Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich arbeite mit meinem Bruder zusammen und ich nerve ihn

noname_noname

Neues Mitglied
Hallo zusammen!
Habe mich mal angemeldet, da ich das Gefühl habe, dass ich eine objektive Meinung benötige. Weder von Familie, noch von Arbeitskollegen.


Vorab ein oder zwei Infos: ich bin ausgelernte Akustikerin und mein Bruder Augenoptiker und sogar Stellvertretende Geschäftsleitung. Er ist 12 Jahre älter als ich.

Zu meiner Person: 21 Jahre, langjährige psychische Vorgeschichte. Um es kurz zu halten: ich leide/litt unter Overthinking bzw. an einer sozialen Phobie, die ich durch eine abgeschlossene Therapie gut gemeistert habe.
Früher war ich sehr unscheinbar, ruhig, habe nicht viel geredet und man hätte mich wohl als schüchtern bezeichnet. Heute bin ich das komplette Gegenteil: laut, extrovertiert, selbstbewusster und direkt.

Und nun zur Problematik: letztes Jahr war ich noch Azubi und hab mit einem anderen Azubi den Laden als Dienstälteste geschmissen. Wir mussten die gesamte Abteilung schmeissen, die Azubis unter uns irgendwie versorgen und die Arbeiten des Meisters erledigen. Grund war eine einjährige Abwesenheit des Meisters (jetzt haben wir jemanden neues).
Ich stand mit dem anderen Azubi kurz vor dem Burnout, hatten wenig Hilfestellung und die Arbeitsmotivation war im Keller.
Ich habe in der Zeit daher viele Frage stellen müssen, sowohl an den Chef als auch an den Bruder. Es war sehr aufreibend.
In der Optik gab es einen Personalmangel und Corona traf uns auch sehr stark... es war wirklich ein schlimmer Zustand.

Als sich alles beruhigte, sagte mir meine Mum im Vertrauen, dass mein Bruder sich über mein "nerviges Verhalten und meine etliche Fragen" aufregte.
Da war ich schon sehr gekränkt. Außerdem hat er im Beisein bei privaten Treffen vor Arbeitskollegen sich über mich und mein "zu viel Reden" lustig gemacht (also, dass generell zu viel rede). Aber wenn ich besoffen wäre, könnte man es aushalten.

Es verletzt mich wirklich sehr. Nun hat er zum dritten mal in Folge Arbeitskollegen zum Essen eingeladen und alle möglichen Leute gefragt - nur mich nicht.
Ich habe ihn auch nach Feierabend ihn versucht zur Rede zu stellen. Seine Antwort: "ich muss gar nichts, nur essen und schlafen. Schlucks bitte einfach herunter."

Ich muss dazu sagen, dass ER mich in dieser Abteilung wollte! Wir hatten immer auch früher ein gutes Verhältnis, daher verletzt es mich wahnsinnig...

Ich habe mich schon gefragt, ob er einfach damit nicht zurecht kommt, dass seine kleine und stille unscheinbare Schwester sich zu einer extrovertierten und erwachsenen Dame entwickelt hat, schließlich war das ja immer "sein Ding".

Ich kann ihn ja nicht mal zur Rede stellen, dann ist er ja angenervt! Ich weiss einfach nicht mehr, was ich tun soll...

Ich bedanke mich fürs Lesen des sehr langen Texts und für alle Antworten!
 

Anzeige(7)

CAT

Aktives Mitglied
Wenn ihr sonst ein gutes Verhältnis habt und du ihn momentan nicht ansprechen magst, wäre denn dann ein Brief vielleicht eine Idee? Du könntest ihm alles schildern was dich verletzt und um eine Aussprache bitten (oder schriftliche Antwort)

Warum er sich so verhält ? Da könnte man Stunden spekulieren und vermuten - von über Neid bis hin zu Eifersucht usw. usf.

Eine echte Antwort, wird aber nur er dir geben können.
 

Northern Light

Aktives Mitglied
Vielleicht müsst ihr euch auch einfach neu zusammenraufen. Ich habe das selbst auch so erlebt; mein Altersabstand zu meinem Bruder ist ähnlich wie bei euch, nur dass ich die Ältere bin. Wir hatten, als er "erwachsen" wurde (also dann wirklich auf eigenen Füßen stand, seine berufliche Ausbildung fertig hatte, etc, so wie du jetzt) auch eine ganz komische und anstrengende Phase, wo wir nicht mehr gut miteinander klar kamen. Mir fiel es schwer, ihn nicht mehr als den "Kleinen" zu sehen, und er wiederum meinte plötzlich mir was beweisen zu müssen, wir mussten unser Verhältnis zueinander neu erfinden. Geschwister mit wenig Altersabstand haben es da glaube ich leichter, weil ihre Entwicklung paralleler verläuft. Aber ich habe meinen kleinen Bruder gewickelt und gefüttert, habe Abitur gemacht als er noch nichtmal auf der weiterführenden Schule war. Jedenfalls war ich in meiner Entwicklung ja immer deutlich voraus, und dadurch ihm "überlegen".

Jetzt sind wir beide erwachsen und selbstständig, und er steht mir "gleichberechtigt" gegenüber. Da mussten wir beide unsere neuen Rollen erstmal lernen auszufüllen. Das hat gedauert, und auch jetzt gibt es manchmal Konflikte, weil alte Verhaltensmuster da sind, die jetzt aber eigentlich keinen Sinn mehr machen. Ich könnte mir vorstellen, dass es bei euch ähnlich gelagert ist.
 

unschubladisierbar

Aktives Mitglied
Wenn er genervt ist, lass ihn das sein. Konzentriere dich auf deine Aufgaben und mache alles wie es der Ablauf vorsieht. Wenn jemand an dich Fragen hat die du auch erst weiterleiten musst, bitte die Person direkt bei deinem Bruder nachzufragen.
Wenn der Arbeitsablauf nicht vorgegeben ist und du nicht weißt wie und wo es weitergehen soll, dann warte einfach mal ab. Irgendwann wird dein Bruder schon fragen warum dies oder das noch nicht gemacht wurde,. Dann sagst du, weil keiner gesagt hat was als nächstes ansteht und lässt es einfach so im Raum stehen....
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
laurenz718 Oma Umgang mit Handy beibringen? Familie 20
P Schwanger mit 53 hilfe Familie 59
bennnyhu04 Was tun mit problematischer Schwester? Familie 12

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben