Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Hat jemand Erfahrung mit Elontril ?

Kowalski

Neues Mitglied
Hallo,

bin 49 und leide seit 4 Jahren unter Libidomangel, das heisst ich werde einfach nicht Geil. Und zwar nie und Null. Man kann sich sicherlich vorstellen das sowas in einer langjährigen Beziehung erdrückende Probleme verursacht....und das Leben unerwünschte Wendungen erleidet. .... War schon bei 3 Urologen und alle meinten es es sei bei mir Kopfsache, nichts organisches , die Hormon und Blutwerte seien in Ordnung. Also auf zum Psychiater.
Nach dem Gespräch war die Diagnose leichte bis mittlere Depressionen die verantwortlich seien für meinen Libidomangel.
Als Antidepressivum habe ich Elontril verschrieben bekommen. Nun meine Frage:

Warum verschreibt mir der Arzt ein starkes Mittel gegen Depressionen und nicht ein Medikament was gezielt auf die Behandlung des sexuellen Lustzentums wirkt. Ich habe nicht das Gefühl das ich starke Depressionen habe auch wenn mir gerade nicht die Sonne aus dem Po scheint . Das Medikament hat sehr starke Nebenwirkungen und ich habe nun Angst das einzunehmen. Da würde ich lieber eine Sexdroge nehmen. Was mich auch abschreckt ist die Dauer der Einnahme..mind. 1 Jahr. Hat jemand Erfahrungen mit Elontril und muss man das so lange einnehmen?

Danke schonmal und schönen Abend noch.
 

KaffeeKatze

Sehr aktives Mitglied
Wenn organisch alles ok ist und bei dir vermutet wird, dass es psychischer Natur ist, ist es schon sinnvoll da anzusetzen. Sich künstlich Lust schaffen mit irgendwelchen "Sexdrogen", wäre ja nur Symptom,- aber nicht Ursachenbehandlung.
 

Eva

Aktives Mitglied
Die Frage ist, ob du wirklich Depressionen hast. Mir hat ein Psychiater auch mal Depris attestiert. Die Pillen habe ich zum Glück nicht genommen, denn Wochen später wurde etwas körperliches gefunden, was meine körperlichen Beschwerden verursacht hat. Weil monatelang kein Arzt etwas gefunden hatte, war ich natürlich auch nicht gut drauf. Hatte aber mit Depris nichts zu tun.

Ich will damit sagen, dass bei dir ja auch nicht alles rund läuft, und da wird man niedergeschlagen. Das ist ja auch normal.

Wenn körperlich alles ok ist, was ja 3 Urologen bestätigt haben, solltest du in dich gehen.
 

DachteNach

Mitglied
Warum verschreibt mir der Arzt ein starkes Mittel gegen Depressionen und nicht ein Medikament was gezielt auf die Behandlung des sexuellen Lustzentums wirkt. Ich habe nicht das Gefühl das ich starke Depressionen habe auch wenn mir gerade nicht die Sonne aus dem Po scheint . Das Medikament hat sehr starke Nebenwirkungen und ich habe nun Angst das einzunehmen. Da würde ich lieber eine Sexdroge nehmen.
Wäre mir neu, dass es Medikamente gäbe die gezielt zur Luststeigerung entwickelt wurden. Es soll ja das ein oder andere natürliche Präparat geben dem man eine Lust steigernde Wirkung nachsagt, aber die werden nicht verschrieben. Bekommt man rezeptfrei in der Apotheke und bewegen sich alle irgendwo auf der Placebo-Linie.

Elontril ist (soweit ich weiß) das einzige Anti-Depressivum von dem bekannt ist, dass es sich sehr selten oder gar nicht auf die sexuelle Appetenz negativ auswirkt. Das ist nämlich bei anderen Anti-Depressiva häufig der Fall. Vermutlich hat der Psychiater es deswegen vorgeschlagen. Die Lust ist nämlich wirklich bei vielen Menschen mit das Erste was merklich verloren geht bei psychischen Problemen.

Abgesehen davon hat Elontril nicht mehr Nebenwirkungen als andere Psychopharmaka. Und ist auch kein "stärkeres" Medikament als andere in dem Bereich. Sondern einfach eine der Varianten.

Eine kurze Einnahme-Dauer macht bei den meisten Psychopharmaka tatsächlich keinen Sinn. Sie brauchen lange um ihre volle Wirksamkeit zu erreichen (mehrere Wochen) und um einzuschätzen ob sie helfen muss man der Sache einige Monate Zeit geben.

Deinen Wunsch nach einer Sexdroge wird dir niemand erfüllen können. Du könntest einen Sexual-Therapeuten aufsuchen. Hat dieser außerdem einen medizinischen Hintergrund, könnte er/sie dich auch über mögliche körperliche Ursachen aufklären.
 

Kowalski

Neues Mitglied
Danke für die zahlreichen Antworten.

Ist doch nicht schlimm, keine sexuelle Lust zu haben.
(Was ist vor vier Jahren passiert?)
Wenn man alleine bleiben möchte ist es OK. In einer Beziehung funktioniert es leider nicht. Habe diebezüglich die Hölle hinter mir. Und ich bin ein Beziehungsmensch. Schlimm ist es an sich nicht aber meiner Meinung nach ist es auch nicht normal luslos zu der Partnerin zu sein oder generell keine Lust auf Sex zu haben. Vor 4 Jahren ist nichts schlimmes passiert ausser die Schulter OP und ich durfe 1 Jahr nicht zu Handball. (Seit 30 Jahren im Verein). Das hat mich schon runtergerissen und generel fangen langsam die ''Altersbeschwerden '' an.

Sich künstlich Lust schaffen mit irgendwelchen "Sexdrogen", wäre ja nur Symptom,- aber nicht Ursachenbehandlung.
Ja da hast du absolut Recht . In meiner Verzweiflung dachte ich mir nur besser 1 Mal die Woche mit meiner Frau schlafen als garnicht...Einfach ihr zuliebe.......

Die Frage ist, ob du wirklich Depressionen hast. .
Da bin ich mir halt auch nicht sicher denn trotz allem bin ich irgendwo Lebensfroh. Steh morgen auf, mache sofort Musik an, mache mir Frühstück und bin auch viel unterwegs. Alles normal. Bin aber halt sehr nachdenklich........oft abwesend und in Gedanken versunken..

Elontril ist (soweit ich weiß) das einzige Anti-Depressivum von dem bekannt ist, ...........
Danke für deine Infos über Elontril. Mir macht dieses Medikament trotzdem irgendwie Angst. Habe es auch schon geholt, es liegt auf dem Tisch und ich zerbreche mir darüber den Kopf ob es andere Möglichkeiten gibt oder ob ich es einfach nehmen soll.

Hat jeman eine Idee zu was für einen Arzt ich noch gehen könnte?
Oder sollte ich mir eine zweite Meinung noch von einem anderen Psychiater holen.

Schönen Abend allerseits...
 

Weltkind

Aktives Mitglied
Das Medikament hat sehr starke Nebenwirkungen und ich habe nun Angst das einzunehmen.
Ok, überlege mal:

Bekommst Du bei anderen Medikemten alle als möglich genannten Nebenwirkungen?

Die ersten Wochen werden sehr wahrscheinlich welche der genannten Nebenwirkungen auftreten, in welcher Intensität kann niemand wissen. Vielleicht tritt bei Dir auch nichts auf.

Schlimm ist es an sich nicht aber meiner Meinung nach ist es auch nicht normal luslos zu der Partnerin zu sein oder generell keine Lust auf Sex zu haben.
Würdest Du denn gerne wieder Lust auf Deine Partnerin verspüren?
Wie läuft die Beziehung, hakt es da an anderer Stelle, vermisst Du etwas, bist Du genervt?

Wenn Du es nicht schlimm findest sexlos zu leben, passt das zu Dir? War das Thema früher schon nicht so wichtig?

Gäbe es die Alternative die Partnerschaft zu öffnen, Deiner Frau zu ermöglichen, sicv woanders zu holen was sie braucht?

In meiner Verzweiflung dachte ich mir nur besser 1 Mal die Woche mit meiner Frau schlafen als garnicht...Einfach ihr zuliebe.......
Du bist nicht wegen der Sexlosigkeit verzweifelt sondern wegen den Auswirkungen auf die Beziehung.
Es ist aber möglich, dass eine Depression Dich nicht mehr fühlen lässt , was Du bräuchtest.

Alles normal. Bin aber halt sehr nachdenklich........oft abwesend und in Gedanken versunken..
Also doch nicht alles normal.
Grübeleien...

Habe es auch schon geholt, es liegt auf dem Tisch und ich zerbreche mir darüber den Kopf ob es andere Möglichkeiten gibt oder ob ich es einfach nehmen soll.
Was spricht denn konkret gegen einen mehrwöchigen Versuch des Einschleichens?

Lass Dich darauf ein, hab Geduld, gib dem eine Chance. Du kannst das, wenn nötig, zusamnen mit Deinem Arzt auch wieder ausschleichen.
Mit Glück ist das aber ein richtiger Ansatz und es hilft. Was ist mit Psychotherapie?
 

Eva

Aktives Mitglied
Steh morgen auf, mache sofort Musik an, mache mir Frühstück und bin auch viel unterwegs.
Klingt für mich nicht nach Depris.

Bin aber halt sehr nachdenklich........oft abwesend und in Gedanken versunken..
Bin auch so ein Typ Mensch, aber nicht depressiv.

Ich meine, deine "Verfassung" ist doch normal. Andere Männer würden daran zerbrechen, wenn sie keine Lust mehr verspüren würden. Und dann ist da noch deine Frau, die auch Wünsche hat. Damit muss man erst mal klar kommen - so wie du.

Oder sollte ich mir eine zweite Meinung noch von einem anderen Psychiater holen.
Ich weiß nicht. Die sind irgend wie alle auf der Psycho Schiene.

Wurde hier glaube ich schon geschrieben. Vielleicht ein Sexualtherapeut.
 

Kylar

Sehr aktives Mitglied
Wenn man alleine bleiben möchte ist es OK. In einer Beziehung funktioniert es leider nicht. Habe diebezüglich die Hölle hinter mir. Und ich bin ein Beziehungsmensch. Schlimm ist es an sich nicht aber meiner Meinung nach ist es auch nicht normal luslos zu der Partnerin zu sein oder generell keine Lust auf Sex zu haben. Vor 4 Jahren ist nichts schlimmes passiert ausser die Schulter OP und ich durfe 1 Jahr nicht zu Handball. (Seit 30 Jahren im Verein). Das hat mich schon runtergerissen und generel fangen langsam die ''Altersbeschwerden '' an.
Hi,
was bedeutet "habe diesbezüglich die Hölle hinter mir"?

Ich kann dir nur raten: Wenn du keine Lust auf Sex verspürst, dann habe auch keinen und schmeiße auch keine "Sexdrogen" rein, nur damit du künstlich Lust bekommst.

Meiner Meinung sollten sich da auch, wenn deine Frau dich aufrichtig liebt, Kompromisse/Lösungen finden, ohne dass du dich zu Sex zwingen musst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben