Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Hilfe! Eingeengt, zwanghafte Beziehung, Liebe?

J

J.K. Rowling jr.

Gast
Hallo,
erstmal vielen Dank an jeden, der sich die Zeit nimmt, das zu lesen.
Ich (M/ mitte 20) fang einfach mal ganz vorn an.
Ich habe meine Freundin durch meine Ausbildung kennengelernt und wir sind zuerst in eine WG gezogen ohne eine Beziehung zu führen. In dieser Zeit (ca. 3 Monate) hatte sie sich eigentlich viel mehr für meinen besten Freund interessiert und er sich auch für sie, woraufhin er sich von seiner damaligen Freundin getrennt hat. (Leider) kam dann eins zum anderen, die ein oder andere Flasche Wein mit Gitarre vor dem Kaminofen später, haben wir miteinander geschlafen.
Wir haben ausgemacht das erstmal für uns zu behalten, bis wir uns beide darüber im klaren sind, was wir eigentlich wollen und wie das weitergehen soll. Leider hab ich nicht begriffen, dass das Geheimhalten ein riesen Vertrauens- und Loyalitätsbruch meinem besten Freund gegenüber war. Jedenfalls haben wir uns nach ein paar Wochen entscchieden offiziell in einer Beziehung sein zu wollen und zeitgleich vernachlässigte ich meine Freunde. Dazu muss ich sagen, meine Freundesgruppe war sehr lange sehr eingeschworen, wir waren 3 Kerle und 2 Mädels und haben über 5 Jahre lang jede freie Minute miteinander verbracht, uns alles erzählt, jeder war für jeden da.
Auf einmal war ich dann eben nichtmehr da. Am Anfang lag das viel an mir, weil ich dann lieber Zeit mit meiner Freundin verbracht habe. Das ging ca 4 Monate so, dass ich wirklich fast garkeinen Kontakt mehr zu meinen Freunden hatte. Als ich dann "aufgewacht" bin und bemerkte, wie sehr sie mir fehlen und wieder den Kontakt gesucht habe, hab ich gemerkt dass meine Freundin das überhaupt nicht gut findet, sie hat sich quer gestellt, wollte nie mitkommen, wenn sie dabei war hatte sie schlechte Laune und wollte immer möglichst schnell wieder gehen und dass ich alleine noch länger bleibe war auch keine Option, wenn ich das gemacht habe war anschließend immer unterschwellig schlechte Stimmung. Das führte einerseits dazu, dass ich wieder weniger Kontakt zu meiner Freundesgruppe hatte und andererseits dass meine Freunde meine Freundin nicht wirklich dabei haben wollten (was ich verständlich finde). Als ich meine Freundin (ca nach 1 Jahr Beziehung) dazu zur Rede stellte, stritt sie alles ab und beleidigte meine Freunde aufs übelste und ließ durchkommen, dass sie auf das eine Mädchen der Gruppe extrem eifersüchtig ist. (völlig unbegründet, sie hat selbst einen Freund und es lief nie irgendetwas zwischen uns).
DieSituation wurde immer schlimmer, ich konnte/kann überhaupt nichts ohne meine Freundin machen, denn wenn ich es doch mache, ist schlechte Stimmung vorprogrammiert. Sobald ich nur vorsichtig anfrage, dass ich morgen evtl. was mit meinen Freunden machen würde, ist sofort schlechte Stimmung zwischen uns. Wenn ich sie mitnehme sitzt sie nur schweigend nebendran am Handy und verbreitet auch schlechte Laune und will nach 1 - 2 Stunden wieder nachhause - natürlich nicht alleine sondern mit mir. Wenn ich dem nicht nachkomme - schlechte Stimmung.
Ich fühle mich mittlerweile extrem eingeengt, wir haben keine wirklichen gemeinsamen Interessen und alles was ich mal gemacht habe, kann ich nichtmehr machen, weil sonst schlechte Laune ansteht. Ich war früher Trainer in einem Sportverein, bin viel getrampt hab Freunde in ganz Europa besucht, war immer unterwegs. Das ist mittlerweile undenkbar und ich zerbreche daran. Mittlerweile sind wir seit fast 3 Jahren zusammen und ich mache fast nichts mehr als Arbeiten und dann mit ihr auf dem Sofa zu sitzen und Fern zu sehen.
Ich traue micht nichtmal mehr zu fragen, ob ich was mit meinen Freunden machen darf, geschweige denn mal über Nacht irgendetwas zu machen, ich muss vorher ankündigen wann ich nachhause komme und wenns später wird - schlechte Stimmung bis übler Streit. Ich fühle mich eingesperrt und extrem ausgebremst ich hatte noch so viele Träume, ich wollte mit dem Fahrrad um die Welt fahren, mit meinem besten Freund durch Vietnam reisen undsoweiter. Aber das ist alles unvorstellbar geworden. Ich kann mittlerweile viele Filme nichtmerh ansehen oder muss glückliche Szenen überspuelen, ich kann keine Musik von früher hören, weil es mich soo tief traurig macht, ich wache nachts auf und grüble stundenlang wie das weitergehen soll. Leider habe ich nicht die Eier dazu schluss zu machen, weil sie mir dann leid tut, ich habs schon 2x versucht und sie war am boden zerstört und hat tagelang geweint und sich entschuldigt und das kann ich nicht ertragen. Im Oktober fangen wir im gleichen Betrieb das Arbeiten an.
Ich weiss es wirkt alles etwas wirr, ich weiß nicht wie ich es strukturierter aufschreiben sollte. Ich will nurnoch 2 Sätze zu meine Gefühlen los werden.
Ich bin extrem traurig, ich finde an nichts mehr Spaß, weil ich immer im Hinterkopf habe, dass ich alles hatte und jetzt irgendwie nichtsmehr habe. Alles was wir gemeinsam machen, egal wie schön es eigentlich ist, wünsche ich mir dass meine Freunde dabei sind, deshalb kann ich garnichtsmehr genißenen. Sie wirft mir vor, dass von meiner Seite keine Initaitive mehr kommt, was auch stimmt, weil ich eigentlich alles machen möchte aber irgendwie nicht mit ihr. Ich fühele mich extrem schlecht wenn ich sowas sage aber ich kann nicht mehr ich bin fix und fertig.
Ich fühle nichts mehr außer Traurigkeit, Reuhe und Hoffnungslosigkeit.
Ich war schon immer ein Mensch der sich sehr vereinnahmen lassen hat, ich weiß nicht wie ich aus dieser Situation raus kommen soll, weil sie eigentlich trotzdem ein sehr lieber Mensch ist und ich sie nicht verletzen kann.
Es gibt mittlerweile nurnoch 2 Möglichkeiten für mich
Entweder ich finde mich damit ab wie es ist und werde den Rest meines Lebens so verbringen
Oder ich packe eines Nachts mein Fahrrad und verschwinde still und heimlich, lasse mein Handy und alle Kontaktmöglichkeiten hier und bin einfach weg.

Ich bitte dringend um Hilfe, ich kann nichtmehr ich will nichtmehr ich weiß nicht was ich machen soll. Ich bin verzweifelt. Für selbstmord bin ich nicht mutig genug und zum Schluss machen auch nicht.
Wir wohnen zusammen und verbringen ca. 1 - 2 Stunden pro Woche nicht zusammen und das auch nur, wenn ich darum kämpfe. Manchma verbringen wir mehrere Monate am Stück wirklich 24/7 zusammen. (und die Zeit in der ich meinem Nebenjob nachgehe)
Bitte Bitte Bitte helft mir!
 

Anzeige(7)

Bärt

Aktives Mitglied
Gut, du hast also einen Klammeraffen als Freundin.
Sie merkt nicht wie sehr du deine Freiheit brauchst. Du solltest ihr klipp und klar sagen das du Raum benötigst und das die Beziehung für dich so nicht weiter zu führen ist.
(Ich bin am Anfang einer Beziehung und sie klammert auch, aber ich stecke Grenzen!)
Am besten liest du ihr sogar genau vor was du hier geschrieben hast. Wenn sie Szenen macht dann lass sie. Pack dir an deine verkümmerten Eier und fang an dir Stück für Stück dein eigenes Gebiet zurück zu erobern.
Wenn ihr anfangt in der selben Firma zu arbeiten gehst du komplett ein.
Hast du die Möglichkeit einen Rückzugsraum zu nutzen? Kannst du mal einige Tage auf der Couch schlafen statt mit ihr im Bett? Hast du Lust anzufangen wieder Sport zu treiben?
Mach worauf du Bock hast und werde ruhig wieder ein wenig egoistischer. Schieb das wir zur Seite und erkämpfe dir wieder dein zerstörtes ICH.
Entweder sie akzeptiert das oder es wird zum Ende kommen, so oder so. Sag ihr das. Wenn sie heult dann sag ihr das sie aufhören soll zu heulen. Lass dich nicht emotional erpressen. Es gibt eine Lösung. Ihr bleibt zusammen und du bekommst dein Leben in Teilen zurück oder ihr werdet euch trennen, auf die ein oder andere Weise.
Besorg dir nen A**** in der Hose und mach den Mund auf!
 

Geißblatt67

Aktives Mitglied
Es gibt mittlerweile nurnoch 2 Möglichkeiten für mich
Entweder ich finde mich damit ab wie es ist und werde den Rest meines Lebens so verbringen
Oder ich packe eines Nachts mein Fahrrad und verschwinde still und heimlich, lasse mein Handy und alle Kontaktmöglichkeiten hier und bin einfach weg.
Natürlich gibt es auch noch eine weitere Möglichkeit:

Du sprichst nochmal offen mit deiner Freundin, ihr sucht gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten oder aber du trennst dich sauber. Einfach verschwinden ist feige. Ja, sie wird weinen und nein, du bist nicht verantwortlich für ihr Lebensglück.

Du musst dich natürlich nicht damit abfinden, wie es ist und hast das Recht auf ein glückliches Leben. Nur musst du dafür etwas tun und darfst nicht erwarten, dass es von alleine kommt.
 

Yado_cat

Aktives Mitglied
Trennungen sind nie schön und Tränen gibt es immer.
Und einer ist bei der Trennung immer der Ar... sorry 🤷‍♀️
Du darfst dich nur nicht davon beeindrucken oder mürbe machen lassen.

Alles hat ein Verfallsdatum, deine Beziehung hat das schon lange überschritten.
Deine Freundin hat dich von einem stolzen Gockel in ein gerupftes Huhn verwandelt, das hat sie gut hingekriegt! Sie hat von Anfang an versucht dich zu manipulieren und zu verbiegen.
Du hast es geschehen lassen und dich nicht gewehrt gegen sie.

Ich finde es auch nicht gut, das ihr auch noch in der gleichen Firma anfangt zu arbeiten, da hat sie dich ja auch noch unter Kontrolle; 24/7.
Ich kann mir nicht vorstellen, das da ein konzentriertes Arbeiten möglich ist. Und Szenen in der Firma während der Probezeit kommen nicht gut.

Ich glaube reden hilft da nicht mehr viel, sie macht ja gleich dicht und heult (das macht dich mürbe) sie gelobt Besserung, die ist jedoch nur von kurzer Dauer, denn sie kann ja nicht aus ihrer Haut.
So dreht sich das Rad und ihr seit in einem Teufelskreis gefangen.

Du bist zu jung um jetzt schon,wie ein alter Familienvater unzufrieden abends auf dem Sofa zu sitzen und darüber nachzugrübeln wo du jetzt eigentlich viel lieber wärst....

Jetzt bist du noch jung und kannst jetzt gerade noch deine Wünsche & Träume verwirklichen bevor es wirklich ans Eingemachte geht, daher denke ich eine Pause von ihr würde dir ziemlich gut tun.

Diesen Kampf - die Trennung ;) - kann dir niemand abnehmen, es ist nicht schön.
Du findest am Ende vielleicht sogar eine Partnerin die das alles mit dir zusammen macht und dich so akzeptiert wie du bist.
 

Binchy

Aktives Mitglied
Ich sehe das wie @Geißblatt67 . Einfach abhauen ist nicht okay, so beendet man keine Beziehung.

Ihr solltet wirklich dringend reden und gucken, ob da noch eine Chance ist. Du hast es leider versäumt, Grenzen zu setzen am Anfang, das ist nicht leicht, aber wichtig. So hast Du viel mitgemacht und hast gelitten und die Beziehung hat auch darunter gelitten.

Es ist, finde ich, keine Option, dass Du Dich aufgibst und völlig gegen Dich, deine Interessen und Freunde lebst, um es Deiner Freundin rechtzumachen. Das kann nie gut gehen. Man muss in einer Beziehung auch andere Freunde treffen können, Dinge alleine machen können und vor allem REDEN. Das ist ganz wichtig, reden und Grenzen setzen.

Ich würde ihr ganz klar sagen, wie Du Dich fühlst, was genau Du möchtest und was nicht mehr. Und sollte da kein Kompromiß möglich sein, der aber auch Deine Sichtweisen und Deine Wünsche berücksichtigt, dann würde ich Schluss machen.
 

tomtom1972

Aktives Mitglied
Trenn dich, alles andere macht dich kaputt, sie ist wie ein Vampir, der alles gute und schöne aus deinem Leben saugt, bis nur noch eine leere Hülle übrig ist.
Sie hat die totale Kontrolle über dich und dem verkümmerten Rest deines Lebens.
Beende es, bevor es zu spät ist.
Meine Exfrau war genauso, keine Minute ohne Rechenschaft und Kontrolle, keine Treffen, egal mit wem ohne sie, kein Film, keine Unternehmung ohne ihr OK.
Das war eigentlich die härteste Sache die mir in meinem Leben abverlangt wurde, sie hat mit Selbstmord gedroht, saß schon auf der Außenkante der Fensterbank, ich sage spring doch, habe mich umgedreht und bin gegangen, sie ist nicht gesprungen.
Bin Abends zurück, habe gesagt mir tuts leid, nach dem Aufwachen am nächsten Morgen, Ausweis, Kreditkarte und ein paar Klamotten in den Arbeitsrucksack gepackt, Handy aus, und zu Arbeitskollegen gezogen, bin nie mehr zurück. Habe Monate später meine Sachen geholt und neu begonnen.
Sie hatte nach 3 Monaten einen neuen Mann an ihrer Seite, so schlimm kann's für sie, trotz all dem Gejammer nicht gewesen sein.

Also: Lauf Forrest, lauf !!!!
 

Werwiewas

Aktives Mitglied
Sieh es positiv, immerhin hast du deinem besten Freund eine schreckliche Beziehung erspart. Wie fand er das damals eigentlich und seid ihr immer noch beste Freunde?

Trenn dich von der Frau, hättest du schon längst machen sollen.
 
J

J.K. Rowling jr.

Gast
Vielen Dank für die vielen Antworten!!
Mein Problem mit dem Schluss machen ist dass es mir dann immer sehr sehr leid tut weil ich weiß, dass sie es nicht böse meint sondern sich dabei selbst schlecht fühlt, wenn ich mir meine Freiheit nehme, das belastet noch mehr...



Sieh es positiv, immerhin hast du deinem besten Freund eine schreckliche Beziehung erspart. Wie fand er das damals eigentlich und seid ihr immer noch beste Freunde?

Trenn dich von der Frau, hättest du schon längst machen sollen.
Haha guter Einwand, danke :p
Er hatte ne schlimme Phase aber mittlerweile sind wir wieder beste Freunde, bzw. ich hatte nie einen besseren Freund und werd ihn sicher auch nie haben.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Liebe und Hilfe Liebe 7
Guliana Hilfe, verliebt in den Falschen Liebe 5
C Sex mit neuem Partner Mitte 50, Hilfe! Liebe 21

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben