Anzeige(1)

Ich bekomme meine Kinder nicht zurück vom Jugendamt

danny2502

Neues Mitglied
Ich möchte hier mal eine ganz andere Seite des Jugendamtes erzählen das ist meine persönliche Geschichte.
Ich bin 27 Jahre jung habe drei kinder im alter von 10 jahren 8 jahren und 6 jahren.Mein erstes kind bekam ich mit 17 den zweiten mit 19 und die kleine mit 21 jahren.Ich hatte über jahre also fast mein ganzes leben lang immer wider mal hilfen vom jugendamt erhalten( Haushaltshilfen und so weiter) Nie hat es wirklich geklappt.Ich habe ein grosses Problem da ich nicht mit geld umgehen kann das ist aber auch das einzige was man mir vorwerfen kann.
Ich habe 10 jahre lang mit dem vater der kinder zusammen gelebt und es war die hölle.Das heisst es gab immer wider stress ein hin und ein her.Ich bin beziehungsabhängig.Das weiss ich heute.Vor zwei jahren kam der knall.Ich musste in die psychiatrie eingewiesen werden da ich eine komplettes down hatte.Die diagnose Depressionen .Ich war drei wochen in der klinik.Meine kinder derzeit im kinderheim spatzennest da keiner sie hüten konnte.Ich bekam nach meinem aufenthalt in der klinik zwei familienhilfen vom jugendamt.Die erste war alkoholikerin sie kahm betrunken in meine familie.Die zweite fühlte sich der sache nicht gewachsen und ging ganz schnell wider.Ich hatte die ganze zeit also so über ca drei monate lang einen netten mann in der familie er kümmerte sich rührend um meine kinder,ging mit ihnen schwimmen eis essen und so weiter.Da es ja mit den anderen beiden frauen nicht klappte kam dann wider eine dritte frau ins spiel,eine junge studentin.Keinerlei erfahrungen mit kindern.Sie schaffte es meinen netten familienhelfer aus meiner familie zu ekeln durch ihr strenges verhalten.Das heisst er kündigte und ich hatte nur noch sie.Klar hatte ich immer noch meine depressionen die aber zu dem zeitpunkt nicht mehr so schlimm waren.Ich fühlte mich stabil.Bekam medikamente die ich dann aber absetzte da ich 10 kilo zunahm davon.
:-|
Diese familienhilfe hat die aufgabe vom jugendamt bekommen , struktur in meinen familienalltag zu bringen , sich mit mir zusammen um meine schulden zu kümmer solche sachen eben.Nun war es so,das sie acht std. die woche hatte,und sie mir manchmal acht std. an einem tag aufhalste.Es fanden manchmal drei oder vier termine an einem tag statt.Meine kinder mochten sie überhaupt nicht deswegen kam sie auch nicht an sie ran.Sie versuchte meine kinder zu erziehen ,sehr streng.Nun ja um das ganze abzukürzen,ich merkte das ich wider schwach wurde und sagte ihr das meine depressionen wider ausbrechen.Sie meinte ich würde mir das nur einreden.Das war ende Dezember.Am siebten januar brachte ich meine kinder in die funkestiftung in musste wider in die klinik.Ich hatte grosse angst das man mir nun die kleine weg nimmt und da sagte die dame vom jugendamt das dies sicher nicht der fall sein würde,da es keine grund gibt.Drei monate musste ich in der klinik bleiben.Diagnose war Starke depressionen und panikstörung.Ich wurde komplett neu mit medikamenten eingestellt.Zopiclon zum schlafen lyrica und trevilor.Meine mutter kümmerte sich in dieser zeit viel um die kids sie ging sie besuchen und so weite.In der zeit als ich in der klinik war wechselte die sozialarbeiterin vom jugendamt und ich bekam eine neue.Nachdem ich entlassen wurde bekam ich die auflage eine ambulante terapie anzufangen und meine wohnung zu renovieren.Wieder mit zwei neuen familienhilfen.Soweit so gut.Das verhalten meiner kinder änderte sich rapiede zum negatieven,mein sohn wurde im uniklinikum diagnostiziert.Diagnose verdacht auf tourette syndrom.Wir gingen mit ihm zu einem anderen artzt zur weiter behandlung ,der widerum,diagnostizierte dann starke frühkindliche depression und er ,muss dringen in eine erziehungs stelle.
:|N
Den bericht von diesem artzt habe ich bis heute nicht erhalten.Ich setze eine termin fest um die kinder aus der funkestiftung zu holen.Das sagte ich auch den kids natürlich waren sie voller freude.Dann fand ein hilfeplangespräch in dem kinderheim statt wo alle beidigten der meinung waren das ich noch ein wenig stabiler werden sollte bevor ich die kinder raushole also noch ca zwei monate.Auf diesen deal lies ich mich wohl oder übel ein.In der zeit renovierten wir meine wohnung.Ich fing die terapie an.Meine schulden sind geregelt.Was ich im übrigen alles aleine tat.Nun gut ich sagte den kindern das es noch eine weile dauern wird bis sie nach hause kommen ich muss erst die wohnung fertig haben.Klar waren sie traurig aber wussten ja sie kommen bald nach hause.Plötzlich sagte mir meine familien hilfe das das jugendamt sich zusammen setzt um zu schauen wie es weiter gehen kann.Es geht auch darum zu schauen ob die kinder überhaupt zurückgeführt werden.HÄäääää?
Ich viel vom glauben das darf doch nicht wahr sein.Es kam das gespräch und aus aktenlage meiner unterlagen der vergangenen jahre entschieden sie die kinder fremd unterzubringen.
Ich war am boden zerstörrt wollte mir das leben nehmen.Ich kam mir verraten vor.Wofür das alles.Weil ich freiwillig um hilfe bat?Ich war drei tage wie gelähmt und wusste nicht was ich tun sollte.Die wohnung war doch renoviert der kleine freutre sich auf seine spiderman tapete,meine tochter auf ihr pinkes zimmer.
:°( Mir wurde gesagt die kinder seien zu verhaltensauffällig.Sie sollen in erziehungs stellen.Müssen aber dann getrenn werden da es ja keine gibt die drei kinder auf einmal nimmt.Ich hatte einen termin beim jugendamt,ich bettelte bitte gebt mir doch eine letzte chance nun weiss ich doch was ich habe und kann daran arbeiten,ich habe doch jetzt die familienhilfe die mir wirklich helfen kann.NEIN.Ich sollte unterschreiben das meine kinder untergebracht werden.Das habe ich nicht getan.Ich habe mir eine rechtsanwältin genommen.Ich sagte meinen kinder schweren herzens das das jugendamt sich anders entschieden hat,aber das ich kämpfen werde.seit dem ist die hölle los ,mein sohn david der acht jährige ist weggelaufe sieben stunden wurde er mit der polizei gesucht.Er war am baldeneysee und wäre fast ertrunken.Dies tat er drei mal.Die aussage seiner terapeutin ist,er solle nach datteln in eine kinderpsychiatrie
:-| Keiner kommt auf die idee das er das tut weil er dachte er kommt heim und nun doch nicht.Mein ältester sohn ist seit dem in sich gekehrt er war immer schon schüchtern aber nun ist es sehr schlimm,er sagt immer am telefon zu mir,mama bitte hohl mich nach hause ich halte das nicht mehr aus.Nun wurde auch noch meine grosse wohnuing gekündigt,da das job center die miete nur noch für mich zahlte.Ich bin gerade dabei einen mietvertrag abzuschliessen für eine 60 qm grosse wohnung.Nun geht die ganze sache vor gericht,und davor habe ich sehr grosse angst.Wisst ihr ich hasse diese mütter die in der poresse zu sehen sind weil sie ihre kinder berhungern liessen oder weil sie sie ermordet haben.Weil das jugendamt nun unter solchem druck steht müssen ich und meine kinder darunter leiden.Was ist das für eine welt.Zum wohle der kinder sagt das jugendamt.Natürlich zum wohle der kinder
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
AW: Über die Kinderklau Behörde

Die TE beschreibt ja selber bis in das kleinste Detail, dass sie nicht in der Lage ist, für das Wohl ihrer eigenen Kinder so sorgen.

Bevor hier Vernachlässigungen und andere Abscheulichkeiten passieren, ist es gut, dass es das Jugendamt gibt, das sich um das Kindeswohl kümmert. Wenn es die eigene Mutter nicht kann....
 

Sori

Sehr aktives Mitglied
Hallo Danny,

vorab: Ich habe Deinen Thread umbenannt, weil es in diesem Forum nicht gestattet, das Jugendamt derart zu bezeichnen.


Das, was Dir passiert ist, ist echt schlimm. Du schreibst zu Beginn, dass Du nur ein Problem hast, nämlich nicht mit Geld umgehen zu können. Offenbar hast Du aber noch mehr Schwierigkeiten, auch psychische.
Ich finde es gut und richtig, dass Du Dir Hilfe gesucht hast. Und es ist schade, dass das Ganze dann so schief gelaufen.

Ich kann Dir leider keine konkreten Tipps geben, aber ich wünsche Dir, dass Du wieder ganz stabil wirst und dass für Dich und Deine Kinder der richtige Weg gefunden wird. Vor allem wünsche ich, dass Deine Kinder gut aus dieser ganzen Sache rauskommen...

Sori
 
D

Deichgräfin

Gast
danny ,du schreibst,

Ich habe ein grosses Problem da ich nicht mit geld umgehen kann das ist aber auch das einzige was man mir vorwerfen kann.

An diesem Problem hängt alles dran , die Ernährung
und Pflege der Kinder, Unterkunft usw.usw.
Wer mit Geld nicht umgehen kann, lernt normalerweise
durch Erfahrung dazu , in Zukunft mit dem Geld besser
zu wirtschaften, es nur dafür auszugeben,wofür es gedacht ist.
Wer das nicht kann,regelt wahrscheinlich auch keine anderen Dinge, die lebensnotwendig sind, wenn man Kinder zu versorgen,zu behüten und zu erziehen hat.
Das wächst einem mit der Zeit über den Kopf.


Du hast anscheinend nicht dazugelernt,wolltest/konntest nicht lernen,mit dem Geld umzugehen,die Spirale lief immer weiter.
Nur so konnte es nach meiner Meinung soweit kommen,dass man dir die Kinder genommen hat/
nehmen musste.

Wie hätte es , zum Wohl der Kinder, anders
weiterlaufen sollen /müssen ?
Kinder brauchen Liebe,aber auch ihr tägliches Recht.

l.g.Karin
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Ich weiß auch wie das jugendamt ist habe selber drei kinder die seit einem jahr im heim sind seit 9 monaten habe ich kein kontakt zu ihnen und das jugendamt stellt sich krum obwohl ich weder depresionen noch mit ihnen überfordert bin ich habe sie damals in flege gegeben da ich mich von dene vater getrennt habe und die stadt auf grund von bedrohungen verlassen habe hab ich mir gedacht das ist das beste für die kinder sie kommen in ein bis zwei monate zurück wen alles geklärt ist aber so ist das nicht gekommen hab nicht gleich eine wohnung gefunden hab nur bei freunden gewohnt dan hies es die kinder sind mir fremd geworden sagt das jugendamt der kontakt muss langsam aufgebaut werede ok alles klar ich sag das ich einverstanden bin es kommt zu einen gespräch mit den jugendamt auf den termin ich schön 3 monate warten musste um zu hören es muss mit dem heim ein gespräch geben bevor es kontakt gib auf diesen termin hab ich jetz auch schon 6 wochen gewartet naja so kommt schnell ein jahr zusammen und für meine kleine die erst vor 2 wochen 3 geworden ist ist das eine lange zeit naja in 2 wochen ist es dan so weit ich gebe bericht und sag jeder mutter kämpfen niemals aufgeben
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast PilzkopfHut hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Der Gast PilzkopfHut hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben