Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Hilfe mir ist die Hand ✋ ausgerutscht. Überfordert

S

Simba

Gast
Hallo zusammen.
Seit ein paar Monaten komme ich nicht mehr an meine Tochter (15) heran.
Sie redet nicht, verweigert Regeln zu Hause und ist nur noch respektlos und verletzend.
Hinzu kommt das ich im 6 Monat schwanger bin womit sie meiner Meinung nicht klar kommt.
Momentan eskaliert es zu Hause sehr oft.
Vor ein paar Tagen war wieder eine Situation die eskaliert ist. Es wurde handgreiflich. Meine Tochter versuchte mir in den Unterleib zu treten, worauf mir die Hand ausgerutschte und ich ihr sehr feste eine Ohrfeige verpasst habe.
Nächste Woche habe ich einen Termin bei der Sozialberatung der Schule.

Ich weiß nicht mehr weiter und mache mir große Vorwürfe. Diese Situationen häufen sich in letzter Zeit. Ich mache mir Sorgen um meine Tochter und mein ungeborenes und was die beste Lösung ist.
 

Anzeige(7)

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Hinzu kommt das ich im 6 Monat schwanger bin womit sie meiner Meinung nicht klar kommt.
Meine Tochter versuchte mir in den Unterleib zu treten, worauf mir die Hand ausgerutschte und ich ihr sehr feste eine Ohrfeige verpasst habe.
Das werte ich als Selbstverteidigung und Schutzreflex dem Fötus gegenüber.
Du lebst aktuell nicht sicher - sie kann das jederzeit erneut versuchen.
Ich würde sie rausschmeißen - zum Vater, zu Verwandten oder in eine Jugend-WG.
Wenn du schilderst, dass sie dir in den Unterleib treten wollte, wird sie schnell irgendwo unterkommen.
Keinen Tag würde die mit mir noch unter einem Dach wohnen.
 

Styx.85

Aktives Mitglied
Das was deine Tochter da getan / versucht hat, überschreitet jegliche Grenzen.

Selbst eine stark emotional unreife 15jährige sollte wissen, dass du durch solch eine Handlung dein Kind verlieren könntest.

Ich würde auch nach diesem Vorfall keinen Moment zögern und eine örtliche Trennung herbeiführen. Ehrlich gesagt hätte ich bei solche einem Verhalten nicht nur Angst um mein Ungeborenes, sondern auch um das später Geborene.

Woher stammt die Aversion deiner Tochter gegen deine Schwangerschaft.

Wie sieht eure gemeinsame Vergangenheit aus?

Die Sozialberatung der Schule ist schonmal ein guter Ansprechpartner, doch auch die werden die Situation nicht von heute auf morgen ändern können.
Hier ist jedoch akute Gefahr im Verzug für dein Kind. Schnelle räumliche Trennung wäre meine erste Priorität.
 

Sam

Mitglied
Mega traurig.... Da ist bei deiner Tochter evtl. die Sorge, weniger Aufmerksamkeit von dir zu bekommen durch ein Kind? Ich meine, sie wurde dazu ja nicht befragt, ob sie es sich wünscht und ok findet, oder? Und macht vermutlich gerade die Pubertät durch?
Spontan dachte ich mir auch eben: achte gut auf dich selbst. Tu dir was gutes. Ich denke es fehlt gerade, dass jemand gut für dich und deine Bedürnisse sorgt, sonst würdest du mit diesem Menschen reden und nicht hier schreiben. Das musst du dann jetzt sein. Mach es dir so schön es geht, das wirkt sich bestimmt auch automatisch auf die Stimmung deiner Tochter aus zu sehen, wie du dich selbst achtest. Ihr beide braucht vermutlich gerade Halt und du kannst als Erwachsene wohl eher dafür sorgen als deine Tochter. Ich hoffe du kannst dir irgendwie einen schönen Tag machen, der euch gut tut! Vielleicht sogar eine gemeinsame Aktivität?
 

natasternchen

Aktives Mitglied
Eine 15-jährige, die Dir versucht in den Unterleib zu treten. Krass!
Du musst ihr unbedingt harte Grenzen aufzeigen und sie sofort rauswerfen. Wenn Du das mit Sozialberatung & Co. durchgehen lässt, lernt sie, dass selbst derart krasses Verhalten keine Konsequenzen hat. Dann ist Dein Baby später wirklich massiv gefährdet.
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Vermutlich wird sich deine Tochter so aggressiv zu dir verhalten aufgrund von Verletzungen in der Vergangenheit.
Sie bräuchte einen Kinder- und Jugendpsychotherapeuten.
Vermutlich ist sie auch eifersüchtig auf das Baby.

Nach der Geburt des Babys könnte sich die Situation verschlimmern.
Es wurden auch schon jüngere Geschwister von den älteren Geschwistern getötet.

Über das Jugendamt würde ich mich beraten zu lassen und eine andere Unterkunft für das Mädchen zu suchen.
Ihr könnt auch eine Familienberatung oder Familientherapie machen.
 

Nicky

Mitglied
Krass. Und damit meine ich nicht deine Ohrfeige, sondern das Verhalten deiner Tochter. Gut, dass du etwas tun willst und wirst.
Betreutes Wohnen zumindest als Übergangslösung wäre sicherlich gut.
 

Narf

Aktives Mitglied
Wie muss man sich denn die Handgreiflichkeit vorstellen? Sie hat versucht dich z.B. ins Gesicht zu schlagen oder zu schubsen und du hast sie festgehalten und dann hat sie einfach um sich getreten? Hat sie sich fallen gelassen und dann gestrampelt (in Richtung deines Unterbauches)? Oder hat sie gezielt versucht das Baby zu verletzen?
 

CAT

Aktives Mitglied
Zu wenig Information.

Begann sie mit dem Wissen der Schwangerschaft sich zu verändern?
Wer ist der Vater des Kindes? Ist das gleichzeitig ihr Vater oder ein neuer Mann in deinem Leben?

Fühlt sie sich aufgrund der Situation ausgegrenzt und ungeliebt?

Anstelle mein Kind jetzt abzuschieben, (was die Situation sicherlich nicht verbessern wird) würde ich versuchen mir Hilfe zu holen und die Problematiken gemeinsam zu eruieren und Lösungen zu erarbeiten.

Gibt es Familie, welche unterstützend tätig werden könnte?

Wie oben erwähnt. Zu wenig Information.....
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
P Schwanger mit 53 hilfe Familie 16
L Tipps & Hilfe: Fliegen mit Kleinkind 2 1/2 Jahre Familie 3
K Hilfe !!Was soll ich tun ? Familie 4

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben