Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Guttenberg kann's nicht lassen

Anzeige(7)

mikenull

Urgestein
Übrigens hätten wir schon gewonnen, weil bei der CSU niemad zu einer Wahl anritt. Es ist doch wohl so, daß bei einem Gewinn der CDU der Ministerpräsedent Bayerns ( CSU ) seine zwei oder drei vorgesehenen Leute der Merkel vorschlägt.
Insofern werden gleich mehrere Stufen hier übersprungen. Der Baron könnte sicherlich nach 2013 ( Merkel verliert die Wahl ) in der CSU Bayern nochmal versuchen, Parteivorsitzender zu werden. Aber Seehofer ist ein harter Brocken. Und Minister in Bayern? Das macht der Baron nicht.
Außerdem wäre Guttenberg ein gefundenes Fressen im Wahlkampf für die Opposition. Allein schon deswegen wird sich merkel nicht auf solchen Wahnsinn einlassen können.
 

Rhenus

Urgestein
Mo44,

Du hast das den Unterschied zwischen Wahlen und Regierungsbildung nicht verstanden.
Wieso? Den hab ich dir doch gerade erklärt.
Du vergisst nur die Ausgangsaussage.

Jeder kann in die Partei seiner Wahl eintreten und dort arbeiten, sich aufstellen und delegieren lassen und somit entscheiden. Im Übirgen hast du natürlich Recht, der Wähler entscheidet jedenfalls bei Bundestagswahlen auch in Bayern nur über Direktkandidaten mit seinem Kreuz und ansonsten über Listen, da dort nicht kumuliert und panaschiert werden darf.
Das stimmt nur bedingt.
Dazu schauen wir mal in das Bundeswahlgesetz:

§ 21 Aufstellung von Parteibewerbern
(1) Als Bewerber einer Partei kann in einem Kreiswahlvorschlag nur benannt werden, wer nicht Mitglied einer anderen Partei ist und in einer Mitgliederversammlung zur Wahl eines Wahlkreisbewerbers oder in einer besonderen oder allgemeinen Vertreterversammlung hierzu gewählt worden ist. Mitgliederversammlung zur Wahl eines Wahlkreisbewerbers ist eine Versammlung der im Zeitpunkt ihres Zusammentritts im Wahlkreis zum Deutschen Bundestag wahlberechtigten Mitglieder der Partei. Besondere Vertreterversammlung ist eine Versammlung der von einer derartigen Mitgliederversammlung aus ihrer Mitte gewählten Vertreter. Allgemeine Vertreterversammlung ist eine nach der Satzung der Partei (§ 6 des Parteiengesetzes) allgemein für bevorstehende Wahlen von einer derartigen Mitgliederversammlung aus ihrer Mitte bestellte Versammlung.

Somit kann niemand, bei Wahlen der Mitgliederversammlung, der nicht in diesem Wahlkreis wahlberechtigt ist, wählen. Somit auch keine Mitglieder, die ihren Wohnsitz außerhalb Bayerns haben.
Alles klar?


Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Ich schrieb:
"Wenn er für eine regionale Partei (wie z.B. die CSU) antritt, dann können ihn auch nur die dort Wahlberechtigten wählen."
Also versuche mir nicht das Wort im Mund herumzudrehen.
Sorry, das ist was anderes!
Bayern hat, glaube ich, 45 Wahlkreise. Es dürfen jedoch nur die Wähler in einem Wahlkreis über ihn abstimmen.

Ob ich das wirklich bin, können nur Menschen im real life entscheiden die mich kennen. Du jedenfalls nicht, selbst dann nicht, wenn du bereits länger als dein nick in diesem Forum weilen solltest.
Und das soll mir jetzt was sagen?


Um noch einmal auf die von dir unterschwellig diagnostizierte Bösartigkeit zurückzukommen und dazu die Verbitterung aufzugreifen. Wer meint, Diagnosen anhand von kurzen Beiträgen stellen zu können, hat zu viel Phantasie und zu wenig tatsächliche Menschenkenntnis.
Ich hab gar nichts unterstellt, du empfindest das so.

Ich habe lediglich gefragt.


Stelle auch anheim, wo du dich auf der Skala deiner objektiven "Urteile" selbst einordnest, ob Heiler, Prophet, Richter, Therapeut, Grillmeister, Frauenversteher, Casanova, Bundeskanzler, Topterrorist oder was auch immer. Ich beteilige mich an diesen Spekulationen nicht, weil es nämlich für mein Leben irrelevant ist. Das ist wiederum auch weder verbittert noch boshaft, sondern einfach nur normal. Denn das hier ist das Internet und somit nicht wirklich real. Ich sehe nur was aus den Tastaturen fließt, ob das was vor der Tastatur sitzt sich das alles nur ausdenkt, ob der Mensch dort seine Spielchen spielt oder seinen Spaß daran hat, andere Menschen herabzuwürdigen oder ob dieser Mensch sich einfach nur aufgeilt oder einfach nur dumm ist oder unfähig sich auszudrücken weiß ich nicht. Wie gesagt es ist nicht wirklich real ...
Du, der Punkt geht wohl an dich.

Da werde ich länger überlegen müssen.

Ach, ich bleib lieber, wer ich bin.

So kennt man mich, so liebt man mich.


Aber vor eines möchte ich dich aus Gutmütigkeit bewahren, das Internet ist sehr wohl real.

Hinter jedem nickname steht ein Mensch, eine Existenz.
Daher sollte man auch diese Würde respektieren.

Und lass dir die Schokolade gut schmecken!


LG

Rhenus
 

mikenull

Urgestein
Glaub ich übrigens nicht. Minister kann jeder werden, sogar ein parteiloser. Gab es mal bei der SPD, wenn ich mich richtig erinnere.
 

_cloudy_

Urgestein
Ich weiß eh schon nicht mehr, wen ich noch wählen kann,
wenigstens weiß ich, welche Partei ich auf keinen Fall wählen werde, nämlich die, in der dieser Betrüger wieder aufgenommen wird.

Einen Fehler machen kann jeder, aber dann bis zum Schluß leugnen und jedem ins Gesicht lügen.. das geht garnicht

n-tv - Spot - Märchen Werbung - Bei uns werden mehr Märchen erzählt als in jedem Kinderfilm - YouTube

aber stimmt, ich glaube auch, daß er der Opposition mehr helfen würde als der Partei, in die er zurückgeht vielleicht
(hoffe ich zumindest)
 

Rhenus

Urgestein
Mikenull,

mit dem Glauben ist das ja immer so eine Sache, man weiß es ja nicht...

Was du mit Minister und Staatssekretäre beschreibst, ist was ganz anderes und kommt ständig vor. Wir schrieben über ein Wahlverfahren.
Ich jedenfalls.
Damit stelle ich fest, dass unser System nicht Basisdemokratisch ist.

Wenn du jedoch glaubst das, Guttenberg ohne Mandat Kanzler werden würde, dann kennst du dich nicht mit den Ränkespiele einer Politik aus.
 

DevilMagic

Aktives Mitglied
Ich weiß eh schon nicht mehr, wen ich noch wählen kann,
wenigstens weiß ich, welche Partei ich auf keinen Fall wählen werde, nämlich die, in der dieser Betrüger wieder aufgenommen wird.

Einen Fehler machen kann jeder, aber dann bis zum Schluß leugnen und jedem ins Gesicht lügen.. das geht garnicht

n-tv - Spot - Märchen Werbung - Bei uns werden mehr Märchen erzählt als in jedem Kinderfilm - YouTube

aber stimmt, ich glaube auch, daß er der Opposition mehr helfen würde als der Partei, in die er zurückgeht vielleicht
(hoffe ich zumindest)

Ich habe grade eben fast vor lachen in die Tischkante gebissen. Also das ist mal echt zu geil. xD

Aber du hast recht. Wäre es nicht vielleicht besser wie in den USA den Präsidenten drekt zu wählen? Dann kann man wenigstens nichtmehr andere dafür verntwortlich machen weil dann währe er wirklich vom Volk gewählt.
 

mikenull

Urgestein
Guttenberg ist nicht parteilos.
Aber er kann selbstverständlich Minister und Kanzler werden - auch wenn er parteilos wäre.
Der ehemalige Wirtschaftsminister von Rot/Grün Werner Müller war parteilos.
Kanzler kann Guttenberg nicht werden, weil man in den nächsten 100 Jahren wohl keinen mehr von der CSU zum Kanzlerkandidaten nehmen wird - wegen anhaltendem Losertum.

Da kannst Du auch endlos über wahlverfahren schreiben - um Minister zu werden ist keines notwendig. Darum geht es.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben