Anzeige(1)

Hund verkauft

Talisa

Mitglied
Hallo
eigentlich dachte ich wenn ich den welpen verkaufe geht es mir besser , denn er hat überall hingemacht und ich fühlte mich wie in einem Hundeklo. Nun ist er seid heute weg und ich habe ein gefühl von traurigkeit in mir. Geht das wieder weg ?
er ist nun in einer Familie die viel Zeit für ihn hat und wo er auch Hundegesellschaft hat, aber mein komisches gefühl bleibt am liebsten würde ich ihn jetzt zurück holen aber ich weiß das dann meine unzufriedenheit wieder kommt.
weiß einer einen Rat
Gruß Talisa
 

Anzeige(7)

I

irgendwienichts

Gast
Ich finde es einfach nur charakterlos, einen Hund wie ein Stück Mist abzugeben. Wenn man sich einen solchen anschafft, sollte man es auch in Erwägung ziehen, dass es Zeit braucht bis er erzogen ist.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Karton

Mitglied
Ich finde es einfach nur charakterlos, einen Hund wie ein Stück Mist abzugeben. Wenn man sich solchen anschafft, sollte man auch in Erwägung ziehen, dass es Zeit braucht bis er erzogen ist.

LG
ich finde Deine Äußerung übertrieben. Manchmal stellt man sich sowas einfach anders vor... ausserdem hat sie ihn ja nicht auf der Straße ausgelassen oder in den Müll geworfen "solche Leute gibt es tatsächlich". Sie hat dafür gesorgt das er irgendwo unterkommt wo es ihm gut geht... sowas finde ich überhaupt nicht Charakterlos.

Talisa:

du hast das Hündchen schon irgendwo gern gehabt... vieleicht kannst du die neuen Besitzer ja fragen ob du Ihn hin und wieder mal besuchen kannst?
 
I

irgendwienichts

Gast
ich finde Deine Äußerung übertrieben. Manchmal stellt man sich sowas einfach anders vor... ausserdem hat sie ihn ja nicht auf der Straße ausgelassen oder in den Müll geworfen "solche Leute gibt es tatsächlich". Sie hat dafür gesorgt das er irgendwo unterkommt wo es ihm gut geht... sowas finde ich überhaupt nicht Charakterlos.

Talisa:

du hast das Hündchen schon irgendwo gern gehabt... vieleicht kannst du die neuen Besitzer ja fragen ob du Ihn hin und wieder mal besuchen kannst?
Finde ich keinesfalls übertrieen. Und, ob sie ihn auf der Straße ausgesetzt hat oder ihn an jemand Anderen abgegeben hat - da kommt meiner Meinung nach das Gleiche raus -> Sie hat ihn weggegeben!
 

Nachtblume

Aktives Mitglied
Hallo Talisa,

natürlich ist es NICHT vergleichbar wenn du den Hund ausgesetzt hättest, als wie jetzt in eine vernünftige Familie gegeben, bei denen er es voraussichtlich gut haben wird!!!!

Lass dich von solchen Äusserungen nicht verrückt machen und dennoch stelle auch ich mir die Frage--- WAS ging in deinen Kopf vor, ALS du dir diesen Hund angeschafft hast??? NARTÜRLICH pinkelt und k..... ein nicht stubenreiner Hund überall hin, bis man ihn stubenrein hat, und das ist nunmal immer mit Arbeit und Zeit verbunden und zwar gehörig!

ABER damit beschäftigt man sich doch BEVOR man sich ein solches Lebewesen anschafft und ist dann auch dann dafür bereit und zwar hundertprozentig. Denn schliesslich reden wir hier über ein fühlendes Lebewesen und nicht über ein Möbelstück.

Insomnia
 

Talisa

Mitglied
Hallo Talisa,

natürlich ist es NICHT vergleichbar wenn du den Hund ausgesetzt hättest, als wie jetzt in eine vernünftige Familie gegeben, bei denen er es voraussichtlich gut haben wird!!!!

Lass dich von solchen Äusserungen nicht verrückt machen und dennoch stelle auch ich mir die Frage--- WAS ging in deinen Kopf vor, ALS du dir diesen Hund angeschafft hast??? NARTÜRLICH pinkelt und k..... ein nicht stubenreiner Hund überall hin, bis man ihn stubenrein hat, und das ist nunmal immer mit Arbeit und Zeit verbunden und zwar gehörig!

ABER damit beschäftigt man sich doch BEVOR man sich ein solches Lebewesen anschafft und ist dann auch dann dafür bereit und zwar hundertprozentig. Denn schliesslich reden wir hier über ein fühlendes Lebewesen und nicht über ein Möbelstück.

Insomnia
Hallo
wir hatten 13 jahre einen Hund und dieser wurde wegen eines nach innen wachsenden und nach aussen aufgeplatzen Tumores eingeshläfert weil er trotz mehrerer Operationen nicht heilte . Mein Mann wünschte sich einen neuen Hund und vergleichte diesen nun mit dem anderen, was ja nicht möglich war. Da ich aber Vollzeit berufstätig bin und oft 11 stunden außer Haus habe ich nicht die Zeit mich ausreichend um den Hund zu kümmern. Mein Mann wollte diesen auch mit zur arbeit nehmen hat dieses aber nicht getan aus welchen gründen auch immer ich weiß es nicht. Er spricht nicht darüber.Und weggeworfen wie ein Stück Mist habe ich ihn bestimmt nicht, nur weiß ich das ich diesem Hund der mehr Zuwendung braucht nicht gerecht werden konnte und weiß das er jetzt auch Hundegesellschaft hat und ein Frauchen das den ganzen Tag zuhause ist. Leicht ist mir dieser Schritt nicht gefallen aber ich sah es im moment als die einzige Möglichkeit an um auch dem Hund gerecht zu werden.
Gruß Talisa
 

Talisa

Mitglied
Ich finde es einfach nur charakterlos, einen Hund wie ein Stück Mist abzugeben. Wenn man sich einen solchen anschafft, sollte man es auch in Erwägung ziehen, dass es Zeit braucht bis er erzogen ist.

LG
Ich glaube nicht das ich Charakterlos bin , sondern mir sehr viele Gedanken gemacht habe, sowas kann man nur über einen Menschen sagen denn man nicht kennt und kennst du unsere Umstände ?Ich denke nein und wie ein Stück Mist habe ich ihn bestimmt nicht abgegeben denn es fiel mir sehr schwer und war wie ich denke die für den Hund beste Lösung . Andere Menschen schmeißen Ihre Tiere in den Müll oder setzen sie aus , darüber solltest Du mal nachdenken und Deine Denkweise mal überdenken
Gruß Talisa
 

Micky

Sehr aktives Mitglied
Vielleicht kannst Du in Kontakt bleiben mit der Käuferin und
ab und zu ihr (Urlaub/WE) den Hund abnehmen ?

Es ist tierlieber,wenn man sich ehrlich GEGEN einen Hund entscheidet,als ihn in tierunfreundlicher Umgebung zu halten.

Ein Hund braucht vor allem Platz,Auslauf und möglichst "sein Rudel" oft um sich rum.
Das ist bei Katzen anders,die sind auch "mit sich" zufrieden.

Weil ich den Verlust meiner Hündin noch lange nicht überwunden habe (siehe IG Hunde)
und derzeit auch den Kopf nicht frei und zu wenig Zeit und noch viel weniger Geld,leg ich mir JETZT noch keinen neuen Welpen zu.

Im Garten tobt derzeit nur ein "Gasthund" -der so etwas mehr Auslauf als bei "Herrchen" (Wohnung /wenig Zeit ) hat.

Ich finde "Tierfreunde" mit falsch verstandener,einengender "Liebe" und tierverstopfter Großstadtwohnung viel problematischer,als
einen Weiterverkauf schweren Herzens.

Micky
 

Shucky

Mitglied
verantwortungsvoll ist für mich was anderes.
verantwortungsvoll heißt für mich in bezug auf dieses thema, dass man sich vorher überlegt, ob man überhaupt die zeit, die geduld und auch das verständnis bzw. die fähigkeit hat einen hund zu erziehen.
es war richtig, dass du ihn weggegeben hast - auch wenn es dir schwer fiel, aber bitte überleg dir beim nächsten mal richtig, ob du zeit für einen hund hast bevor du dir einen holst! Und wenn du dir einen holen willst, dann informiere dich auch darüber welche rasse zu dir passt - und geh nicht nach dem aussehen, so wie das viele andere leute tun und sich dann wundern dass sie mit den wesenseigenschaften nicht klarkommen und überfordert sind!
Mein tipp an dich, wenn du irgendwann den festen entschluss fasst, dir einen hund zu holen: hol dir ein tier aus dem tierheim und lass dich dort beraten, welcher hund zu dir passen könnte. sämtliche tierheime sind überfüllt und werden immer voller, weil es zu viele züchter gibt, die nur auf umsatz aus sind - und natürlich auch zuviele menschen, die feststellen, dass sie den hund nicht gebrauchen können, nachdem sie ihn schon geholt haben. Genau aus diesem grund wäre es mir eine ehre, einem tier - auch wenn es kein welpe mehr sein mag - noch ein schönes leben zu geben.
Also: das nächste mal ein bisschen besser nachdenken, bevor man sich für ein tier entscheidet (egal welches es ist!)!
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben