Anzeige(1)

Heulen nach Abschied

G

Gast

Gast
Hallo Zusammen!

Es ist doch jetzt schon paar Wochen her wo das blöde heulen nach dem Abschied mit meinem Freund angefangen hat.... Wir (beide 24) sind seit 3 1/2 Monaten zusammen und komischerweise muss ich immer wieder heulen, sobald er sich von mir liebevoll verabschiedet hat.Kaum ist er zur Tür raus kullern meine Tränen. Ich find das überhaupt nicht normal und rege mich selber darüber total auf aber ich kann nichts ändern, es läuft und läuft und ich höre gar nicht auf zu weinen. Demnächst werde ich auch noch alleine verreisen, weil das schon länger geplant war (werde 1 1/2 Monate weit weg sein). Und ich glaub das macht die Sache auch nicht besser. Sobald ich dran denke kullern die Tränen auch wieder. Logisch können wir uns schreiben oder skypen, das weiss ich theoretisch alles, aber ich heule trotzdem -.- und das kotzt mich echt an. Er meinte zu mir auch ständig dass ich meinen wohlverdienten Urlaub umbedingt geniessen solle... Aber irgendwie hängt der Gedanke an den Urlaub sich selber auf... Kennt ihr das Problem mit dem heulen? Und wie kann man mit dem blödsinn aufhören? Ihm erzählen, kann ich das ja schon (hab ich noch nicht gemacht, weil ich ihn nicht beunruhigen will) aber ich will ihn damit auch nicht nerven...

Danke für eure Antworten ihr würdet mir echt weiterhelfen! Weiss wirklich nicht was los ist...
 

Anzeige(7)

morgenbesser

Mitglied
Du beschreibst das so, als würde diese Traurigkeit einfach über Dich hereinbrechen, ohne dass Du es willst oder vielleicht sogar spürst. Vielleicht wäre es gut, es nicht so zu verteufeln sondern es verstehen zu lernen.
Was fühlst Du denn wenn die Tränen kommen, vermisst Du ihn? Ist es der Moment des Abschieds?
Ich bin jemand, der beispielsweise nicht oder nur sehr selten weinen kann und ich weis um die reinigende Wirkung des Weinens und wie ich danach wieder durchatmen kann, das wäre das andere Extrem. Das kommt vielleicht daher dass es mir als Kind verboten wurde, oder anderen peinlich war, wenn ich weinte. Was könnte bei Dir hinter diesem langen Weinen stecken?
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Das klingt nach ungeweinten Tränen, die zu Abschied und Verlust gehören.

Nun hast Du einen Menschen, der Dir viel bedeutet und da scheint sich was zu verknüpfen, wenn er geht.

Gab es mal einen Verlust in Deinem Leben, den Du nicht hinreichend betrauern durftest/ konntest? Gibt es beim Weinen Phantasien, Dein Freund käme vielleicht nie wieder oder etwas Ähnliches?

Ich finde es gut, dass Du ihn damit noch nicht behelligst. Ihr seid noch so frisch zusammen und Deine Trauer hat nichts mit ihm zu tun.
 

inn3B

Aktives Mitglied
Es ist doch jetzt schon paar Wochen her wo das blöde heulen nach dem Abschied mit meinem Freund angefangen hat.... Wir (beide 24) sind seit 3 1/2 Monaten zusammen und komischerweise muss ich immer wieder heulen, sobald er sich von mir liebevoll verabschiedet hat.Kaum ist er zur Tür raus kullern meine Tränen. Ich find das überhaupt nicht normal und rege mich selber darüber total auf aber ich kann nichts ändern, es läuft und läuft und ich höre gar nicht auf zu weinen.
Das ist absolut nicht unnormal. Nur ein Zeichen, dass es Dich voll erwischt hat.


Demnächst werde ich auch noch alleine verreisen, weil das schon länger geplant war (werde 1 1/2 Monate weit weg sein). Und ich glaub das macht die Sache auch nicht besser. Sobald ich dran denke kullern die Tränen auch wieder. Logisch können wir uns schreiben oder skypen, das weiss ich theoretisch alles, aber ich heule trotzdem -.- und das kotzt mich echt an. Er meinte zu mir auch ständig dass ich meinen wohlverdienten Urlaub umbedingt geniessen solle... Aber irgendwie hängt der Gedanke an den Urlaub sich selber auf...
Echt schei*e, wenn einem wegen so etwas der Spaß auf etwas Tolles, wie ein Urlaub, vergeht.


Kennt ihr das Problem mit dem heulen? Und wie kann man mit dem blödsinn aufhören? Ihm erzählen, kann ich das ja schon (hab ich noch nicht gemacht, weil ich ihn nicht beunruhigen will) aber ich will ihn damit auch nicht nerven...
Tja...
Fakt ist, die Heulerei und überhaupt der ganze Kummer sind tatsächlich lästig und belasten einen extrem.
Es könnte doch tatsächlich so schön sein. Es ist alles perfekt, und trotzdem geht es Dir schlecht.

Du musst versuchen, eure Trennung jedesmal, nicht als etwas Schlechtes anzusehen. Ich denke, genau da liegt das Problem.
Versuche mal, euer Zusammensein mehr als Geschenk anzusehen und nicht als etwas essentielles, sprich, etwas, das Du unbedingt brauchst.

Mal zur Veranschaulichung:
Nimm ein Stück Kirschtorte.
Sieh diese Torte als etwas Lebensnotwendiges, sprich, als Nahrung.
Wenn Du also Hunger hast, dann ist Du sie um satt zu werden.

Aber dafür ist eine Torte eigentlich nicht gemacht.
Sie ist nicht dafür gemacht, um sich daran einfach satt zu essen.
Satt essen tut man sich an anderen Dingen.

Isst Du diese Torte weil Du Hunger hast, dann wirst Du enttäuscht. Denn erstens hast Du dann die Torte nicht genießen können, weil Du sie wegen Deinem Hunger runtergeschlungen hast, zweitens bist Du nicht satt geworden.
Folge: Trotz Torte gehts Dir schlecht.

Nutzt Du die Torte aber richtig, sprich als Genussmittel, dann sieht die Sache anders aus.
Isst Du sie nicht aus Hunger, sondern einzig für den Genuss, dann kannst Du erstens den Geschmack der Torte genießen, zweitens musst Du von ihr nicht satt werden.
Die Torte war somit nicht lebensnotwendig. Sie hat Dein Leben nur bunter und schöner gemacht.
Sie war also wie ein Geschenk. Nicht notwendig, aber etwas Schönes, das Dein Leben verschönert hat.

Die beiden Zustände nach dem Essen der Torte:
Im ersten Fall ist die Torte etwas Notwendiges. Kriegst Du es nicht oder hast einen Mangel an Torte, dann leidest Du darunter. Die Torte ist notwenig, selbstverständlich, ohne Torte kannst Du nicht überleben.
Ist gerade keine Torte da, dann geht es Dir schlecht. Und umgekehrt, hast Du Torte, dann bringt sie Dir für Dein Glück nicht sonderlich viel, weil der Genuss ausbleibt.

Im zweiten Fall ist die Torte etwas Schönes, aber nicht notwendig.
Hast Du keine Torte, geht es Dir trotzdem gut. Denn die Torte ist nicht notwendig, damit es Dir gut geht.
Hast Du jedoch Torte, dann verschönert Dir diese Dein Leben ungemein, denn Du kannst sie genießen, musst damit nicht Deinen Hunger stillen, musst keine Angst haben, dass die Torte Dich nicht satt macht und vor allem musst Du keine Angst davor haben, dass mal keine Torte da ist.
Du kannst sie folglich einfach genießen. Ohne Ängste, schlechte Gedanken, Kummer.
Und genau darum geht es.


Versuche mal, Deine Beziehung auch so zu sehen wie im zweiten Fall.

Was Deinen Urlaub angeht: Ich denke, dass das dann auch besser wird und Du Dich auch wieder auf Dinge freuen kannst, in die Dein Freund nicht involviert ist.
Euer nächstes Wiedersehen kommt so oder so. Also kannst Du auch ohne Beklemmungen Deinen Urlaub genießen.
Dein Freund ist zudem ein toller Kerl und spricht Dir Deinen Urlaub zu.
Also, mach Dich nicht fertig und lerne das, was Du hast, einfach zu genießen.
 
G

Gast

Gast
Gab es mal einen Verlust in Deinem Leben, den Du nicht hinreichend betrauern durftest/ konntest? Gibt es beim Weinen Phantasien, Dein Freund käme vielleicht nie wieder oder etwas Ähnliches?
Also ja wenn ich anfange zu weinen, vermisse ich ihn bereits sehr... Auch wenn er kaum 1 Minute weg ist.
Also eigentlich gab es keine Verluste in diesem Sinne. Hab meinen Onkel (hatte sehr guten Bezug zu ihm) an nem plötzlichen Herzstillstand verloren und konnte nicht bei seiner Beerdigung dabei sein, weil er im Ausland weiter weg gewohnt hat. Aber ich glaube nicht, dass das irgendwie damit was zu tun hat.
Ich wurde bei meinem ersten Freund den ich mit 15 hatte total verarscht (nur solange zusammen geblieben bis er das hatte wo er wollte....). da hatte ich wirklich lange dran zu nagen, aber bin total hinweg jetzt.
Ja Phantasien sind da, v.a. im Moment die Angst, dass er nach meinem längeren Urlaub nicht mehr da ist. Obwohl das total dämlich ist, weil wir gemeinsam Urlaub schon geplant und gebucht haben *mir aufn Kopf schlag*.
 
G

Gast

Gast
Du beschreibst das so, als würde diese Traurigkeit einfach über Dich hereinbrechen, ohne dass Du es willst oder vielleicht sogar spürst. Vielleicht wäre es gut, es nicht so zu verteufeln sondern es verstehen zu lernen.
Was fühlst Du denn wenn die Tränen kommen, vermisst Du ihn? Ist es der Moment des Abschieds?
Ich bin jemand, der beispielsweise nicht oder nur sehr selten weinen kann und ich weis um die reinigende Wirkung des Weinens und wie ich danach wieder durchatmen kann, das wäre das andere Extrem. Das kommt vielleicht daher dass es mir als Kind verboten wurde, oder anderen peinlich war, wenn ich weinte. Was könnte bei Dir hinter diesem langen Weinen stecken?
Danke für deine Antwort, ja die Traurigkeit stürzt einfach über mich herein, dann hält mich überhaupt nichts mehr. Ich vermisse ihn extremst, wenn er nur 1 Minute aus der Tür ist. Also nicht der Moment nachdem wir uns voneinander verabschiedet haben lässt mich irgendwie in ein Loch fallen obwohl ich das gar nicht will. Ich hab wirklich für mich den Besten Freund gefunden und bin so überglücklich mit ihm, wenn wir zusammen sind oder er mir schreibt und alles passt einfach. Nur wenn wir uns verabschieden fang ich an zu heulen, als wär ich ein 2 jähriges Kind das seine Mama verloren hat. Echt schlimm.
Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und wurde früher ziemlich oft hintergangen (v.a. von Kolleginnen'). Wie ich eben auch schon geschrieben hab, hat mich mein erster Freund völlig verarscht... Daran hatte ich länger zu kämpfen. Die Angst die ich einfach hab wenn ich mich von ihm verabschiede ist, sehe ich ihn wieder? Was ja völlig DOOOF ist! logisch sehe ich ihn wieder.... aber das will einfach nicht in meinen dicken schädel.
 
G

Gast

Gast
Du kannst sie folglich einfach genießen. Ohne Ängste, schlechte Gedanken, Kummer.
Und genau darum geht es.


Versuche mal, Deine Beziehung auch so zu sehen wie im zweiten Fall.

Was Deinen Urlaub angeht: Ich denke, dass das dann auch besser wird und Du Dich auch wieder auf Dinge freuen kannst, in die Dein Freund nicht involviert ist.
Euer nächstes Wiedersehen kommt so oder so. Also kannst Du auch ohne Beklemmungen Deinen Urlaub genießen.
Dein Freund ist zudem ein toller Kerl und spricht Dir Deinen Urlaub zu.
Also, mach Dich nicht fertig und lerne das, was Du hast, einfach zu genießen.
Danke vielmals für deine tolle antwort, ja ich verstehe um was es geht. Habe es mir einfach mit Schokolade vorgestellt :-D
Ja mein Freund ist wirklich ein super Mann, der mir jedesmal ein Lächeln auf das Gesicht zaubert. Ich weiss, dass ich ihn wieder sehen werde nach meinem Urlaub (wir gehen schließlich auch noch gemeinsam weg und darauf freue ich mich schon riesig!) nur gibts wirklich diese krass doofen momente wo ich das irgendwie nicht glaube und ich weiss leider wirklich nicht woher die kommen..... er meinte auch zu mir, dass wir skypen werden, was mich dann wieder total beruhigt hat. Ich möchte mich einfach nicht zu sehr an ihn klammern (v.a. wenn ich im Urlaub bin), weil ich das überhaupt nicht mag und weiss wie beklemmend das sein kann und trotzdem habe ich das gefühl, dass ich dass dann irgenwie machen werde. Was soll ich in jenen Momenten deiner Meinung nach tun? Einfach ein Stück papier und stift nehmen und einen brief an ihn schreiben und wegwerfen? Damit ich ihn nicht bombardiere mit nachrichten, wir werden ja schliesslich skypen...
 

inn3B

Aktives Mitglied
Was soll ich in jenen Momenten deiner Meinung nach tun? Einfach ein Stück papier und stift nehmen und einen brief an ihn schreiben und wegwerfen? Damit ich ihn nicht bombardiere mit nachrichten, wir werden ja schliesslich skypen...
Ich würde Dir raten, Dich nicht verrückt zu machen.
So wie es momentan ist, so ist es.
Ich denke, dass das so allmählich besser wird.
Du fährst jetzt in den Urlaub, danach siehst Du Deinen Freund wieder. Folglich merkst Du hinterher, dass es keinen Grund für Heulerei gab. Das nächstemal wieder usw. So langsam denke ich dürfte das dann langsam abflauen.

Deine Reaktion ist glaub ich gar nicht selten. Zu Beginn einer Beziehung können Emotionen schon sehr heftig sein.
Aber das legt sich.

Einfach versuchen, sich abzulenken, sich zu beschäftigen, wenn Du allein bist.
Es gibt auch noch andere Dinge als Deinen Freund. Wenn der Kummer wieder loslegt, dann beschäftige Dich mit irgendetwas.
Und ansonsten, akzeptier es einfach. Das wird mit der Zeit besser.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben