Anzeige(1)

Heiraten?

Dave28

Mitglied
Hallo Leute,

ich stehe vor einen Hochzeitsproblem. Meine Freundin will heiraten aber das Problem ist das ich nicht will. Ich liebe sie und will mit ihr bis ans Ende zusammenleben aber ich weigere mich zu heiraten, keine Ahnung warum. Wir haben zwei Kinder und sind fast 9 Jahre zusammen. Aber sie weiß von Beginn an das ich nicht heiraten will, nur sie kann und will anscheinend damit nicht abschließen.

Jetzt heiratet ihre Schwester (urplötzlich obwohl sich ihr Freund auch geweigert hat :confused:) und sie hat mir gestern eine furchtbare Szene gemacht, was ich an ihr nicht kenne, dass sie mir sogar die Ringe auf den Tisch geknallt hat und später fragt sie mich ob wir jetzt überhaupt noch zusammen sind.

Ich will nicht heiraten nur weil ich ihr einen gefallen tun möchte. Sicher andererseits ist es ihr Traum und ihre Verwandten drängen sie aber einem dazu zwingen bringt nichts.

Diese Szenen werden immer wieder kommen und ich merke schon das die Worte und Laute immer agressiver werden.

Grüße
Dave
 

Anzeige(7)

Sigi

Sehr aktives Mitglied
Vielleicht kannst du dich mal fragen, ob du dich "verheiratet" fühlst oder nicht. Wenn nicht, dann ist das ein Problem, was du mir ihr mal besprechen solltest.
Wenn ja, dann ist deine Weigerung ja nur eine Formalitätweigerung und du könntest versuchen, ihr pö a pö beizubringen, dass du dich mit ihr verheiratet fühlst und nur mit dem Rest Probleme hast.

Vielleicht beruhigt das die Sachlage erstmal.

Gruß Sigi
 

Buzybe

Mitglied
Hmmm..das is natürlich echt eine doofe situation.
Ich denke das sehr viele Frauen davon träumen ganz romantisch in weiß mit allem drum und dran zu Heiraten.
Aber eigentlich geht es vor allem um die ´Verbindung` die man mit dem Partner eingeht.
Es ist etwas anderes zusammenzusein oder Verheiratet zu sein.
Eine Hochzeit drückt ja eigentlich aus das man sich immer treu ist und für immer zusammensein will.
Ich denke sie ist einfach verletzt (ja auch wenn sie es vorher wusste) und fragt sich ob sie dir nicht genug bedeutet ...
Immerhin habt ihr ein Kind zusammen und ich kann schon verstehen das sie eure Beziehung ´festigen` will.
Dann solltest du vor allem wissen warum du nicht Heiraten willst wenn du deine Partnerin liebst und ein Jind mit ihr hast.
Es würde sich ja eigentlich nicht viel für dich ändern,außer das du ´ihr` Mann wirst.Willst du das den nich werden??
Dazu kommt das sich eine Beziehung viel leichter auflösen lässt als eine Ehe, du könntest also einfach deine Sachen packen und gehn und nie mehr wieder kommen sozusagen ...
Ich kann echt verstehen das sie verletzt und unglücklich ist, und denkt das du diese Bindung nicht eingehen willst, weil sie dir nicht wichtig genug ist.Oder weil dir die ´Familie` nicht genug bedeutet.
Außerdem glaube ich das das für euer Kind vill nicht unbedingt die beste Situation ist....
Ich denke du solltest deine Situation überdenken und dich in ihre Lage versetzen.Oder ihr nocheinmal genau deine Gründe mit (!!!!!) verständlichen Argumenten nahelegen.
Du solltest ihr sagen das es nicht ihre Schuld ist , die Familie dir wichtig ist , und du sie trotzdem sehr liebst...
Mehr ratschläge kann ich dir leider nicht geben ...
Ich wünsche dir viel Glück...;)
 

Serafina

Aktives Mitglied
Ich will auch nicht heiraten. Gott sei Dank mein Freund auch nicht. Aber ich verstehe dich.

Heiraten hat sowas endgültiges. Solange man einfach zusammen ist ist alles ungezwungen, wenn du aber gar nicht heiraten willst und tust es doch fühlst du dich eingesperrt.

Ich würde darüber gar keine Diskussionen führen wollen. Ich erwarte vom Gegenüber schon das er meine Entscheidung respektiert.
 

Dave28

Mitglied
Danke für eure Beiträge,

es fängt ja schon an bezüglich der Vorstellung von einer Hochzeit und wie sie ablaufen soll.

Ja richtig, sie wünscht sich die romantische Hochzeit inkl. weißes Kleid, viele Gäste, Kutsche, Musik und wohlmöglich ein Schloss im Hintergrund, ich würde nur eine schlichte bevorzugen.

Zweitens sind Hochzeiten nur Stressfaktoren was auch zu Streit führt und warum soll ich eine Situation verändern wenn es nicht notwendig ist.

Ich fühle mich zu ihr gebunden und bleibe ihr auch. das habe ich ihr schon oft gesagt aber sie meint immer ich stehe nicht zu ihr und würde irgendwann meine Sachen packen und verschwinden weil ich sie nicht heirate. Aber gerade dieser Typ bin ich nicht. Es passt alles zwischen uns obwohl wir grundverschieden sind. Nur jetzt weil ihre Schwester heiraten sieht sie sich als Mädchen abseits des Straßenrandes das keiner will. Ich gebe ihr jeden Tag das Gefühl das sie für mich das wichtigste ist. Eine Hochzeit ändert nichts zwischen uns. Vielleicht ein zwei Tage Heiterkeit und dann ist es wieder dasselbe.

Sie hat immer Probleme meine persönlichen Entscheidungen zu akzeptieren. Das ist egal in welcher Hinsicht.

Ich hätte sie fast gestern hinaus gejagt so sehr hat sie mir alles auf den Kopf geworfen obwohl das Zusammenleben zwischen uns so einfach wäre.

Auch weiß ich das sie nie in dieser Hinsicht Ruhe geben wird bis sie endlich meine Antwort hat die sie hören will. Nur was ist dann? Wird es besser, oder schlechter?

Grüße aus meinem Leben
David
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo David,
was ist denn das Ziel deines "Nicht-Wollens"? Vielleicht erschließt sich daraus ein Kompromiss, bei dem eine Schnittmenge zwischen euren zur Zeit noch gegensätzlichen Zielen auftaucht?
Gruß, Werner
 
R

Ratlos 200

Gast
Hallo David

eine verzwickte Situation für dich.

Du sagst ihr seid seit 9 Jahren ein Paar und habt 2 Kinder zusammen.
Is ne lange Zeit.

Du denkst sie will dich "Zwingen,überreden"?
Frag Dich doch mal was wichtig ist in Deinem und Ihrem Leben.
Die Kinder oder etwa nicht??

Hast Du eventuell schon mal an das schlimmste gedacht dass passieren kann? Nämlich das Ihr oder Dir etwas geschieht.
Dann stehen die Kinder ohne Absicherung da.

Ich bringe ganz bewußt dieses Thema zur Sprache.
Eine finanzielle und familieäre Absicherung für Euch alle gibt es nun mal nur in dem Fall das ihr verheiratet seid.

Ich denke mal ihr habt das geteilte Sorgerecht? Das allein ist aber leider keine Garantie das die Kinder bei Dir/Ihr bleiben wenn ...

Seid ihr Verheiratet sieht dies (glaube ich) doch noch etwas anders aus.Sorry für den Anschnitt an ein ziemlich blödes Thema.Doch daran solltet Ihr/Du auch mal denken.

Ich weiß dass dies allerdings kein grund ist um seine Meinung zu ändern.Jedoch ein Grund um nochmal drüber nachzudenken.
 
C

Chris1970

Gast
@ Dave

Was wäre, wenn sie Dich deswegen verlassen würde?

Das ist langfristig durchaus vorstellbar.

Was wenn sie die Kinder mitnimmt und geht deswegen und DU stehst ganz alleine und ohne sie da?

Und Du hast so gut wie keine Rechte an den Kindern, wenn sie es nicht will.

Was dann? Dann würdest Du Dir eventuell wünschen , Du hättest sie doch geheiratet.

Nur dann wird es zu spät sein.

Wenn eine Frau gegangen ist, kommt sie fast nie wieder zurück.

Überleg Dir gut - und male Dir den Ernstfall aus - ob Du das willst.

Gruß. Chris
 

Serafina

Aktives Mitglied
Was ich nicht verstehe, warum muss sich ein Mann von einer Frau zwingen lassen zu heiraten, wenn er sich nicht dafür bereit fühlt, ansonsten steht die Drohung im Raum: Achtung wenn sie geht dann nimmt sie die Kinder mit und du hast gar keine Rechte mehr.

Das ist doch unfair. Und ich sag das als Frau. Wenn man die Absicherung partout haben möchte, dann überlegt man sich das als Frau doch auch vorher bevor man Kinder hat und spricht das mit dem Partner ab. Wenn von vorne herein klar war das er das nicht möchte kann man doch nachher nicht mit Druck kommen und ihn dazu zwingen.

Nach dem Motto. Egal was er sagt ich werde ihn schon ändern.

Wenn ich unbedingt heiraten wollte und mein Partner nicht, dann ist das mein Problem damit klar zu kommen. Dann kann ich doch meinem Gegenüber keine Vorwürfe machen. Das ist meiner Meinung nach unreif.
 

Snoopy99

Aktives Mitglied
Ich verstehe die ganze Problematik überhaupt nicht.

Was genau bedeutet denn eigentlich "heiraten" ?

Wenn man sowieso schon "fest" miteinander lebt, gemeinsame Kinder hat, sich eine gemeinsame Existenz aufgebaut hat, vielleicht schon ein gemeinsames Haus ... was ändert sich denn durch die Hochzeit?

Nix.

Die Ehe ist ein Versprechen. Wenn man sich also sowieso schon ewige Treue undsoweiter geschworen hat, was hindert einen noch daran, dies auch offiziell zu machen? :confused:
Irgendwo kann ich den Verdacht nicht von der Hand weisen, daß ein Ehe-Verweigerer irgendwo ganz hinten in seinem Unterbewußtsein, da wo er selbst es fast nicht mehr wahrnimmt, einen kleinen Rest von Freiheit behalten möchte, ein kleines bißchen "wenn ich keine Lust mehr hab, pack ich meine Sachen und hau ab". Ist es da ein Wunder, daß häufig gerade die Frauen es sind, die eine gewisse Sicherheit im Leben haben möchten?! Immerhin sind sie es ja auch, die bei einer Trennung in aller Regel in der wirtschaftlich schlechteren Position dastehen, oft mit kleinerem Einkommen (wenn überhaupt).

Es ist nun mal so in unserem Gesellschaftssystem, daß eingetragene Ehen in besonderem Maße wirtschaftlich subventioniert werden, z.B. durch Steuervorteile und besser geregelte Erbregelungen.
Warum darauf verzichten?

Wie Werner schon sagte: Du solltest dir wirklich mal Gedanken darüber machen, was genau dich daran hindert, "Nägel mit Köpfen" zu machen.
Siehe auch meine Signatur. ;)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Mit Aufenthaltstitel Heiraten Liebe 13
S Noch nicht bereit zum Heiraten Liebe 26
F Heiraten Konflikt Liebe 35

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    LeonardB hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben