Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Hamsterrad Alltag

JeGeo

Mitglied
Hallo zusammen,

da ich mich gerade in einem Alter befinde (26.Jahre, voll im Berufsleben), wo man sich überlegt, wo es die nächsten 10 Jahre grob hingehen sollen, mache ich mir gerade Gedanken über mein alltägliches Leben.

Und bin selber schockiert: Ich bin mittlerweile voll in das System "Arbeit bestimmt das Leben" reingerutscht. Schlafen, Arbeit im Büro, Essen am Abend, Schlafen. Auch das Wochenende ist voll mit Familie und der Bürokratie.

Dadurch fühle ich mich trotz meiner jungen Jahren schon völlig ausgebrannt. Und das trotz Hobby's wie Kiten oder Klettern, die eigentlich den "Hang Loose" LifeStyle förmlich zelebrieren. Es macht Spaß, dennoch wächst die Unzufriedenheit und die Frage "Junge, willst du das wirklich dein Leben lang so durchziehen?"

Die Antwort ist ganz klar: Neee. Definitiv nicht.

Ab da setzt sich allerdings wieder meine typisch deutsches Denken " Sicherheit über Risiko" ein. Und dann fühle ich mich wieder mies.

Dort fühle ich mich als würde ich in einem Kreisverlehr ohne Ausfahrt fahren.
 

Anzeige(7)

lostdreams87

Mitglied
Kenne das Gefühl und diese Gedanken nur allzu gut...

Vielleicht brauchst du einfach mal zwischendurch was anderes? Wie oft machst du spontan mal was? Oder einfach mal was verrücktes? Schon mal einfach was komplett Neues ausprobiert? Neue Sprache, Instrument oder sowas? Vielleicht ein neues berufliches Ziel?

Mir hilft das, wenn ich zwischendurch mal ausbreche.

Weswegen fühlst du dich mies? Weil du glaubst du müsstest dieses Sicherheitsdenken haben?

Edit: Manchmal hilft es auch sich einfach auf das zu konzentrieren was man schon hat und dafür dankbar zu sein, um zufriedener zu werden. Oft sind es gar nicht so sehr die Umstände, sondern unsere Gedanken, die uns unglücklich oder glücklich machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

JeGeo

Mitglied
Kenne das Gefühl und diese Gedanken nur allzu gut...

Vielleicht brauchst du einfach mal zwischendurch was anderes? Wie oft machst du spontan mal was? Oder einfach mal was verrücktes? Schon mal einfach was komplett Neues ausprobiert? Neue Sprache, Instrument oder sowas? Vielleicht ein neues berufliches Ziel?
Naja meine Hobby gehen schon die richtig was verrücktes. Aber ich traue mich halt nichts zu machen, was nicht der gesellschaftlichen Norm entspricht, obwohl ich selber glaube dafür geschaffen zu sein. Beruflich wollte ich noch einmal studieren gehen, habe aber aufgrund eines abgebrochenen Studium's so meine unbegründeten Zweifel an der Schaffbarkeit des Studium.

Weswegen fühlst du dich mies? Weil du glaubst du müsstest dieses Sicherheitsdenken haben?
Ich habe das Gefühl immer einen Plan B haben zu müssen und Ich zwar schnell sage, lass mal machen, aber danach dann denke, das ist nicht so sicher, ich lass es bleiben. Schlägt dadurch ganz schön auf die Pysche.
 

lostdreams87

Mitglied
Naja meine Hobby gehen schon die richtig was verrücktes. Aber ich traue mich halt nichts zu machen, was nicht der gesellschaftlichen Norm entspricht, obwohl ich selber glaube dafür geschaffen zu sein. Beruflich wollte ich noch einmal studieren gehen, habe aber aufgrund eines abgebrochenen Studium's so meine unbegründeten Zweifel an der Schaffbarkeit des Studium.
Da hilft nur machen. Im schlimmsten Fall klappt es nicht, aber dann weißt du es wenigstens und dieses was wäre wenn nagt nicht mehr an dir. Meistens sind die Gedanken viel schlimmer als die Wirklichkeit.


Ich habe das Gefühl immer einen Plan B haben zu müssen und Ich zwar schnell sage, lass mal machen, aber danach dann denke, das ist nicht so sicher, ich lass es bleiben. Schlägt dadurch ganz schön auf die Pysche.
Vermutlich bist du dann enttäuscht dich doch nicht getraut zu haben? In manchen Fällen ist das sicherlich gut, wenn uns die Angst vor großem Unheil schützt, aber manchmal hindert uns die Angst auch an Dingen die gut für uns wären.

Man kann es halt nie vorher wissen. Auch in dem Fall hilft es zu machen oder nicht und sich dann aber auch nicht schlecht deswegen zu fühlen. Es ist okay sich mal was nicht zu trauen und einen Rückzieher zu machen. Es ist okay seine Meinung zu ändern.

Letztendlich lebst du allein dein Leben, niemand anderer muss das. Deshalb sind es deine Entscheidungen und nicht die von der Gesellschaft, die zählen.

Edit:
Du könntest ja mal zum Spass eines dieser Dinge hier posten, die du gerne machen würdest und deiner Meinung nach außerhalb der gesellschaftlichen Norm liegen.
Ich wette mit dir, du bist danach genauso schlau wie vorher. Denn es werden dir hier welche Mut machen und das ganz toll finden, wieder andere werden sagen, dass es gar nicht geht, ein paar werden dir ihre Erfahrungen erzählen und die nächsten werden es schlecht reden und dich dafür verurteilen.
Letztendlich zählt dann eben doch nur deine Meinung und ob du es willst oder nicht ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

juka

Aktives Mitglied
Wie wäre es einfach mal ne Zeit lang Teilzeit zu arbeiten? Ein freier Tag unter der Woche kann schon bewirken, dass man sich nicht mehr so eingeengt vom Berufsleben fühlt.
 

JeGeo

Mitglied
Wie wäre es einfach mal ne Zeit lang Teilzeit zu arbeiten? Ein freier Tag unter der Woche kann schon bewirken, dass man sich nicht mehr so eingeengt vom Berufsleben fühlt.
An sowas habe ich tatsächlich auch schon gedacht, allerdings immer mit dem Nachgedanken: "Wie begründet man Teilzeit, wenn man in alleine ohne Partner und Kinder ist und erst neu in die Stadt zieht?" und aktuell ist mir noch keine ädequate Lösung eingefallen.
 
K

kasiopaja

Gast
An sowas habe ich tatsächlich auch schon gedacht, allerdings immer mit dem Nachgedanken: "Wie begründet man Teilzeit, wenn man in alleine ohne Partner und Kinder ist und erst neu in die Stadt zieht?" und aktuell ist mir noch keine ädequate Lösung eingefallen.
Warum muss man das begründen, wenn man sich explizit auf eine Teilzeitstelle bewirbt?
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
V Gedächtnisschwierigkeiten im Alltag Gesundheit 5

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben