Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Hilfe für einen Freund

K

KokosRaspel

Gast
Guten Abend liebe Community,

heute wende ich mich an euch da ich langsam die Geduld Verliere und nicht mehr weiter weiß.

Es geht um meinen Besten Kumpel der seit Jahren in einer heftigen Sucht gefangen ist ... In die Gamingsucht.
Er interessiert sich 0 für seine Gesundheit, er ernährt sich ungesund und Lebt in seinem eigenen Dreck, seine Wohnung sieht aus wie Sau und versinkt nach und nach im Müll, er hat sich teilweise Urlaub genommen um mal seine Wohnung aufzuräumen, konnte seiner Sucht aber nicht widerstehen und saß wieder permanent nur am PC, es geht damit schon los das er jeden Morgen vor der Arbeit (Ca 4 Uhr Morgens) am Pc sitzt und zockt, das greift so heftig in sein Schlaf ein das er nicht länger als 6 Stunden schläft, sobald er am WE aufwacht, sitzt er schon am Pc, das geht teilweise schon 7 Uhr Morgens los und endet erst gegen 1 Uhr morgens, jetzt gingen wir zusammen ins Fitnesstudio, wenn wir dort waren hat er immer nur gejammert und alle 2 Minuten aufs Handy geschaut wie spät es ist, teilweise wollte er nach 20 Minuten wieder nach hause nur um sich wieder an den PC zu setzen. Die letzten 3 Tage hat er mich sogar sitzen lassen sodass ich alleine ins Fitness ging, ich bin natürlich Stinksauer -.-
Nicht nur das es seine Gesundheit angreift .... nein ... Er gibt all sein Geld dafür aus, er kauft sich 1 Game nach dem nächsten, verschuldet sich jedes Jahr mit neuen PC oder teilen, kauft sich Equipment zu Wucherpreisen und achtet 0 auf sein Geld.
Ab und zu kann ich Ihn dazu motivieren mal etwas zu unternehmen aber er schaut alle 2 Minuten auf sein handy was mich immer verdammt aufregt, er ständig Angst irgendwas in der Virtuellen Welt zu verpassen.
Ich weiß echt nicht mehr was ich noch tun soll um Ihn von dem scheißding wegzubekommen, ich Zocke selber aber noch lange nicht so viel wie Er, grob gerechnet sitzt er pro Tag (in der Woche) 6 Stunden am Pc, am We 18 Stunden .... Ihr könnt euch selber ausrechnen was das in der Woche an Zeit ist .
Was meint Ihr wäre noch möglich bzw ein versuch wert ? Oder sollte ich direkt Hilfe für Ihn suchen ?

Ich danke dir für deine Aufmerksamkeit und würde mich über hilfreiche Antworten freuen !
 

Anzeige(7)

M

maaryyyyyyyy

Gast
Eine Sucht kann man nur überwinden, wenn man selbst merkt, dass man süchtig ist. Solange ihm diese Einsicht fehlt, kannst du ihm wohl nicht helfen, wirst eher zum Feind.

Was würdest du denn tun wollen, um ihm Hilfe zu beschaffen? Ich würde eher aufhören, mich mit ihm zu treffen und hoffen, dass er allein merkt, wie schlecht es ihm geht.
 
K

KokosRaspel

Gast
Eine Sucht kann man nur überwinden, wenn man selbst merkt, dass man süchtig ist. Solange ihm diese Einsicht fehlt, kannst du ihm wohl nicht helfen, wirst eher zum Feind.

Was würdest du denn tun wollen, um ihm Hilfe zu beschaffen? Ich würde eher aufhören, mich mit ihm zu treffen und hoffen, dass er allein merkt, wie schlecht es ihm geht.
Das ist es ja, er merkt es einfach nicht, das geht seit Jahren so und selbst wenn man Ihn in ruhe lässt, bringt das absolut gar nicht, ich hatte ihn schon 3 Monate mal ,,Ignoriert,, und es hat sich kein bisschen verbessert
 

Werwiewas

Aktives Mitglied
Eine Sucht kann man nur überwinden, wenn man selbst merkt, dass man süchtig ist. Solange ihm diese Einsicht fehlt, kannst du ihm wohl nicht helfen, wirst eher zum Feind.
Das stimmt. Du kannst da leider gar nichts machen, wenn er keinen Leidensdruck hat.
Borge ihm auf keinen Fall Geld, falls er dich drum bittet. Man liest immer, Süchtige müssen erst auf die Schnauze fallen und ganz am Boden sein, bevor sie aufwachen.

Ist natürlich schwer, das mitanzusehen, deshalb solltest du dich zurückziehen.
 

boeffl

Mitglied
Erstmal muss ich sagen dass du ein wirklich guter Freund bist dass du deinen Kumpel noch nicht aufgegeben hast und dass du ihn zu neuen Freizeitaktivitäten motivierst. Nun zum Problem: Schon zu erkennen, dass überhaupt ein Problem vorliegt, ist eine große Hürde für jeden Suchtkranken. Alles was du meiner Meinung nach machen kannst ist es immer wieder aufs Neue das Gespräch zu suchen und ihn zu ermutigen eine Beratungsstelle für Computerspielsucht aufzusuchen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben