Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich bin am verzweifeln.

G

Gastratlos

Gast
Hallo,
ich (w25) bin durch googeln auf dieses Forum aufmerksam geworden. Und zwar geht es um meinen Freund (31) und irgendwie ein bisschen auch um mich. Ich versuche mich wirklich kurz zu halten. Falls etwas unklar ist, freue ich mich über Fragen. :)

Also: Mein Freund war aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeitsfähig und ist deswegen noch zu Hause. Er musste im November 2014 eine Umschulung wegen diesen Gründen abbrechen. Diese Umschulung war aber schon wegen anderen gesundheitlichen Gründen notwendig.

Jedenfalls bekam er kein Krankengeld und befindet sich mit der Krankenkasse im Rechtsstreit. Dadurch hat er ein dickes Minus auf dem Konto.

Daher bekam er einige Zeit Hartz4. Da er aber nicht sonderlich gut mit Geld umgehen kann, war das Geld schnell aufgebraucht und das Minus wurde größer. Mittlerweile ist der Dispo ausgenutzt und mehrere Freunde sowie ich wurden angepumpt.

Er hatte und hat immer noch einen vierwöchigen Anspruch auf Alg1. Diesen will er aber aufheben, bis er eine neue Umschulung anfangen kann. So bekommt er während der Zeit mehr Geld.

Seit einigen Wochen ist er nicht mehr arbeitsunfähig und hat somit keinen Anspruch auf Hartz4 mehr. Da er aber seinen Anspruch auf Alg1 aufheben will, bekommt er gar kein Einkommen mehr.

Das Arbeitsamt verwehrt ihm aber noch die Umschulung da der ärztliche Dienst ihn nicht für geeignet hält und der Drogentest positiv war und das weitere Vorgehen noch besprochen werden muss.

Vor einem Monat hat sein Bruder ihn rausgeschmissen und er wohnt bei mir. (1- Raum- Wohnung).

Er würde gern in eine andere Stadt hier in die Nähe ziehen und dort die Umschulung machen, aber das funktioniert nicht so einfach ohne Geld. Er hat keine Ahnung wie es weiter gehen soll.

Ich komme auch so langsam an meine Grenzen und habe keine Lösung parat. Was ich ihm sage ist in seinen Augen Blödsinn. Besonders schwer ist es da es mir aufgrund familiärer Umstände und Depressionen nicht gut geht. Ich bekomme zudem auch nur Hartz4.

Vielen vielen Dank das ihr euch die Zeit genommen habt. Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben.

Dankeschön.
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Ich kenne mich mit den Gesetzen nicht so aus, finde es aber komisch, dass Dein Freund kein Hartz4 mehr erhält. Das ist doch keine Leistung für Kranke, sondern auch für arbeitsfähige Personen, die sonst kein Einkommen und keinen Job haben. Gerade solche Menschen sollte Hartz4 doch auffangen. Oder liegt es daran, dass er sein Alg noch nicht voll ausgeschöpft hat? Dann lebt er wohl lieber nach dem Motto, lieber jetzt verhungert, hauptsache ich habe den Anspruch noch offen. Naja, auch ne Einstellung. Nur werden sich dadurch die Schulden bei der Krankenversicherung noch vergrössern, da ja nun niemand für seine Krankenversicherung aufkommt.
Wenn er eine Umschulung in einer anderen Stadt mit neuer Wohnung machen möchte, muss er sich wohl oder übel zu den zuständigen Ämtern aufmachen und seine Leistungen in Anspruch nehmen. Anders geht es nun mal nicht. Besser dann zur Umschulung weniger Geld, als jetzt gar nichts und weitere Schulden machen. Vermutlich sind die höher als das was er dann mehr an Geld rausbekommen würde.
 
G

Gast

Gast
Warum sollte er was ändern, solange andre den Karren immer aus dem Dreck ziehen.
Ist bei Suchtkranken so, der Leidensdruck muß sehr groß werden um eine Änderung zu wollen.
Unter Leidensdruck verstehen wir den Druck, den eine bestimmte Situation oder Erkrankung auf uns ausübt.
Solange Sie noch was positives in der jetzigen Situation sehen, warum aufgeben?
Setz Ihm ein Ultimatum, kurzfristig muß er raus aus deiner Wohnung.
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Also liegt der Dir auf derTasche - naja , wenn Du es mit Dir machen lässt ....ich würde das nicht tun .
Er hat Anspruch auf ALG I den sollte er wahrnehmen. Danach hat er Anspruch auf ALG II den sollte er auch wahrnehmen.
Wenn ihr eine Bedarfsgemeinschaft seid , habt IHR Anspruch auf eine größere Wohnung, ich an Deiner Stelle hätte ihm kein Geld gegeben.
Da ernicht mit Geld umgehen kann , sollte er das erst einmal lernen.

Dafür kann man sich Hilfe holen.

Woher nimmt er das Geld für die Drogen ? Auch gepumpt ? Na dann gute Nacht ....
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben