Anzeige(1)

Guttenberg kann's nicht lassen

M

Manuel+

Gast
Die Staatsanwaltschaft Hof hat das Verfahren gegen den früheren Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) aufgrund seiner Urheberrechtsverletzungen (es wurden 23 strafrechtlich relevante Stellen in seiner inzwischen aberkannten Doktorarbeit gefunden) eingestellt.

Er muss lediglich 20000 Euro an die Deutsche Kinderkrebshilfe zahlen. Dieser Betrag entspricht nicht einmal dem Tausendstel des Guttenbergschen Vermögens. Man darf sich also über den Sinn so einer "Strafe" (?) Gedanken machen. Abschreckend dürfte sie nicht auf Herrn G. wirken.

Viele halten das Urteil für erkauft. Andere meinen, dass die Politikverdrossenheit dadurch nur noch mehr geschürt wird.


Nicht einmal einen Eintrag ins polizeilche Führungszeugnis bekommt Herr G.

Zudem hört man in den letzten Tagen von einer geplanten Rückkehr Guttenbergs. Offenbar kann er es nicht lassen, in der gehabten Weise fortzufahren. Dass sich eine Zeitschrift wie die ZEIT für ein ausführliches Interview mit Guttenberg eingelassen hat, spricht nicht für deren guten Ruf.

Der Rückkehrversuch ist strategisch viel zu früh gewählt und spricht also auch für die mangelnde Klugheit des Herrn G.

Viel wichtiger aber ist, dass Guttenberg durch seine "Politik"auffällig für seinen eigenen Vorteil und seine Interessen gearbeitet hat und nicht für das Gemeinwohl. Mit diesen Ergebnissen hat er so ziemlich genau das Gegenteil davon geschafft, was ein Politiker erreichen sollte: Nutzen für das Allgemeinwohl des Volkes.

Damit sich diese Form von "Politik" nicht wiederholt, wäre es wünschenswert, wenn sich Herr G. in Zukunft besser mit Dingen beschäftigen würde, die niemandem Schaden können. Er sollte sich also besser aus der Politik raushalten und Rosen züchten.

Dass das viele andere auch so sehen, zeigt eine Umfrage der ARD. 85 % wollen ihn nicht zurück haben (Umfrage Detailansicht | tagesschau.de).

Leider gibt es auch Leute, die zu ihm halten. Seehofer (CSU) will ihn z. B. Aber was soll man von einem Mann erwarten, der selbst viele Fehlentscheidungen getroffen hat und der unter anderem seine Frau betrogen hat (wer öfters beim Friseur Zeitung liest, wird sich hier noch besser als ich auskennen)?
 

Anzeige(7)

DevilMagic

Aktives Mitglied
Ich für meinen Teil halte die Strafe nichtmal ansatzweise für angemessen. Wobei ich wirklich nicht weiß wie hoch das Guttenbergvermögen ist.

Fakt für mich ist folgender: Er hat sich mit seiner Tat einen Titel erschlichen. Dieser Titel und die Lügen bei seinem Werdegang haben Ihm den Weg in ein Amt ermöglicht.

Dieser Mann hat eine gesamte Nation getäuscht! Er behauptete die grundlegenden wirtshaftlichen Faktoren in seinem Familienbetrieb kennen gelernt zu haben.

Er war lediglich ein Vermögensverwalter des eigenen Familienvermögens mit 4 Angestellten.
Das ist eine Frechheit dem deutschen Staate gegenüber.

Aber mal im ernst: Wie weit kannst du bzw. wir auch nur ansatzweise beurteilen ob ein Politiker zum Wohle des Volkes gehandelt hat? Es gibt doch überhaupt keine Instanzen oder Prüfungen welche uns in der Politik vor Fehlentscheidungen schützen. Wenn wir eine Wahl abhalten müssen wir 4 Jahre mit den Konsequenzen leben. In 4 Jahren kann man gerade in diesem Land einen Milliardenschaden anrichten. Es sollte Kontrollen und AUswahlverfahren geben wer überhaupt fähig ist solch ein Amt zu bekleiden.

Zudem habe ich in der letzen Zeit bei allen Sitzungen des BT nie auch nur zur hälfte gefüllten Saal gesehen. Gerade mal 2/8 der Plätze waren besetzt. Ich finde es ist eine bodenlose Frechheit das die Lobbyisten, Banken und Politiker ihre Willkührherrschaft ungehindert ausbauen können. Mit Guttenberg habe sie einen Prügelknaben gefunden aber da sollte es nicht aufhören. Es müsste doch möglich sein Menschen zu finden die wirklich im Interesse des Volkes handeln? Banken und Konzerne zu retten liegt nicht im Interesse des Volkes. Es liegt ja auch nichtim Interesse der Banken und Konzerne Bundesbürger zu retten. Auf beiden Seiten sind Sie eine Last.

Ich wage zu behaupten das der deutsche Staat und vor allem alle dazugehörigen Bürger mehr können und mächtiger sind als es uns Politiker vormachen wollen.

Es wird ist Zeit richtige Reformen aber ich glaube ich bin schon zu weit abgewichen.

Guttenberg soll mehr zahlen dann kann er meinetwegen als rehabilitiert angesehen werden. So lange er das nicht tut soll er bleiben wo der Pfeffer wächst.
 
M

Manuel+

Gast
DevilMagic,

Ich kann Ihnen in vielen Punkten Ihres Beitrags zustimmen. Vor allem möchte ich hervorheben, dass unsere Regierung nicht die Interessen des Volkes in hinreichendem Maße vertritt. Wir werden von einer zahlenmäßig geringen aber doch mächtigen Kaste regiert (darunter Banken und Unternehmen).


Zu Guttenberg:
Aber mal im ernst: Wie weit kannst du bzw. wir auch nur ansatzweise beurteilen ob ein Politiker zum Wohle des Volkes gehandelt hat?
Die Absicht des Herrn G. mag sein, wie will. Ich habe mich daher auch bewußt einer moralischen Bewertung des Herrn G. enthalten. Die empirischen Folgen seiner "Politik" liegen uns dagegen offensichtlich vor Augen. Man sehe sich nur einmal die Ruinen seiner Bundeswehrreform an!

Daneben kann man einiges lernen, wenn man sich einmal mit dem Gedankengut eines Herrn G. und seines mit ihm verbandelten Clans (er handelt ja durchaus nicht alleine) befaßt, also mit seiner Philosophie. Dann dürfte es nicht schwer sein, zu erkennen, dass die Ziele eines Herrn G. nicht die Ziele des bundesrepublikanischen Volkes (in ihrer Gesamtheit) sind. Bei mir kommen dann eher Assoziationen auf, die das Verhältnis zwischen Oben und Unten im 19. Jahrhundert beschreiben. Und dieselben stehen sicher nicht im Einklang mit der demokratisch-freiheitlichen Grundordnung unseres bundesrepublikanischen Rechts.
 
I

Ich bin es, der .....

Gast
Soweit ich die Medien verstanden habe, ist es noch gar nicht sicher, dass Herr Guttenberg wieder zurück in die Politik möchte. Doch selbst wenn er es will, sollte man ihm, zumindest meiner Meinung nach, eine zweite Chance geben.

Eine zweite Chance hat jeder verdient. Auch Politiker.

Und wenn ich mir manch andere Politiker ansehe, die weit schlimmeres gemacht haben, als zu plagiieren, aber dennoch aktiv in der Politik sind oder waren, hat Herr zu Guttenberg umso mehr eine zweite Chance verdient.
 

DevilMagic

Aktives Mitglied
Soweit ich die Medien verstanden habe, ist es noch gar nicht sicher, dass Herr Guttenberg wieder zurück in die Politik möchte. Doch selbst wenn er es will, sollte man ihm, zumindest meiner Meinung nach, eine zweite Chance geben.

Eine zweite Chance hat jeder verdient. Auch Politiker.

Und wenn ich mir manch andere Politiker ansehe, die weit schlimmeres gemacht haben, als zu plagiieren, aber dennoch aktiv in der Politik sind oder waren, hat Herr zu Guttenberg umso mehr eine zweite Chance verdient.
Ich glaube nicht das irgendjemand irgendwem eine zweite Chance verweigern will. Jeder hat einer verdient das stimme ich dir restlos zu. Jedoch habe ich ein Problem damit gerade ihm dort eine Chance zu geben wo er nachweislich nicht die Kompetenz aufweisen kann diese Chance auch real zu nutzen. Wenn ich einen Mörder oder Verbrecher inhaftiere muss er auch erst seine Strafe absitzen, sich vielen Stunden Therapie unterziehen und dann bekommt er nach vielen Jahren nochmal eine Chance. Wenn ich es ins Verhältnis setze würde ich es auffassen.

Er bringt jemanden um, kommt vor Gericht und wird dazu verurteilt 20Cent als Strafe zu zahlen und darf sofort wieder ins gewohnte Umfeld zurück.

Das kann und darf so nicht passieren. Ich finde es ist eine Schande wie Politiker Konzerne usw usw. handeln können ohne auch nur die Konsequenzen dafür zu tragen.

Millirdengeschäfte mit mehr als 80% Verlust und der Steuerzahler wird zur Kasse gebeten!
Die Herstellungs und Transportkosten für Sprit steigen um nichtmal mehr 0,2% aber der Preis steigt um mehr als 10%? Dort werden nicht nur Kosten neu aufschlägen sondern auch ohne jegliche Begründung den Bürgern auferlegt. Die Konzerne verteuern aufgrund der Profitgier alle Produkte und begründet dies mit lächerlichen Tatsachen. Nebenher gibt es Masseentlassungen und Gehalts/Sozialkürzungen! Wo zum Teufel sind diese feigen Politiker wenn man sie braucht!

Die einzigen Instanzen die in meinen Augen wirklich Kämpfen sind Gewerkschaften! Jedoch kommt dazu, wenn eine Gewerktschaft kämpft bestraft der Konzern infolgedessen seine Kunden/Abnehmer. Und die Politik schaut wieder zu.

Unsere Exekutive ist ein zahloser Tiger der mal gerade noch Miau sagen kann. Unsere Judikative ist unfähig Gesetzte der neuen Zet anzupassen. Die Legislative versteckt sich hinter irgendwelchen Behauptungen und erlogenen Fakten um kurzzeitig noch irgendwo einen Missstand in einen Erfolg umzuwandeln.

TE brauchst mich nichts Siezen ein Du reicht aus. :)
 
I

Ich bin es, der .....

Gast
Du solltest die Dinge aber in Relation zu sehen.

Herr Guttenberg hat keinen ermordet, sondern bei seiner Doktorarbeit abgeschrieben. Den Doktortitel hat man ihm entzogen, er ist zurückgetreten und muss jetzt 20.000 Euro an die deutsche Kinderkrebshilfe zahlen.

Auf Anhieb weiß ich nicht, was man noch verlangen kann? Fürs Abschreiben kommt man nicht ins Gefängnis, egal ob Baron oder normaler Bürger. Seinen Doktor ist er los und eine Strafe musste er auch zahlen.

Ich sehe hier keine Besserbahandlung.

Vor allem nicht dann, wenn man bedenkt, dass andere Politiker auch abgeschrieben haben. Auch sie sind zurückgetreten, auch sie sind ihren Doktor los und auch sie haben bzw. werden noch eine Strafe zahlen.

Bei aller Liebe für die Wissenschaft und korrekte Zitieren, aber in meinen Augen ist das kein Verbrechen gewesen, was ihn ewig in die Verdammnis bringen sollte. Vor allem nicht dann, wenn es in der Politik weit schlimmere Vergehen gegeben hat.

Wolfgang Schäuble, heutiger Finanzminister, war an den Schwarzen Kassen der Union beteiligt. Ebenso wie Roland Koch, ehem. Ministerpräsident von Hessen. Cem Özdemir, heutiger Vorsitzender der Grünen, hat dienstlich erworbene Bonusmeilen privat benutzt. Joschka Fischer, ehem. Außenminister, hat Polizisten verprügelt.

Die Liste könnte ich endlos fortsetzen. Und wenn man mich fragen würde, was nun schlimmer ist, diese Delikte oder das Abschreiben in einer Doktorarbeit, dann würde ich die eben genannten Delikte nennen.

Dennoch haben all diese Politiker eine zweite Chance bekommen. Das sollte Guttenberg, wenn er überhaupt möchte, auch.

Ich glaube nicht das irgendjemand irgendwem eine zweite Chance verweigern will. Jeder hat einer verdient das stimme ich dir restlos zu. Jedoch habe ich ein Problem damit gerade ihm dort eine Chance zu geben wo er nachweislich nicht die Kompetenz aufweisen kann diese Chance auch real zu nutzen. Wenn ich einen Mörder oder Verbrecher inhaftiere muss er auch erst seine Strafe absitzen, sich vielen Stunden Therapie unterziehen und dann bekommt er nach vielen Jahren nochmal eine Chance. Wenn ich es ins Verhältnis setze würde ich es auffassen.

Er bringt jemanden um, kommt vor Gericht und wird dazu verurteilt 20Cent als Strafe zu zahlen und darf sofort wieder ins gewohnte Umfeld zurück.

Das kann und darf so nicht passieren. Ich finde es ist eine Schande wie Politiker Konzerne usw usw. handeln können ohne auch nur die Konsequenzen dafür zu tragen.

Millirdengeschäfte mit mehr als 80% Verlust und der Steuerzahler wird zur Kasse gebeten!
Die Herstellungs und Transportkosten für Sprit steigen um nichtmal mehr 0,2% aber der Preis steigt um mehr als 10%? Dort werden nicht nur Kosten neu aufschlägen sondern auch ohne jegliche Begründung den Bürgern auferlegt. Die Konzerne verteuern aufgrund der Profitgier alle Produkte und begründet dies mit lächerlichen Tatsachen. Nebenher gibt es Masseentlassungen und Gehalts/Sozialkürzungen! Wo zum Teufel sind diese feigen Politiker wenn man sie braucht!

Die einzigen Instanzen die in meinen Augen wirklich Kämpfen sind Gewerkschaften! Jedoch kommt dazu, wenn eine Gewerktschaft kämpft bestraft der Konzern infolgedessen seine Kunden/Abnehmer. Und die Politik schaut wieder zu.

Unsere Exekutive ist ein zahloser Tiger der mal gerade noch Miau sagen kann. Unsere Judikative ist unfähig Gesetzte der neuen Zet anzupassen. Die Legislative versteckt sich hinter irgendwelchen Behauptungen und erlogenen Fakten um kurzzeitig noch irgendwo einen Missstand in einen Erfolg umzuwandeln.

TE brauchst mich nichts Siezen ein Du reicht aus. :)
 

DevilMagic

Aktives Mitglied
Du solltest die Dinge aber in Relation zu sehen.

Herr Guttenberg hat keinen ermordet, sondern bei seiner Doktorarbeit abgeschrieben. Den Doktortitel hat man ihm entzogen, er ist zurückgetreten und muss jetzt 20.000 Euro an die deutsche Kinderkrebshilfe zahlen.

Auf Anhieb weiß ich nicht, was man noch verlangen kann? Fürs Abschreiben kommt man nicht ins Gefängnis, egal ob Baron oder normaler Bürger. Seinen Doktor ist er los und eine Strafe musste er auch zahlen.

Ich sehe hier keine Besserbahandlung.

Vor allem nicht dann, wenn man bedenkt, dass andere Politiker auch abgeschrieben haben. Auch sie sind zurückgetreten, auch sie sind ihren Doktor los und auch sie haben bzw. werden noch eine Strafe zahlen.

Bei aller Liebe für die Wissenschaft und korrekte Zitieren, aber in meinen Augen ist das kein Verbrechen gewesen, was ihn ewig in die Verdammnis bringen sollte. Vor allem nicht dann, wenn es in der Politik weit schlimmere Vergehen gegeben hat.

Wolfgang Schäuble, heutiger Finanzminister, war an den Schwarzen Kassen der Union beteiligt. Ebenso wie Roland Koch, ehem. Ministerpräsident von Hessen. Cem Özdemir, heutiger Vorsitzender der Grünen, hat dienstlich erworbene Bonusmeilen privat benutzt. Joschka Fischer, ehem. Außenminister, hat Polizisten verprügelt.

Die Liste könnte ich endlos fortsetzen. Und wenn man mich fragen würde, was nun schlimmer ist, diese Delikte oder das Abschreiben in einer Doktorarbeit, dann würde ich die eben genannten Delikte nennen.

Dennoch haben all diese Politiker eine zweite Chance bekommen. Das sollte Guttenberg, wenn er überhaupt möchte, auch.

Also an sich wenn ich nur Politiker miteinander vergleiche hast du Recht. Aber ich kenne einen Fall wo einem Arzt dessen Doktorarbeit mehr als 15 Jahre zurücklagt ein Plagiat nachgewiesen wurde und das nur an einer Stelle die ziemlich fragwürdig war.

Er verlor nicht nur seinen Titel. Ihm wurde jegliche Linzenz auf Lebenszeit entzogen! Die Strafe dafür belief sich auf fast 80000 DM. Also sogesehen ist Herr G. viel besser weggekommen.
 
I

Ich bin es, der .....

Gast
Gerichte betrachten aber immer Einzelfälle.

Natürlich gibt es welche, die schlechter wegkommen sind als Guttenberg.
Aber mit Sicherheit gibt es auch welche, die besser wegkommen sind.
 

mikenull

Urgestein
Ach was, reine Panikmache. Weil das verfahren eingestellt wurde, wollen ihn gleich wieder ein paar Journalisten in die Politik reinschreiben. Nur - was soll er dort? In die Regierung kommt er nicht mehr, und in der bayrischen CSU würde man ihn einbremsen. Seehofer sagte gestern:
Er kann wieder kommen, den zeitpunkt bestimmt er selbst, aber es geht auch ohne ihn.
Was das übersetzt heißt kann sich der Baron denken.
 

DevilMagic

Aktives Mitglied
Gerichte betrachten aber immer Einzelfälle.

Natürlich gibt es welche, die schlechter wegkommen sind als Guttenberg.
Aber mit Sicherheit gibt es auch welche, die besser wegkommen sind.
Da muss ich dir wieder zustimmen. Aber es sollte doch immer eine Strafe ausgehandelt werden, die angemessen ist.

20000€ Strafe sind nicht angemessen. Das wird Herr G. sicherlich nicht ein mal merken.
Seinen Doktortitel abzuerkennen ist ja eine Folge von seinem Betrug und keine Strafe im eigentlichen Sinne.
Sein Amt hat er niedergelegt weil er sich aus dem Kreuzfeuer nehmen wollte. Er wurde ja dazu garnicht gezwungen. Ich finde es ist nur eine Maßnahme und keine wirkliche Strafe.

Aber bin selbst dafür viel zu Urteilsbehaftet als eine Aussage dazu treffen zu können was ich für angemessen halte.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    LeonardB hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben