Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

habt Ihr mehr traurige Kinheitserinnerungen oder mehr schöne?

L

Lena7

Gast
erzählt doch mal wenn Ihr möchtet, an was für Ereignisse Ihr Euch besonders erinnert.?
Egal wie alt ihr wart.
Vielleicht erinnert ihr Euch ja sogar daran wie ihr Euren ersten Babybrei gemampft habt:)



Erinnert ihr Euch daran mal richtig Angst gehabt zu haben?

Erinnert Ihr Euch noch an den Tag Eurer Einschulung und wie ihr Euch gefühlt habt?

Gab es einen Tag an dem die Familie oder ihr selber richtig stolz auf Euch wart?

Was hat Euch traurig gemacht?

Was hat Euch fröhlich gemacht?







Lieber Gruss:)
Lena
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Senora

Aktives Mitglied
Was meine Einschulung angeht kann ich mich eigentlich nur erinnern, dass ich ein Rosa-lila Kleid anhatte, dass total gekratzt hat. Ich hab es gehasst und war froh, als ich es ausgezogen hatte.
Und ich war mal mit 9 in St. Peter-Ording für 6 Wochen auf Kur, das war echt die Hölle, hab jede Nacht geweint vor Heimweh. Das war echt nicht schön.
 
L

Lena7

Gast
Was meine Einschulung angeht kann ich mich eigentlich nur erinnern, dass ich ein Rosa-lila Kleid anhatte, dass total gekratzt hat. Ich hab es gehasst und war froh, als ich es ausgezogen hatte.
Und ich war mal mit 9 in St. Peter-Ording für 6 Wochen auf Kur, das war echt die Hölle, hab jede Nacht geweint vor Heimweh. Das war echt nicht schön.



Du arme Maus:(:)
 
T

Tramnovi

Gast
Kann mich eigentlich kaum noch an meine Kindheit erinnern. Nur noch einzelne Fragmente.
Ich weis noch, ich bin mal mit einem Dreirad und einer roten Latzlederhose in die Rosen gefahren. Hatte dann überall Dornen in der Hose stecken, muss wohl weh getan haben.
 

Cutty Sark

Aktives Mitglied
Das einzige woran ich mich aus meiner Kindheit noch erinnere, ist die Beerdigung meines Vaters. Ich war 7 Jahre alt, ich hatte einen dunkelblauen Nicki Pullover an mit so einem weißen Einsteckkragen, die es in den 70ern gab.
Ich habe geweint und meine Mutter sagte nur zu mir: "Hör auf zu heulen, was sollen denn die Leute denken"
 

Sissy73

Sehr aktives Mitglied
Hi Lena,

also, wenn ich mich zurück erinnere-ja...gibt es sowohl schöne als auch weniger schöne Erinnerungen!!

Also in der Grundschulzeit hatte ich sowas wie einen Kumpel oder besten Freund. Er war ...oder sagen wir mal so- der galt als etwas "durchgeknallt" im Dorf. Weil er sich niemals nach anderen gerichtet hat...weil er viel Blödsinn im Kopf hatte (ich übrigens auch) und weil er zig Ideen hatte -die mich fasziniert hatten. Er war sehr begabt in meinen Augen und war ständig irgend was am Basteln.
Da mein Vater ne Werkstatt hat bzw. hatte-haben wir beispielsweise uns mal ne Seifenkiste gebastelt-aus den Rädern eines Kinderwagens-ja...und damit sind wir dann im Dorf an jedem Hang und jeder Erhebung runtergefahren...
...auch hab ich mit ihm Würmer gesammelt (war schon immer sehr tierlieb-lach)...ja-sogar mal n ganzen Eimer hatten wir gesammelt.
Keine Ahnung...wie gesagt-wir waren beide ein wenig "verrückt"-sag ich mal so!
Ja...und mit ihm bin ich auch oft mit dem Fahrrad durchs Dorf gefahren-gerade immer dann-wenn Sperrmüllzeit war. Dann haben wir uns Holz und diverse Gegenstände gesammelt-aus denen wir dann irgend etwas zusammengezimmert- haben!

Mit ihm bin ich auch regelmässig auf den abseits im Dorf gelegenen "Brennplatz" gefahren. Das war ein Platz-an dem die Leute ihre Gartenabfälle hintransportiert hatten. Ja...und wir haben dort oft dann auch kleine "Feuerchen" gemacht...einfach weil wirs schön fanden!

Naja...irgendwann haben wir uns dann auch mal bei uns im Garten ein Holzhaus zusammengebaut-in dem wir innen drin uns sogar einen Ofen gebastelt haben. Mein Vater-der hatte noch viele Steine -ja...und wir haben die dann mit Zement angerührt und eben Stein auf Stein drauf zementiert. Als wir fertig waren-haben wir dann auch darin unsere Feuerchen gemacht.

Außerdem waren wir auch sehr viel im Wald...haben Holz gesammelt oder sonst irgend welchen Blödsinn gebaut!

Aber die Werkstatt von meinem Vater hatte es uns sehr zum Ärger meines Vaters angetan...da waren wir ewig am hämmern und am zimmern und basteln.

Irgendwas gabs da immer zu tun..

...und im Winter haben wir die Vögel gefüttert und ihnen vom Fenster aus zugeschaut...oder wir waren zusammen auf gemeinsamer Schlittenfahrt....

.....ja und im Sommer kamen wir auch mal auf die Idee-uns Mostfässer von meinem Vater aus dem Keller zu holen. Darin haben wir uns sozusagen dann einen Hang hinterm Haus runterkugeln lassen...

Ach-das war richtig herrlich!

Jo...und wenn wir bei ihm waren...dann haben wir auch ab und an mit seiner Autorennbahn gespielt...
....oh man-sein Zimmer hat selber ausgesehen-wie ne Werkstatt -darin lagen Kabel und Werkzeug und -keine Ahnung was alles.

Wir konnten aber für alles immer Verwendung finden.

Seine Mutter bzw. seine Eltern überhaupt..hab ich auch sehr gerne gemocht...besonders seine Mutter. Weil sie hat uns nie irgendwas verboten...sondern sie hatte manchmal selber etwas lustige Ideen und hat uns in unserer Kreativität unterstützt oder auch manchmal auch nur gelacht -wenn sie uns beide wieder zusammen gesehen hat. Denn-logischerweise waren wir immer voller Dreck -wenn wir gespielt oder gebastelt haben.

Ab und an haben wir auch mal gerne Karten gespielt-aber nur "schwarzer Peter"-weil wir uns zu gerne mit Kohle bemalt haben...ach -das war auch ganz lustig!

Und alte Fernsehgeräte und Radios haben wir auch gesammelt -um sie in alle Einzelteile zu zerlegen. Ja-und Streiche bei anderen Leuten-...manchmal auch nur Klingelstreiche...haben wir uns auch ab und an "gegönnt".
Nachts sind wir dann durchs Dorf und haben bei Mehrfamilienhäusern dann die Klingelknöpfe gedrückt und uns irgendwo versteckt!! Ja-doch...diese Zeit war schön und unbeschwert!!
Auch Fußball haben wir ab und an im Garten gespielt -oder aber in meiner Nachbarschaft ne Dame geärgert. Die hatte nämlich einen Garten auf dem sie es nicht gedultet hat, dass jemand drauf läuft. Wir haben oft vor deren Garten Ball gespielt und GANZ AUS VERSEHEN den Ball in ihren Garten geschmissen-um ihn dann wieder zu holen. Regelmässig wurden wir dann angepöbelt und wir haben uns n richtigen Spass draus gemacht...

...später -nach dieser Zeit...hatte ich dann eine Freundin-mit der ich auch lauter so Quatsch gemacht hab. Mit deren Cousing hatte ich mich auch schnell angefreundet-der war auch in meiner Schulklasse-seinerzeit.
Dort hatten wir dann oft im Garten gezeltet...gegrillt oder sind auf Stelzen gelaufen. Haben uns Hängematten besorgt-um mal einfach so zu relaxen...oder wir haben in deren Kneipe Flipper gespielt.

Da fällt mir auch ein-das war lustig.

Meine Freundin hatte ja über der Kneipe gewohnt. Und da haben wir uns auch mal n Spass erlaubt. Und zwar haben wir eine Angel mit einem 10-Mark Schein dran-nach unten vor die Eingangstür "gelegt"...und immer wenn ein Gast den 10-Mark Schein aufheben wollte-haben wir dann die Angel hochgezogen und uns einen Ast abgelacht...ja-doch...war auch ne schöne Zeit.
Mit ihr war ich auch oft im Schwimmbad oder aber wir waren Rollschuhlaufen, haben Tennis gespielt... und und und...

...doch-das war sehr schön!

Naja..aber es gab und gibt auch sehr schlimme Erinnerungen...die auch viel mit Angst und so verbunden waren. Aber darüber schreib ich öffentlich nicht so gerne, weil manche Ängste bis heute auch geblieben sind-...aber über diese würde ich niemals sprechen-die kennt auch niemand-weil ich mit niemandem jemals drüber gesprochen hab.

Ich kann mich aber erinnern, dass ich einmal 10 m einen Felsen runtergefallen bin-in den darunter liegenden Bach...und fast unversehr war...da hatte ich wirklich einen Schutzengel.

Ansonsten war ich früher viel mit meinen Eltern "wild" zelten! Wir haben da im ganzen Schwarzwald Familientouren unternommen-ohne dass wir wussten-wo es uns hintreibt. Regelmässig haben wir dann Abends die nahe gelegenen Wälder aufgesucht und dort unser Zelt aufgeschlagen. War richtig abendteuerlich!

Mit meinem Vater hab ich auch mal ne Motorradtour nach Österreich unternommen...ne ganze Woche waren wir da unterwegs ...jeden Abend haben wir dann-entweder im Zelt irgendwo übernachtet...oder aber in nahe gelegenen Scheunen-die offen standen. Ab und an wurden wir dann auch mal von den Besitzern dabei "überrascht"...naja-aber war ja halb so wild-hatten ja nur dort geschlafen.

Mit Freunden hatten wir auch mal ne Moseltour unternommen-das war auch herrlich und verlief nach dem selben Muster.

Oft waren wir auch in Frankreich unterwegs.

Auch ne schöne Erfahrung war mal:

Ich glaube ich war 9 Jahre oder so. Da kam mal mein Vater auf die Idee mit mir und meinem Cousing eine Wandertour zu unternehmen. Wir haben uns da den "Heilbronner Weg" vorgenommen...war so ne Art Bergtour. Da sind wir von Berghütte zu Berghütte gewandert und haben uns Abends die Sonnenuntergänge angeschaut...-war auch sehr schön!

Woran ich mich auch gerne zurück erinner:

Meine Mutter ist mit uns Kindern früher viel auf unseren Acker gegangen um zu arbeiten. Wir mussten natürlich helfen. Dort hatte sie Bohnen, Kartoffeln und was weiss ich-was alles angepflanzt. Das musste alles auch gehegt und gepflegt werden...ja-und zur Mittagszeit haben wir dann immer unter nem Apfelbaum gesessen und Picknick gemacht!

Eine eher weniger schöne Erinnerung hab ich daran, dass mein Vater eigentlich immer wollte-dass wir überall mitanpacken und mithelfen. Mal einfach im Haus "abhängen" gabs für ihn nicht. Wehe er hat uns dabei erwischt...ruck zuck hatten wir dann schon ne Arbeit aufs Auge gedrückt bekommen. Und mein Vater hatte immer ne Arbeit für uns..entweder im Garten oder aber -wir mussten ihm helfen-in seinem "Schlagraum" Brennholz zu sägen -ja...oder aber...das hab ich aber gerne getan...wir mussten ihm beim Holzspalten hinterm Haus helfen. Wenn das gesägte und gespaltene Holz dann auf einem Haufen im Garten lag...musste es ja dann auch auf einen Stabel gesetzt werden...diese Arbeit hab ich gehasst! Jo...und im Herbst war dann die Apfelernte an der Reihe...da mussten wir säckeweise dann die Äpfel einsammeln-um sie zum "mosten" zu bringen! Ja..und hinterher wurde alles in Fässern abtransportiert...
Bei der Apfelernte hab ich mich dann immer von der Schnelligkeit her-mit meiner Schwester gemessen. Jeder von uns beiden wollte schneller sein-doch...das hat natürlich auch Spass gemacht. War ein richtiger Sport für uns!

Wenn ich aber wirklich mal absolut kein Bock hatte zum Arbeiten-hab ich eben zu meinem Vater gesagt-ich muss für die Schule lernen. Das war das einzige Argument-das gezogen hat. Jo...naja..ich war dann aber oft nur so in meinem Zimmer-um mal Dinge für mich zu tun. Sobald er aber im "Anmarsch" war...hab ich mir ein Schulbuch geschnappt und war ja soooooooooo sehr mit lernen beschäftigt:D...

Ach ja...doch -ich hab schon sehr viele Erinnerungen...

Weniger schön war aber insgesammt, dass mir mein Vater manchmal zu streng war und ich so mich eigentlich lange Zeit von ihm distanziert hatte. So sehr manchmal, dass ich gar nix mit ihm geredet hatte...nur dann-wenn ich was gefragt wurde. Einfach aus der Angst heraus, was Falsches zu sagen oder keine Ahnung. Warum ich ihm gegenüber jahrelang sehr verschlossen war-weiss ich allerdings nicht wirklich. Wahrscheinlich weil ich mich unter Leistungsdruck gefühlt habe. Denn- Lob gab es selten...eigentlich viel Tadel und Schelte...weil seine Maßstäbe waren für mich zu hoch gesteckt und ich hab mich oft als "Versager" gefühlt. Mein Vater selber war nämlich auch ständig am Arbeiten ...hatte auch eine Stellung als Betriebsratsvorsitzender in seiner Firma...ja-und er war überall sehr beliebt-auch für seine Arbeit. Im Dorf hatte sich mein Vater -sagen wir mal-einen sehr wertgeschätzten Status errungen. Überall-bis heute...ist er sehr beliebt. Ja...und ich dagegen hab mich einfach "klein" gefühlt...so muss es wohl gewesen sein.
Sowas wie "versagen" durfte es aber in den Augen meines Vaters nicht geben...
Heute weiss ich aber-warum das so war...früher hab ich das nie verstanden.
Mein Vater ist eben-bis heute der Auffassung: (stimmt ja auch irgendwo) "es wird einem nix geschenkt im Leben-man muss sich durchbeissen-ob man will oder nicht!" So nach dem Motto: "...wer sich hängen lässt-hat schon verloren...man muss immer ein Ziel vor Augen haben...und wenn Du nix aus Dir machst-bist Du auch nichts. Ja...mir kam es manchmal so vor, als ob er uns nur an unseren Leistungen gemessen hat. Dementsprechend nett oder weniger nett-war er dann. Waren wir fleissig-...war das in Ordnung...aber wehe wenn nicht...
Sein Leitspruch: "...was nicht schadet-härtet ab...außerdem "..was Hänschen nicht lernt-lernt Hans nimmer mehr!"...ach wie oft hab ich diesen Satz gehört!
Naja...so war das halt. Wie gesagt-er hatte es gut gemeint mit uns-das weiss ich heute!!!

Naja...ich könnte ewig weiter erzählen...aber das muss erst mal reichen!!;)

lg. Sissy
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lilyan

Gast
Oh zur späten Stunde ein Thema das mich aufwühlt . Meine Kindheit war täglich Prügel , meine Mutter trat mit den Füßen nach wenn ich schon am Boden lag und das von klein an . Todesangst vor meinem Stiefvater , der sich an mir verging . Kinderheim,wieder nur Strafe und Angst .Ich kann mich an nichts positives in meiner Kindheit erinnern . So nun trigger ich vor mir her . Doch es gab was positives in meiner Kindheit das Kreuz über meinem Bett und mein bitten das der da oben den ganzem Einhalt gebiedet . Und noch der Hoffnungsgedanken wenn ich mal groß bin dann brauch ich mir alles nicht mehr gefallen lassen .
 
D

Deichgräfin

Gast
Meine eigene Kindheit empfinde ich als glücklich und behütet.
Für mich war es selbstverständlich,liebende Eltern zu haben.
Ich dachte damals,alle Eltern sind so,ich kannte die "andere Seite" nicht.
Es macht mich immer wieder sehr betroffen,wenn ich die Erinnerungen anderer Menschen höre / lese, denen es als Kind nicht so erging.:(

In diesen Momenten bin ich meinen Eltern besonders dankbar, dass ich
meine Kindheit so erleben durfte, wie ich sie erlebte.

L.G.Karin
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben