Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich bin ein Angsthase und Versager

G

Gast

Gast
Bin arbeitlos geworden. Hatte vorher auch nur so nen scheiß Job, so dass ich einen Burn Out erlitten habe und mich in meiner Persönlichkeit verändert habe (wurde den ganzen Tag von Kunden angeschrieen, Chefin machte mich täglich runter, obwohl ich sehr viel geleistet habe). Ich traue mir nichts mehr zu, bin schnell gereizt und oft sehr müde. Mein Freund ist auch keine Rettung. Die Beziehung ist am Ende. Naja, jetzt bewerbe ich mich im größeren Umkreis und wie der Teufel es so will, ist ne Firma in SEINER Stadt total interessiert an mir. Ich habe solche Angst um zu ziehen. Ich bin fast 32 Jahre und da sollte man doch mal seine Heimat verlassen können - zumal ich sowieso nicht mehr den riesen Freundeskreis habe. Ich habe auch Sorge, dass er mich dann sitzen lässt und ich alleine bin. Ängste, wie ein kleines Kind. Klar, ein Job steht über alles. Tut er das wirklich? Ich habe auch Angst kräftemäßig das nicht mehr durch zu halten jeden Tag zu arbeitenn. Ich war nach dem letzten Job so fertig, wie noch nie im meinem Leben. Duschen, Essen...alles war mir zu viel. Jetzt ist es schon besser. Ach, keine Ahnung. Ich fühle mich wie ein unfähiges Kind.
 

Anzeige(7)

Selah

Aktives Mitglied
Es klingt irgendwie nicht so, als ob es wirklich schon besser wäre. Eher so, als hätte dich der Burnout noch ziemlich im Griff...

Ich würde Dir abraten, zu deinem Freund zu ziehen. Wenn man schon selber sagt, die Beziehung ist am Ende, dann wäre das sicher die falsche Entscheidung. Tja, steht der Job über allem? Oft ist das so. Bei mir zum Großteil auch. Aber man muss auch schauen, dass man sich dafür nicht kaputtmacht. Wäre der Job, den Du in Aussicht hast, denn wenigstens besser als der alte? Passender Arbeitsbereich ect.? Sprich: willst Du da arbeiten? (mal unabhängig von der Frage des Umzugs und der Beziehung).

Wenn ja, würde ich erwägen, umzuziehen - aber in eine eigene Wohnung. Keine Ahnung, ob dein Freund das versteht. Aber vielleicht wäre es ja eine Gelegenheit über die Beziehung, die deiner Meinung nach eh am Ende ist, zu reden...

Über die Frage, ob Du ein Versager bist, kannst Du mit 70 nochmal nachdenken. Jetzt ist es zu früh dafür;)

Und Angst...ich denke manchmal, eine gewisse Lebensangst begleitet inzwischen so viele Menschen, die Mehrheit vielleicht. Es kann immer alles schiefgehen. Ich sehe mich in vielen Bereichen auch als Angsthase. Aber sich einrollen und warten, dass alles besser wird, hilft meist auch nicht. Ich mag den Spruch "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es" zwar nicht so sehr, aber im Grunde stimmt er schon.
 
C

chico

Gast
Hallo Gast, ich kann dich verstehen: Schlechte Erfahrungen prägen einen und lassen das Selbstwertgefühl sinken. Doch lass dich nicht entmutigen, denn sonst hat deine letzte Firma genau das erreicht was sie wollte. Einen Menschen "klein machen"!

Angst vor Veränderungen hat jeder. Es ist nicht einfach die Heimat zu verlassen, man macht sich Sorgen, fragt sich: was wird passieren, was mache ich wenn...

Eine Frage hätte ich, es wäre die Stadt deines Partners. Wieso lässt du dich entmutigen wenn die Beziehung kippen würde? ist es dann nicht egal in welcher Stadt du lebst? Vielleicht bringt dir der Job neuen Lebensmut und du kannst die Beziehung kippen und es verbessert sich?

Schreibe eine Liste mit alle Positiven und Negativen Argumenten. Versuche dir vorzustellen wie es ist in der neuen Stadt zu leben, setzte dir Ziele, z.B. neues Hobby suchen (erkundige dich schon mal nach Möglichkeiten)

Ich an deiner Stelle würde die Angst runterschlucken und zusagen, such dir eine schöne neue Wohnung und sag dir: ab jetzt wird alles besser :)

Beim Burnout hilft vor allem viel Sport, dann kannst du dich auspowern, ich weiß selber wie schwer es ist, sich zu motivieren :cool:, raus zu gehen, Sport zu machen.. aber es belebt und gibt einem komischerweise die Kraft, bei der man denkt, die hätte man nicht mehr...

Du denkst du hättest die Kraft nicht, aber ich glaube du hast sie und der neue Job wird dir sicherlich gut tun. Eine Veränderung würde dir gut tun, das alte einfach hinter sich lassen und ein neues Ziel für 2012 zu haben! Menschen brauchen Veränderungen, also nutze die chance.. ich bin mir sicher, auch diesen Lebensabschnitt wirst du schaffen und wirst irgendwann froh sein, diesen schritt gegangen zu haben... :)

ich wünsch dir alles gute.. wie gesagt.. versuch bissl rauszukommen, unter Menschen, mache sport.. lass dich vom leben anstecken, aber behandel das Leben nicht wie eine Krankheit..
 
G

Gast

Gast
Sprich: willst Du da arbeiten? (mal unabhängig von der Frage des Umzugs und der Beziehung).

Wenn ja, würde ich erwägen, umzuziehen - aber in eine eigene Wohnung. Keine Ahnung, ob dein Freund das versteht. Aber vielleicht wäre es ja eine Gelegenheit über die Beziehung, die deiner Meinung nach eh am Ende ist, zu reden....
Der Job wäre schon gut. Anspruchsvoll, mit Verantwortung, ganz netter Chef, aber viel Arbeit. Ich habe Sorge, dass ich vor lauter Angst mich in zwei Wochen wieder komplett kaputt mache. Ich konnte vor einiger Zeit nicht mal die Kraft aufbringen für alltägliche Dinge. Wie lange braucht ein Burn Out?
 
C

chico

Gast
Ein Burnout ist keine Erkältung, bei der abzusehen ist, das man nach 2 wochen wieder gesund ist. Die Heilung eines Burnouts ist von mensch zu mensch unterschiedlich, der eine braucht monate, der ander Jahre
Aber ist die Frage ob du wirklich ein Brunout hast. Mittlerweile ist das ja mehr ein Modewort für alles. Kann auch sein das du eine Depression hast?! dann ist man auch müde, hat stimmungsschwankungen usw.

Machst du sport, sorgst du für Entspannung? Wichtig bei Stress ist, das man einen Ausgleich hat, d.h. man sollte gerade sportlich unterwegs sein, man sollte Hobbys haben, die einem helfen mal zu entspannen, sei es sauna, ein Bad, eine Massage, Kino, grillen, spazieren oder doch Tanzen, Gymnastik, Yoga..

Such dir was, damit du von dem Stresslevel runter kommst.

Du hast geschrieben, das du quasi gemobbt worden bist auf der letzten Arbeit. Ich denke du hast eher davor angst. Denn gerade sowas führt zum unwohlsein, antribslosigkeit.

Versuche dein leben zu Ändern.. versuche was aufregendes zu finden, was dich fasziniert und dich aus dem Alltag entfliehen lässt. was machst du gerne?
 
G

Gast

Gast
Ein Burnout ist keine Erkältung, bei der abzusehen ist, das man nach 2 wochen wieder gesund ist. Die Heilung eines Burnouts ist von mensch zu mensch unterschiedlich, der eine braucht monate, der ander Jahre
Aber ist die Frage ob du wirklich ein Brunout hast. QUOTE]

Ja, hab ich. War beim Arzt und Therapeuten. Konnte mich nicht mal mehr aufraffen zum Einkaufen, kochen, hab täglich 12h geschlafen. Depression ist auch dabei. Eine Kur wollte ich nie machen. Hab dann eine Therapie begonnen - schon in der Arbeit. Ich wurde eigentlich nur von der Chefin gemobbt und da ich befristet war, konnte ich wenig machen. Zudem war die Arbeit an sich stupide und belastend. Naja, das ist vorbei.

Ja Burn Out ist ein Modewort und ist man wirklich davon betroffen, fragt man sich, ob man je die Kraft hat, einen Tag durch zu stehen. Ich will raus, wieder was tun, keine Frage. Habe zumindest einen Nebenjob. Ich gehe viel meinen Hobbies nach, aber so wirklich runter kommen tue ich nicht immer.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
W Ich bin ein kaputter Mensch! Ich 9
G Wie akzeptiere ich dass ich ein Loser bin Ich 14
J Ich bin ein Schwächling Ich 7

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben