Anzeige(1)

“ Höllen-Nacht” wegen meiner Mama .. habe ich überreagiert..?

-Loli-

Neues Mitglied
Hey,

„Höllen-Nacht“ ist wahrscheinlich übertrieben.
Aber ich fange mal am Anfang an. Seit ich meinen Führerschein habe, hole ich meine Eltern, wenn sie bei Freunden feiern ab. Das stört mich nicht, da sie berufstätig sind, gehen sie auch nur ca. 6-7 mal im Jahr „richtig“ Feiern. Der Freundeskreis meiner Eltern hat sich seid kindheitstagen nicht verändert, weswegen wir Kinder uns untereinander auch alle kennen und wir uns mit dem Abholen abwechseln. In meinem Fall, sind das 2Paare für die ich „zuständig“ bin. Gestern war ich auch dran mit abholen.

Da das gestern ein Geburtstag war (wie jedes Jahr –logisch-), nutze ich immer die Zeit um die Geschenke einzupacken und Plätzchen zu backen. Mit dem Anruf rechnete ich so gegen um 2:30 - 3:00Uhr. Da mir gestern aber noch unser Hund beim Gassi gehen „abhanden“ gekommen ist und ich ihn erst nach einer knappen Stunde wieder hatte, war es schwachsinnig sich für eine Stunde noch hinzulegen. Also blieb ich gleich wach. Gegen ca. 2:15 kam dann auch der Anruf zum Abholen.

In der gemieteten Kneipe, sackte ich meinen Papa und den Freund meines Papas ein, die schon draußen standen. Während ich die beiden sicher im Auto verstaute, „erzählte“ mir mein Papa schon irgendwas von Mama – was ich allerdings nicht wirklich verstand. Dann „suchte“ ich die Frauen. Die Freundin meiner Eltern fand ich schnell -von meiner Mama keine Spur.

Keiner wusste was genaues, ein paar meinten nur, dass sie gerade noch da war „vor höchstens 5minunten“ – das alleine konnte eigentlich schon nicht sein, da ich schon min. 10minuten da war. Ich entschied mich dafür, erst meinen Papa + Nachbarn nach Hause zu fahren und dann nach Mama zu suchen. Da sich alle gerade nach Hause gingen/gebracht worden, sagten sie mir noch, dass wenn sie Mama sehen mich anrufen – es kam kein Anruf, also lud ich meine Insassen nur schnell aus und fuhr wieder zu der Kneipe.

Und dann suchte ich… ich fuhr mit dem Auto herum, lief dann alle Wege die man logischerweise zu uns nach Hause nehmen würde ab, dann die unlogisch – ich wusste ja auch nicht wie stark sie betrunken war, sie hätte ja auch vielleicht die Orientierung verloren haben können. Ich fragte die Paar Leute die noch/schon rumliefen ob sie vielleicht jemand gesehen hatten.

Gegen 4:00.
Die Stadt war mittlerweile wie ausgestorben, dementsprechend Ruhig als „plötzlich“ ein Kasten-förmiges Auto in einem affenzahn (und in schlangen Linien) um die Ecke gerast kam. Da ich auch noch zurücksprang, verfehlte mich das Auto um bestimmt lockere 2m(war also wirklich nicht knapp oder so – ich habe mich bloß erschrocken). Dafür raste es ungebremst und Kerzen gerade über eine Fußgängerinsel samt Bepflanzung und über einen Weg-weißung-Schild. Fuhr kurz (1 -2 m) auf der falschen Seite weiter, nietete eine „Vorsicht Fußgänger“-Schild um und (da die Straße nicht so gerade war, wie der Autofahrer gerne hätte) dagegen die gebogene Leitplanke. An dieser krachte es extrem laut, der Wagen wurde dadurch kurz gestoppt „verlor“ recht viel von der Stoßstange und zwei Radkappen zersprangen. Ich kam nicht mal dazu einen Schritt auf das stehende Auto zuzugehen, als es schon kurz zurück setzte und einfach weiter fuhr.

Ich rief die Polizei an, nach 5minunten kamen dann auch zwei, die denen ich alles ausführlich erklärte und nachdem ich „indirekt“ gefragt worden, ob ich mir das mit dem andern Auto nur ausgedacht habe um meine Freunde oder so zu schützen, „musste“ ich sagen was ich um die Uhrzeit hier machte. Mir war es zwar schrecklich unangenehm, ich wollte nicht das Mama irgendwelche Konsequenzen, wegen ein bisschen zu viel Alkohol bekam. Allerdings waren die Polizisten ganz freundlich und boten mir ihre Hilfe an ohne gleich eine Vermisstenanzeige zu machen. Nachdem wir eine Weile zusammen suchten und ich Schilderte das, dass das für Mama untypisch war (Leider muss ich gestehen das, dass gelogen war. Wenn Mama zu viel getrunken hat, streitet sie sich „gerne“ mit Papa und ich „muss“ sie dann Suchen. Allerdings fand ich sie meistens nach ca. ½ Stunde – jetzt war ich schon ca. 2 Stunden unterwegs.. Ich sagte das nur, weil ich nicht wollte, dass sie „schlecht“ über Mama denken.. ) Als einer der Polizisten dann Anfing, dass es schon Fälle gab in denen Betrunkene in Pfützen ertrunken wären und er dem Bachlauch, ableuchtete. Machte ich mir so viele Sorgen, dass mir schon Tränen flossen.

Als wir sie eine Halbe Sunde später immer noch nicht hatten (dazu muss ich sagen, dass unsere Stadt nicht soo groß ist, und würde man von der einen Seite zur andern laufen wollen, würde man höchstens 45min brauchen würde..) fuhr ich noch mal nach Hause um dort zu kucken und sollte mich wenn sie nicht da sein sollte, aufs Polizei Revier kommen und wirklich eine Vermissten Anzeige zu machen.

Sie war natürlich nicht zu Hause..! Mittlerweile war es 5:30 und bevor ich zur Polizeiwache fuhr, rief ich meine ältere Schwester an. Ich fand die Zeit war nicht mehr ganz so schlimm und muss gestehen, dass ich ziemlich verzweifelt war… Sie aber war nicht in Sorge sondern eher sauer. Auf mich weil ich sie geweckt hatte und dann mehr auf Mama, weil sie so einfach verschwunden war. Als sie fertig war mit „meckern“, betonte sie noch mal extra, dass Mama selbst dran „schuld“ ist und dass sie schon wieder auftauchen würde. Also fuhr ich alleine zu Polizeiwache.

Während ich noch in der Wache warte, rief ich meine beste Freundin an, erklärte ihr kurz alles und bat sie zu mir nach Hause zu fahren und sich um meinen Hund zu kümmern. Da er es gewohnt ist 6Uhr Gassi zu gehen und ich nicht wusste wann ich zu Hause sein würde.

Und dann endlich, als ich mitten beim Beschreiben war klingelte meine Handy (ca. 6:30..!) und meine Freundin sagte mir, dass Mama gerade durch das Wäldchen nach Hause kam! Der Polizist versicherte mir nochmal, dass alles schon so ok wäre, und besser wir suchen sie gleich als erst am nächsten Tag, wo schon alles möglich passiert sein könnte, und dennoch war mir das alles schrecklich peinlich..!

Vor einer Stunde stand Mama dann auf ich fragte sie wie es ihr geht und ob ich was für sie tun könnte, aber sie meinte gespielt, dass alles ok wäre. Ich sagte ihr, dass ich sie gestern gesucht habe, mir Sorgen gemacht habe (die Sache mit dem Auto und der Polizei lass ich weg) und sie meinte nur grantig dass sie es auch alleine geschafft hat und dass ich das nicht si dramatisieren soll. Dass sie nicht drüber reden wollte verstand ich, mir wäre es im nüchternen Zustand auch peinlich. Also fragte ich einfach nur noch wie es gestern war. Ob sie Spaß hatte und sie antwortet, dass sie müde war (sie hatte den Tag zuvor Frühschicht und musste daher um 5Uhr auf Arbeit sein) und dass sie schon gegen Mitternacht(!!!) nach Hause wollte, weil Papa noch bleiben wollte ging sie einfach.

Weil ich mich nicht Streiten wollte ging ich lieber.
Aber wenn ich das zusammen Fasse war sie für ca. 6 Stunden „verschwunden“… Darf ich mir da als Tochter keine Sorge machen?! Dramatisiere ich das wirklich?! Immerhin sagte meine Schwester + Mama so gut wie das gleich…

Es ist ja nicht mal so, dass ich es verurteile, dass sie getrunken hat. Ich freue mich, wenn sie mal was anders außer Hausarbeit + Arbeit macht. Aber ohne ein Wort zu verschwinden?! Klar ist sie groß und klar ging ja alles gut. Aber sie hätte ja wenigstens Bescheid sagen können, dass sie geht..!

Und dass sie beim laufen Problem hatte, beweist für mich ja deutlich die Strecke Dauer von 6 Stunden statt die üblichen 30minunten..!

Reagiere ich denn wirklich über?
 

Anzeige(7)

vamp

Mitglied
ich finde nicht das du überreagiert hast.

klar macht man sich sorgen und alles. wieso hat diene mutter kein verständnis dafür, das versteh ich nciht?!

ich glaube ich hätte genau so gehandelt wie du.

hast du schon mit deinem papa da drüber geredet? also was vorgefallen ist und so?!
 

das Gefühl

Aktives Mitglied
Hi Du,

ich hätte mir auch Sorgen gemacht. Und ich würde ihnen mitteilen, dass sie sich bitte das nächste Mal ein Taxi holen sollen, weil ich keine Lust hätte, das nochmal mitzumachen (dazu würde ich ihr aber ehrlich erzählen, was mit der Polizei war). Ob sie das nun übertrieben findet oder nicht ist egal; Du bist in Aufruhr gebracht worden. Und wenn sie trinken wollen, aber dann so neben der Spur laufen, darf das auf Dauer nicht Dein Problem sein.
Aber jetzt ist ja zum Glück alles gut.
Entspanntes Wochenende!
 

Bellchen

Mitglied
Hallo -Loli-,

da solche Situationen nicht an der Tagesordnung bei euch sind, hast du nicht überreagiert. Ich hätte mich genauso verhalten, wie du.
Vielleicht in ein paar Tagen kannst du deine Mama auf das Thema ansprechen und einige Sachverhalte klären.
Die Hauptsache ist, dass deine Mama gesund nach Hause gekommen ist.

Liebe Grüße
Bellchen
 

Bellchen

Mitglied
@Rhenus,

wenn man sich verabredet um Punkt...., dann hat man da zu sein. Oder man hat es zwischendurch anderweitig geregelt. Es hat nichts damit zu tun, wie alt man ist.

Gruß
Bellchen
 

Rhenus

Urgestein
Hallo Bellchen,

wenn man sich verabredet um Punkt...., dann hat man da zu sein
.
das hab ich so nicht verstanden.
Wenn der Vater sagt Abmarsch, dann wird marschiert?

Kann ja sein das ich was überlesen habe, die Mutter wollte doch nicht abgeholt werden zu diesem Zeitpunkt, der zudem nicht auf den Punkt festgelegt war.

Die ganze Regelung ist fragwürdig, es sollte doch bei vier Leuten möglich sein, sich ein Taxi zu leisten. Doch was daraus entstand, war eine einzige Hysterie mit allen Personen die da rebellisch gemacht wurden.
Komisch, den Einzigen den es hätte kümmern sollen, der lag im Bett.

Na ja, ich schaue auch nicht so viele Krimis. :D
Vielleicht bin ich zu harmlos?
Gönnt der Frau doch ihr Abenteuer! :cool:

Oder man hat es zwischendurch anderweitig geregelt.
Sag ich doch, das hat sie ja! ;)
 

WolfsSong

Aktives Mitglied
Also ich finde diese ganze Situation ziemlich "konfus"...Was nicht unbedingt mit dem TE zu tun hat.
Verantwortung übernehmen und die Eltern mal unterstützen ist das eine....aber so wie sich deine Eltern verhalten, wenn sie feiern...hört sich das eher nach einem 16jährigen Jugendlichen an! Gut ist ihre Sache...aber das die Kinder sowas ausbaden müssen...find ich absolut unfair.

Man muss sich nochmal bildlich vorstellen wie lange der TE durch die Gegend gelaufen, gefahren ist...sich Sorgen gemacht hat...und sonst niemand suchen wollte, weder die anderen Kinder noch der eigene Ehemann!! Das finde ich schon abartig...tut mir leid...

Und die Mutter reagiert darauf auch noch trotzig...hallo? Ich würde von einer Mutter erwarten, dass sie sich min. genauso Sorgen um die eigene Tochter machen würde...(nachts allein durch die Stadt...von einem Auto fast angefahren?? etc.)

Ich finde, lieber TE, du hast ganz und gar nicht übertrieben, sondern hast einfach nur ein großes Herz, dass viel Verantwortung tragen möchte...
Aber die Ansichten deiner Familie finde ich ziemlich verdreht...tut mir leid.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben