Anzeige(1)

Großes Problem mit (Ex)Freund - Verzweifelt

G

Gast

Gast
Hallo,

Ich habe ein großes Problem mit meinem (Ex)Freund und hoffe, jemand kann mir vielleicht helfen.

Also mein Freund und ich waren 1 Jahr und 2 Wochen zusammen. Anfangs war er sehr süß und lieb, mit der Zeit hat sich das etwas verloren. Leider haben wir uns auch oft gestritten und er hat mich dann auch fast immer angeschrien und ist vollkommen ausgerastet. Aber wir haben uns trotzdem immer wieder versöhnt. In den letzten Wochen unserer Beziehung hat er sich aber mir gegenüber wie ein A**** benommen. Zuerst ging es um Drogen, dann hat er mit einem anderen Mädchen gekuschelt auf einer Geburtstagsparty, auf der ich dabei war. Und das Mädchen hat er erst an diesem Abend kennengelernt. Das ging für mich überhaupt nicht und wir haben uns deswegen auch gestritten. Er hat zwar gemeint, er macht das nicht nochmal, aber er war verständnislos und meinte, ich hätte da kein recht sauer zu sein. Wir waren dann kurz davor Schluss zu machen. Aber er hat gesagt, er liebt mich über alles und will mich nicht verlieren. Und ich liebe ihn ja auch. Wir haben uns also nicht getrennt.
Etwas mehr als einen Monat später war ich Sonntagabends bei ihm und wir haben uns wegen einer Kleinigkeit wieder gestritten. Aber es war kein schlimmer Streit und wir haben uns auch wieder versöhnt und er hat nicht mal geschrien. Als ich dann zuhause war, kam die SMS, dass er sich nicht sicher ist, ob das mit der Beziehung bei uns noch funktioniert, weil wir uns so oft streiten und so oft unterschiedlicher Ansichten sind. Dass er mich aber lieben würde und mich nicht verlieren will. Wir haben uns am Tag drauf dann nochmal getroffen und geredet. Er hat dann gemeint, dass er gerade lieber Single wäre und die Beziehung als Art Käfig sehen würde. Das hat mich dann halt total fertig gemacht. Ich hab geweint und gemeint, dass das doch keinen Sinn mehr hat. Und er meinte, er will mich nicht verlieren oder Schluss machen. Aber bei mir war das irgendwie total durcheinander und ich hab gemeint, es ist vielleicht besser so, weil ich in dem Moment irgendwie das Gefühl hatte, dass es so besser wäre. Deswegen haben wir Schluss gemacht. Aber nach drei Stunden, als ich wieder zuhause war, kam von ihm die SMS, dass er das so nicht will und dass er das bereut, was er gesagt hat und dass er mich liebt. Ich war dann sehr froh darüber und wir waren dann wieder zusammen. Später hab ich dann erfahren, dass er seinen besten Freund ein paar Mal angeschrieben hat, nachdem wir Schluss gemacht haben, und dass dieser sich zuerst nicht gemeldet hat und dann nur kurz geschrieben, dass er keine Zeit hat. Und dann erst hat mein Freund mir geschrieben, dass er noch mit mir zusammen sein will. Ich hab mich dann später im Stillen gefragt, ob er mir überhaupt geschrieben hätte, dass er noch mit mir zusammen sein will, wenn sein bester Freund Zeit gehabt hätte.
Jedenfalls waren wir wieder zusammen und am Wochenende darauf bin ich wieder zu ihm gegangen. Wir wollten uns ein schönes Wochenende machen. Ich hab ihn dann gefragt, ob er froh ist, dass wir wieder zusammen sind. Er hat dann erst gezögert und meinte dann: „Eigentlich wollte ich es dir nicht sagen, aber weil du am Montag eigentlich Schluss gemacht hast, bin ich mir sehr unsicher, was ich für dich empfinde.“ Er meinte, er bräuchte Zeit und wöllte das Wochenende abwarten. Ich hab das aber so aufgefasst: in Etwa „Benimm dich und streite nicht mit mir sonst mach ich Schluss.“ Ich hab dann erst mal wieder geweint und er hat gemeint, „niemand will mit dir Schluss machen.“ Und hat mich dann auch in den Arm genommen.
Das Wochenende haben wir dann eigentlich ganz gut verbracht. Wir haben an dem Freitag noch einen Film zusammen angeschaut und Popcorn gegessen. Samstags haben wir uns mit seinem besten Freund getroffen und weil ich mit dem zerstritten war, mussten wir das erst Mal wieder klären. Danach waren wir dann im Kino. Und danach auf einem Geburtstag. Am Sonntagmorgen hab ich ihn dann nochmal gefragt, wies aussieht und er war sich immer noch nicht sicher und er bräuchte Zeit. Ich hab ihm aber dann gesagt, was ich mir denke: dass er keine Gefühle für mich hat, und er nur Angst vorm Loslassen hat und seine Gefühle für mich nur noch freundschaftlich sind. So hatte ich das Gefühl. Es gab viele Anzeichen dafür. Er hat gemeint, dass er sich das auch schon überlegt hat, sich aber nicht sicher ist. Und dann sind wir beide irgendwie darüber eingekommen, dass wir Schluss machen. Wir haben den Tag noch zusammen verbracht, so quasi als unser letzter gemeinsamer Tag, aber wir haben beide immer mal wieder geweint. Abends kam sein bester Freund dann und da hat er nicht mehr geweint und war eher gut drauf. Nur ich hab geweint. Er hat mich zwar in die Arme genommen, aber er hat sich auch mit seinem besten Freund unterhalten und gelacht und gemeint, sie würden nachher anstoßen. Als ich dann gegangen bin, hat er ein paar Mal gesagt, er will das eigentlich nicht, das Schluss machen, aber richtig aufgehalten hat er mich auch nicht, wie sonst. Und er hat auch gemeint, vielleicht ist es wirklich besser so. Und ich hatte ja auch das Gefühl wieder, dass es besser wäre so.
Aber die drei darauffolgenden Tage ging es mir so schlecht. Ich hab ihn vermisst und wollte ihn zurück. Ich hab ja dann nichts mehr von ihm gehört. Abends am dritten Tag, nachdem wir Schluss gemacht haben, war ich total unten und hab ihm dann eine SMS geschrieben, dass ich ihn hassen würde, weil er mir so weh tut. Er hat natürlich geantwortet und gemeint, ich hätte es ja so gewollt, ich hätte ja ihn verlassen und er hätte nur Zeit gebraucht und wenn ich die ihm nicht geben wöllte und nicht die Geduld für ihn hätte, wäre ich selber schuld. Da hat er ja auch irgendwie Recht. Ich hab ihm dann geschrieben, dass ich ihn vermisse und er hat gemeint, er mich auch. Am Tag drauf hab ich ihm dann ein Weihnachtsgeschenk vor die Tür gestellt. Ich hab ihm später dann nochmal eine SMS geschickt und hab gesagt, dass ich glaube, es war besser so, dass wir Schluss gemacht haben, dass ich ihn aber liebe. Er hat darauf nicht reagiert. Über Skype habe ich ihm dann ein paar Links geschickt. Er hat mir mal gesagt, er sei kaum auf Skype und er würde meine Nachrichten, wenn ich welche schreibe, wahrscheinlich frühestens in einem halben Jahr lesen. Deswegen hab ich gedacht, dann kann ich ihm da ja ein paar Lieder schicken, die ich mit ihm und der Situation in Verbindung bring. Allerdings war er dann irgendwann doch mal auf Skype und hat alles gelesen. Und dann kam am zweiten Weihnachtsfeiertag über Skype die Nachricht, dass er es blöd findet, dass ich ihm so Druck mach. Und dass ihm jetzt klar ist, dass er für mich nichts mehr empfindet, nur noch freundschaftliche Gefühle hat. Und dass ich die Geschenke von ihm lieber ihm zurückgeben soll, anstatt sie wegzuschmeißen oder sie zu verbrennen. Und dass ich weg gehen und andere Männer „aufreisen“ und mich neu verlieben soll. Ich war dann echt fertig, hab die Geschenke von ihm gepackt, bin zu ihm Nachhause und hab sie ihm vor die Füße gelehrt. Ich hab geweint und gemeint, dass ich ihn feige finde, dass er mir sowas über Skype schreibt und es mir nicht ins Gesicht sagen kann. Er hat gemeint, dass es ihm leid tut und dass er wütend war, als er das über Skype geschrieben hat. Aber dass die letzte SMS von mir ihm geholfen hat, zu entscheiden, dass er mich nicht mehr liebt. Und irgendwie hat er aber noch erwähnt (ganz kurz), dass er sich noch unsicher sei.
Ich hab ihm dann gesagt, dass es blöd von mir war, Schluss zu machen, dass ich bei ihm hätte bleiben sollen und ihm die Zeit hätte geben sollen. Und dass ich die Einsicht erst jetzt gehabt habe. Er hat daraufhin gemeint, dass es dafür jetzt zu spät ist. Ich hab ihm dann gesagt, dass ich ihn liebe und ihn brauche, aber er wollte nicht mehr mir zusammen sein.
Zwei Tage später hab ich dann mit seinem besten Freund gesprochen. Der meinte, dass er (also mein Freund) gesagt hätte, dass er nicht mehr mit mir in einer Beziehung sein will und über mich hinwegkommen will. Ich hab mit seinem besten Freund dann gesprochen, ob ich ihn nicht zurückgewinnen könnte, und der meinte, dass es besser so sei, weil wir so oft gestritten haben und so unterschiedlich sind. Ich hab ihn dann gebeten, meinen Ex anzurufen, dass dieser mich anrufen soll, damit ich mit ihm nochmal reden kann. (Ich hatte Angst, dass er nicht drangehen würde, wenn ich ihn anrufen würde). Mein Freund hat dann tatsächlich abends angerufen. Hat mir dann aber gesagt, er liebt mich nicht mehr auf die Weise, nur noch freundschaftlich und er will mich nicht mehr. Ich hab ihn angefleht, es noch mal mit mir zu versuchen, aber er wollte partout nicht.
Er hat gemeint, dass wir noch beste Freunde bleiben können, aber dass er etwas Zeit bräuchte. Ich war dann zuerst total froh darüber, weil ich dachte, ich hab ihn immerhin nicht ganz verloren. Aber am nächsten Tag wurde es mir wieder schlechter. Ein paar Tage danach ging es einfach nicht mehr. Ich hab mir ein neues Handy gekauft, weil ich bei jedem Piepen und Klingeln von meinem alten Handy gehofft hab, dass er es sei und war dann immer bitterlich enttäuscht, dass er es nicht war. Schließlich hab ich mir eine neue Nummer gekauft, weil ich es nicht mehr ausgehalten hab. Ständig hab ich gehofft, er würde sich melden. Außerdem hatte ich dann irgendwie auch Angst, ihm dann nur noch als Lückenfüller zu dienen.
Ich habe ihm dann einen Brief geschrieben, fünf Seiten handschriftlich, dass ich keinen Kontakt haben könne, weil es für mich einfach nicht ginge. Aber dass ich ihn liebe und ihn vermisse. Ich habe ihm auch geschrieben, dass ich eine neue Nummer und ein neues Handy habe, und habe ihm erklärt warum ich das so gemacht habe. Irgendwie hatte ich gehofft, dass er, wenn er das liest und merkt, dass wir uns vielleicht nie wieder sehen, dass er zu mir kommen würde und mit mir darüber reden würde. Er meinte ja, er wöllte mich noch als beste Freundin, und mein bester Freund wäre mir schon so wichtig, dass ich nach so einem Brief wenigsten nochmal mit ihm geredet hätte.
Aber von ihm kam gar nichts und ich habe eigentlich schon wieder nur gewartet, dass er vorbei kommt. Am vierten Tag, seit ich den Brief bei ihm eingeworfen habe, hab ich es nicht mehr ausgehalten. Ich hab ihn einfach so vermisst und wollte ihn unbedingt wieder zurück. Ich hab ihn dann vom Festnetz aus angerufen, damit er meine neue Nummer aber dennoch nicht hat. Er war stinksauer. Er meinte, er hätte den Brief gelesen und das hätte ihn wütend gemacht und mein Anruf jetzt, mache ihn auch wütend, weil ich ja geschrieben hab, dass ich keinen Kontakt mehr will und jetzt melde ich mich wieder. Und was ich eigentlich für ein Spielchen spielen würde, hat er gefragt. Ich hab ihn dann gebeten, her zu kommen, und er meinte, dass er das für keine gute Idee halte. Und ich hab gesagt, dass es mir leid tut, dass ich ihn so vermisse und dass ich mich so alleine fühle. Er hat dann gemeint, er überlegt es sich und hat aufgelegt.
Ich hab mir dann gedacht, dass er wahrscheinlich mit seinem besten Freund darüber spricht. Und der hätte ihm davon abgeraten. Deswegen hab ich nicht erwartet, dass er kommen würde. Aber er kam. Wir haben dann geredet, über belangloses Zeug, wie wir Weihnachten und Silvester verbracht haben und so. Es war schon komisch, wir haben uns zur Begrüßung und später zum Abschied nicht umarmt und auch sonst hatten wir einen Abstand von einem Meter zwischen uns. Und als er dann gegangen ist, hat er so zum Abschied gesagt, halt die Ohren steif und so. Ich hab dann gefragt, wie es jetzt aussieht, ob wir noch Freunde sind oder nicht. Er hat dann gemeint, ja, dass wir Freunde von ihm aus sein können, und dass das Hin- und Her ja bloß von mir kommt. Und er bräuchte Zeit. Und er würde sich dann wieder bei mir melden. Er sagte auch, dass wir uns dann aber auch nicht mehr so oft treffen, weil wir ja nicht mehr zusammen sind. Er wollte dann gehen, da hab ich ihn noch gefragt, wie er mich denn erreichen will, weil er meine neue Nummer ja nicht hat. Er sagte dann, er hat ja meine Festnetznummer, darüber könnte er mich erreichen. Oder ich soll ihm später einfach eine SMS schicken. Dann ist er gegangen.
Ich hab ihm dann erst mal keine SMS geschickt, weil ich mir so unsicher war. Dann wäre die Warterei auf eine SMS von ihm ja wieder losgegangen. Aber ich hatte dann eine Idee und hab ihn dann vom Festnetz aus nochmal angerufen. Ich hab ihn gefragt, was er davon halten würde, wenn wir einen festen Termin ausmachen würden, wann wir uns treffen. So einmal im Monat. Erst auch gerne Ende nächsten Monats. Aber er wollte das nicht und er meinte, ich würde ihm zu viel Druck machen. Und er meinte sogar, ich mache ihm Angst. Da hab ich mich dann schnell verabschiedet und aufgelegt. Ich hab ihm dann auch keine SMS mehr geschickt, weil ich mich das nicht mehr getraut habe.

Aber ich verstehe so vieles nicht: Warum braucht er Zeit, wenn er doch meint, er hätte keine Gefühle mehr für mich? Wieso braucht er dann Zeit, um „über mich hinwegzukommen“?
Und warum ist er an dem Tag trotzdem zu mir gekommen? Aus Mitleid nur?
Und wenn er doch noch was für mich empfinden sollte, warum will er dann über mich hinweg kommen? So schlecht kann es mit mir doch nicht gewesen sein. Und einen Monat vorher hat er doch noch gesagt, dass er mich über alles liebt, warum ist diese Liebe bei ihm dann so plötzlich weg? Ich versteh das nicht.

Und ich vermiss ihn so.

Nur so zur Hintergrundinformation: Gerade in den letzten Wochen/letzten 2 Monaten unserer Beziehung haben ein paar meiner Freunde mir geraten, mit ihm Schluss zu machen. Er hat einfach viel gemacht, bei dem auch ich denke, dass das gar nicht geht. Und zwar nicht nur meine Freundinnen, auch Kumpel haben das gemeint, so was geht von einem festen Freund aus gar nicht.
Allerdings haben scheinbar auch Freunde von ihm gesagt, er solle mit mir Schluss machen, weil ich ihn anscheinend zu sehr bemuttere. Aber bei Drogen hört es bei mir einfach auf und wenn ich meinem Freund dann sag, bitte nimm das Zeug nicht, lass da die Finger davon, ist das doch kein bemuttern, oder?
Dummerweise waren seine Eltern auch mehr oder weniger gegen mich. Seine Mutter hat halt öfter mal zu ihm gesagt, er bräuchte eine Freundin, die mehr aus ihm herausbringt, weil er eher der zurückhaltende Typ ist. Und ich bin leider noch viel schüchterner als er und das hat seiner Mutter nicht so gefallen. Wir haben uns sonst schon gut verstanden, sie hat mir auch immer wieder Geschenke gebracht und so. Aber gegen meine Schüchternheit hatte sie was.
Dann kommt noch dazu, dass sein bester Freund enormen Einfluss auf ihn hat. Er findet es zwar gar nicht so, aber ich hab es im Laufe des Jahres jetzt echt gemerkt. Immer wieder hat er seine Meinung wegen ihm geändert und der hat es immer wieder geschafft, ihn um den Finger zu wickeln. Und irgendwie hat sich mein Freund dadurch auch verändert. Er ist zu mir immer mieser geworden. Sein bester Freund hatte auch irgendwas gegen mich, der war immer gegen mich, egal was es war. Immer war ich die Schuldige.

Ich weiß echt nicht mehr, was ich tun soll. Alle sagen mir, es war richtig, Schluss zu machen. Aber ich hab jetzt auf einer Internetseite gelesen, dass sich Männer manchmal distanzieren und ich bin mir jetzt noch unsicherer. Und ich vermisse ihn so sehr und trotz allem will ich ihn nicht verlieren und wieder haben. Und ich habe Angst, dass eine Freundschaft nicht klappt. Und dass er sich gar nicht mehr bei mir meldet.

Könnte ich ihn vielleicht irgendwie zurückgewinnen? Und wie soll ich das machen, wenn ich darauf warten soll, dass er sich meldet? Wer weiß, wann das sein wird? Und ob es überhaupt sein wird? Was, wenn er in dieser Zeit schon ein anderes Mädchen kennenlernt? Als er da war, hat er mir nämlich erzählt, dass er beim Feiern die Nummer von einem anderen Mädchen abgecheckt hat und dass er wieder Drogen genommen hat, trotz seines Versprechens. Weil er so sauer war wegen meinem Brief.

Es tut mir leid, ich hoffe das ist nicht alles zu verwirrend geschrieben. Es wäre nett, wenn Sie mir antworten und helfen könnten.
Das wäre wirklich ganz arg nett!!!

Liebe Grüße,
Kati
 

Anzeige(7)

Bonara

Mitglied
Hallo Kati,
ich finde du solltest nicht mehr versuchen ihn zurück zu bekommen, so wie du das schreibst war er ja nicht immer so gut zu dir, auch die Drogensache ist ja nicht schön. Lass ihn jetzt auf jeden fall erstmal in ruhe, du hast ja in den letzten Tagen schon echt viel versucht. Vielleicht findest du auch in der Zeit die er da braucht einen neuen Freund, dann siehst du bestimmt das es auch bessere gibt und bist wieder froh. Was meinen deine Eltern denn über ihn, mögen sie ihn?
LG Laura
 

LadyTania

Aktives Mitglied
Ich denke auch, dass es besser ist wenn du beginnst ihn zu vergessen. Mal abgesehen von dieser extremen Gefühlsduselei solltest du nur die Fakten betrachten: Er hat mit einem anderen Mädchen gekuschelt. Er fühlt sich eingeengt. Keine guten Voraussetzungen, dass du ihm vertrauen kannst und nicht immer Angst haben musst das er wegläuft.

Lass ihn gehen. Du bist sicher noch sehr jung. Selbst wenn ihr euch doch wieder zusammenrauft wird er nicht der letzte Mann in deinem Leben gewesen sein.
Die ersten Tage wird es schmerzhaft sein, aber du wirst schneller drüber hinwegsein als du denkst ;)
 
G

GirlOnFire

Gast
Liebe TE,

ich sehe es so:
Eure Beziehung hat nichts Stetiges an sich. So wie eine Achterbahnfahrt bei der es bergauf und bergab geht. Ich denke das zu beenden war richtig und ich glaube es wäre besser wenn du ihn ziehen lässt.
Eine freundschaftliche Bindung, sofern diese überhaupt möglich wäre, würde dich nur umso mehr verletzen und es würde dir umso schwerer fallen dich von ihm zu lösen.

LG,
GOF
 
G

Gast

Gast
Also wenn du ihn wieder haben willst dann gibt es nur eine einzige Sache die du tun kannst, und zwar eine strikte Kontaktsperre einleiten bis du über ihn hinweg bist. In dieser Zeit konzentrierst du dich voll auf dich und tust Dinge, die dir gut tun. Mache Sport, gehe alten/neuen Hobbys nach , verändere dein Aussehen... .
Gib ihn Zeit dich zu vermissen, denn alles andere würde ihn momentan nur bedrängen, bis er gar nichts mehr von dir hören will.
 
G

Gast

Gast
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten. Ich werde mich jetzt erst mal aufjedenfall nicht bei ihm melden. Und am besten einfach Mal abwarten...
Also ich habe nur noch meine Mum. Mein Vater hat uns im Sommer 2014 verlassen, nachdem rausgekommen ist, dass er sie fast ein ganzes Jahr lang betrogen hat. Ich glaube, mein Vater weiß nicht mal, das ich einen Freund überhaupt gehabt habe. Mit meinem Exfreund war ich damals nur befreundet, aber er war immer für mich da und hat mir zugehört und so. Er war meine Stütze und eine große Hilfe. Dass er jetzt auch weg ist, eineinhalb Jahre nach meinem Vater, ist für mich... ich weiß nicht, ich kanns nicht so genau ausdrücken... einfach nur schrecklich. Ich hab jetzt niemanden mehr.
Mein Mutter fand ihn anfangs schon auch sympathisch, aber mit der Zeit fand sie, dass er sie an meinen Vater erinnert. :(

Naja, ich danke euch vielmals für eure Hilfe und hoffe einfach, dass es irgendwann alles besser wird...

Vielen Dank,
Kati
 
G

Gast

Gast
Was für ein Eiertanz, mal hü, mal hott... Das ist doch keine Basis, um wieder eine Beziehung zu führen und ihm zu vertrauen.

Liebe TE, ich rate Dir ebenfalls zum Kontaktabbruch. Und dann besinne Dich mal auf Dich. Wer bist Du? Was macht Dich aus? Heule ihm nicht hinterher, das ist er gar nicht wert. Kümmere Dich liebevoll um Dich, unternimm was mit Deinen Freundinnen, und lass es Dir gut gehen. Irgendwo gibt es einen Menschen, der besser zu Dir passt!
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben