Anzeige(1)

Haben Single-Väter es heute schwer eine Partnerin zu finden - allg. Frage zu Dating?

M

MohnblumeW

Gast
Hallo,

Frage soll bitte nicht diskriminierend gedeutet werden.

Sind diese Männer genauso wählerisch, wie sie es auch ohne "Anhang" gewesen wären?
Oder sind sie toleranter bei der Partnerinnenwahl geworden (Optik, Alter, ökonomischer Status)?

Und wie kann eine Frau dann wissen, ob sie eher aus Verzweiflung gedatet wird, oder weil der Mann sich wirklich in sie verliebt hat?

Der "Notnagel", der grad vorbei kommt.

Mir ist nämlich irgendwann ein wirklich attraktiver Mann dieser Art begegnet, der (ohne Erfolg) alles angeflirtet hat was annähernd hübsch und nett war. Was sicher geklappt hätte, wäre er nicht "gebraucht", mal blöd ausgedrückt.Aber Probleme hatte, ernsthaft die Initiative zu ergreifen. Und seltsam unreif wirkte in seinen Gesprächen. Man hört auch immer wieder, wieviel Altlasten mit diesem Thema in das Leben der neuen Partnerin kommen.

Obwohl Familienplanung bei mir kein Thema ist, möchte ich als junge Frau trotzdem nicht hinters Licht geführt werden.
Wie schwierig wäre das, Männer mit Kind als potentielle Partner (neben kinderlosen Singles) in Betracht zu ziehen?
Womit wäre eine junge Frau besser beraten?

Gerne alle Meinungen. Von Betroffenen, aus dem Alltag etc.



Lieben Dank an jeden der sich für die Antworten Zeit nimmt.
 

Anzeige(7)

Kylar

Sehr aktives Mitglied
Naja, deine Überlegungen klingen auch irgendwie recht "strategisch" sage ich mal. Zum Beispiel dieses "womit wäre eine junge Frau besser beraten..."
Ich würde sagen, am besten beraten ist man immer mit einem Partner, den man liebt und der einen ebenfalls liebt.

Wenn du solche Männer als "gebraucht" und die entsprechenden Kinder als "Anhang bzw Altlasten" betrachtest, dann würde ich sagen: beschränke dich auf kinderlose Männer.

Ich hab zwar keine eigenen Kinder, aber hätte ich welche, wäre ich denke ich eher wählerischer als anspruchsloser, da ich bei einer schlechten Wahl nicht nur mir, sondern auch meinen Kind die entsprechende Frau bzw Mann zumuten müsste.
 
G

Gast

Gast
Das ist wie mit allem im Leben:
Du entscheidest was dir wichtig ist, was du willst, was du brauchst.
Wer sich verordnet jetzt einen Partner zu finden, steht sich mit zu hohen Erwartungen und so einer Vor ( Selektion ) und Meinung dazu, selber im Weg.
Hast du eine detaillierte Scheckliste nach der du vorgehst?
Meist erfolglos da es diesen so ( gebacken ) Partner nicht gibt.
Da dienen diese hohen Erwartungen als Schutz vor Enttäuschungen....
Klare Vorstellungen vom Lebensstil des Partners sind hilfreich, manchmal aber auch hinderlich.
Die Bereitschaft zu Kompromissen und was es schönes gibt, bleibt so auf der Strecke!
 
G

*Gänseblümchen* als Gast

Gast
Ich habe einen "gebrauchten" Mann an meiner Seite. Mir war damals sehr wichtig, wie er sich um seinen Sohn kümmert, zeitlich, emotional und finanziell. Er war ein guter Vater, sonst hätte ich mich gegen ihn entschieden. Ein Mann, der sich nach der Trennung gut um sein Kind kümmert, den halte ich für mich für tauglich.
Du solltest allerdings damit klar kommen, dass er immer (lebenslang) eine Verbindung zur Mutter des gemeinsamen Kindes haben wird. Und dass Du im Bereich Kinder nicht die erste bist.
 
B

Blackjack

Gast
Wie schwierig wäre das, Männer mit Kind als potentielle Partner (neben kinderlosen Singles) in Betracht zu ziehen?
Grundsätzlich sind potentielle Partner, egal ob Männlein oder Weiblein, mit Kind schwieriger zu händeln als Kinderlose weil die Beziehungen zum Kind, zu möglichen Ex-Partnern und die geteilte Aufmerksamkeit dazukommen.
Ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. Zumindest hast du bei alleinerziehenden Vätern die Garantie, dass es kein Prahlhans ist der dann am Ende in Wirklichkeit sich noch die Sachen von Mutti rauslegen lässt.
 

Burbacher

Aktives Mitglied
Schwierig-schwierig.

In meiner Zeit als alleinerziehender Vater mit vier Kindern in der Spitze, hatte ich verschiedene Kontakte mit sehr unterschiedlichen Frauen.
Einige von ihnen lernten auch meine Kids kennen. Dennoch glaube ich, dass die Frauen das Wagnis scheuten, was ich auch verstanden habe. In einer solchen Situation kommt wohl bei Frauen zwangsläufig die Vermutung auf, dass der Mann eher eine Ersatzmutter für seine Kids sucht.
In der Schule sind mir zudem viele Kinder begegnet, die sich nicht selten und heftig über die zweite Frau ihrer Väter beklagten, wobei sie in der Regel vortrugen, die habe ihnen nichts zu sagen.

Burbacher
 

Hajooo

Sehr aktives Mitglied
Hallo :)

Frage soll bitte nicht diskriminierend gedeutet werden.
klingt auch nicht so.

Sind diese Männer genauso wählerisch, wie sie es auch ohne "Anhang" gewesen wären?
Oder sind sie toleranter bei der Partnerinnenwahl geworden (Optik, Alter, ökonomischer Status)?
Warum sollten sie nicht wählen wollen, will doch jeder :)

Und wie kann eine Frau dann wissen, ob sie eher aus Verzweiflung gedatet wird, oder weil der Mann sich wirklich in sie verliebt hat?
Indem sie in sich reinhört und nachspührt ob es ihr mit diesem "Typ" gut geht :)

Der "Notnagel", der grad vorbei kommt.
Also nöööö....
einen Notnagel will ich nicht !
Mir ist nämlich irgendwann ein wirklich attraktiver Mann dieser Art begegnet,
Gut, deine Vorstellungen hast du :)
der (ohne Erfolg) alles angeflirtet hat was annähernd hübsch und nett war.
Wirklich alles ?
Woher weisst du ;-) :-?
Was sicher geklappt hätte, wäre er nicht "gebraucht", mal blöd ausgedrückt.
Bist du "Neu, ab Werk" ?
Aber Probleme hatte, ernsthaft die Initiative zu ergreifen.
Ist wohl nicht dein "Typ" oder warum mbliebst du passiv ?
Und seltsam unreif wirkte in seinen Gesprächen.
Unsicherheit ?
Man hört auch immer wieder, wieviel Altlasten mit diesem Thema in das Leben der neuen Partnerin kommen.
wer hat keine vergangenheit ;-?

Obwohl Familienplanung bei mir kein Thema ist, möchte ich als junge Frau trotzdem nicht hinters Licht geführt werden.
Hat mit der Familienplanung nichts zu tun
Wie schwierig wäre das, Männer mit Kind als potentielle Partner (neben kinderlosen Singles) in Betracht zu ziehen?
Genausoschwer wie Singles ohne Kinder ;)
Womit wäre eine junge Frau besser beraten?
Das kannst nur du für dich herausfinden. Probiers doch einfach aus. sonst erfährst du es nie oder willst du bis ans Lebensende Single bleiben..
hat bestimmt auch Vorteile ;)

Gerne alle Meinungen. Von Betroffenen, aus dem Alltag etc.
Denken kann ich:

warum will sie mich,
kann ich ihr genügend bieten,
bleibt sie mir treu
bin ich für sie attraktiv genug,
hält die Liebe ewig,
...

so kann ich jetzt ewig weiter denken...
und bleibe Single

So wie du ein bisschen denkst, warum erobert mich nicht mein "Traummann" ?
;)

Lieben Dank an jeden der sich für die Antworten Zeit nimmt.
Gerne
+
Grüße Hajooo :)
 
G

Gast

Gast
Glaube ich nicht.
Bei manchen Frauen dürfte das sogar Pluspunkte geben.

Des Weiteren bringt Dir diese Frage überhaupt nichts.
Denn Dich gegen ein Kind zu entscheiden kannst Du jetzt ja wohl schlecht.
Oder willst Du Dein Kind im Tierheim abgeben sollte sich herausstellen, dass die Antwort "ja" ist ?
 
M

MohnblumeW

Gast
Hallo,

danke für die interessanten Denkanstöße.

Zur Erklärung: Ich habe die Worte "gebraucht" sowie "Anhang" bewusst in Anführungszeichen gesetzt, weil ich diese Ausdrücke in erster Linie auf die Aussagen von Frauen beziehe, die mir von u.a dieser Beziehungskonstellation von Anfang an versuchten abzuraten.

Die hatten schlechte Erfahrungen damit oder wollten in erster Linie eigene Kinder von einem Mann (O-Ton: Warum sollte man denn einen Alleinerziehenden daten, wenn es soviele Typen gibt die nie verheiratet waren und keine Kinder haben.) Da mir das nicht reichte, bin ich mit meiner Neugier hier gelandet.

Ob das Kind nett zur neuen Partnerin ist, ist wohl auch Erziehungssache des Vaters.
Mit der geteilten Aufmerksamkeit kann ich leben, da ich Freiheiten i.d. Beziehung schätze.
Mit der, bedingt durch das Kind, omnipräsenten Ex weniger.
Kann mir z.B. schwer vorstellen, das ein Mann für die Mutter seiner Kinder 0% Gefühle hat, auch wenn es vorbei ist.
Das ist doch noch was anderes als irgendeine Ex.
Ist vllt. auch zuviel verlangt.
 

Duine

Aktives Mitglied
Hallo,

ich habe einen "gebrauchten" Mann, das Kind lebt allerdings bei der Mutter. Wäre das nicht der Fall gewesen, wäre da vermutlich keine Beziehung draus geworden. Einfach, weil unsere Art des Kennenlernens mit Kind nicht passiert wäre. Und selbst wenn... ich glaube, für mich wäre das nichts gewesen. Ich will derzeit um Gottes Willen keine eigenen Kinder, also wieso sollte ich die Nachteile eines Kindes auf mich nehmen, ohne die Vorteile zu haben?
Hätte ich jedoch in absehbarer Zeit selbst ein Kind gewollt, wäre mir das vermutlich egal gewesen.

Du siehst, bei mir sind es echt viele "wenns".

Die Anwesenheit eines "Ferienkindes" hat mich zwar durchaus überlegen lassen, aber mich nicht abgehalten, und bislang bereue ich es absolut gar nicht. Der Mann ist der richtige, das Kind liebt mich, mit der Mutter komm ich klar.

Ich hatte den Vorteil, dass ich wusste, dass er nicht die erstbeste nimmt und will. Wir waren schon befreundet, und ich hab die zwei Mädels vorher mitbekommen. Die ihn wollten, die eine ziemlich verzweifelt. Aber er wollte nicht.


Ich hätte als Tipp: Lern den Mann kennen, bevor du die Kinder kennenlernst. Also. Wirklich kennen. Auch den Kindern zuliebe. Und lass dich nicht für Babysitterdienste oder als Mami einspannen, generell. Klar, wenn man mal zusammenwohnt, ergibt sich das früher oder später. Aber vorher würde ich Gefallen dieser Art auf Notfälle beschränken. Es sind seine Kinder, und wenn er einen Babysitter will, soll er sich jemand anderen suchen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben