Anzeige(1)

Hauskauf Miete

G

Gast Canada

Gast
Mein Freund, wir sind zwei Jahre+ zusammen, möchte gerne ein Haus kaufen und ich zahle ihm dann Miete. Ich bin Ende 40 und er Mitte 30 Jahre alt.
Nun ist es damit ja aber nicht zu Ende gedacht oder? Mich interessiert was wir allgemein berücksichtigen müssen und wie ich abgesichert sein kann, wenn ihm etwas passiert. Er hat ein zehnjähriges Kind, das bei seiner Mutter lebt und zu uns alle zwei Wochen kommt.

Mir ist mal von einem Fall berichtet worden, bei dem der Mann tödlich verunglückte und die Partnerin von seiner Familie, die beiden waren nicht verheiratet, aus dem Haus geschmissen wurde. Darauf bin ich nicht so scharf.

Also kann mir jemand Hilfestellung geben?
 

Anzeige(7)

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo, Gast Canada,

A) Beste Möglichkeit:
Bei einem Hauskauf würde ich ein Haus bevorzugen, welches bei Trennung oder Tod teilbar ist (zwei getrennte oder zwei trennbare Wohneinheiten). Du solltest in der Lage sein, Deinen Wohnanteil bezahlen zu können, ggf. der Bank für ein Darlehen gut genug sein. Das kannst Du bei Deiner Bank prüfen lassen. Deine Eigentumsrechte sind notariell zu regeln. Ggf. ist eine Teilungserklärung vor ab durchzuführen.

B) Weniger gute Möglichkeit
Ein Haus, bei dem zwei getrennte Wohneinheiten nicht möglich sind, kannst Du zwar durch Notarvertrag Miteigentümerin werden, jedoch wenn Dein Freund verstirbt und seine Finanzierung (von Dir) nicht übernommen wird, muß das Haus verkauft werden und wenn das nicht rechtzeitig möglich ist, gerät das Haus in die Zwangsversteigerung.

Sofern Dein Miteigentumsrecht z.B. auf 50% festgeschrieben werden wird, ist das Kind und danach seine Familie erbberechtigt. Das Kind lässt sich notariell nicht vom gesetzlichen Erbanspruch ausschliessen. Dies hätte im Falle eines Falles die Folge, dass mit Dir „jemand anderes“ das Haus bewohnen wird oder der/die Erben bestehen auf Auszahlung. Wirst Du die Auszahlung nicht leisten können, ist das Haus zu verkaufen. Der Erlös steht Dir natürlich anteilig zu.

Problematisch wird auch Eure evt. Trennung (die ich natürlich nicht wünsche). Dein Freund müsste Dich auszahlen – oder umgekehrt – und wenn das nicht möglich ist, ist Hausverkauf angesagt. Solange, bis das Haus verkauft sein wird, wohnt man dann ggf. mit Widerwillen zusammen.

Wird Dein Freund arbeitslos, kann er seine Bank nicht mehr bezahlen. Es folgen die Konsequenzen wie bei B) Absatz 1.

C) Schlechteste Möglichkeit: Vorschlag Deines Freundes
Ein notariell eingerichtetes Miteigentum zu Deinen Gunsten verbessert den Vorschlag Deines Freundes. Siehe auch Punkt B Absatz 3. Jedoch hast Du keine Kontrolle, inwieweit die Mieteinnahmen zur Darlehenstilgung verwendet werden. Werden die Mieteinnahmen nur gering oder gar nicht zur Darlehenstilgung verwendet, wird auch nur entsprechend gering Eigentum gebildet.

Fazit: Gehe vorsichtshalber immer davon aus, dass bei Tod oder bei Trennung oder bei seiner evt. Arbeitslosigkeit Du autonom bist, ohne von seiner Familie(bei Tod) oder bei Trennung von ihm irgendwie abhängig zu sein.

LG, Nordrheiner
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
was spricht gegen den gemeinsamen kauf?
Nichts, wenn Punk A zutrifft (zwei getrennte Wohneinheiten) - ansonsten die schwierigeren Situationen gemäß Punkt B.
Sobald seine Finanzierung kaputt geht (bei Arbeitslosigkeit) oder bei Trennung/Tod wird es auch für sie unangenehm, falls sie nicht so finanzstark ist, auch seinen Anteil zu übernehmen.
 

Duine

Aktives Mitglied
Wenn dein Freund ein Haus kaufen willst, du aber nicht, finde ich es nur fair, wenn du ihm Miete zahlst. Mietfrei wohnen, während er seine Kreditraten zahlt, fände ich nicht so wirklich in Ordnung. Zur Absicherung setzt ihr einen Mietvertrag auf. Falls ihm was passiert, hast du nichts vom Haus, außer du stehst in seinem Testament, aber du kannst auch nicht einfch so rausgeworfen werden.

Generell: Das Geld für eine anwaltliche Beratung ist bei sowas immer gut investiert.
 

Der_um_den_Baum_tanzt

Aktives Mitglied
Mein Freund, wir sind zwei Jahre+ zusammen, möchte gerne ein Haus kaufen und ich zahle ihm dann Miete. Ich bin Ende 40 und er Mitte 30 Jahre alt.
Nun ist es damit ja aber nicht zu Ende gedacht oder? Mich interessiert was wir allgemein berücksichtigen müssen und wie ich abgesichert sein kann, wenn ihm etwas passiert. Er hat ein zehnjähriges Kind, das bei seiner Mutter lebt und zu uns alle zwei Wochen kommt.

Mir ist mal von einem Fall berichtet worden, bei dem der Mann tödlich verunglückte und die Partnerin von seiner Familie, die beiden waren nicht verheiratet, aus dem Haus geschmissen wurde. Darauf bin ich nicht so scharf.

Also kann mir jemand Hilfestellung geben?
Also wenn "Ihr" ein Haus kaufen wollt, dann zahlst Du keine Miete, sondern Deinen Anteil an Zins und Tilgung eines etwaigen Kredites.
Wenn also Dein Freund über das Geld verfügt oder über die erforderliche Bonität um ein Objekt zu kaufen oder zu finanzieren. dann ist das fein.

Und wenn Du dann seine Mieterin bist, dann können im Falle seines Todes natürlich die erbberechtigten Hinterbliebenen Eigenbedarf anmelden und Dir fristgerecht kündigen soweit sie ihren Eigenbedarfsanspruch glaubhaft vermitteln können..... und Deine Miete bist Du dann halt los.

Wenn Dir das Haus mit Deinem Freund gemeinsam gehören soll und Du dafür regelmäßig einen bestimmten Betrag für eine im Vorfeld festgelegte Zeit auf sein Konto überweist, dann muss dies geregelt werden und Du erarbeitest Dir damit quasi Deinen Anspruch auf einen festgelegten Anteil des Hauses - ganz unabhängig davon, wie sich Euer Verhältnis zueinander oder die Verhältnisse im Allgemeinen entwickeln.

Dazu wären zwei Punkte zu erledigen:

Zum Einen müsste ein entsprechender Vertrag zwischen Dir und ihm aufgesetzt werden in dem die Eigentumsverhältnisse und die Konditionen genau beschrieben und notariell beglaubigt sind und zum Anderen gehörst Du als Miteigentümerin zu den vertraglich vereinbarten Bedingungen ins Grundbuch eingetragen.
 
G

Gast

Gast
Erst einmal vielen Dank für die Antworten und Gedankenanregungen.

Da ich selber nicht den Kredit bei der Bank aufnehme, habe ich meinen Anteil des Beitrages Miete genannt, denn es erschien mir nur logisch, dass ich nicht umsonst wohne. Alles andere konnte ich bisher mangels Wissen nicht überblicken.

Ich war noch nie in einer solchen Situation und kam auch noch nie auf die Idee ein Haus zu kaufen, während in ihm dieser Gedanke schon lange keimt. Ich weiß auch nicht, ob ich bei Trennung oder Tod je Interesse an einer Übernahme hätte. In der Zukunft möglicherweise schon...

Ich möchte nur abgesichert sein, um nicht so mir nichts dir nichts vor die Tür gesetzt werden zu können.

Das Haus soll, so sein Gedanke, auch als Vermächtnis an seinen Sohn gedacht sein. (Seine Eltern haben nur Schulden hinterlassen...) Ich habe kein Problem damit, dass er es im Falle des Falles bekommt. Vorerst aber beträgt sein Alter zehn Jahre und dann ...
 

Portion Control

Urgestein
Es liegt bei dir. Möchtest du bei dieser Immobilie nirgends auftauchen, sondern lediglich Miete zahlen, so ist dies auch nur wie ein Mietverhältnis ohne spätere Ansprüche zu betrachten. Im Rahmen der Möglichkeiten eines Mietvertrages bist du dann entsprechend geschützt, wie jeder andere Mieter mit Vertrag auch. Also so wie du auch bisher wohntest. Ist ja nichts anderes.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben