Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

GUTER Frauenarzt in 32257 Bünde und Umgebung dringend gesucht !!!

SVV-Göre

Mitglied
Hallo, ich habe folgendes Problem, ich bin 22 Jahre alt und seid April 2009 verheiratet.
Ich war im August 2008 schwanger und eigentlich wäre unser Kind im Mai 2009 zur Welt gekommen. Wir hatten die Hochzeit erst für August 2009 geplant, aber als ich erfuhr das ich schwanger war haben wir die Hochzeit vorverlegt. Das Kind habe ich im 3. Monat verloren, die Hochzeit hat aber trotzdem im April schon stattgefunden, da ja alles schon umgeplant war!

Ich war danach ziemlich depressiv, und mein Mann war sehr geschockt als die NAchricht kam "Wir" sind schwanger... seine ersten Worte waren :"oh scheiße" aber er wollte das Kind genauso wie ich auch wir haben uns sehr darauf gefreut! Um so größer war die Enttäuschung als ich das Kind verloren hatte.... Wir beschlossen wieder schwanger zu werden, nur das sollte nicht so klappen wie es geplant war. Das ganze hat mich ziemlich fertig gemacht.... und ich nahm einige Kg zu ( mitlerweile wiege ich auf eine Größe von 1,65m 94 Kg was einem BMI von über 33 darstellt und schon zur Fettlaibigkeit zählt). Meine Regel wurde immer unregelmäßiger (sie kam erst in Abständen von 6 Wochen....dann waren es 7 und mitlerweile sind es schon 8 - 9 Wochen und mein Arzt wusste sich keinen Rat.
Als meine Mutter an Brustkrebs erkrankt ist habe ich das meinem Frauenarzt mitgeteilt und ihm auch gesagt das ich dauernt Schmerzen in der rechten Brust habe, aber nichts passierte -kein Abtasten nichts..... das war der Punkt wo ich gesagt habe ich wechsel den Arzt. Auf Empfehlung einer guten Freundin hatte ich dann auch eine nette und offensichtlich gute Ärztin gefunden, sie hat ihre Untersuchungen ernst genommen und sich Zeit für unseren Kinderwunsch genommen. Nach einigen Test's teilte sie mir mit das ich ein erhöten Blutzuckerspiegel habe der fast schon an Diabetes grenzt. Sie hat mich zum Hausarzt überwiesen und einen Glokosetolleranztest veranlasst. Gesagt getan - Resultat ich habe eine gestöhrte Glukoseverarbeitung. Darauf folge die Überweisung zur Ernährungsberatung. Meine Ernährung wurde komplett umgekrempelt aber ich nehme weiter zu. Die Ernährungsberatung sagt es liege an Mangelnder Bewegung. Also haben wir bescholssen (da ich Fußprobleme habe) nun 3 mal wöchentlich schwimmen zu gehen. Das tun wir auch viel abgenommen habe ich nicht..... Durch den hohen Blutzuckerspiegel findet keine Eireifung statt und dadurch kommt es nicht zum Eipsprung und somit auch nicht zur Schwangerschaft....
Im Aprill diesen Jahres war ich fest davon überzeugt schwanger zu sein meine Regel die sonst alle 6-8 Wochen kam war nun schon 3 Wochen länger überfällig als für meinen Zyklus normal. Ich habe einen test gemacht ...positiv.... dann habe ich ein Termin bei meiner FA gemacht (ging erst in 4 TAgen) aber zu dem Termin kam es nicht ich habe nämlich 2 Tage nach dem Test meine Periode doch bekommen. Alle Hoffnungen zerstöhrt und dabei hatte ich mich so gefreut.... ich verfiel in tiefe Depressionen habe 3 Tage nicht gesprochen nicht gegessen nicht getrunken und war nur am weinen. Auf einen Freitag hat mein Mann mich dann zum Hausarzt gebracht. - Direkte einweisung in die Psychiatrie... ich war die gesamte Zeit wie in Trance und habe erst Montag realisiert wo ich eigentlich war, zumal ich mit diversen Beruhigungsmitteln zugepumpt war. Die netten Ärzte da wollten ein gynäkologischen Konsil anordnen um die Frage ob ich Metformin aus gesundheitlichen Gründen bedenkenlos nehmen kann zu klären. Zu dem Konsil kam es nie weil ich nach 22 Tagen wieder entlassen wurde und das Zeitlich nicht mehr geklppt hat.
Ich habe mit meiner Frauenärztin darüber gesprochen und sie meint sie will mir das nicht verschreiben,sie sagt meine nicht heran reifenden Eizellen sein durch den Zuckerhaushalt gestört das sei alles da brauch ich keine Medis für.... Mein Zuckerkonsum ist durch die Ernährungsberatung massiv gesunken....mein Eisprung bleibt trotzdem aus. (teste ich mit LH Teststreifen)

Ich bin nun auf der Suche nach einem vernünftigen Frauenarzt, der mein Problem wirklich ernst nimmt und mir auch Medis verschreibt die mir helfen und nicht alles auf irgendwelche Werte von vor über einem Jahr schiebt....

Ich wohne in 32257 Bünde....dort habe ich alle Frauenärzte durch bin nun in Behandlung in Kirchlengern.... Und möchte gerne woanders hin !!!

Falls ihr hier im Umkreis gute Erfahrungen mit Frauenärzt/in gemacht habt, lasst mich das bitte wissen....ich bin langsam echt verzweifelt.:mad:

Danke schonmal
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

schlappy

Mitglied
hi ich werde mich mal auf die suche machen
da ich eigendlich immer gute ideen hab um anderen mensch zu helfen stehen die chansen nicht mal schlecht

lg. schlappy
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • S (Gast) souli
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • @ Rocco:
    :cool:
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben