Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich bin ein schlechter Mensch

Hana710

Neues Mitglied
Ich habe ein sehr großes Problem und komme einfach alleine damit nicht weiter. Da keiner von meinem Freundes- und Bekanntenkreis darüber Bescheid weiß, kann mir diesbezüglich auch keiner helfen.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin eine ganz normale junge Frau. Ich bin 24 Jahre alt, habe einen sehr guten Job und bin seit 8 Jahren glücklich mit meinem Partner zusammen. Seit zwei Jahren wohnen wir auch zusammen in einem Haus...naja von Außen zumindest sieht das wirklich aus, als würde ich ein sehr glückliches Leben führen.
In meinem Leben war auch alles normal..mein Freund und ich verstehen uns blendend und haben auch selten Streit. Klar, ist das ein oder andere nach 8 Jahren Beziehung eingeschlafen oder Problematisch...aber nie ein Grund überhaupt über Trennung nachzudenken. Heiraten und Kinder bekommen war auch immer unser Traum.
Nun kommen wir zu dem ganzen Drama:
Seit knapp einem Jahr haben wir einen neuen Kollegen. Er ist ein Bekannter von meinem Chef und wollte nur hilfsweise für ein paar Wochen da sein, weil er im Ausland wohnt und dort ein Leben führt.
Anfangs haben wir kaum miteinander gesprochen und hatten auch nicht viel miteinander zutun. Ich habe zwar gemerkt, dass er ein Auge auf mich geworfen hat und mich hin und wieder anflirtete....es ging aber meistens an mir vorbei und ich war eher oberflächlich davon angetan. Da er auch 10 Jahre älter ist als ich, war das mit Ihm auch nie ein Thema für mich.
Wie schon gesagt, mit ihm war das zwar immer ganz nett aber auch nicht mehr.
Danach kam Weihnachten und ich hatte zwei Wochen Urlaub. In der Zeit hatte ich kein einziges Mal an ihn gedacht und hatte es auch vergessen, dass er da war. Es war auch geplant, dass er nach Weihnachten nicht mehr bei uns arbeitet und schon wieder in seiner Heimat ist.
Nun war der Urlaub vorüber und die Arbeit fing wieder an...Er hatte gesagt, dass er doch noch eine Weile aushilft und bleibt...und so ergab sich das eine zum nächsten.
Wir mussten in dieser Zeit sehr viel zusammen arbeiten und lernten und bisschen besser kennen. Ich fing auch an, ihn aus einem komplett anderen Blickwinkel zu sehen, wie ich das zuvor getan hatte. Ich fing an ihn zu mögen. Er hörte mir zu, war für mich da, half mir bei Problemen und schenkte mir einfach diese Aufmerksamkeit, die ich von meinem Freund nicht mehr so intensiv bekam...Er war einfach wie ein Seelenverwandter und war einfach so lieb zu mir und ich fühlte mich sehr wohl in seiner Nähe.
Wie man sich das Szenario vorstellen kann und wo sowas endet...könnt ich euch auch schon denken, was danach passierte.
Wir kamen uns näher, küssten uns und hatten bei einem Betriebsausflug in Berlin Sex. Es war wunderschön und ich war mir einfach sicher, dass ich meinen Freund nach diesem Berlin-Trip für ihn verlassen werde.
So war ich wieder zu Hause angekommen, versuchte mit meinem Freund Schluss zu machen und zog es letztendlich nicht durch. Mein Freund machte einen Aufstand und bettelte mich an, dass ich ihn nicht verlassen soll. Ich weinte mit ihm mit und es tat mir unendlich leid und ich versprach ihm, dass ich bei ihm bleiben werde.
Daraufhin war ich mir einfach sicher, dass ich nach der Sache mit meinem Freund in die Tatsachen zurückgekehrt war und wusste wo ich hingehörte: zu meinem Freund! Es stand einfach zu viel auf dem Spiel, wenn ich das nicht mit meinem Kollegen beende. Ich habe ein Haus mit meinem Freund, er ist ein toller Mensch und mit seiner Familie verstehe ich mich auch blendend.
Ich war mir felsenfest sicher, dass das mit meinem Kollegen einfach nur „der anfängliche“ Verknalltheit war und dass ich das mit ihm beenden werde. Nun war es so, ich verbrachte wieder Zeit mit meinem Kollegen und es war einfach wieder wunderbar und wunderschön..er ist wie ein Seelenverwandter und einfach das komplette Gegenteil von meinem Freund (charaktermäßig)..er hilft mir immer, ist für mich da und unterstützt mich einfach...er ist einfach wie der perfekte Partner für mich...weil die Zeit mit ihm so wunderschön ist, habe ich es bis heute nicht übers Herz gebracht, mit ihm Schluss zu machen.
Nun ist Zeit vergangen und ich fühle mich elend. Mir geht es schrecklich...mich plagt dieses schlechte Gewissen und ich stehe auf mit Sorgen und gehe ins Bett mit Sorgen..ich weiß dass ich das mit einem der Beiden beenden muss..aber ich weiß nicht mit wem..ich fühle mich bei Beiden wohl. Mein Kollege wusste anfangs nicht, dass ich einen Freund habe (als wir uns näher kamen) und sagt mir immer wieder, dass er darauf niemals eingegangen wäre..aber dadurch, dass wir uns inzwischen auch näher gekommen sind, hofft er halt auch darauf, dass ich mich für ihn entscheide und mit meinem Freund Schluss mache.
Ich weiß, dass das alles in einer Katastrophe endet, wenn ich nicht damit aufhöre..aber ich weiß einfach nicht was ich machen soll LIch fühle mich in einer Zwickmühle und fühle mich wie ein schlechter Mensch...
Mir geht es schrecklich damit. Ich möchte einfach Beide nicht verlieren.
Helft mir bitte.
 

Anzeige(7)

G

GrayBear

Gast
In solchen Situationen versteht man den Satz "Das Herz will, was es will" besser. Du weigerst Dich, Deinen Verstand "dazuzuschalten" und riskierst damit, beide zu verlieren, denn durch das Ablehnen Deiner Verantwortung überlässt Du die Entscheidungen anderen und Dein notwendiges Glück bekommt mehr Gewicht.

Mit Deinem schlechten Gewissen forderst Du eine "Bestrafung" heraus. Auch das sollen dann andere oder das Schicksal für Dich übernehmen. Wenn Du unbedingt in einem kleinen Schlauchboot einen reißenden Fluss hinab donnern willst, dann ist es keine gute Idee, das Paddel über Bord zu werfen. Oder ist das gerade der Reiz, den Du suchst? Wenn man Deine Entscheidungen so anschaut, dann scheint das sehr wahrscheinlich. Ist Dir wirklich so langweilig?

Und falls Du denkst, dass Deine vermeintliche Hilflosigkeit Deine Verantwortung schmälern oder Dich schützen würde, dann ist auch das falsch gedacht. Ob Du ein schlechter Mensch bist? Ist jemand ein schlechter Mensch, der Schaden und Schmerz für andere (in diesem Fall für Deinen ersten Freund) billigend in Kauf nimmt und seine Entscheidungen zwar bereut, aber sie weiter beibehält? Ja, ein wenig "schlecht" ist das schon. Und es ist verantwortungslos, unüberlegt, kindisch, nervig, bescheuert und noch so ein paar Dinge. Aber: es könnte darauf hindeuten, was Du wirklich willst und Du bist nur zu feige und zu träge, das zu erkennen und umzusetzen. Ich habe keine Ahnung, ob das auf Dich zutrifft. Trifft es?

Was soll man einmal seinen Enkeln erzählen, wenn man nicht solche "Lebenserfahrungen" anzubieten hat?

Manche bezahlen für einen solchen "Rafting-Kurs" eine Menge Geld. Nur Dein Freund ist kein freiwilliger Teilnehmer. Wenn Du ihn da mit hinein reißt, könnte er wohl etwas sauer werden und das zurecht, findest Du nicht?

Dein Partner ist Dir "zu wenig", Dein "Liebhaber" könnte jederzeit in seine Heimat verschwinden. Sein "Bleiben" ist also nicht sehr wahrscheinlich. "Auf Sand zu bauen" scheint dagegen so richtig "sicher" zu sein. Das Prinzip "Kamikaze" in der Partnerschaft erhöht die Spannung, aber das Ziel ist nur Zerstörung. Was willst Du wirklich "zerstören"?
 
Zuletzt bearbeitet:

Muir

Aktives Mitglied
Hallo.

Du wirst dich entscheiden müssen.
Es sei denn, ihr seit alle einverstanden
und lebt einer 3er Beziehung.

Ich an deiner Stelle würde mal für 2 Wochen
alleine in Urlaub fahren.
Einfach um aus der Situation mal rauszukommen
und Abstand zu gewinnen.
Vielleicht kommst du so eher zu einer Entscheidung,
für wenn du dich entscheiden möchtest.

Raten, mit wem du zusammen bleiben sollst,
kann dir hier keiner. Das Problem musst du schon selber
lösen.

Viele Grüße und alles Gute,
Muir
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Du bist kein "schlechter Mensch". Du bist einfach zu jung mit deinem Freund zusammengekommen.
Jetzt holst du ein bisschen Erfahrung nach.
Überlege dir, dass der Neue nach einer Weile auch nicht mehr prickelnd wäre.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Ich bin so ein schlechter Mensch Ich 17
W Ich bin ein kaputter Mensch! Ich 9
G Wie akzeptiere ich dass ich ein Loser bin Ich 14

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben