baileys

Gast
Hi

steht sie nicht als Person drin im Mietvertrag sondern nur er.
Hat sie keine Chance.

Genauso ist es mit den Möbeln , in der heutigen Zeit brauch man schon einen Namen auf dem Zettel der Rechnung bei Streitigkeiten sonst kann er immer noch behaupten das es seine Sachen sind , sofern keine Zeugen gibt das es ihr gehört und die Dinge von ihrem Geld gekauft wurden. Oder halt für sie .

Aber ich würde vielleicht eher Freunde hinschicken wenn da irgendwas mit Hilfe der Polizei raus geholt werden sollte, allein um Vorzubeugen.

Gehe lieber nicht dorthin solange die Streitigkeiten bestehen.

Denke bitte daran es sind nur Sachen , diese Dinge können alle wiederbeschaft werden.

Die Energie die Du vielleicht verschwendest kann Dir niemand wiedergeben.
Die durch den Kampf um die Sachen vielleicht entstehen.

Denn im Augenblick solltest Du andere Sorgen haben als die Sachen die in der Wohnung sind die sich ersetzen lassen.
Wenn man die richtigen Wege geht.
Also stelle lieber einen Antrag auf Erstausstattung und beginne ein neues Leben.
Anstatt Dich an Dinge zu klammern die Dich vielleicht an Dinge erinnern die dir im Nachhinein nicht gut tun.

LG
Baileys
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben