Anzeige(1)

Habe ich wirklich alles falsch gemacht?? Rückkehr nach Deutschland??

E

Elsaesser24

Gast
Liebes Forum,

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Im Moment sehe ich in meinem Leben keinen wirklichen Sinn und habe das Gefühl wirklich alles falsch gemacht zu haben.

Ich habe mein Abitur mit wirtschaftlichem Schwerpunkt gewählt und danach eine kaufmännische Ausbildung im Transportbereich absolviert. Mein Abitur und die Ausbildung habe ich mit 2,6 und 2,3 abgeschlossen.

Nach der Ausbildung habe ich meine Sachen gepackt und bin nach Frankreich ausgewandert, um dort in meinem gelernten Beruf zu arbeiten (dort lebe ich nun seit 1 Jahr).
Ich habe schnell gemerkt, dass der Beruf überhaupt nichts für mich ist. Das wusste ich eigentlich schon während der Ausbildung, aber ein Abbruch kam nicht in Frage. Ich gab dem ganzen nochmal eine zweite Chance und dachte im neuen Land wird es mit dem Beruf schon besser werden. Das hat sich aber als falsch herausgestellt. Also bin ich nun auf der Suche nach Alternativen, womit die Probleme auch anfangen.
Mein Vater gibt mir sehr deutlich zu verstehen, dass ich in meinem Leben bis jetzt eigentlich nichts nennenswertes erreicht habe und es "verbockt" hab. Ich hätte nicht ins Ausland gehen und eine komplett andere Ausbildung in Deutschland machen sollen. Ich habe mich seither gegen ihn gewehrt und meinen Kopf durchgesetzt.
Da mich der Tourismus/Fremdsprachenbereich sehr interessiert, habe ich schon bei einigen Städten in Frankreich nachgefragt und Angebote für Praktika erhalten. Mein Vater ist jedoch total dagegen und sagt, dass ich nach Deutschland zurück kommen soll. Mit meiner Mutter kann ich darüber nicht reden, sie interessiert das alles garnicht. Sie ist zu sehr mit sich selbst beschäftigt und ihrem "stressigen" Leben. Also kann ich auf ihre Hilfe nicht zählen.

Ich kann verstehen, dass ein Studium in vielen Fällen nützlich ist. Aber da ich absolut kein Interesse an BWL habe, würde ich eher im fremdsprachlichen Bereich studieren (Interessenstudium) und damit sind die Berufsaussichten ja leider ziemlich schlecht, von dem was man so hört.
Ich will nicht tausende von € aus dem Fenster werfen, nur um ein Fach zu studieren, was mir keine Berufschancen bietet oder mich einfach nicht interessiert.

Ich weiss einfach nicht, was ich noch tun soll? Ich dachte, dass die Zeit im Ausland wirklich gut ist und auch anerkannt ist, aber so langsam bekomme ich den Eindruck, dass der Schritt, ins Ausland zu gehen, ein sehr großer Fehler war.

Ich weiss einfach nicht mehr weiter, ich würde gerne in Frankreich bleiben (leider machen mir die wirtschaftliche und politische Entwicklung Angst), aber zurück nach Deutschland, um damit meinem Vater einen Gefallen zu tun, halte ich für genauso schlecht.


Habt ihr eine Idee?

Schönen Abend!
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Bist Du finanziell von Deinen Eltern abhängig oder wärst Du es, wenn Du nach D zurückkommst und eine neue Ausbildung oder ein weiteres Studium anfängst?
Wenn nicht: klammere die Meinung und den Wunsch Deines Vaters aus Deiner Entscheidung aus.
Wenn er Dich, egal was Du tust, bedingungslos unterstützen würde... wäre D dann eine Option, also kommst Du nur nichtbzurück, weil es Deinen Vater in seiner Meinung bestätigen würde und Du ihm diesen "Gefallen" nicht tun willst?
Kann ich verstehen, aber wenns nur das ist - komm zurück und tu ihm nicht den "Gefallen", auf seine Pfeife zunreagieren. Denn ob Du nach ihrbtabzt oder vor ihr wegläufst, ist am Ende eine Soße: Du hast keine freiem eigenständige Entscheidung getroffen.

Also setz Dich mal mit einem großen Zettel hin und schreib auf was für und gegen Deutschland und Frankreich spricht, ganznobjektiv und nur auf Dich bezogen. Und danach entscheidest Du.
Eltern meinen es meistens gut, das schützt sie aber nicht davor, mit ihren Meinungen und Ratschlägen manchmal kilometerweit danebenzuliegen. Dürfen sie auch, so wie Du auch das Recht hast, mal Fehler zu machen, den falsch eingeschlagenen Weg zu verlassen und einen neuen zu suchen.
 
G

Gast

Gast
Um dir einen Rat zu geben, müsste man mehr wissen:

Wie alt bist du?
Hast du den Arbeitsplatz in Frankreich noch?
Wenn ja, unbedingt behalten, bis du etwas Konkretes in den Händen hast!
KEIN Studium nur für Papa!

Du hast also eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung und sehr gute Französischkenntnisse.

Du interessierst dich für Touristik.

Wie wäre es mit einer Ausbildung zum Reisekaufmann/Reisekauffrau? Vielleicht kannst du auch angelernt werden, in Frankreich gibt es ja kein System der Ausbildung wie bei uns.

Für ein Praktikum würde ich meinen Job aber nicht kündigen, sondern den Urlaub verwenden.
 

Flüchtchen

Mitglied
Keiner sollte eine Ausbildung/Studium machen, das zwar den Eltern gefällt aber entgegen den eigenen Interessen liegt. Du hast Dein ganzes Leben noch vor Dir und noch so viele Möglichkeiten Dein Leben nach Deinen Wünschen zu gestalten. Das bedeutet selbstverständlich auch, durch unangenehme Zeiten zu laufen. Wenn Du die Möglichkeit hast es wirtschaftlich zu Meistern, dann nutze doch die Chance und schnupper mit den Praktika in den Bereich, der Dich so interessiert. Ich kann mir vorstellen, das sich dann auch Dein weiterer Weg entscheidet. Eltern wollen für ihre Kinder oft das Beste (oder das, was sie für das Beste halten). Dabei vergessen sie aber manchmal, das ihre Eigenen Interessen, Vorstellungen und Lebenswege sich nicht die mit denen der Kinder decken müssen. Vielleicht hilft es, das in einem ruhigen Gespräch mit den Eltern mal zu erläutern? Ich drück Dir die Daumen, dass Du Deine Berufung findest und umsetzen kannst.:)
 
G

Gast

Gast
Ich danke euch für die vielen lieben Antworten und Tipps !
Also erstmal zum Finanziellen:
Wenn ich nach Deutschland zurückkommen sollte, würde ich nebenbei weiter arbeiten gehen bzw. das Studium in Teilzeit absolvieren. Es ist halt wichtig, dass ich weiterhin finanziell unabhängig sein kann.

Das Problem ist, dass ich nicht sicher bin, ob mich mein Vater bedingungslos unterstützen würde.
Er hat es während meiner kaufmännischen Ausbildung und dem Umzug nach Frankreich schon nicht getan, seine Meinung wird sich ja nicht grundlegend von heute auf morgen ändern.
Das mit der Pro-/Contraliste ist aber eine gute Idee, vielleicht hilft mir das, etwas mehr Klarheit zu bekommen.

@ Gast, ich bin 24, werde in ein paar Monaten 25 Jahre alt.
Den Job in Frankreich habe ich noch, ich will auch nicht voreilig kündigen, ich möchte erst was neues in den Händen halten und dann gehen.
Ja, ich habe eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung und spreche neben Französisch auch Englisch fließend (in Spanisch und Niederländisch habe ich Grundkenntnisse, aber momentan reichen diese nur für den Sommerurlaub)
Ich habe auch Tourismuskaufmann gedacht, aber da weiss ich nicht, ob eine 2. Ausbildung oder direkt ein Studium besser wäre. Mein Interesse an BWL hält sich, vorsichtig gesagt, auch sehr in Grenzen. Ich weiss nicht, ob ich BWL im Studium schaffen würde (in der Ausbildung ging es noch und war keine große Schwierigkeit, aber im Studium ist das ja noch mal ein anderes Ausmaß.

@ Flüchtchen, ich habe das Gespräch schon einige Male mit meinen Eltern gesucht, sie auch mit mir, aber irgendwie treten wir ständig auf der Stelle und kommen zu keinem Ergebnis, weil jeder andere Vorstellungen hat und meine Fähigkeiten und Interessen (Sprachen und fremde Kulturen/Reisen) sind ja auch nicht die Bereiche, in denen man später mit ziemlicher Sicherheit einen sicheren und gutbezahlten Job findet.
Meine Eltern legen das logischerweise immer als Argument auf den Tisch, und als gutbezahlte und sichere Jobs fallen mir nur der wirtschaftliche oder ingenieurwissenschaftliche Bereich ein und das deckt sich leider nicht mit meinen Interessen.

Beste Grüße
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben