Anzeige(1)

Höflichkeit im Umgang mit Anderen

B

Bohemia

Gast
Ich glaube, ich weiß nun, was mir an Gruppen nicht gefällt. Egal ob Freizeitgruppe, Gesprächsgruppe, Selbsthilfegruppe, etc. Was ich gut finde ist, dass man sich meistens überall duzt.

Mir ist aber aufgefallen, dort, wo man sich duzt, fällt oftmals der natürliche Höflichkeitsabstand weg, bzw. das Respektieren, dass die andere Person einem ja noch fremd ist, wenn sie noch nicht lange in der Gruppe ist.

Wenn ich neu bin und alle sich da duzen in der Gruppe, geht es mir höllisch auf die Nerven, das die Leute meinen, sie könnten über mich verfügen wie über einen Kumpel, während ich das Duzen ja gut finde aber nicht sofort behandelt werden möchte wie jemand mit dem man umspringen kann wie man will.

Das Duzen veranlasst einige Menschen sofort anzufangen mit Kritisieren deiner Person. Sie wissen nichts über einen aber sagen: Du musst, du sollst, tue dies und das. Wenn man sich nicht kennt, sollte man nicht sofort mit negativer Kritik anfangen über das, was jemand erzählt, wie er lebt, was er macht, was er gut findet.

Ich mag das Duzen und finde das Siezen nicht so angebracht in solchen Gruppen. Zum Duzen habe ich ein anderes Verständnis, weil ich diese Umgangsform in England kennen lernte, wo ich früher mehrere Jahre lebte.

Dort drücken die Menschen einen non-verbalen Höflichkeitsabstand zur anderen Person aus weil es dort nur das YOU gibt. Das könnte man hier auch machen, aber hier wird man dann eher als Kumpel gesehen mit dem man im negativen Sinne umspringen kann, wie man will. Ich mag diese "Verfügungsnähe" (ein Wort, das mir mal dazu einfiel, um es passend zu beschreiben) aber nicht. Wie kann man Leuten hier klar machen, duzen ja, aber bitte mit Abstand. Ich bin nicht dein Kumpel, mit dem du umspringen kannst, wie du willst? Sagt man solchen Leuten das, dann halten die einen für bekloppt.
 

Anzeige(7)

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Meinst du jetzt speziell hier das Forum? Oder bist du in einer Selbsthilfegruppe? Wenn es sich um das Forum handelt, so kannst du demjenigen ja eine PN schicken, wenn es die Selbsthilfegruppe ist, wirst du es halt so sagen müssen.

Ich allerdings habe mir eine Körpersprache angewöhnt welche schon von vornherein vermittelt,..> Mit mir nicht>..weil ich auch in ganz alltäglichen Situationen mit solchen Menschen konfrontiert war.
Und letzten Endes ist es doch egal wofür man dich hält, du setzt deine Grenzen und fertig.
 
B

Bohemia

Gast
Meinst du jetzt speziell hier das Forum? Oder bist du in einer Selbsthilfegruppe? Wenn es sich um das Forum handelt, so kannst du demjenigen ja eine PN schicken, wenn es die Selbsthilfegruppe ist, wirst du es halt so sagen müssen.

Ich allerdings habe mir eine Körpersprache angewöhnt welche schon von vornherein vermittelt,..> Mit mir nicht>..weil ich auch in ganz alltäglichen Situationen mit solchen Menschen konfrontiert war.
Und letzten Endes ist es doch egal wofür man dich hält, du setzt deine Grenzen und fertig.
Nein, ich meine das Forum hier nicht, obwohl man es darauf auch anwenden könnte. Ich meine allgemein alle Gruppen, wo man real hingehen kann, Fitness-Center, alles eben wo mehrere Menschen zusammen kommen, die sich nicht oder noch nicht kennen, sogar am Arbeitsplatz. Mit den Grenzen setzten ist es immer so eine Sache. Die Leute duzen sich und einige nehmen das zum Anlass mit einem umspringen zu können, wie mit "Nachbar's Struppi", sagt man dann was, dann bekommt man noch einen auf den Deckel, das nenne ich Stress, den man nicht braucht. Wie gesagt, ich finde das Duzen gut, aber einige können da keinen Unterschied machen zwischen Nähe und Distanz, für die sind alle irgendwie nah, mit denen sie sich duzen. Nah kann ich auch Leuten sein, mit denen ich mich Sieze, wenn da eben der Respekt ist, dem anderen nicht unangenehm auf die Pelle zu rücken. Kann natürlich auch beim Siezen passieren. Nur möchte ich mich gar nicht Siezen. Na, das war nur ein Beitrag mal, was mir so aufgefallen war im Umgang mit Anderen, wenn man neu ist, in realen Begegnungsstätten.
 

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Ja ich weis was du meinst, manche können ganz schön Über-griffig werden, und schlimm finde ich wenn sie kein Gespür dafür haben wenn sie einem Menschen zu nahe treten.
Kannst du es nicht trennen, das du dich nur noch mit Menschen duzen tust, welche sich auch dementsprechend benehmen können?
 
B

Bohemia

Gast
Ja ich weis was du meinst, manche können ganz schön Über-griffig werden, und schlimm finde ich wenn sie kein Gespür dafür haben wenn sie einem Menschen zu nahe treten.
Kannst du es nicht trennen, das du dich nur noch mit Menschen duzen tust, welche sich auch dementsprechend benehmen können?
Da sagst du was. Genau, so bezeichne ich es manchmal, "Übergriffigkeitsmentalität" :D - nun ja, wenn alle sich duzen in den Gruppen, möchte ich das auch, weil das Siezen für mich nicht wichtig ist. Man wird auch komisch angeguckt, wenn man auf das "Sie" besteht, wenn alle anderen sich duzen.

Ich wollte einfach mit dem Beitrag nur mal darstellen oder aufzeigen, das es mir aufgefallen ist,

dass es Menschen durch das Duzen leichter fällt, andere negativ anzuquarken als wenn das "Sie" den gewissen Abstand erzeugt.
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Du beschreibst ziemlich gut, warum es in D eben nicht so gut klappt mit dem Höflichkeitsabstand beim Du. Wir haben andere Konventionen und eben keine -wie im anglizistischen Raum- klaren nonverbalen Höflichkeits- und Abstandsregeln.

Weswegen ich das Sie durchaus als hilfreich empfinde und das nicht so gern aufgebe. Sehr oft stößt mir das in Geschäften auf, in denen das Duzen der Kunden zur Firmenpolitik gehört. Das passiert es dann eben manchmal jungen und lebensunerfahrenen Verkäufern, dass sie den rechten Ton nicht finden und ich mich als Mitvierzigerin respektlos angesprochen fühle.

In Gruppen allerdings, so wie Du es beschreibst, hatte ich das Problem noch nicht. Man kann auch mit einem Du auf Abstand gehen und kühl zurück geben, dass man sich für den Ratschlag bedankt, aber es eben so machen möchte, wie es einem selbst gefällt.
 

Rose

Urgestein
Ich beleidige lika a Sir:

Statt "Verpiss dich du Bastard", sage ich "Hinfort mit Ihnen, Sie uneheliches und nicht erwünschtes Produkt der Verachtung".
 
A

analog

Gast
Wenn mir jemand die Hand hinstreckt und sagt: "Ich bin Stefan/ Daniela."
dann sehe ich kein Problem mit dem "Du".

Ist was anderes wenn jemand sagt "Ich bin Herr Mayer"
Sollte diese Person mich dann mit "Du" anstatt "Sie" anreden, dann werde ich es merken lassen das ich das nicht mag.

Ich kann Menschen nicht ab die mit "Sie" angesprochen werden wollen, aber selbst gerne das "Du" benützen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Höflichkeit vs Ehrlichkeit Ich 5
G Angst vor Insekten - wie Umgang mit ihnen finden? Ich 16
kaela Umgang mit chronischer Müdigkeit Ich 13

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben