Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Herzschmerz, Selbstmorddrohungen und andere schöne Dinge

Titania

Neues Mitglied
Hallo an alle und danke im Voraus fürs Lesen / "Zuhören". Selbst wenn keine Antwort kommt, ist es doch hilfreich für die Seele zu schreiben.

Ich habe mich Jahresanfang meinem Schwarm, den ich nun seit 1,5 Jahren kenne, gegenüber geöffnet und ihm gestanden, dass ich ihn sehr mag und gerne näher kennenlernen würde. Wir waren zu diesem Zeitpunkt beide noch in einer Beziehung. Ich wußte nur, dass sie bei uns beiden nicht mehr 100ig stimmt und mir war es das Risiko wert alles zu verlieren. Ich wußte aber nicht, wie lange er schon in seiner Beziehung steckte: 16Jahre... Das hat mich doch sehr erschrocken, weil sofort Zweifel in mir aufstiegen, wie weit man sich auf eine neue Bindung einlassen kann, wenn doch so eine gewaltige Vergangenheit existiert. Er gestand, dass er mich auch schon mochte, aber sich nie weiter Gedanken über uns gemacht hat. Er erzählte von seinen Partnerproblemen und das eigentlich schon seit fünf Jahren von seiner Seite aus keine wirklichen Gefühle mehr da wären und er nur noch aufgrund der Routine und des gemeinsamen Besitzes mit ihr zusammen wäre. Ich meinte nur (kurz gefasst), dass bis zum Rentenalter noch ein langer Weg ist und er ihr gegenüber unabhängig von mir fair handeln müsse und so eine Bindung dann doch keinen Sinn mehr macht. Sie trennten sich bald darauf, was nun sieben Monate her ist....Seine Partnerin ist am Boden zerstört, stellt ihm nun seit dem nach, lauert auf, versucht ihn zu schlagen, beißt, droht mit Selbstmord...krasses Kino. Zwei Monate nach der Trennung gestand er mir seine Gefühle zu mir. Wir haben uns oft gesehen, viel unternommen auch bisher weiterhin viel gemacht und sind absolut auf einer Wellenlänge. Ich sagte ihm, dass ich auch verliebt wäre, es mir aber wichtig wäre, dass er erst mit seiner Ex alles geregelt hat, bevor wir etwas versuchen - obwohl er wahnsinnig um mich gekämpft hat. Im Grunde hatte ich Angst, dass er nur Gefühle für mich hatte,um von seinen Problemen abgelenkt zu werden...als sie auch anfing bei mir anzurufen und mich zu bedrohen, wollte ich, dass er sie zur Therapie zwingt. Ich war die ganze Zeit für ihn da, aber dennoch distanzierter, als ich es sein wollte. Gab ihn kein klares Zeichen für eine Beziehung und wollte es erst einmal so weiter laufen lassen, weil ich mir ihr gegenüber nichts vorwerfen wollte...bescheuert, oder? Jetzt komme ich nicht mehr gegen meine Gefühle an und habe ihm gesagt, dass ich es versuchen möchte. Nun meinte er, dass er sich bei dem ganzen Chaos nicht mehr sicher wäre, was er fühlt oder nicht fühlt, ob ich ihn glücklich mache oder nur das Wissen, dass jemand da ist. Er weigert sich jetzt mich zu sehen. Er schreibt, dass ich ihm fehle, aber will nun keine Beziehung mehr.
Jetzt sitze ich hier. Habe all das Chaos geschaffen. Stehe in der Sackgasse. Bin fertig. War noch nie so traurig. Ist es ausgleichende Gerechtigkeit und hat keinen Sinn mehr für mich?Muss ich los lassen? Bringt es etwas, zu warten und zu hoffen, dass die Gefühle von seiner Seite aus zurück kommen?
 

Anzeige(7)

soulfire

Aktives Mitglied
ich finde nicht, dass du dich bescheuert verhalten hast, sondern ganz im gegenteil sehr vernünftig.
Wovor du dich schützen wolltest, ist jetzt eingetroffen, allerdings wahrscheinlich in der abgespeckten Form.
Sein gefühlschaos war tatsächlich zu erwarten, es wäre wohl auch gekommen, wenn ihr gleich zusammengewesen wärt. Dann hätte es aber noch deutlich mehr weh getan.
Was heißt warten, was Sinn machen... Du kannst deine Gefühle ja doch nicht abstellen und ihn nicht zwingen.

Wenn du kannst, lass ihm den Weg zu dir offen, irgendwann will er ihn vielleicht wieder gehen.
16 Jahre sind eine lange Zeit, selbst, wenn man die letzten jahre nicht mehr geliebt hat. Allein zu stehen, nicht mehr Teil des so vertrauten wirs zu sein (ganz gleich, wie oft es lästig war) ist gewöhnungsbedürftig. Es war meiner Meinung nach genau richtig von dir, dass du nicht zugelassen hast, dass er den leeren Flecken nicht spüren muss sondern direkt neu auffüllen. Damit hättest du ihm, dir und auch euch keinen gefallen getan.
Lücke spüren, mit ihr leben und wenn das schmerzfrei geht: einen neuen Platz im Leben vergeben, nicht den alten...ich glaube so ist der beste Weg.

mach dir keine Vorwürfe. Wünsche dir Kraft, ganz viel davon!
 
C

Celina

Gast
soulfire hat Recht, du hast da vorsichtig und vernünftig gehandelt. Ich bin der Meinung dass du ihn gehen lassen solltest, anstatt auf ihn zu warten, so schwer es auch sein mag, es ist dass beste für dich.
Ich kenne das und warten führt schlimmsten falls zu einem Gefängnis aus Frustration, und das ist dann erst recht zermürbend.
Lass ihn einfach gehen das ist das Beste, denn nach einiger Zeit Abstand kann man wieder ganz locker und unverbindlich miteinander umgehen. In der Situation hat das keinen Sinn eine Beziehung zu führen.
Tue nichts das deine Gefühle schüren könnte und geh wie gesagt auf Distanz, versuche es.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Freund findet andere Frau attraktiver Liebe 54
L Andere Frau zeigt mehr Interesse :( Liebe 2
arkoacht Verliebt in einen andere Frau Liebe 21

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben