Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Herz oder Verstand?

chocolate

Neues Mitglied
Hallo alle!

Ich möchte von euch Anonymen wissen, was ihr zu meiner Situation denkt. Die ist kurzgefasst so:
ich, 28 Jahre, verheiratet, kleine Tochter
er, 53 Jahre, verheiratet, zwei erwachsene Töchter.
Und wir lieben uns. Ehrlich.
Ich denke pausenlos an ihn, fühle mich in meiner eigentlichen Familie nicht mehr zuhause, verstehe meinen Mann nicht mehr und er mich inzwischen wohl auch nicht mehr, da ich die letzten 2 Monate extrem launsich bin.
Ich frage euch: Rassle ich da in eine völlig irrsinnige Geschichte hinein? Ist der Altersunterschied und unser Hintergrund nicht schon Argument genug, sofort alles zu unterberchen? Und wenn ja, wieso schreit mein Herz, dass ich mit diesem 53jährigen die Chance meines Lebens vor mir habe? Klingt kitschig, aber verdammt noch mal, es fühlt sich so an. Und einfach grundsätzlich: Darf man seinem Herzen folgen, auch wenn man dabei anderen weh tut?

Bin gespannt. Und danke euch!
 

konoppes

Mitglied
Hi,

ja, du darfst deinem Herzen folgen, du mußt es sogar.
Es heißt ja nicht, dass ihr sofort heiraten sollt und alles andere um euch herum vergessen müsst.

Alles wird gut.;)

carsten
 
S

schnitti

Gast
Hallo alle!

Ich möchte von euch Anonymen wissen, was ihr zu meiner Situation denkt. Die ist kurzgefasst so:
ich, 28 Jahre, verheiratet, kleine Tochter
er, 53 Jahre, verheiratet, zwei erwachsene Töchter.
Und wir lieben uns. Ehrlich.
Ich denke pausenlos an ihn, fühle mich in meiner eigentlichen Familie nicht mehr zuhause, verstehe meinen Mann nicht mehr und er mich inzwischen wohl auch nicht mehr, da ich die letzten 2 Monate extrem launsich bin.
Ich frage euch: Rassle ich da in eine völlig irrsinnige Geschichte hinein? Ist der Altersunterschied und unser Hintergrund nicht schon Argument genug, sofort alles zu unterberchen? Und wenn ja, wieso schreit mein Herz, dass ich mit diesem 53jährigen die Chance meines Lebens vor mir habe? Klingt kitschig, aber verdammt noch mal, es fühlt sich so an. Und einfach grundsätzlich: Darf man seinem Herzen folgen, auch wenn man dabei anderen weh tut?

Bin gespannt. Und danke euch!

hallo

eine frage :confused:
wie denkt der mann(53) darüber ?
was sagt er zu deinen gefühlen ?
steht er zu dir?
hat er das seine frau auch gesagt?
schnitti
 
E

EuFrank

Gast
Hallo chocolate!

Hallo alle!

Ich möchte von euch Anonymen wissen, was ihr zu meiner Situation denkt. Die ist kurzgefasst so:
ich, 28 Jahre, verheiratet, kleine Tochter
er, 53 Jahre, verheiratet, zwei erwachsene Töchter.
Und wir lieben uns. Ehrlich.
Ich denke pausenlos an ihn, fühle mich in meiner eigentlichen Familie nicht mehr zuhause, verstehe meinen Mann nicht mehr und er mich inzwischen wohl auch nicht mehr, da ich die letzten 2 Monate extrem launsich bin.
Ich frage euch: Rassle ich da in eine völlig irrsinnige Geschichte hinein? Ist der Altersunterschied und unser Hintergrund nicht schon Argument genug, sofort alles zu unterberchen? Und wenn ja, wieso schreit mein Herz, dass ich mit diesem 53jährigen die Chance meines Lebens vor mir habe? Klingt kitschig, aber verdammt noch mal, es fühlt sich so an. Und einfach grundsätzlich: Darf man seinem Herzen folgen, auch wenn man dabei anderen weh tut?

Bin gespannt. Und danke euch!
Finger weg, solange der Mann verheiratet ist!
 

Skorpionfrau

Mitglied
Die Fragen von Schnittlauch kann ich nur unterstreichen. Ich vermute, weder Ehefrau des 53jährigen noch Dein Ehemann wissen davon. Ob der 53jährige sich die gleichen Fragen stellt, wie Du?

Deine Launenhaftigkeit Deinem jetzigen Mann gegenüber, wird dazu führen, dass er es herausbekommt. Womit Deine Probleme nicht kleiner werden, da ich der Ansicht bin, dass Offenheit und Ehrlichkeit der richtigere Weg sind.

Herz oder Verstand, eine Frage, die sich nicht stellen sollte. Wenn beides zusammpaßt, ist es perfekt. Doch auch ich kann nicht immer danach leben.

P.S.: Hab grad Deinen anderen Beitrag gelesen. Die Situation scheint sich für Dich geändert zu haben in den letzten 3 Monaten.
 
Zuletzt bearbeitet:

chocolate

Neues Mitglied
Wow - hatte nicht erwartet, dass da gleich soviele Antworten kommen. Die einen lese ich lieber als die anderen.
An Carsten: Deine war mir die liebste!
Finger weg von einem verheirateten Mann - mist. Und ich bin ja auch noch verheiratet.
Zu den Fragen:
Der Mann steht zu uns, empfindet das gleiche, ist genauso verwirrt wie ich. Er weiss um seine Geschichte und um meine. Wir sehen ja diesen Altersunterschied, und er fragt mich auch, was ich denn eigentlich in ihm sehe, da er anscheinend nicht verstehen kann, warum ich ihn liebe. Ich seie jung, habe das Leben noch vor mir etc. Tja, was soll ich denn darauf antworten? Ich liebe ihn. Thats it.
Ihr habt recht, Ehrlichkeit gegenüber unseren Partnern wäre das Mindeste - aber das ist für mich so schwer. Habe Angst. Und wie sagt man sowas? Ich frage mich, wann welcher Fehler passiert ist in meiner Ehe. Muss es denn Fehler geben? Stimmt die Floskel "wir haben uns auseinander gelebt" wirklich? Das hört sich so billig an.
Und wie ist es möglich, dass nur ich dieses Fremdsein vom Ehepartner verspüre und er nicht?
Danke euch. Ist erstaunlich, was das alles auslöst.
 

blattlaus24

Mitglied
Hallo chocolate,
ich glaube, dass eine Ehe (oder langjaehrige Beziehung) nicht voellig kaputt sein muss, damit man sich neu verliebt. das kann immer passieren. Neue Liebe und alte Beziehung sind so wenig vergleichbar wie, aeem, Bananen und Aepfel (Bananen sind suesser, aber werden schnell matschig ;)). Nein, im Ernst, eben die Tatsache, dass sie nicht vergleichbar sind, macht deine Entscheidung so schwierig - Du weisst nicht, wo Du nach sechs Jahren oder so mit der neuen Liebe sein wirst. Deswegen stimme ich vielen meiner Vorredner zu und rate zur Besonnenheit. Mal davon ausgegangen, dass deine (und/oder seine) Ehe nicht voellig zerruettet sind, gibt es da moeglicherweise Einiges, was einen Rettungsversuch wert waere. Das Fremdheitsgefuehl kann man beeinflussen, man kann daran arbeiten. Das geht natuerlich kaum, wenn Du dich schon entschieden hast, die Sache aufzugeben. Also, die Sache ist mehr eine Sache der Entscheidung als es Dir jetzt erscheinen mag.
Auf jeden Fall haben eure Partner Ehrlichkeit verdient.
Viel Glueck fuer deine Entscheidung....
 
S

Sanni

Gast
Ich denke auch, es kann nur ein mensch in eine ehe / partnerschaft eindringen, wenn die liebe risse hat. schwer zusagen was richtig ist, im grunde muss das jeder selbst entscheiden.

lg always
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben