Anzeige(1)

ich bin dumm,was kann man tun??

G

Gast

Gast
ich werde bald 35 und habe ein Gehirn wie ein Sieb:(

ich kann mir absolut nichts merken..... wenn man sich mit mir unterhält,fehlen mir meistens die Worte.

jemand eine Idee was man tun kann?

nach der Arbeit fehlt mir auch meistens die Motivation etwas zu lesen....

ich hoffe ihr habt gute Tipps:( aber ich denke in dem Alter ist nichts mehr zu machen
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Du müsstest es nur schaffen, dass deine Motivation nicht nur ausreicht um Threads wie diesen zu eröffnen, sondern auch mal um dein Problem anzugehen. Z.B. Bücher lesen und darüber nachdenken. Aber halt, da fehlt dir ja die Motivation. Tja, dann kannst du nichts tun.
 
T

tuny

Gast
Hallo Gast,

kannst du mal ein konkretes Beispiel nennen? Was hättest du wissen oder behalten sollen? Hatte dein Nichtwissen negative Auswirkungen? Oder fühlst du dich in Gesprächen anderen unterlegen, weil du hörst, dass sie anscheinend mehr wissen?

Gruß
tuny
 
G

Gast

Gast
Ich versuche immer Nachrichten wie n-TV zu gucken aber es bleibt einfach nichts hängen :/ich kann niemanden so wirklich berichten was gerade in der Welt los ist.

Auch früher während der Schulzeit fiel mir das lernen nicht leicht,ich hab ständig versucht zu lernen bzw auswendig zu lernen und hatte dann trotzdem allem keinen guten Abschluss obwohl ich mir echt Mühe gegeben habe
 
G

Gast

Gast
Ich glaube wenn ich jeden Tag versuche ein Gedicht zu lernen das es dann klappt:/

Kann jemand mal berichten was er jeden Tag macht um das Gehirn auf trap zu halten?:/
 
T

tuny

Gast
Ok, damit lässt sich besser arbeiten ;)

Als erstes ist eine Erkenntnis wichtig: Das Gehirn ist kein Muskel! Und auch keine Festplatte, auf der beliebige "Daten" zusammenhangslos abgespeichert werden könnten. Wir lernen stattdessen in Sinnzusammenhängen und emotionalen Geschichten.

Bei den Nachrichten ist das Problem, dass die Informationen in der Regel viel zu schnell, viel zu zahlen- und faktenlastig und vor allem ohne größeren Sinnzusammenhang präsentiert werden.
Und das Auswendiglernen von Gedichten wird auch erst gelingen, wenn dir der Inhalt so richtig unter die Haut geht! Gedichte sind Ausdrucksformen von subjektiven Inhalten, die Stimmungen, Gefühle, Weltbilder und ähnliches vermitteln wollen. Wenn es dir gelingt, ein Gedicht zu Fühlen, dann wirst du es spielend leicht behalten können. Man kann - um die Brücke zu den Nachrichten zu schlagen - in vielen Gedichten aus bestimmten Epochen mehr über Geschichte lernen, als in einem dicken Geschichtsbuch. Denn sie versuchen zu vermitteln, wie es war, dort gelebt zu haben.
Gleiches gilt für Nachrichten: Ohne die subjektive Seite des Erlebens, die die Zahlen und Fakten zu emotional bedeutsamen Gegebenheiten verknüpft, bleiben sie nur zusammenhangslose Daten.

An einem Beispiel: Stelle dir vor, du schaust kuwaitische Nachrichten und siehst dort, dass irgendein Staatsoberhaupt mit einem sonderbaren Namen gewählt wurde. Die Wahrscheinlichkeit, sich diesen Namen zu merken oder nach einer Woche noch zu wissen, dass eine Wahl überhaupt Thema war, geht gegen Null. Wenn du aber stattdessen nicht deutscher Fernsehzuschauer, sondern Mitglied der kuwaitischen Opposition bist, dann haben das Wahlergebnis und auch der Name des Siegers eine kaum zu überschätzende subjektive Bedeutung für dich! Du wirst so wütend, frustriert, neidisch, was auch immer sein, dass du deinen Enkelkindern noch davon berichten kannst...

Als Faustregel kann man sich merken: Emotion bindet Information. (Unsere Schulen treten diese Lernregel leider mit Füßen)
 
G

Gast

Gast
Vielen Dank tuny! !

Du hast wichtige Details angesprochen, das mit Emotionen werde ich mal versuchen und beobachten.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben