Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Habe ich eine artifizielle Störung?

R

ReiseNachJericho

Gast
Ich habe einen massiven Hang zur Selbstschädigung, meide aber Ärzte und Krankenhäuser... Gerade wegen vielen schlechten Erlebnissen...
Da ich viel dissoziiere stelle ich meine Realität ständig in Frage.
 

Anzeige(7)

R

ReiseNachJericho

Gast
E
Leider kann man das als Laie und aus der Ferne nicht diagnostizieren.
Ich würde die Frage mit einem Psychiater besprechen.
Er hat mir gesagt ich müsse mich für nichts schämen und ob ich denn sicher sei ich bräuchte noch eine Therapie... Ich habe glaube ich Symptome gestreut und mich selbst unglaubwürdig erscheinen lassen.
Ich habe mich absichtlich reingesteigert um mir selbst zu schaden, ich will unglaubwürdig wirken. Irgendwie stemmt sich alles in mir gegen Hilfe. Nachdem was alles durch habe und wie krass die Gedanken sind und weil ich mir keine Hilfe suche wenn ich mehr selbst schade, hat das wahnsinnig weh getan.
Ich hole mir allgemein nie Hilfe.
Es ist mir unheimlich. Ich trage auch nichts nach außen.
Was bei Münchenhausen ja anders ist.
Man konstruiert, begibt sich in ärztliche Hilfe usw.
Ich habe Angst, dass es immer schlimmer wird.
Mir fehlt der Realitätsbezug komplett - er hat mich wahnsinnig bestätigt bezüglisch einer Selbstanalyse zum Thema strukturelle Dissoziation.
Aber dann ging es sofort wieder nur um die Diagnose und das war alles so krass triggernd.
Danach weiß ich nicht mehr viel.
Ich glaube dann kamen Regression und Dissoziation...
Später nur noch so Gedanken wie er hat mich angelogen, er glaubt mir nicht, nichts ist echt. Ich habe schlecht über xy gesprochen, ich lüge, ich bilde mir alles ein. Ich muss mich selbst bestrafen.
Krasse Schuldgefühle...
Verstanden fühle ich mich nicht. Es wird mich auch nie einer verstehen.
Ich weiß momentan nicht mehr welche meiner psychischen Probleme echt sind. Welche nicht.
Ich will eine Therapie machen, mittlerweile weiß ich aber gar nicht mehr weswegen.
Weil alles sofort mein Hirn verlässt.
Ich versuche so funktional wie nur irgendmöglich zu sein. Aber momentan bin ich kognitiv mal wieder zu nichts in der Lage.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Ich würde mir ein passendes Neuroleptikum verschreiben lassen.
Schon alleine wegen der Dissoziationen.
Das kann man nicht durch irgendwelche Gespräche regeln.
 
R

ReiseNachJericho

Gast
Ich würde mir ein passendes Neuroleptikum verschreiben lassen.
Schon alleine wegen der Dissoziationen.
Das kann man nicht durch irgendwelche Gespräche regeln.
Na ja... Er meinte, dass ich das ja alles so gut im Griff hätte... Zumindest am Anfang des Gesprächs.
Medikamente habe ich schon alles Mögliche genommen, auch Neuroleptika, den gewünschten Erfolg brachte das leider nicht.
 
R

ReiseNachJericho

Gast
E


Er hat mir gesagt ich müsse mich für nichts schämen und ob ich denn sicher sei ich bräuchte noch eine Therapie... Ich habe glaube ich Symptome gestreut und mich selbst unglaubwürdig erscheinen lassen.
Ich habe mich absichtlich reingesteigert um mir selbst zu schaden, ich will unglaubwürdig wirken. Irgendwie stemmt sich alles in mir gegen Hilfe. Nachdem was alles durch habe und wie krass die Gedanken sind und weil ich mir keine Hilfe suche wenn ich mehr selbst schade, hat das wahnsinnig weh getan.
Ich hole mir allgemein nie Hilfe.
Es ist mir unheimlich. Ich trage auch nichts nach außen.
Was bei Münchenhausen ja anders ist.
Man konstruiert, begibt sich in ärztliche Hilfe usw.
Ich habe Angst, dass es immer schlimmer wird.
Mir fehlt der Realitätsbezug komplett - er hat mich wahnsinnig bestätigt bezüglisch einer Selbstanalyse zum Thema strukturelle Dissoziation.
Aber dann ging es sofort wieder nur um die Diagnose und das war alles so krass triggernd.
Danach weiß ich nicht mehr viel.
Ich glaube dann kamen Regression und Dissoziation...
Später nur noch so Gedanken wie er hat mich angelogen, er glaubt mir nicht, nichts ist echt. Ich habe schlecht über xy gesprochen, ich lüge, ich bilde mir alles ein. Ich muss mich selbst bestrafen.
Krasse Schuldgefühle...
Verstanden fühle ich mich nicht. Es wird mich auch nie einer verstehen.
Ich weiß momentan nicht mehr welche meiner psychischen Probleme echt sind. Welche nicht.
Ich will eine Therapie machen, mittlerweile weiß ich aber gar nicht mehr weswegen.
Weil alles sofort mein Hirn verlässt.
Ich versuche so funktional wie nur irgendmöglich zu sein. Aber momentan bin ich kognitiv mal wieder zu nichts in der Lage.
Münchhausen

Vielleicht geht es mir ja gut und ich merke es nur nicht richtig?
Keine Ahnung, ich bin verwirrt.
Ich will nicht undankbar klingen.
Eigentlich wollte ich auch nur hören, dass ich alle Symptome selbst fabriziert habe...
Das ist alles momentan sehr anstrengend. Ich versuche mich viel auszuruhen, weil ich nachts anscheinend teilweise viel zu lange, bis in die frühen Morgenstunden wach bin.
Ich bin nicht der Meinung, dass das lebenswert ist Stunden am Tag auf dem Badezimmerboden zu verbringen. Ich kann aber auch nicht jedes Mal in die Klinik gehen, wenn es schlimm ist.
Das geht ja auch nicht, und es hilft teilweise auch nicht, ist kontraproduktiv, weil es wieder aus dem Leben reißt.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
U Ich habe das Gefühl eine Panikattacke zu bekommen. Ich 5
L Ich habe mir eine Traumwelt erstellt? Ich 4
Missverstandenes Quagga Habe ich Kommunikationsprobleme? Ich 20

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben