Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Hilfe... was soll ich nur machen?

Hopeful2

Mitglied
Hallo,

Ich schreibe hier weil ich im Moment wirklich in der Kriese stecke und nicht mehr weiter weiß. Beruflich sowie familiär...

Wo fange ich am besten an?
Also ganz kurz zu meiner Geschichte...

Ich bin 22 und in meiner Familie weiche ich ein bisschen von der Norm ab. Meine Eltern sind normale Leute mit normalen Berufen, bzw. meine Mutter ist Hausfrau und mein Vater geht arbeiten. Viel zu sagen haben sie sich schon lange nicht mehr und es gibt mehr Streit als alles andere. Irgendwie wollte ich nie so sein und habe das Glück dass ich recht intelligent bin und es so geschafft habe ein ziemlich gutes Abi (bis jetzt als Einzige in meiner Familie) zu machen und eine Ausbildung zur Mediengestalterin, eigentlich mein Traumberuf.

Hört sich ja alles gar nicht so schlecht an, bis auf den Fakt dass ich wirklich immer extrem um alles kämpfen musste was ich wollte, und das vor allem gegen meine Eltern.
Vielleicht haben sie einfach zu früh Kinder bekommen, ich weiß es auch nicht. Aber statt stolz auf mich zu sein haben sie mich eigentlich fast immer nur runter gemacht.

Als im mit 9 Jahren unbedingt Klavier lernen wollte hieß es ich bin zu alt und das macht keinen Sinn. Fast alle meine Freundinnen haben in dem Alter angefangen Instrumente zu lernen, und Geld dazu hätten wir wirklich gehabt, denn finanziell stehen wir nicht schlecht da.

Als ich nach der 10 Klasse mit einem Notendurchschnitt von 1,6 mein Abitur machen wollte hieß es ich bin verrückt, zu faul und schaffe das eh nicht. Mein Lehrer musste auf meine Eltern einreden damit sie mich das machen lassen haben.
Ich gebe zu dass ich nicht der Musterschüler war der 100% der Schulzeit anwesend war, wie alle anderen auch haben wir mal geschwänzt oder sind nicht zu Sport gegangen weil wir ein bisschen Spaß haben wollten, aber ich konnte das immer sehr gut einschätzen und habe trotzdem ein richtig gutes Abi hingelegt.
Auch während der Abizeit musste ich mir immer wieder anhören dass ich es besser gelassen hätte, viel zu faul bin, nur auf Spaß und Party raus bin (ich war nie ein Teenie der ständig in der Disko rumgehangen und sich mit Idioten abgegeben hat).
Ich musste mich wirklich einfach immer rechtfertigen, von Stolz oder Unterstützung keine Spur.

Dann kam die Frage nach dem Job. Alle meine Freunde sind auf die Uni gegangen, und ich wollte auch sehr gerne studieren. Die Noten hatte ich, den Willen auch, aber wieder standen mir meine Eltern im Weg. Es hieß wieder ich bin viel zu faul, will nur studieren um ein paar Jahre länger ein leichtes Leben zu haben, würde das eh nie schaffen und will das nur machen um zu sagen "Ich gehe auf die Uni".
Das hat mich so wütend gemacht weil es einfach nicht stimmt und ich dachte immer "Warum wollt ihr nicht dass es euren Kindern mal besser geht als euch? Warum freut ihr euch nicht dass ich die Möglichkeit habe studieren zu gehen und vielleicht mal einen richtig guten Job zu bekommen? Warum lasst ihr es immer aussehen als sei ich ein richtig faules Kind?"

Ich habe nie Probleme gemacht, immer gute Noten gehabt, hatte nie was mit Drogen oder sonst was zu tun, ich habe schon früh angefangen in Bars, Tanzschulen usw. zu arbeiten um mir ein paar Dinge leisten zu können die ich gerne haben wollte.

Weil meine Eltern mir gedroht haben dass ich ausziehen muss wenn ich studieren gehe und ich wirklich nicht genug Geld hatte um mir eine eigene Wohnung zu leisten und auch irgendwie eingeschüchtert war habe ich mir eine Ausbildung gesucht.
Ich habe bestimmt über 80 Bewerbungen verschickt, telefoniert und alles getan bis ich dann was gefunden hatte.

Am Anfang war alles super, es war mein Traumjob, die Werbeagentur war toll, ich habe Werbung für riesige Kunden gemacht und war einfach nur stolz und glücklich.
Bis zu dem Tag als mein Ausbilder (Iraner) mich plötzlich anfing zu hassen weil ich seiner Meinung nach nicht genug Überstunden gemacht hatte (Ich hatte Hin und Zurück einen Weg von 3 Stunden bis zur Arbeit).
Der Hass ist schnell in Mobbing umgeschlagen und es hat mich einfach nur noch fertig gemacht. Ich war ständig krank, konnte nachts nicht mehr schlafen und bin morgens kaum aus dem Bett gekommen. In den Zügen zur Arbeit hatte ich so oft Panikattacken dass ich hinter fast Angst vorm Zugfahren hatte.
Ich war echt am Ende.
Das einzige Mal wo meine Eltern scheinbar kapiert hatten, kurzzeitig, dass es nicht meine Schuld ist und tatsächlich mal was für mich getan haben. Mein Vater ist zu meinem Chef gefahren und hat ihn zur Sau gemacht und ihn in die Grenzen gewiesen.

Hat nicht viel und nicht lange was gebracht aber immerhin, dafür war ich echt dankbar.
Naja, trotz allem habe ich mich durchgebissen. Ich habe die Ausbildung um ein halbes Jahr verkürzt und trotzdem einen ziemlich guten Abschluss hingelegt, auch wenn ich zweimal wegen BurnOut und Panikattacken für ein paar Wochen vom Arzt krankgeschrieben wurde.

Ja, und seit Februar bin ich nun aus der Agentur raus und weiß nicht mehr was ich machen soll.
Ich habe ein paar Monate versucht einen Job zu finden was aber einfach fast unmöglich in Deutschland und in diesem Bereich ist.
Dann bin ich zum Arbeitsamt gegangen weil ich es nicht mehr ertragen konnte arbeitslos zu sein (vor allem nicht mehr die Sprüche meines Vaters der ständig darauf rumhackte und richtig Spaß daran hatte) und bin zu einem Seminar gegangen um mich als Freiberuflerin selbstständig zu machen und so immerhin die Möglichkeit zu haben etwas Geld zu verdienen.
Seit ich eine Freund in England habe, ein paar Monate, bin ich also Freiberuflerin und bewerbe mich währneddessen in London für eine feste Stelle.
Aber es tut sich einfach kaum was und ich werde immer depressiver durch meine Situation.

Kein richtiger Job, kaum Geld weil man auch als Freiberufler kaum was findet und mir die technischen Mittel fehlen um große Aufträge anzunehmen (ich habe von meinem Opa ein paar tausend Euro geerbt an die ich aber nicht ran darf weil meine Eltern der Meinung sind dass es Schwachsinn ist dass ich das Geld für meinen Job und techinsches Equipment rauswerfe, eine Kücheneinrichtung wenn ich mal ausziehe ist ja viel wichtiger), das Geld das ich verdiene gebe ich für meine Reisen nach London und meine Handyrechnung aus.

Dann die ständigen Vorwürfe meine Eltern wie faul ich doch bin und dass ich mir das doch so ausgesucht habe um weiter faul rumsitzen und lange schlafen zu können.
Ja, ich schlafe lange weil ich vor lauter Demotivation kaum noch aus dem Bett komme.

Mein bester Freund ich auch freiberuflicher Mediengestalter, und obwohl ich ihm wirklich alles gönne tut es fast schon weh zu sehen wie sehr er von seiner Familie unterstützt wird.
Wir sind auf die gleiche Schule gegangen und haben unter gleichen Vorraussetzungen angefangen nur mit dem Unterschied dass er die volle moralische und finanzielle Unterstützung seiner Eltern bekommt und ich nur Verwürfe.
Er hat sich jetzt ne richtige kleine Firma aufgebaut, sein Vater hilft ihm durch seine Kontakte Aufträge zu bekommen, er kauft ständig neue Computer und andere Sachen und kommt sehr gut über die Runden und hat viel zu tun.

Und ich sitze hier und weiß nicht was ich machen soll. Ich bin so wütend auf meine Eltern und darauf dass sie mich immer in eine Richtung drängen wollten die ich nicht wollte.
Mit meiner Schwester machen sie das gleiche.
Sie hätte auch ihr Abi machen können, aber das haben sie ihr ausgeredet und jetzt ist sie Arzthelferin und wird kaum mehr als 1000 Euro im Monat verdienen und macht einen Job den man mit Hauptschulabschluss machen kann.

Ich möchte endlich wieder ein normales Leben führen, endlich mal stolz sein können auf das was ich geschafft habe ohne Vorwürfe zu bekommen. Ich möchte einfach nur einen Job finden und raus hier, mit Leuten zusammen sein die mich lieb haben und schätzen und nicht runter machen.

Hatte grade mal wieder Streit mit meiner Mutter und bin einfach wütend und traurig und fast verzweifelt.

Ich weiß das war erstmal viel zu lesen, aber bitte helft mir, ich weiß nicht mehr was ich machen soll...


Liebe Grüße
 

Anzeige(7)

brandonf.

Aktives Mitglied
Es ist ganz einfach. Du musst da einfach raus und doch noch ein Studium anfangen.
Falls deine Eltern dich nicht unterstützen wollen, kannst du einen Studentenkredit oder Bafög beantragen.
Ich weiß nicht wie die Rechtslage ausschaut, aber vielleicht kannst du deine Eltern auch dazu zwingen dich in gewissem Maße finanziell zu unterstützen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben