Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Habe kaum Freizeit, was könnte ich ändern?

C

Caractéristique

Gast
Hallo zusammen,
Ich arbeite jetzt ein paar Jahre und hatte seit meinem Berufseinstieg immer eine Vollzeitstelle.
Habe schon während der Ausbildung gemerkt, dass ich damit nicht zurecht komme; es ist mir viel zu wenig Freizeit.

Nun weiß ich aber nicht wie ich das verbessern könnte. Ich habe mich bereits entschieden, dass ich lieber meinen jetzigen Job behalte, als mir eine Teilzeitstelle zu suchen (die gäbe es in meinem Unternehmen grundsätzlich nicht). Allerdings ist das so kein akzeptabeler Zustand.

An meinen Fahrtwegen kann ich wenig machen. Zwar bin ich im Zug unterwegs, also käme ja Serien schauen/Musik hören/lesen ins Spiel aber da ich nur knapp 20 Minuten fahre fühl ich mich da so schnell unterbrochen.

Homeoffice ist erstmal nicht drin, bzw. nur in Ausnahmefällen. Da kam ich mit dem 8 Stunden Tag auch besser zurecht, weil ich dann natürlich den Fahrweg gespart habe und meine Pausen daheim verbringen konnte.

Ich dachte also, ich müsste irgendwie meine Freizeit besser nutzen. So dass sie mir länger und intensiver vorkommt. Ich habe also ein paar Ausflüge geplant, hier und da, aber ich muss/will oft auch direkt nach Hause. Und nach einem harten Arbeitstag will man natürlich als erstes ins Bett und nicht Essen oder ins Kino gehen.. Wobei ich dann aber wieder im Kreis der Unzufriedenheit feststecke.

Hat wer eine Lösung für mich?
 
W

Wilma74525

Gast
Kommt mir bekannt vor … man steckt im Hamsterrad fest. Ich hab auch noch einen Sohn dem ich nach der Arbeit hinterher räumen darf. Man arbeitet, kommt nachhause, rödelt zuhause und geht ins Bett. Am Wochenende bin ich dann so gefrustet das ich zu lang im Bett liegen bleibe und auch vom Tag nichts hab. Ich weiss das hilft Die nicht - geht Dir aber nicht allein so.
Vielleicht muss man einige Stunden vor der Arbeit aufstehen und schöne Sachen machen. Hatte zu diesem Thema mal ein Video gesehen.

lg w
 

Lavendelgrau24

Aktives Mitglied
Eine Kollegin hat nun ihre Stunden reduziert - lediglich 4 Stunden die Woche weniger. Sind bei uns wenn es hochkommt keine 150 Euro weniger Gehalt. Sie arbeitet jetzt 34 Stunden die Woche.

Dafür hat sie jedoch eine Menge Freizeit dazu gewonnen. Fahrtwege sind natürlich ein Thema, aber ich kenne das: was man nicht ändern kann, kann man nicht ändern.

Arbeitest du 40 Stunden? 38? Ggf. lässt sich da ja etwas machen. Teilzeit ist schön, aber eben auch eine Menge vom Gehalt weniger.
 

Rikachan

Aktives Mitglied
Vollzeitjob finde ich auch hart.
ich bin damals 1,5 h in eine Richtung mit dem Zug gependelt.
Schreibe dich einfach Krank wenn es dir zu viel wird.
 

Schroti

Urgestein
Schreibe dich einfach Krank wenn es dir zu viel wird.
Sie ist doch gar nicht krank.
Liebe TE, 20 Minuten Anfahrt sind nix.
Du musst auch nicht jeden Tag was unternehmen nach der Arbeit. Ich würde einmal am WE was machen und ansonsten ein entspannendes Hobby suchen, was auch von daheim aus zu betreiben ist.
Wenn du jedoch SO leidest, wäre ein Wechsel zu einem Arbeitsplatz mit TZ anzudenken.
 

miasma

Aktives Mitglied
Hast du ein Stundenkonto und Gleitzeit?

Ich bin immer ganz gut damit gefahren an manchen Tagen 10 Stunden zu arbeiten. Der Tag war dann eh weg. Wenn ich 2 lange Tage in der Woche hatte... konnte ich aber an einem anderen Tag verkürzen.... und mir da abends noch was vornehmen.
 

Berdine

Sehr aktives Mitglied
Kommt irgendwie drauf an, wie flexibel man mit der Arbeitszeit ist. Ich habe das immer gelöst, dass ich sehr früh anfange und dann im Laufe des Tages noch sehr viel Zeit habe. 20 Minuten Fahrt ist nicht viel, da pendeln andere deutlich mehr.

Was machst du denn in deiner Freizeit so? Was entspannt dich denn wirklich? Für was genau bräuchtest du mehr Zeit?
 
C

Caractéristique

Gast
Also aktuell fange ich um 9 Uhr an. Früher habe ich um 8 begonnen, aber da war ich dann nach Feierabend so müde dass ich direkt ins Bett gegangen bin (muss mit Fertigmachen und Frühstücken so etwa 1 bis 1 1/2h vorher aufstehen und bin eben ein Langschläfer).

Im Moment arbeite ich 40h. Bin zugegeben nicht auf die Idee gekommen, nach weniger Stunden zu fragen. Hab aber das Gefühl, dass es dann eh heißt man bräuchte mich immer den vollen Tag.

Gleitzeit haben wir auch. Aber früher als eine, vielleicht zwei Stunden darf ich nicht gehen. Und aktuell mache ich seit etwa zwei Wochen jeden Tag Überstunden. Also das wäre zwar ne Idee, ist aber auch sehr abhängig davon, ob gerade viel los ist und das wirds bis zum Hochsommer wohl noch sein. Und da muss ich dann sehen wie viel mir diese eine Stunde bringt.

Das komplette letzte Jahr waren wir im Homeoffice und das fand ich super. Da war viel weniger los und ich habe das ehrlich gesagt auch ziemlich ausgenutzt, dass wir nicht wirklich überwacht wurden. Konnte vor der Arbeit joggen gehen oder was lesen. Dann habe ich meistens vormittags und nachmittags je eine Stunde lang inoffiziell Pause gemacht und was gemalt oder wieder Sport gemacht. Zwischendrin eben so 5 bis 6 Stunden gearbeitet. Dann war ich nach Feierabend natürlich direkt zuhause und hab erstmal was unternommen, dann gemütlich gegessen und dann noch was gemacht.

Jetzt ist eher so, 8 Uhr Aufstehen, Essen, Anziehen. Im Zug kann man nichts machen, fürs Lesen und vieles andere einfach zu kurz (man fühlt sich so rausgerissen). Dann 8 bis 9 Stunden Arbeit plus Mittagspause und wieder heimfahren um 18 Uhr (müsste mir vielleicht doch was überlegen, was man im Zug machen kann). Essen und Kochen, dann ist es 19 Uhr. Mit meiner Freundin telefonieren, Hausarbeit machen, 20 Uhr. Bett fertig machen 21 Uhr und spätestens 22 Uhr schlaf ich. Ausnahmen gibt's natürlich auch, aber viel länger und ich bin am nächsten Tag zu müde.

Gerade wenn ich einkaufen muss oder sonst was erledigen, ist der Abend eigentlich schon futsch. Ich könnte vielleicht auch essen und telefonieren gleichzeitig, aber dann könnte ich wohl letzteres nicht wertschätzen. Und unter der Woche kann ich auch nicht wirklich abschalten, Essen oder mich Duschen ist totale Zeitverschwendung, lässt sich aber nur minimal optimieren, und am Telefon rede ich so viel von der Arbeit, dass es mir vorkommt, als wäre ich noch da.

Und meine Hobbies kann man zwar größtenteils zuhause ausführen... Aber bis ich das Buch aufgeschlagen, die Wasserfarben angerührt oder mich für den Sport warmgemacht habe, ist es ja schon wieder Abend. Ich habe irgendwie immer nur hier und da mal 10 Minuten Zeit für mich und da gibt es ja nichts, was mich in so kurzer Zeit entspannt.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben